Geschichte Podcasts

Kedarnath-Tempel

Kedarnath-Tempel


  • Der Kedarnath-Tempel liegt in den Schößen des Himalaya und soll an Bedeutung gewonnen haben, nachdem die Mahabharata-Geschichte dargestellt hat, wie die Pandavas Lord Shiva drängten, ihr schlechtes Karma zu vergeben.
  • Der Tempel soll von dem großen religiösen Guru Adi Shankaracharya in seiner heutigen Form gebaut/wiederbelebt worden sein

Der Kedarnath Mandir (Tempel), der sich an den Ausläufern des Himalaya schmiegt, ist eine der heiligsten Stätten des Hinduismus. Der Tempel ist Lord Shiva, dem Zerstörer des Bösen, gewidmet und einer der 12 Jyotirlingas in ganz Indien, einer der Char (4) Dhams (Badrinath, Kedarnath, Yamunotri, Gangotri) und einer der 5 Kedars.

Angesichts des tückischen Wetters in der Region ist dieser Tempel jedes Jahr nur zwischen den Monaten April und November für Gläubige geöffnet.

Obwohl es keine Inschriften gibt, wird gesagt, dass dieser Tempel von einem König aus der Linie der Pandava erbaut wurde. Sein Name war Janmajeya. Der Shiva Linga hier ist sehr alt.

Der Architekturstil des Tempels soll der gleiche sein wie der der meisten alten Tempel seiner Zeit - der Quaderbaustil - bei dem Steinplatten ohne die Verwendung von Mörtel oder Zement ineinander gesteckt werden.

Jedes Jahr strömen Tausende von hinduistischen Pilgern zum Tempel, um den Segen von Lord Shiva zu erbitten.


Kedarnath-Tempel: Struktur

Der Sabhamandapa ist riesig und großartig. Sein Dach ruht auf vier riesigen Steinsäulen. Das riesige Dach besteht aus einem einzigen Stein. Es gibt acht männliche Beweisskulpturen in der Obsoleszenz, die äußerst künstlerisch sind. Der Kedarnath-Tempel ist 25 Meter hoch, 187 Meter lang und 25 Meter breit. Seine Mauern sind 12 Fuß dick und bestehen aus extrem starken Steinen. Der Tempel steht auf einer 6 Fuß hohen Plattform. Es ist überraschend, wie der Tempel geschnitzt worden wäre, wenn man so schwere Steine ​​in eine solche Höhe gebracht hätte. Vor allem, wie dieses riesige Dach auf den Säulen platziert wurde. Ineinandergreifende Techniken wurden verwendet, um die Steine ​​​​miteinander zu verbinden. Es ist diese Stärke und Technologie, die es geschafft hat, den Tempel mitten im Fluss zu halten.

Kedarnath-Tempel

Kedarnath ist eine der hinduistischen Tempelstätten des Char Dham Yatra (Pilgerfahrt). Dieses Jyotirlinga wird Shiv-Lok auf der Erde (Prithvi) genannt und gilt als das wichtigste unter den 12 verehrten Jyotirlingam-Stätten in ganz Indien.

Aufgrund extremer Wetterbedingungen macht der Kedarnath-Tempel eine sechsmonatige Winterpause, die mit dem Diwali-Zeitfest von Bhai Dooj beginnt und nach dem Akshaya Tritiya-Festival Ende April oder Anfang Mai für Gläubige wieder geöffnet wird.

Während dieser Zeit wird das Idol nach Ukhimath im Bezirk Rudraprayag in Uttarakhand gebracht und die Priester verrichten dort die Verehrung für die folgenden 6 Monate bis zu seiner Rückkehr nach Kedarnath.

Hier sind 5 einzigartige Fakten über den Kedarnath-Schrein:

1. Der Tempel ist geschützt und unzerstörbar:

Bei dem verheerenden Wolkenbruch im Jahr 2013 wurde Uttarakhand von einer gewaltigen Katastrophe heimgesucht. Während die Bergregion des Staates verheerende Erdrutsche und Überschwemmungen erlitt, wurde der Tempel trotz eines riesigen Felsbrockens gerettet, der den Berg hinunterstürzte. Seltsamerweise stoppte der riesige lose, rollende Felsbrocken, als er den Berg hinunterfuhr, wenige Meter vom Tempel entfernt und schützte ihn sogar in dieser Katastrophe vor jeder Zerstörung. Aufnahmen zeigen, dass ein großer Felsen hinter dem Tempel die massiven Wasserfluten umgeleitet hat, die auf den Schrein zukamen.

2. Die Verbindung zwischen Pandavas und Adi Shankaracharya:
Einer der wichtigsten Tempel des Sanatan Dharma (Hinduismus), der Kedarnath-Tempelschrein, befindet sich in großer Höhe und soll dort von den Pandavas von Mahabharata errichtet worden sein, die Vergebung für die Übel und Sünden suchten, die auf die Konten geschrieben werden aufgrund von Praktiken wie Krieg. Die Pandavas reisten nach Kashi auf der Suche nach Lord Shiva nach dem großen Krieg von Kurukshetra und Bhole Shankar, dem Gott, der er ist, entkamen nach Uttarakhand, indem sie sich in Form eines Stiers verwandelten. Pandavas erfuhren davon und reisten von Kashi nach Uttarakhand. Bald fanden sie Lord Shiva in seiner Stiergestalt und begannen zu beten. Sie sagen, Guptakashi sei der Ort, an dem Pandavas Shiva als Stier gefunden haben – der ihnen bald Segen gewährte. Sie sagen, dass der Ursprung des Schreins in Mahabharat liegen könnte, aber der heutige Tempel wurde auf Befehl von Adi Shankaracharya entworfen und gebaut.

3. Baba Bhairon Nath beschützt den Kedarnath-Tempel:
Es wird angenommen, dass Lord Bhairon Nath Ji, dessen Tempel in dieser Himalaya-Region in unmittelbarer Nähe liegt, den Kedarnath-Tempel bewacht. Bhairon Nath ist auch als &ldquoKshetrapal&rdquo bekannt, der feurige Avatar von Lord Shiva, der mit Verwüstung und Zerstörung in Verbindung gebracht wird. Die Einheimischen sagen, dass es Bhairon Nath ji ist, der böse Geister vertreibt und den Tempel frei von jeglichem Schaden hält. Der Bhairon Baba Mandir befindet sich südlich des Kedarnath-Tempels und diejenigen, die den Kedarnath-Tempel besuchen, müssen auch den Bhairon Baba ka Mandir besuchen.

4. Priester aus Karnataka führen Pooja in Kannada hier durch:
In einem faszinierenden Beispiel der Nord-Süd-Einheit des Hindu-Schreins des Kedarnath-Tempels werden die Rituale von Mitgliedern der Rawal-Gemeinschaft durchgeführt, die der Veera Shaiva Sangam-Gemeinde von Karnataka angehören. Seit dem 10. Jahrhundert n. Chr. wird die Pooja hier in Kannada-Sprache und im gleichen Muster und in derselben Reihenfolge durchgeführt. Der Rawal oder der Oberpriester führt die Rituale nicht im Tempel durch, sondern delegiert diese Verantwortung an seine Assistenten. Wenn die Gottheit während der Wintersaison nach Ukhimath verlegt wird, verlagert der Rawal seine Basis zusammen mit der Hauptgottheit. Das Priestergremium des Tempels besteht aus fünf Hauptpriestern, und jedem von ihnen wird abwechselnd der Titel eines Hauptpriesters angeboten.

5. Sara Ali Khan und Sushant Singh Rajput-Starrer-Film Kedarnath wurde um diesen Schrein herum erschossen.


Die Legende hinter Kedarnath

Der Kedarnath-Tempel liegt in den Schößen des Himalaya und soll an Bedeutung gewonnen haben, nachdem die Mahabharata-Geschichte dargestellt hat, wie die Pandavas Lord Shiva drängten, ihr schlechtes Karma zu vergeben.

Der Tempel soll von dem großen religiösen Guru Adi Shankaracharya in seiner heutigen Form gebaut/wiederbelebt worden sein

Der Kedarnath Mandir (Tempel), der sich an den Ausläufern des Himalaya schmiegt, ist eine der heiligsten Stätten des Hinduismus. Der Tempel ist Lord Shiva, dem Zerstörer des Bösen, gewidmet und einer der 12 Jyotirlingas in ganz Indien, einer der Char (4) Dhams (Badrinath, Kedarnath, Yamunotri, Gangotri) und einer der 5 Kedars.

Angesichts des tückischen Wetters in der Region ist dieser Tempel jedes Jahr nur zwischen den Monaten April und November für Gläubige geöffnet.

Obwohl es keine Inschriften gibt, wird gesagt, dass dieser Tempel von einem König aus der Linie der Pandava erbaut wurde. Sein Name war Janmajeya. Der Shiva Linga hier ist sehr alt.

Der Architekturstil des Tempels soll der gleiche sein wie der der meisten alten Tempel seiner Zeit – der Quaderbaustil – bei dem Steinplatten ohne die Verwendung von Mörtel oder Zement ineinander gesteckt werden.

Jedes Jahr strömen Tausende von hinduistischen Pilgern zum Tempel, um den Segen von Lord Shiva zu erbitten.


hIndu Sadhus im Kedarnath-Tempel. Foto: Hindustan Times / Getty Images

400 Jahre unter Schnee!

Geologen behaupten, dass der Tempel von Kedarnath fast 400 Jahre lang unter Schnee lag, irgendwann um 1300-1900 n. Chr., einer Zeit, die als Kleine Eiszeit bekannt ist. Wissenschaftler des Wadia Institute of Himalayan Geology, Dehradun, sagen, dass die mehreren gelben Linien an den Tempelwänden auf Gletscheraktivitäten in der Region hinweisen. Der Tempel überlebte nicht nur 400 Jahre lang unter dem Schnee, sondern entging laut diesem Bericht auch ernsthaften Schäden durch Gletscherbewegungen.

Wissenschaftler sagen, dass sogar das Innere des Tempels Anzeichen von Gletscherbewegungen aufweist und die Steine ​​​​polierter sind. Der Bericht fügt weiter hinzu, dass Wissenschaftler die Architektur studiert haben und zu dem Schluss gekommen sind, dass die Konstrukteure des Tempels nicht nur das Gelände, sondern auch die Bildung von Schnee und Gletschern im Auge behalten und sichergestellt haben, dass die Struktur nicht nur stark genug ist, um Naturkatastrophen und Zeit vergehen.

Die Kedarnath-Flut 2013

Im Jahr 2013 fegten massive Sturzfluten über Uttarakhand. Die Flut forderte 197 Menschenleben. Etwa 236 wurden verletzt und 4.021 wurden vermisst. Berichten zufolge wurden insgesamt 2.119 Häuser vollständig beschädigt, 3.001 schwer beschädigt und 11.759 teilweise beschädigt.

Der Fels, der Kedarnath „rettete“. Foto: Mrinal Nag/Getty Image

Kedarnath, der Tempel und die Stadt, trugen ebenfalls die Hauptlast der Wut der Natur, aber der Schrein überlebte. Einige sagen, ein massiver Felsbrocken habe den Weg des Wassers blockiert und den Tempel vor dem Wegspülen bewahrt. Wunder oder einfach nur großartige Architektur, der Schrein überlebt und zieht bis heute die Gläubigen an.

Geschichte des Tempels:

Der Schrein findet eine Erwähnung im Mahabharata, aber der Tempel, den man heute sieht, soll im 8. Jahrhundert auf Befehl des großen Guru Adi Shankaracharya gebaut worden sein. Einige behaupten auch, dass es im 2. Jahrhundert von Raja Bhoj aus der Region Malwa gebaut wurde. Nach der Darshan-Saison von April-November, bevor die harten Wintertemperaturen einsetzen, wird die Murti (Vigraha) der Gottheit für die nächsten 6 Monate nach Ukimath getragen. Die Rawals (die Priester Karanataka-Ursprungs) reisen mit der Gottheit und verehren dort.

Die Mahabharat-Verbindung:

Es wird gesagt, dass die Pandavas nach dem Ende des Mahabharata-Krieges voller Reue darüber waren, Tausende durch die Gewalt verloren zu haben. Sie übergaben die Zügel des Königreichs an Enkel Parikshit und machten sich auf den Weg nach Varanasi, um Lord Shivas Vergebung zu erbitten.

Nicht daran interessiert, sie zu treffen, verlässt Shivji Varanasi/Benaras/Kashi und macht sich in Form eines Bullen (Nandi, the Bull) auf den Weg in den Himalaya. Er taucht in Guptakashi wieder auf, als der Stier und die Pandavas dort ankommen.

Shiva entkommt erneut und taucht dieses Mal als Stier in fünf verschiedenen Teilen Indiens als 5 verschiedene Teile des Körpers des Stiers auf: das Gesicht bei Rudranath, die Arme bei Tungnath, Nabel und Bauch bei Madhyamaheshwar, die Schleusen bei Kalpeshwar und der Buckel bei Kedarnath. Der mächtige Pandava – Bhima – soll den Schwanz des Stiers gepackt und ihn gezwungen haben, vor ihnen zu erscheinen und ihnen zu vergeben. Die Pandava-Brüder bauten dann den ersten Tempel in Kedarnath.

Diese 5 Orte, an denen der Stier teilweise aufgetaucht war, nachdem er unter die Erde getaucht war, sind als Panch (5) Kedar bekannt. Der Tempel liegt in einer Region mit Gletscheraktivität und soll seit 400 Jahren unter Schnee gestanden haben. Die Spuren des Gletscherangriffs sind immer noch an den Wänden, sagen Geologen. Der Tempel wurde auf wundersame Weise von einem BhimShila (massiven Felsbrocken) gerettet, der während des schrecklichen Wolkenbruchs und der Naturkatastrophe im Juni 2013 die Berge hinunterrollte. Es wird gesagt, dass Baba Bhairo Nath den Tempel rettet.

Nara – Narayana-Verbindung:

Nara und Narayana – zwei Inkarnationen von Vishnu vollzogen in Badrikashrayain Hingabe an Lord Shiva Bhole Shankar selbst schwere Buße, erschienen vor ihnen. Als der Herr ihnen einen Segen gewährte, baten Nar und Narayan Shiva, an diesem Ort eine dauerhafte Bleibe zum Wohle der Devotees anzunehmen. Daher wird angenommen, dass Lord Shiva in Kedarnath die Form eines Jyotirlingam annahm, damit alle Menschen, die Shiva verehren, von ihrem Elend befreit werden.


Die Geschichte von Kedarnath

Über den Ursprung des Kedarnath-Tempels gibt es verschiedene Versionen. Einige sagen, es wurde im 8. Jahrhundert vom hinduistischen Seher Adi Shankaracharya gebaut. Andere Versionen behaupten, dass es im 2. Jahrhundert von Raja Bhoj von Malwa gebaut wurde. Aber was hat sie inspiriert? Auch hier gibt es mehrere Geschichten.

Ein altes Foto des Kedarnath-Tempels in den 1880er Jahren. Foto: Geschichts- und Kunstsammlung / Alamy

Einer von ihnen führt vom Mahabharat weiter. Die Legende besagt, dass die Pandavas nach dem Gemetzel von Kurukshetra versuchten, Shiva zu treffen, um seine Vergebung für die Sünden des Krieges zu erbitten. Shiva, der mit ihnen unzufrieden war, lehnte ein Treffen ab und verließ Kashi, seinen Wohnsitz. Er erschien als Nandi der Stier in Guptakashi. Aber die Pandavas fanden es heraus und versuchten, Nandi zu fassen. Shiva entkam und tauchte diesmal in fünf verschiedenen Teilen an verschiedenen Stellen wieder auf – das Gesicht in Rudranath, die Arme in Tungnath, Nabel und Bauch in Madhyamaheshwar, die Schleusen in Kalpeshwar und der Buckel in Kedarnath.

Die zweite Geschichte ist Nara-Narayan, eine hinduistische Gottheit, ging, um Parvita zu verehren, und Shiva erschien. Nara-Narayan bat ihn, zum Wohle der Menschheit in seiner ursprünglichen Form dort zu bleiben. Lord Shiva erfüllte seinen Wunsch und Kedarnath wurde seine Heimat.

Hinduistische Sadhus im Kedarnath-Tempel. Foto: Hindustan Times / Getty Images


केदारनाथ मंदिर का इतिहास और तथ्य- Kedarnath Temple History in Hindi

केदारनाथ मंदिर भारत के उतराखंड राज्य के रूद्रप्रयाग जिले में हिमालय की गोद में स्थित है। यह शिवजी के 12 ज्योतिर्लिंगों में से एक है और चार तीर्थ धाम से एक पवित्र धाम भी है। इसका वातावरण प्रतिकुल होने के कारण यह सिर्फ अप्रैल से नवंबर तक ही खुलता है।

Geschichte des Kedarnath-Tempels in Hindi

Kedarnath Dham Geschichte in Hindi मंदिर की आयु के बारे में कुछ भी निश्चित रूप से नहीं पता है लेकिन यह 1000 वर्ष से एक महत्वपूर्ण तीर्थस्थल रहा है। कहा जाता है कि इसका निर्माण पांडव वंश के जन्मेजय ने करवाया था और आदि शंकराचार्य ने इस मंदिर का जीणोर्द्वार करवाया था। यहाँ पर स्थित शिवलिंग बहुत ही प्राचीन है। वर्तमान मंदिर के हाल ही में बनाया गया है क्योंकि नष्ट हो गया था। सिर्फ उसका मुख्य हिस्सा और गुबंद ही बचा था।

केदारनाथ मंदिर की वस्तु कला | Architekturinformationen zum Kedarnath-Tempel in Hindi

केदारनाथ मंदिर एक 6 फीट ऊँचे चौकोर चबुतरे पर बना है। यह कत्युरी शैली में कटवा पत्थरों को जोड़ जोड़ कर बनाया गया सुंदर मंदिर है। पत्थरों का रंग भूरा है। इसके मपख्य भाग मंडप और गर्भगृह के तारों तरफ प्रदक्षिणा पथ है। केदारनाथ तीन तरफ से पहाड़ो से गिरा हुआ है और यहाँ पाँच नदियों का संगम भी होता है जिसमें एक मंदाकिनी है। मंदिर के मंडप के बाहर नन्दी वाहन को रूप में विराजमान है। मंदिर की बड़ी धूसर रंग की सीढ़ियों पर पालू या ब्रहमालिपी मेम कुछ लिखा है जिसे स्पष्ट रूप से पढ़ना मुश्किल हैं। मुख्य भवन को दोनों तरफ पूजा मुद्रा में मुर्तियाँ है। मंदिर के पीछे भूरे पत्थरों का एक टॉवर है और गर्भग्रह की अटारी पर सोने का मुलम्मा चढ़ा है। रोज सुबह शिव पिंड को स्नान कराकर घी का लेप किया जाता है और उसके बाद आरती की जाती है। उस समय भक्तजन वहाँ पर पूदा कर सकते हैं।शाम के समय उनका श्रंगार जाता है और उस समय दर्शक उन्हें केवल दुर से ही देख सकतो हैं।

#Geschichte des Kedarnath-Tempels in Hindi

केदारनाथ मंदिर से जुड़े कुछ रोचक तथ्य | Informationen und Fakten zum Kedarnath-Tempel auf Hindi

1. केदारनाथ मंदिर समुंद्र से 3581 मीटर की ऊँचाई पर स्थित है।

2. इस मंदिर के शिवलिंग को स्वयंभू कहा जाता है।

3. भारत के 12 ज्योतिर्लिंग में से केदारनाथ मंदिर को पाँचवे ज्योतिर्लिंग के रूप में प्रसिद्धी प्राप्त है।

4. केदारनाथ मंदिर की यात्रा किए बिना बद्रीनाथ मंदिर की यात्रा पूर्ण नहीं मानी जाती है।

5. केदारनाथ मंदिर के पुजारी मैसुर के जंगम ब्रहामण ही होते हैं।

6. केदारनाथ मंदिर में त्रिकोण आकार का शिवलिंग है।

7. केदारनाथ में आखिरी 14 किलोमीटर की यात्रा व्यक्ति को ट्रैकिंग करके करनी पड़ती है।

#Geschichte des Kedarnath-Tempels Uttarakhand in Hindi

ध्यान दें– प्रिय दर्शकों Geschichte des Kedarnath-Tempels auf Hindi ( Artikel ) आपको अच्छा लगा तो जरूर शेयर करे ।


Kedarnath Jyotirlinga

Jyotirlingas sind heilige Schreine von Lord Shiva. Es wird angenommen, dass Lord Shiva diese Orte selbst besucht hat und daher einen besonderen Platz in den Herzen der Devotees haben. In Indien gibt es zwölf davon.

Jyotirlinga bedeutet „Säule oder Säule des Lichts“. Die 'stambha' Symbol bedeutet, dass es keinen Anfang oder kein Ende gibt.

Als Lord Brahma und Lord Vishnu darüber stritten, wer der höchste Gott war, erschien Lord Shiva als Lichtsäule und bat jeden, das Ende zu finden. Beide konnten es nicht. Es wird angenommen, dass die Orte, an denen diese Lichtsäulen fielen, die Orte sind, an denen die jyotirlingas befinden sich.

Kedarnath bedeutet "Herr des Feldes oder Kedar Khand", der historische Name der Region. Inmitten malerischer schneebedeckter Berge und Täler mit grasbewachsenen Wiesen gelegen, steht der Kedarnath-Tempel auf der Liste von Sehenswürdigkeiten auf der ganzen Welt – nicht nur für Pilger.

Kedarnath ist einer der vier wichtigsten Pilgerorte – der Chota Char Dam, zusammen mit Gangotri, Yamunotri und Badrinath – die Gläubige auf ihrer Wunschliste haben.

Wo befindet sich das Kedarnath Jyotirlinga?

Auf einer Höhe von über 3.500 m über dem Meeresspiegel in Uttarakhand gelegen, ist dieser Tempel der höchste der 12 jyotirlingas in Indien. Es befindet sich an der Spitze des Mandakini und des mythischen Saraswati-Flusses im Garhwal-Himalaya.

Geschichte von Kedarnath Jyotirlinga

Eine der ersten Referenzen von Kedarnath ist in der Skanda Purana die um das 7. und 8. Jahrhundert n. Chr. geschrieben wurde. Es wird angenommen, dass die gegenwärtige Struktur vor etwa 1.200 Jahren von Adi Shankaracharya gebaut wurde. Es steht neben einem Tempel, der von den Pandavas gebaut worden sein soll.

Es wurde im Laufe der Jahrhunderte mehrmals renoviert.

Besonderheiten des Kedarnath-Tempels

Der Tempel ist mit riesigen Steinplatten über einer rechteckigen Plattform gebaut. Auf den Stufen sind Inschriften in Pali angebracht. An den Innenwänden befinden sich Figuren verschiedener Gottheiten und Szenen aus der hinduistischen Mythologie. Eine große Statue des Nandi-Stiers, Shivas Reittier, steht als Wache am Eingang.

Die jyotirlinga hat die Form einer konischen Felsformation im Inneren des Tempels - Lord Shiva in seiner Sadashiva-Form.

Was ist die Geschichte von Kedarnath Jyotirlinga?

Die Legende hinter dieser berühmten Kultstätte besagt, dass die Pandavas nach dem Mahabharata-Krieg eine Buße vollzogen haben, um ihre Sünden zu reinigen – ihre Angehörigen zu töten. Um dies tun zu können, wurde ihnen geraten, die Vergebung von Lord Shiva zu erbitten. Sie suchten hoch und tief und sahen schließlich Lord Shiva an der Stelle, wo die jyotirlinga in Kedarnath liegt heute.

Es wird gesagt, dass Lord Shiva nicht bereit war, den Pandavas für ihren Betrug und ihre Sünden während des Krieges zu vergeben und sich daher vor ihnen versteckte. Er verkleidete sich als Bulle und verschwand im Boden.

Der zweite Pandava, Bhimasena, versuchte ihn aus dem Boden zu ziehen, indem er an seinem Schwanz und seinen Hinterbeinen zog. Lord Shiva grub sich jedoch tiefer und tauchte nur teilweise an anderen Stellen wieder auf – der Höcker in Kedarnath, die Arme in Tunganath, der Nabel und der Bauch in Madhyamaheshwar, das Gesicht in Rudranath und die Haare und der Kopf in Kalpeshwar.

Die Pandavas bauten an diesen fünf Orten – den Panch Kedars – Tempel, um Shiva zu verehren. Dies befreite sie von ihren Sünden.

Lord Shiva versprach außerdem, als Dreieck am heiligen Ort zu bleiben jyotirlinga. Aus diesem Grund ist Kedarnath so berühmt und wird von Devotees verehrt.

Wissenswertes über Kedarnath Jyotirlinga

  • Da Kedarnath in einer solchen Höhe liegt, sind die Winter streng, was den Tempel unzugänglich macht. Daher ist es nur zwischen April und November für die Öffentlichkeit zugänglich. Es schließt am ersten Tag von Kartik (Oktober-November) und öffnet jedes Jahr in Vaisakh (April-Mai). Im Winter ist die murtis (Idole) aus dem Kedarnath-Tempel werden nach Ukhimath gebracht und dort sechs Monate lang verehrt.
  • Bei den Überschwemmungen 2013 wurden angrenzende Gebiete schwer beschädigt, der Kedarnath-Tempel selbst war jedoch nicht betroffen.
  • Kedarnath ist der erste der Panch-Kedars.

Als einer der heiligsten Tempel für Lord Shiva, besuchen Pilger jedes Jahr hingebungsvoll diesen bergigen Tempel. Während der Haupttempel von Kedarnath normalerweise während der Mahashivratri-Feierlichkeiten geschlossen ist, wird das Badri-Kedar-Fest jedes Jahr im Juni über eine Woche lang gefeiert.

Lesen Sie mehr über andere Jyotirlinga-Tempel

Um den Live-Webcast der Mahashivratri-Feierlichkeiten mit Gurudev am 11. März zu sehen, Klicke hier.

Um Sankalpa zu nehmen, hier registrieren.
Um mehr über diesen besonderen Tag zu erfahren, Besuche hier.


Der Kedarnath-Schrein lag 400 Jahre lang unter Schnee: Wissenschaftler

Neu-Delhi: Wissenschaftler behaupten, dass der Kedarnath-Tempel fast 400 Jahre lang unter Schnee lag, und sagen, dass die meisten Menschen sich dieser Tatsache nicht bewusst sind. Laut Wissenschaftlern des Wadia Institute of Himalayan Geology, Dehradun, überlebte der Kedarnath-Tempel fast 4oo Jahre lang, als er unter dem Schnee begraben wurde, und so sind sie nicht überrascht, dass der Schrein während der massiven Überschwemmungen vom 15.-16 .

Laut den Wissenschaftlern weist die Tempelstruktur mehrere gelbe Linien auf, die sich gebildet haben, als sich der Gletscher langsam über die Steine ​​bewegte. Tatsächlich bewegen sich Gletscher sehr langsam und bestehen nicht nur aus Schnee und Eis, sondern auch aus Felsen und Schlamm. Der Tempel überlebte nicht nur 400 Jahre lang unter dem Schnee, sondern entging auch ernsthaften Schäden durch Gletscherbewegungen, obwohl seine Auswirkungen in Form von gelben Linien auf den Steinen zu sehen sind, die beim Bau des Kedarnath-Schreins verwendet wurden. Wissenschaftler sagen, dass sogar das Innere des Tempels Anzeichen von Gletscherbewegungen aufweist und die Steine ​​​​polierter sind.

Sie weisen darauf hin, dass die Zeit zwischen 1300-1900 n. Chr. als Kleine Eiszeit bekannt ist, als ein großer Teil der Erde mit Schnee bedeckt war. Es wird angenommen, dass der Kedarnath-Tempel und die angrenzenden Gebiete während der Zeit von Schnee bedeckt waren und ein Teil der Gletscher wurden. Es gibt zwar keine dokumentarischen Beweise für das Alter des Kedarnath-Tempels und von wem er gebaut wurde, aber es gibt mehrere Mythen über seinen Bau.

Einige sagen, dass Raja Bhoj von Malwa, der zwischen 1076 und 1099 n. Chr. regierte, den Tempel gebaut hat, während eine andere Theorie besagt, dass der Tempel im 8. Jahrhundert von Adi Shankracharya erbaut wurde. Es gibt auch eine Legende, dass Pandavas in der hinduistischen Dwapar-Ära einen Tempel hinter dem Kedarnath-Schrein errichteten. Aber der Tempel konnte die Launen der Zeit nicht überleben.

Laut Garhwal Vikas Nigam wurde der Tempel im 8. Jahrhundert von Adi Shankaracharya erbaut und existierte so, als die Kleine Eiszeit von 1300-1900 n. Chr. Einsetzte.

Wissenschaftler des Wadia Institute of Geology führten eine lithenometrische Datierung des Kedarnath-Tempels und der nahegelegenen Gebiete durch. Lichenometrische Datierung ist eine Technik, um das Alter von Steinen zu bestimmen. Nach der lichtenometrischen Datierung begann die Gletscherbildung in der Gegend Mitte des 14. Jahrhunderts und dauerte bis 1748.

Es ist also klar, dass die Techniker beim Bau des Tempels nicht nur das Gelände, sondern auch die Bildung von Schnee und Gletschern im Auge behalten und dafür gesorgt haben, dass die Struktur nicht nur stark genug war, um Naturkatastrophen und den Lauf der Zeit standzuhalten.

Tatsächlich ist das gesamte Gebiet von Kedarnath ein Teil des Chorabari-Gletschers. Der Kedarnath-Tempel ist von drei Seiten von Bergen umgeben. Auf der einen Seite befindet sich der 22.000 Fuß hohe Kedarnth, während sich Kharchkund, der 21.600 Fuß hoch ist, auf der anderen Seite befindet und auf der dritten Seite der 22.700 Fuß hohe Bharatkund. Der Legende nach hat das Gebiet auch fünf Flüsse Mandakini, Madhuganga, Chhirganga, Saraswati und Swarndari, aber einige davon sind mythisch.

Aber Mandakini regiert das Gebiet von Kedarnath und es gibt im Winter viel Schnee und während der Regenzeit viel Wasser. So behielten die Gläubigen im Hinterkopf, dass Shiv, dem Kedarnath gewidmet ist, in der hinduistischen Religion nicht nur ein Retter, sondern auch ein Zerstörer ist. So wurde die gesamte Tempelanlage und das Areal so gebaut, dass der Schrein Naturkatastrophen übersteht.

Der Tempel ist 85 Meter hoch, 187 Meter lang und 80 Meter breit. Seine Mauern sind 12 Fuß dick und aus extrem starken Steinen gebaut und stehen auf einer sechs Fuß hohen Plattform.


Kedarnath Jyotirlingam-Tempel

Der Kedarnath-Tempel ist einer der Jyothirlingams, der sich im Garhwal-Himalaya-Gebirge in Uttarakhand befindet. Es ist stark schneebedeckt. Es ist das nördlichste und ganz in der Nähe von Lord Shivas Wohnsitz, dem Mount Kailash. Der Tempel ist nur sechs Monate im Jahr, zwischen April und November, zugänglich. Für die nächsten sechs Monate des Jahres wird das Idol in den Tempel von Ukhimath verlegt. Das Lingam von Lord Shiva soll selbstmanifestiert sein. Der Tempel ist nicht direkt mit Fahrzeugen zu erreichen, aber man muss fast 22 Kilometer zurücklegen oder mit Ponys zum Tempel gelangen. Es ist einer der wichtigsten Pilgerorte für Anhänger von Lord Shiva und zieht Menschen aus der ganzen Welt an. Im Jahr 2013 hielt der Tempel einer großen Flut stand und war ein Jahr lang geschlossen. Später wurde es nach einer gründlichen Inspektion des Schreins durch verschiedene Gruppen, darunter das IIT Madras und der Archaeological Survey of India, eröffnet.

Geschichte und Legende des Kedarnath-Tempels:

Die Legenden von Kedarnath sind mit dem Mahabharata verbunden. Nach dem Kurukshetra-Krieg fühlten sich die Pandavas schuldig, weil sie ihre Verwandten und Verwandten getötet hatten, also beteten sie zu Lord Shiva um Erlösung. Auf den Rat von Lord Shiva hin beteten sie im Tempel von Kedarnath. Als die Pandavas dort ankamen, wurden sie in vier Gruppen aufgeteilt. Auf der Oberfläche von Kedarnath entstand ein Buckel. Alle vier Orte werden hoch verehrt und wurden zu großen Anbetungszentren. Die Arme erschienen bei Tungnath, sein Gesicht bei Rudranath, der Bauch bei Madmaheshwar und sein Haar zusammen mit seinem Kopf bei Kalpeshwar. Der Schrein von Kedarnath und alle vier Tempel gelten als Panch Kedar. Im Sanskrit bezeichnet Panch fünf.

Eine interessante Legende verbindet es mit König Bhima, einem der Pandava-Prinzen. Während er auf Reisen war, sah er einige seltsame Dinge auf der Erde. Er dachte, es sei ein Stier und versuchte, daran zu ziehen. Der vordere Teil ging nach Nepal und wurde zum Pasupathinath-Tempel, und die zweite Hälfte des Stiers blieb in Kedarnath als Suyambu Lingam.

Die Architektur des Kedarnath-Tempels:

Der Tempel von Kedarnath ist großartig in Bezug auf seine Architektur und die mystische Kraft, die den Tempel umgibt. Der prächtige Tempel liegt inmitten der schneebedeckten Berge. Der gesamte Tempel ist ein riesiger Komplex und ist im Pagodenstil der Architektur gebaut. Hinter dem Tempel befindet sich ein Schrein, in dem der Weise Adi Sankara Samadhi erlangte und eins mit dem Universum wurde. Ein dreieckiger Lingam wird im Allerheiligsten verehrt und mit Ghee, Wasser und Glockenblättern verehrt.

Es wurde angenommen, dass der ursprüngliche Tempel von Lord Shiva von den Pandava-Königen gebaut wurde, der im 8. Jahrhundert von Sage Shankaracharya rekonstruiert wurde. Die Wände dieses Tempels haben komplizierte Schnitzereien und Details über die alte Geschichte Indiens. Es gibt eine gigantische Statue von Lord Nandi, die das Tierreittier von Lord Shiva ist, die vor dem Allerheiligsten Sanctorum aufgestellt wird. Der Tempel von Kedarnath wurde aus schwarzen unpolierten schweren Granitsteinen gebaut und ist perfekt geschnitzt. Die riesige Halle hat viele Statuen von Lord Shiva, Nandi, Virabhadra, den fünf Pandava-Prinzen und Lord Krishna. Die Tempelhalle wird von prächtigen Säulen getragen, die geschnitzte Details und Motive aufweisen.

Festivals im Zusammenhang mit Kedarnath-Tempel:

In diesem Tempel werden viele Feste gefeiert. Unter ihnen werden Shiva Ratri und Navaratri hoch gefeiert, wo alle zehn Tage mit vielen Feierlichkeiten gefüllt sind. Shiva Ratri ist hier sehr wichtig. Die Hauptpriester stammen aus Karnataka und heißen Raval.

Vorteile des Kedarnath-Tempels:

Lord Shiva ist sehr wohlwollend. Es wird angenommen, dass der Besuch des Kedarnath-Tempels den Geburts-Tod-Zyklus eindämmen wird. Shiva beschützt das Leben seiner Anhänger und hilft ihnen, ein besseres Leben zu führen.

So erreichen Sie den Kedarnath-Tempel:
Mit dem Flugzeug

Der nächste internationale Flughafen befindet sich in Indore, das nur 75 Kilometer vom Tempel entfernt ist.

Mit dem Zug

Der nächste Bahnhof ist 12 Kilometer vom Tempel entfernt in der Stadt Indore. Die Leute können den Nahverkehr vom Bahnhof zum Tempel nehmen.

Auf der Straße

Die Stadt Indore ist mit den meisten Städten gut verbunden. Nahverkehr ist reichlich vorhanden. Die Stadt bietet häufige Busverbindungen und Verbindungen zu den meisten wichtigen Städten.

Wenn Sie maßgeschneiderte spirituelle Touren oder Pilgerreisen in Indien für sich selbst oder für eine Gruppe arrangieren möchten, wenden Sie sich bitte an Brindavan Mystic Services

List of site sources >>>