Chronik der Geschichte

Die kornische Rebellion von 1497

Die kornische Rebellion von 1497

Wie der Aufstand in Yorkshire im Jahr 1489 beruhte der Aufstand von 1497 in Cornwall auf einer Steuerforderung. Im Januar 1497 stimmte das Parlament für eine Steuer zur Finanzierung der Kampagne gegen James IV und Perkin Warbeck. Die Cornish weigerten sich, einen Beitrag zu einer Steuer zu leisten, die für eine Kampagne im Norden bestimmt war und für sie keine Auswirkungen auf Cornwall hatte. Unter der Führung von Joseph und Flammock brachen die Rebellen im Mai 1497 von Bodmin aus auf. Sie marschierten nach Osten und gewannen ihren anerkannten Anführer, den verarmten Lord Audley, in Wells. Am 16. JunithDie Rebellen erreichten den Stadtrand von London und 15.000 von ihnen lagerten auf Blackheath. Heinrich VII. Hatte eine Armee nach Norden geschickt, um den erwarteten Zusammenstoß mit Jakob IV. Zu organisieren. Er erinnerte sich jedoch daran, dass er nach London zurückgekehrt war.

Die Armee des Königs, angeführt von Lord Daubeney, hatte kaum Probleme, die Rebellen zu besiegen, die, obwohl zahlreich, praktisch führerlos waren. Es wird vermutet, dass etwa 1.000 der Rebellen in der sogenannten Schlacht von Blackheath getötet wurden. Einige wurden gefangen genommen, aber viele der Rebellen flohen einfach. Die Anführer, darunter der Schmied Joseph und Lord Audley, wurden getötet.

Während die Rebellen leicht geschlagen werden konnten, zeigte sich Heinrich VII. Von ihrer Rebellion eine sehr beunruhigende Tatsache. Sie waren von Bodmin in Cornwall nach Blackheath marschiert, das damals etwas außerhalb von London lag, ohne dass jemand sie herausforderte. Obwohl der Schriftsteller Holinshed behauptete, dass die Londoner jeden Teil der Stadtmauer besetzt hätten und es den Rebellen schwer gefallen wäre, in die Stadt zu gelangen, gab es dafür keine Garantie. Die sogenannte Cornish Rebellion bedrohte Heinrichs Position auf dem Thron kaum, zeigte aber die Zerbrechlichkeit der gesamten politischen und sozialen Struktur Englands zu dieser Zeit.

List of site sources >>>