Völker, Nationen, Ereignisse

Wolsey und John Skelton

Wolsey und John Skelton

Während seiner Karriere machte sich Kardinal Wolsey viele Feinde. Viele Adlige wollten unbedingt Wolseys Rücktritt von der Regierung im Jahr 1529 und seinen Tod im Jahr 1530 sehen. Wolsey war zweifellos ein sehr fähiger Mann, aber der größte Teil seiner Bemühungen schien darauf gerichtet zu sein, sein großes persönliches Vermögen aufzubauen und seine eigene Macht zu erweitern Basis auf Kosten anderer. Während er die Unterstützung von Henry VIII hatte, war Wolsey immun gegen den Versuch seiner Feinde, ihn zu untergraben. Seine politische Macht war immens. Wolsey war jedoch nicht so mächtig, dass ihm Angriffe erspart blieben, die im geschriebenen Wort zu finden waren. John Skelton (1460? - 1529) schrieb eine Satire über Wolsey. Skelton kritisierte die Kirche, aber noch kritischer den mächtigsten Mann der Kirche. Skelton wäre dumm gewesen, Wolsey verbal kritisiert zu haben. Er brachte seinen Zorn in dem folgenden Gedicht auf Papier, das sich gegen Wolsey richtete, trotz seiner früheren Unterstützung durch den Ministerpräsidenten.

"In der Kanzlei, wo er sitzt,

Aber wie er zugibt,

Keiner, der so schwer zu sprechen ist!

Er sagte: „Du hast es geschafft,

Sie lernen ist zu unanständig,

Deine Zunge ist nicht gut

Vor unserer Gnade suchen! '

Und offen, an diesem Ort,

Er tobt und er schwärmt,

Und nennt sie "Krebsschurken"!

So handelt er königlich

Unter dem breiten Siegel des Königs;

Und im Checker prüft er sie

Und in der Sternenkammer nickt er und bockt,

Und trägt ihn dort so fest

Dass niemand es wagt, sich zu rudern!

Herzog, Graf, Baron oder Herr,

Aber zu seinem Satz muss übereinstimmen;

Ob er Ritter oder Knappe ist,

Alle Männer müssen seinem Verlangen folgen.

Warum kommst du nicht vor Gericht?

An welches Gericht?

Zum Hof ​​des Königs,

Oder nach Hampton Court?

Nein, zum Hof ​​des Königs!

Der Hof des Königs

Sollte Exzellenz haben

Aber Hampton Court

Hat der Vorrang,

Und Yorks Platz,

Mit der Gnade meines Herrn!

Zu wessen Pracht

Ist der ganze Zusammenfluss,

Anzüge und Flehen,

Botschaften aller Nationen. “

Dieses satirische Gedicht wurde wahrscheinlich 1523 geschrieben und dementsprechend in Umlauf gebracht. Wolsey, der die lustige Seite des Gedichts nicht sah, wurde derart beleidigt, dass Skelton bis zu seinem Tod im Jahr 1529 gezwungen war, in Westminster Zuflucht zu suchen. Es gibt jedoch keinen Beweis dafür, dass dies tatsächlich durch Skelton geschehen ist ist 1529 gestorben.

Zusammenhängende Posts

  • Henry VIII und Wolsey

    Beziehung zwischen Kardinal Wolsey und Heinrich VII. Welche Beziehung hatte Heinrich VIII. Zu Kardinal Wolsey? Klar war Henry der Meister, während Wolsey sein…

List of site sources >>>


Schau das Video: Fashion in Motion John Alexander Skelton highlights (Januar 2022).