Geschichte Podcasts

Königliche Prozession, die Rajagriha . verlässt

Königliche Prozession, die Rajagriha . verlässt


Prozession

Prozessionen sind bei allen Völkern und zu allen Zeiten eine selbstverständliche Form der öffentlichen Feier, als eine geordnete und eindrucksvolle Zeremonie. Religiöse und Triumphzüge werden reichlich durch antike Denkmäler illustriert, z.B. die religiösen Prozessionen Ägyptens, die von den Felszeichnungen von Boghaz-Keui illustriert werden, die vielen Darstellungen von Prozessionen in der griechischen Kunst, die in der großen panathenäischen Prozession des Parthenonfrieses gipfeln, und römische Triumphreliefs wie die des Bogens von Titus. [1]

Griechisch-römische Praxis Bearbeiten

Prozessionen spielten eine herausragende Rolle bei den großen Festen Griechenlands, wo sie immer religiösen Charakter hatten. Die Spiele wurden entweder eröffnet oder von mehr oder weniger aufwendigen Prozessionen und Opfern begleitet, während Prozessionen von der Urzeit Leah Ashely der alten Naturgötter, wie sie mit dem Dionysos-Kult und den phallischen Prozessionen verbunden waren, gehörten und später eine wesentlicher Bestandteil der Feier der großen religiösen Feste (z. B. die Prozessionen der Thesmophoria und der Großen Dionysien) und der Mysterien (z. B. die große Prozession von Athen nach Eleusis im Zusammenhang mit der Eleusinia). [1]

Die berühmteste der römischen Prozessionen war die des Triumphs, die ihren Ursprung in der Rückkehr einer siegreichen Armee hatte, die von ihrem General angeführt wurde, der von der Armee, Gefangenen, Beute, dem obersten Magistrat und Priestern mit Götterbildern begleitet wurde , unter Blumenstreuen, Räucherstäbchen und dergleichen (Ovid, Trist. NS. 2, 3 und 6), zog mit großem Pomp vom Campus zum Kapitol, um Opfer darzubringen.

Verbunden mit dem Triumph war die Pompa circensis, oder feierliche Prozession, die den Spielen im Zirkus vorausging. Es kam zum ersten Mal in der Ludi Romani, als den Spielen eine große Prozession vom Kapitol zum Zirkus vorausging. Der in der ponipa circensis auftretende Prätor oder Konsul trug das Gewand eines triumphierenden Generals (siehe Mommsen, Staatsrec/zt I. 397 zum Zusammenhang des Triumphes mit der ludi). Als es für den Konsul üblich wurde, zu Beginn des Konsularjahres Spiele zu feiern, erschien er unter dem Reich in triumphalen Gewändern im processus consularis oder der Prozession des Konsuls zum Kapitol, um Jupiter zu opfern. [1]

Christliche Praxis Bearbeiten

Frühe Bearbeitung

Nach dem Aufstieg des Christentums im Römischen Reich behielten die konsularischen Prozessionen in Konstantinopel ihren religiösen Charakter und führten nun zur Hagia Sophia, wo Gebete und Opfergaben abgehalten wurden, aber in Rom, wo das Christentum zunächst unter den Oberschichten nicht so weit verbreitet war die Tendenz bestand darin, die Prozession in eine rein zivile Funktion umzuwandeln, wobei die heidnischen Riten und Gebete weggelassen wurden, ohne die christlichen zu ersetzen. [2]

Erst nach Theodosius wurden die Prozessionen zu einem religiösen Ereignis, vollgestopft mit Ikonen, Kreuzen und Bannern. Es gab andere lokale Prozessionen, die mit der primitiven Verehrung der Landbevölkerung verbunden waren, die unverändert blieb, aber schließlich von der Volksfrömmigkeit der Kirche überschattet wurde. Dies waren die der Ambarvalia, Robigalia, die im Wesentlichen rustikale Feste waren, Lustrationen der Felder, die in einer Prozession um den zu reinigenden Ort bestanden und die Opfer mit Gebeten, Hymnen und Zeremonien anführten, um die jungen Ernten vor bösen Einflüssen zu schützen . [3]

Tertullian (2. Jahrhundert) verwendet Prozession und prozedere im Sinne von ausgehen, in der Öffentlichkeit auftreten und, bezogen auf eine kirchliche Funktion, Prozession wurde zuerst auf die gleiche Weise verwendet wie sammeln, d.h. für die Versammlung des Volkes in einer Kirche. [4] In diesem Sinne scheint es von Papst Leo I. verwendet worden zu sein, [5] während in der Version von Dionysius Exiguus des 17. Kanons des Konzils von Laodizea (um 363–364) Altgriechisch: Prozessionibus. [1] [6]

Für die Prozessionen, die zum Ritual der Eucharistie gehörten, die der Introit, des Evangeliums und der Opfergabe, stammen die frühesten Aufzeichnungen aus dem 6. Öffentliche Prozessionen scheinen nach der Anerkennung des Christentums als Reichsreligion schnell in Mode gekommen zu sein. Diejenigen in Jerusalem scheinen seit langem etabliert zu sein, wenn sie vom Autor der Peregrinatio Sylviae gegen Ende des 4. Jahrhunderts. [1]

Sehr früh waren die Prozessionen, die von Hymnen und Gebeten begleitet wurden, bekannt als litaniae, rogationes oder Bitten. Auf eine solche Prozession scheint in einem Brief des Heiligen Basilius Bezug genommen zu werden [8], der somit die erste urkundliche Erwähnung einer öffentlichen christlichen Prozession wäre. Die erste Erwähnung der Westkirche erfolgt in St. Ambrosius. [9] In beiden Fällen sollen die Litaneien schon lange in Gebrauch gewesen sein. Es wird auch eine Prozession erwähnt, die von Hymnen begleitet wird, die in Konstantinopel vom heiligen Johannes Chrysostomus (ca. 390–400) in Opposition zu einer Prozession der Arianer in Sozomen organisiert wurde. [10]

Einige Liturgien behaupten, dass die frühe Kirche bei ihren Prozessionen den alttestamentlichen Präzedenzfällen folgte, und zitierten solche Fälle wie die Prozession der Bundeslade um die Mauern von Jericho, [11] die Prozession Davids mit der Bundeslade, [12] die Prozessionen der Danksagung am Rückkehr aus der Gefangenschaft, &c. Die Liturgie der frühen Kirche war, wie Duchesne zeigt [13], von der der jüdischen Synagoge beeinflusst, aber die Theorie, dass die Prozessionen der Kirche in direktem Zusammenhang mit dem alttestamentlichen Ritual standen, ist späteren Ursprungs. [1]

In Zeiten des Unglücks wurden Litaneien abgehalten, in denen die Menschen in Bußgewändern, Fasten, barfuß und später oft schwarz gekleidet gingen (litaniae nigrae). Das Kreuz wurde an der Spitze der Prozession getragen und oft wurden das Evangelium und die Reliquien des Heiligen getragen. Gregor von Tours gibt zahlreiche Beispiele für solche Litaneien in Zeiten des Unglücks, so beschreibt er [14] eine Prozession des Klerus und des Volkes um die Stadt, in der Reliquien des hl. Remigius getragen und Litaneien gesungen wurden, um die Pest abzuwenden. So schreibt auch Gregor der Große [15] an die sizilianischen Bischöfe, Prozessionen abzuhalten, um eine drohende Invasion Siziliens zu verhindern. Ein berühmtes Beispiel für diese Bußlitanen ist die litania septiformis von Gregor dem Großen im Jahr 590 bestellt, als Rom überschwemmt worden war und die Pest folgte. [1] In dieser Litanei gingen sieben Prozessionen von Geistlichen, Laien, Mönchen, Nonnen, Matronen, Armen und Kindern, ausgehend von sieben verschiedenen Kirchen, weiter, um die Messe in St. Maria Maggiore zu hören. [16] Diese Litanei wurde oft mit der litania groß, 598 in Rom eingeführt (siehe oben), unterscheidet sich jedoch deutlich davon.

Bestattungsumzüge, begleitet von Gesang und dem Tragen von Leuchtkerzen, waren schon sehr früh üblich (siehe zeremonielle Verwendung von Lichtern), und diesen ähnlich waren auch sehr früh die Umzüge verbunden mit der Überführung der Reliquien der Märtyrer aus ihrer ursprünglichen Bestattung Platz in der Kirche, wo sie verehrt werden sollten. [17] Seit Kaiser Konstantin I. waren diese Prozessionen von großer Pracht. [1]

Feste mit Prozessionen wurden von der christlichen Kirche aus dem heidnischen Kalender Roms übernommen. Die litaniae majores et minores, die nach Hermann Usener [18] erstmals von Papst Liberius (352-366) eingesetzt wurden. Es wird allgemein anerkannt, dass sie der christlichen Kirche der römischen Lustrationen der Ernte im Frühjahr, der Ambarvalia, &c. Die litania groß, oder die große Prozession am Tag des Heiligen Markus (25. April) fällt sowohl in Datum als auch in Ritual mit der römischen Robigalia zusammen, die n. Chr. stattfand. vii. Kal. Mai ) von den Pflanzen. [19] Die Litania Major folgte dem gleichen Weg bis zur Milvischen Brücke, als sie abzweigte und nach St. Peter zurückkehrte, wo die Messe gefeiert wurde. Dies wurde bereits 598 als jährliches Fest etabliert, wie aus einem Dokument Gregors des Großen [20] hervorgeht, das die Pflicht einprägt, Litaniam, quae major ab omnibus appellatur, zu feiern. Die litaniae minores oder rogationen, die an den drei Tagen vor Christi Himmelfahrt abgehalten wurden, wurden zuerst von Bischof Mamertus von Vienne (ca. 470) in Gallien eingeführt und durch das Erste Konzil von Orléans (511) für ganz Gallien verbindlich gemacht. Auch die litaniae minores wurden für diese drei Tage in Rom von Papst Leo III. (um 800) adoptiert. [1]

Eine Beschreibung der Institution und des Charakters der Himmelfahrts-Rotationen wird von Sidonius Apollinaris gegeben. [21] Die Feierlichkeit dieser, sagt er, wurde zuerst von Mamertus festgelegt. Bisher waren sie unberechenbar, lau und schlecht besucht (vagae, tepentes, selten). Diejenigen, die er einsetzte, waren gekennzeichnet durch Fasten, Gebete, Psalmen und Tränen. Im ambrosischen Ritus finden die Orden nach Christi Himmelfahrt statt, im spanischen am Donnerstag bis Samstag nach Pfingsten und im November (Synode von Girona, 517). [1]

Barocker Katholizismus Bearbeiten

Das rituelle Element war im frühneuzeitlichen Katholizismus auch nach Luthers Kritik an den "leeren Ritualen" im spätmittelalterlichen Christentum prominent. Es gab Prozessionen, um fast alle Feiertage zu gedenken. Obwohl die Kirchenreformer des 18. [22] Nach 1650 nahm die Zahl der Prozessionen zu, da Prozessionen für die Einhaltung von Festtagen ebenso wichtig wurden wie die katholische Messe. Einige Prozessionen waren an die landwirtschaftliche Lebensweise gebunden, andere waren Wallfahrten zu Heiligtümern und heiligen Stätten oder zur Entwicklung von Verbindungen mit anderen Pfarreien. [23]

Während der Reformation wurde die Herrenjahr war von zentraler Bedeutung für die liturgischen Praktiken des Katholizismus. Beginnend mit der Weihnachtszeit (von Advent bis Dreikönigstag) und gefolgt von den Festen Ostern, Passionszeit und den nachösterlichen Festen Pfingsten (Pfingsten), Dreifaltigkeitssonntag, Kreuzwoche (Kreuzwoche) und Fronleichnam. [24] Zu Beginn des 18. Jahrhunderts gab es im Dorf Ettenkirch (nahe Bodensee) elf bedeutende Prozessionen. Diese Prozessionen konnten bis zu zwei Stunden entfernte Ziele erreichen. Monatliche Prozessionen fanden rund um die Kirche sowie am Allerseelen- und Palmsonntag statt. [23] Fronleichnam (Fronleichnam) war eine der aufwendigsten.

Christi Himmelfahrt (Christi Himmelfahrt) war eine weitere wichtige Zeremonie, die eine starke antiprotestantische Bedeutung hatte. In Herbolzheim nahmen Dorfbewohner "Flaggen, hochgehaltene Kreuze, Singen und laute Gebete" an der Prozession teil, die an benachbarten protestantischen Dörfern vorbeizog. Als der Bischof von Straßburg 1743 die Prozession zu Christi Himmelfahrt verbot, weil er glaubte, die Praxis würde Konflikte mit Protestanten in benachbarten Städten hervorrufen, protestierten die Dorfbewohner des Rheintals. [25]

Die tridentinische Reform bewirkte unter anderem, dass die Vielfalt der Frömmigkeit, die in kirchlich zersplitterten Teilen Europas entstand, mit den Ritualen der katholischen Kirche verbunden wurde. Nicht alle Andachtspraktiken wurden toleriert. Die Josephinischen Reformen verboten Karfreitagsumzüge mit kostümierten Figuren und palmesel Prozessionen zum Palmsonntag, aber einige gingen noch weiter. Am Palmsonntag trugen die Dorfbewohner grüne Zweige, die den Einzug Christi in Jerusalem nachstellten, und Palmesel Es fanden noch Prozessionen mit einer Darstellung Christi auf einem Esel statt. [26] Die Pfarrei Niederwihl beanspruchte den Besitz eines Stücks des Wahren Kreuzes und hatte im 18. Jahrhundert neue Prozessionen zur Entdeckung des Wahren Kreuzes (3. Mai) und zur Erhebung des Wahren Kreuzes (14. September) eingeführt. Die Reliquie wurde von den Stadtbewohnern für Prozessionen durch ihre landwirtschaftlichen Felder getragen, wobei ein Andachtsthema der Gegenreformation mit den alten Fruchtbarkeitsriten der ländlichen Religion der Stadtbewohner integriert wurde. [27]

Kaiserliches China Bearbeiten

Die im 18. Jahrhundert geschriebene Geschichte vom Stein enthält eine Beschreibung der Prozession, die eine kaiserliche Konkubine begleitet:

Bald war ein schwacher Musikklang zu hören, und endlich war die Prozession der kaiserlichen Konkubine in Sicht. Zuerst kamen mehrere Eunuchenpaare, die gestickte Banner trugen. Dann noch mehrere Paare mit zeremoniellen Fasanenfederfächern. Dann schwingten Eunuchen goldbesetzte Räuchergefäße, in denen besonderes „Palastweihrauch“ brannte. Als nächstes kam ein großer goldfarbener "Sieben-Phönix"-Staatsschirm, an dessen geschwungenem Schaft eine große hängende Glockenblume hing. In seinem Schatten wurde die Reisegarderobe der kaiserlichen Konkubine getragen: Kopfschmuck, Robe, Schärpe und Schuhe. Eunuch-Herren im Hof ​​folgten mit ihrem Rosenkranz, ihrem bestickten Taschentuch, ihrem Spucknapf, ihrem Fliegenbesen und verschiedenen anderen Gegenständen. Als zuletzt diese Armee von Dienern vorbeigezogen war, rückte eine große Sänfte mit goldener Spitze, auf deren gelben Vorhängen Phönixe gestickt waren, langsam auf den Schultern von acht Eunuchenträgern vor. [28]


Sanchi – Buddham Dhammam Sangham

Das beeindruckendste Merkmal, für das dieser Stupa weltweit bekannt ist, sind die vier Tore, die in den vier Himmelsrichtungen errichtet wurden. Diese sind die neueste Ergänzung der Struktur und wurden im ersten Jahrhundert v. Chr. Während der Herrschaft der Satavahanas errichtet. Satavahana-Herrscher installierten diese vier majestätischen Tore an den vier Himmelsrichtungen des Stupas. Laut einer Inschrift über einem der Tore wurden diese während der Herrschaft von Sri-Satkarni installiert, der von Marshall und Dhavalikar im ersten Jahrhundert v. Chr. Mit Satkarni II identifiziert wurde. Während der Gupta-Zeit wurden vier Buddha-Statuen in der Nähe aller vier Eingänge aufgestellt.

Diese anmutigen Tore oder Toranas sind rundherum reichlich mit einer Vielzahl von Motiven und Erzähltafeln geschnitzt. Alle diese vier Tore sind in Design und Konzeption sehr ähnlich. Jedes Tor besteht aus zwei quadratischen Säulen, 2 Fuß 3 Zoll dick und 13 Fuß und 8 Zoll hoch, die von schweren Kapitellen überragt werden. Die Kapitelle variieren für jede Säule, aber die Höhe beträgt jeweils 4 Fuß 6 Zoll. Die Gesamtbreite eines Gateways beträgt etwa 7 Fuß.

Jede Säule wird von einem Überbau aus drei Architraven mit Volutenenden gekrönt. Der erste Architrav ist 19 Fuß 9 Zoll lang mit einem gewölbten Anstieg von 4 Zoll in der Mitte und einem Vorsprung von 4 Fuß 5 Zoll auf jeder Seite, der von Klammern und Shalabhanjika an den Terminals getragen wird. Zwei weitere Architrave werden über dem ersten von fünf Ständern getragen. Diese beiden Architrave haben abnehmende Maße, der zweite 2,75 Fuß in der Höhe und der dritte 1,9 Fuß in der Höhe. Ihre vorstehenden Enden sind ebenfalls auf 4 Fuß 2 Zoll bzw. 3 Fuß 11 Zoll reduziert.

Die komplizierten Schnitzereien an diesen Toren ließen Dhavalikar vermuten, dass es nicht unwahrscheinlich ist, dass diese Tore ursprünglich aus Holz ausgeführt und später durch Stein ersetzt wurden. Eine Inschrift auf dem Southern Gateway weist darauf hin, dass es von den Elfenbeinschnitzern von Vidisha ausgeführt wurde. Diese Elfenbeinschnitzer hätten ihr Können auf Stein eingesetzt und das Ergebnis war großartig, wie man es heute, fast 2000 Jahre später, sehen kann.

Northern Gateway - Informationen zu jedem Panel

Nordtor – Dies ist das Tor, auf das Sie als erstes stoßen, wenn Sie sich vom Ticketschalter nähern. Es war jedoch nicht das Haupttor in der Antike. Dieses Tor steht in situ und ist eines von allen vieren am besten erhalten. Dies ist auch das feinste und vollständigste Gateway. Die Säulen haben vier Elefantenkapital. Sie haben weibliche Mahouts.

Am bemerkenswertesten sind die Shalabhanjikas – die schönen Jungfrauen, die daneben stehen oder sich an einen Baum klammern. Dies ist ein häufiges Motiv in der indischen Kunst auch in späterer Zeit. Die Konvention besagt, dass ein Ashoka-Baum blüht, wenn er von einer schönen Jungfrau getreten wird. Sie werden in den meisten verführerischen Haltungen gezeigt, normalerweise gebeugt, mit schwerem Schmuck und komplexer Kopfbedeckung. Mit anschmiegsamen Brüsten und schwingenden Hüften wirken sie sinnlicher. Außerdem tragen sie ein durchscheinendes Unterkleid, das sogar die Intimbereiche freigibt. Sie sind himmlische Nymphen.

Ostsäule – Vorderseite

Die obere Tafel zeigt die Geschichte des Wunders des Mangobaums. Dies ist ein Teil der Legende Wunder von Sravasti. Es wird gesagt, dass Buddha in Anwesenheit von König Prasenjit viele Wunder vollbrachte, um die sechs häretischen Lehrer zu vertiefen, und das Wunder des Mangobaums ist eines davon. In diesem Wunder ließ Buddha einen Mangobaum zu einer großen Höhe wachsen. König Prasenjit könnte derjenige unter den vier Figuren sein, die unten gezeigt werden.

Jetavana (Geschichte von Anathapindaka)

Die Tafel unten oben zeigt wahrscheinlich die Geschichte von Ananthapindaka. Er war ein wohlhabender Kaufmann von Sravasti und wurde ein glühender Anhänger Buddhas. Er baute ein großes Kloster für Buddha, für das er von Prinz Jeta ein Land kaufte und so viele Goldmünzen bezahlte, wie das gesamte Land bedeckte. Diese Goldmünzen sind als quadratische Stücke auf dem Boden zu sehen. Ananthapindaka ist wahrscheinlich die prominenteste Figur rechts und Prinz Jeta links. Die drei Gebäude sind Buddhas drei Lieblingsresidenzen, Gandha-kuti, Kosamba-kuti und Karori-kuti.

Die Tafel unten oben ist mit einer ähnlichen Tafel in Bharhut identifiziert, wo letztere mit Inschrift ist. Allerdings ist die Darstellung in Bharhut überzeugender als die in Sanchi. Diese Tafel hat ein imposantes Gebäude mit einem gewölbten Dach und vorgelagerten Chaitya-Bögen. Unter dem Gebäude stehen sieben Figuren, sechs Erwachsene und ein Kind. Zwischen der Gebäudespitze und diesen Figuren befindet sich ein breites Band, das wahrscheinlich den Luftweg darstellt, über den Buddha ging. Dieser Weg wird in Inschriften als Chankama bezeichnet.

Königliche Prozession von Prasenjit

Es gibt viele Tafeln, die eine königliche Prozession darstellen, die jedoch nicht mit Sicherheit identifiziert werden kann. Marshall schlägt vor, dass diese Tafel die königliche Prozession von Prasenjit, dem König von Kosala, darstellt. Der König wird mit seinem Gefolge in seine Hauptstadt Sravasti eingezogen. Im Hintergrund sind Wohnhäuser mit mehreren Stockwerken eingemeißelt. Aus den Balkonen und Fenstern dieser werden Menschen gezeigt, die herausschauen, um die königliche Prozession zu beobachten.Auf der linken Seite befindet sich das Stadttor, erkennbar an zwei großen bastionsartigen Strukturen, die obere Stockwerke tragen, in denen Menschen oder Soldaten stationiert waren. Ein Reiter hat die halbe Stadt betreten, da die Hälfte seines Teils noch hinter dem Stadttor beschattet ist.

Diese Tafel zeigt die alltäglichen Aktivitäten, bei denen wir Paare im Garten sitzen sehen, Menschen, die Elefanten in einem Teich genießen. Rechts ist ein Paar zu sehen, die Dame sitzt auf den Schenkeln des Mannes, der eine Tasse, wahrscheinlich für Wein, hält. Ein zweites Paar sitzt rechts neben einem Baum. Die Dame sitzt etwas weit vom Mann entfernt. Unterhalb dieser Szene ist ein Teich zu sehen, in dem zwei Elefanten Blumen pflücken. Darüber sitzen Mahouts, über den Rücken des linken Elefanten klettert eine Dame. Beide Elefanten sind mit Glocken geschmückt.

Ostsäule –Westseite

Das obere Bild zeigt Shakras (Indra) Besuch in Buddhas Indra-shaila-Höhle in der Nähe von Rajagriha. Buddha hielt sich in seiner in Felsen gehauenen Residenz in der Nähe von Rajagriha auf, als Shakra in Begleitung seiner Musiker Buddha besuchte. In der Nähe der Höhle werden nur wenige Tiere gezeigt, was darauf hindeutet, dass diese Residenz von Buddha in der Wildnis eingebettet war. Unter der Höhle stehen viele Figuren in Anbetung und Ehrfurcht.

Ajatshatru geht nach Jivaka

Das Bild unten oben zeigt eine königliche Prozession, die von einem imposanten Stadttor ausgeht. Der Streitwagen ist bereits vom Tor verlassen und wird von einer Gruppe von Musikern vorgeführt. Ein Elefant folgt dem Wagen, aber ersterer befindet sich noch in der Stadt und nähert sich dem Ausgangstor. Auf den oberen Balkonen werden Menschen gezeigt, die Zeugen der Prozession sind. Marshall schlägt vor, dass es Ajatshatru bei einem Besuch bei Buddha im Mangohain von Jivaka darstellen könnte.

Bambusgarten von Rajagriha

Die Tafel unten oben stellt einen Bambusgarten in Rajgriha dar, wie er von Marshall vorgeschlagen wurde. Ein Bodhi-Baum ist von Gläubigen umgeben, manche sitzend und manche stehen. Alle haben ehrfürchtig die Hände gefaltet. Es gibt viele Bäume um den zentralen Bodhi-Baum, was wahrscheinlich darauf hindeutet, dass sich der Baum in einem Garten befindet. Um den Baum herum wird eine Bambusgrenze erhöht.

Dieser robuste Wächter trägt einen Dhoti, dessen Enden vorne gebunden sind und an beiden Seiten baumeln. Er trägt schwere Verzierungen an den Armen und eine breite und schwere Halskette über der Brust. Er ist auch mit sehr schweren Ohrringen geschmückt. In seiner rechten Hand hält er eine Blume, während seine linke Hand über seiner Taille ruht. Im Hintergrund der Tafel sind Bäume abgebildet.

Ostsäule – Ostwand

In der Mitte der Säule werden Palmetten übereinander erhoben. Diese Palmettenkette ist oben mit einem Tri-Ratna-Symbol und unten mit einem Buddha-Pada (Fußabdrücke von Buddha) verkürzt. An den Seitenbändern hängen juwelenbesetzte Halsketten wie Pflöcke über Elefantenhauer. Unter diesen Halsketten finden sich zwei Sorten, eine mit dreizehn Amuletten und eine mit sieben. Die dreizehn Amulette sind Sun, Shukra, Padmasara, Ankushsa, Vaijyanti, Pankaj, Mina-Mithuna, Srivatsa, Parashu, Darpan und Kamal.

Inschrift

Bhagvato pamana lathi – auf der Ostsäule – Epigraphia Indica vol II – geschrieben in Brahmi, Sprache ist Pali – Buddhas Maßstab.

Westsäule – Vorderseite

Diese Tafel zeigt das Wunder von Sankasya (Sankisa), das Buddha nach dem Wunder von Sravasti vollbrachte. Eine senkrecht stehende Leiter mit zwei Bodhi-Bäumen, einer oben und einer unten. Auf beiden Seiten stehen verschiedene Personen und Paare. Gemäß dem Wunder von Sankasya verschwand Buddha nach der Aufführung des Wunders von Sravasti und erreichte den Tryastrimsha-Himmel, um seiner Mutter Maya, die dort wiedergeboren wurde, Abhidharma zu predigen. Er blieb dort drei Monate und stieg in Begleitung von Shakra (Indra) und Brahma über eine Treppe aus Beryll nach Sankasya hinab.

Marshall schlägt vor, dass diese Tafel zwei Szenen zeigt, die sich auf das Leben Buddhas beziehen. Es wird ein Wagen gezeigt, der aus dem Stadttor herauskommt, es sitzt niemand auf dem Wagen, was die unsichtbare Gegenwart von Buddha bedeutet. Ein Mann hält einen Regenschirm über dem leeren Sitz des Streitwagens. Vor diesem Wagen wird ein Pferd ohne Reiter gezeigt. Marshall schlägt vor, dass es die vier Triebe von Gautama darstellt, bevor er schließlich die Stadt auf der Suche nach der ewigen Wahrheit verließ.

In der Mitte steht ein Bodhi-Baum, umgeben von vielen Menschen, die um den Baum herum sitzen. Die Tafel zeigt die Verkündigung der Shakyas durch Buddha im Nyagrodha-Arama in Kapilvastu. Shakyas waren Buddhas eigener Clan und als Buddha sie besuchte, waren sie zunächst nicht von seinem Dharma überzeugt, aber Buddha gewann sie und lehrte dann seine Lehren.

Westpfeiler – Ostwand

Die Tafel hat einen Stupa im oberen mittleren Bereich, der Stupa ist dem Sanchi Great Stupa mit einem Tor und einer Balustrade sehr ähnlich. Kinnaras mit Flügeln und Füßen eines Vogels fliegen um den Stupa herum. Unten steht ein Teil von Musikern, die sehr eigentümliche und fremde Kleidung tragen, halbe Tunika, spitze Kopfbedeckungen und Umhänge. Sie spielen verschiedene Arten von Musikinstrumenten. Eines der Instrumente ist eine Doppelflöte oder Panflöte, die griechischen Ursprungs ist. Marshall schlägt vor, dass diese ausländischen Leute die Mallas sein könnten, die in der Himalaya-Region lebten, jedoch identifiziert Dhavalikar diese Leute mit den Shakas (Skythen) des Tigrakhauda-Clans, die früher spitze Kopfbedeckungen trugen. Dhavalikar stellt fest, dass ihre Anwesenheit in der buddhistischen Tafel sehr rätselhaft ist, aber die Religion war weit verbreitet und wahrscheinlich wurden diese Ausländer, die aus dem Nordwesten Indiens kamen, zu Buddhisten.

Honigschale Opfergabe eines Affen

Auf der linken Seite der Tafel steht ein sehr großer Bodhi-Baum. Unter den verschiedenen Männern und Frauen gibt es zwei Affen. Einer der Affen wird gezeigt, wie er eine Schüssel hält und diese dem Baum anbietet. Diese Tafel zeigt die Geschichte des Honigopfers, in der ein Affe Buddha eine Schüssel Honig darbrachte, als dieser in Vaishali war.

Diese Tafel stellt den Besuch von Shuddhodhana mit seinem Gefolge dar, um Buddha zu treffen, als dieser nach Erleuchtung in Kapilvastu ankam. Es wird erwähnt, dass Shakyas sich im Dilemma befanden, wer wen zuerst grüßen sollte, da viele von ihnen älter als Buddha waren. Daraufhin löste Buddha diese Schwierigkeit, indem er ein Wunder vollbrachte, als er mitten in der Luft ging. Fliegende Kinnaras halten Girlanden über dem Bodhi-Baum in der Tafel.

Dieser Wächter ist im Vergleich zu seinem Gegenstück auf der gegenüberliegenden Säule etwas einfacher. Er trägt seine Kleidung genauso wie sein Gegenüber. Sein Schmuck ist auch mit dem anderen Vormund ähnlich.

Architrave – Vorderseite

Der oberste Architrav hat fünf Stupas und zwei Bäume, die wahrscheinlich sieben Manushi-Buddhas darstellen. Die Bäume sind Ashvattha (Ficus religiosa) und Nyagrodha (Ficus indica), die mit Shakyamuni bzw. Kashyapa in Verbindung gebracht werden.

Auf dem mittleren Architrav haben wir sieben Bäume, die die sieben Manushi Buddhas darstellen. Die Bäume sind, von links, 1) Patali (Bignonia shaveolus)) von Vipashyin, 2) Pundarika (Fig) von Shikhin, 3) Shala (Shorea robusta) von Vishvabahu, 4) Shirisha (Acacia sirisa) von Krakuchchhanda, 5) Udumbara (Ficus glomerata) von Kanakamuni, 6) Nyagrodha (Ficus indica) von Kashyapa und 7) Ashvattha (Pipal) von Shakyamuni. Diese Identifizierung war möglich, nachdem in Bharhut eine ähnliche beschriftete Tafel gefunden wurde.

Der unterste Architrav zeigt die Geschichte von Vessantara Jataka. In dieser Geschichte wurde der Bodhisattva als Vessantara (Sanskrit Vishvantara) dem König Sanjaya, der das Königreich Sibi regierte, geboren. Vessantara schenkte einst den Brahmanen von Kalinga, die mit einer Dürre konfrontiert waren, einen Elefanten, der übernatürliche Kräfte hatte, um Regen zu verursachen. Dies verärgerte jedoch die Brahmanen seines eigenen Königreichs und sie zwangen den König, Vessantara vom Vanka-Berg zu verschwinden. Vessantara verließ die Stadt in Begleitung seiner Frau Maddi, seines Sohnes und einer Tochter in einem Wagen. Später schenkte er den Leuten, die danach fragten, seine Pferde und seinen Wagen. Er erreichte den Berg Vanka und lebte in einer von Shakra zur Verfügung gestellten Einsiedelei. Später schenkte er seine Kinder dem Brahmanen Jujuka. Er gab auch seine Frau Shakra, die sie jedoch später zurückgab. Shakra vereinte auch Vessantara mit seinem Vater. Sein Vater holte seine Enkel von Jujuka zurück, indem er ihm Lösegeld zahlte. Die Geschichte erzählt das Mitgefühl von Bodhisattva, wo er diejenigen schenkte, die ihm am meisten geliebt wurden.

Diese ganze Geschichte von Vessantara Jataka ist auf dem untersten Architrav vorne und hinten dargestellt, mit Ausnahme des rechten hervorstehenden Endes des ersteren. Die Geschichte beginnt vorne rechts, wo Vessantara auf einem Elefanten in der Stadt reitet. Es könnte derselbe Elefant sein, der den Brahmanen von Kalinga gespendet wird. Als nächstes wird er gezeigt, wie er auf einem von vier Pferden gefahrenen Wagen aus dem Stadttor kommt. Als nächstes wird er mit seiner Frau Maddi gezeigt, die ein Kind auf ihren Hüften trägt, seinen Wagen und seine Pferde verschenkt. Die Rückseite zeigt viele Dorfbewohner, die ihre täglichen Aufgaben erledigen wie Bogen halten, jagen, ihre Jagd tragen usw. Als nächstes wird Vessantara gezeigt, die vor einer Hütte sitzt, der Einsiedelei auf dem Berg Vanka. Als nächstes wird gezeigt, wie Vessantara mit seiner Frau und einem Kind in der Nähe steht.

Das rechte hervorstehende Ende des untersten Architravs zeigt Ambulasha Jataka. Gemäß diesem Jataka wurde Buddha als Asket geboren, in den sich ein Reh verliebte. Später brachte es ein Kind zur Welt, das ein normaler Mensch war, mit Ausnahme eines Horns an seinem Kopf, das er von seiner Mutter geerbt hatte. Dieses Kind hieß Isisinga und wurde wie sein Vater Asket. Seine Macht stieg zu einem großen Ausmaß an, was Shakra im Himmel oben störte. Er schickte eine Nymphe, Ambulasha, um Isisinga anzulocken. Sie war erfolgreich in ihrer Mission, behielt jedoch ihr Geheimnis und blieb drei Jahre bei Isisinga. Nach drei Jahren gab sie ihre Identität preis. Isisinga, ein mitfühlender Bodhisattva, vergab der Nymphe und erlaubte ihr, in den Himmel zu kommen. Auf der Tafel sehen wir einen Asketen, der in seinem Einsiedler sitzt, und eine Hirschkuh, die ihm gegenüber sitzt. Oben ist die Hirschkuh zu sehen, wie sie ein Kind zur Welt bringt, das ein Horn auf der Stirn hat. Auf der rechten Seite des Einsiedlers ist Isisinga zu sehen, die in einem Lotusteich badet.

Architrave – Zurück

Der obere Architrav zeigt die Geschichte von Chhadanta Jataka. Laut dieser Geschichte wurde Bodhisattva als ein Elefant mit sechs Stoßzähnen namens Chhadanta geboren, der in einem See in der Himalaya-Region lebte. Er hatte zwei Frauen, Mahasubhadda und Chullasubhadda. Letztere war sehr eifersüchtig auf erstere, da sie dachte, dass erstere von ihrem Ehemann sehr geliebt wurde. Um ihr eine Lektion zu erteilen, betete Chullasubhadda zu Pratyeka Buddha, dass sie als schöne Jungfrau geboren werden sollte, die mit dem König von Varanasi verheiratet war. Ihre Gebete wurden erhört und sie wurde mit diesem König geboren und verheiratet. Sie wurde die beliebteste Königin des Königs. Unter dem Vorwand einer Krankheit bat sie den König, einem Jäger zu befehlen, ihr die Stoßzähne des Chhadanta-Elefanten zu bringen. Der König beauftragte einen Jäger namens Sonuttara mit dieser Aufgabe. Der Jäger hat den Elefanten verwundet. Chhadanta erlaubte dem Jäger aus Mitgefühl und Nächstenliebe, seine Stoßzähne zu schneiden. Als der Jäger der Königin die Stoßzähne überreichte, fiel sie in Ohnmacht und starb vor Reue.

Eine bessere Darstellung dieser Geschichte ist auf dem Südtor zu sehen, da viele Details dieser Geschichte in der vorliegenden Tafel weggelassen wurden, wie zum Beispiel der Jäger Sonuttara in der vorliegenden Tafel fehlt.

Der mittlere Architrav zeigt zwei Ereignisse aus Buddhas Leben. Links sehen wir, wie Sujata Buddha Essen anbietet, der mit einem Bodhi-Baum in der Tafel symbolisiert wird. Sujata wird von wenigen Damen und Kindern im Panel begleitet. Links davon ist Maras Versuchung zu Buddha dargestellt. Mara sitzt auf einem Thron mit seinem Sohn und seiner Tochter auf beiden Seiten. Mara war Buddhas Cousine, die ihm viele Hindernisse in den Weg legte. Einmal schickte er seine sechs Töchter, um Buddha von seiner Meditation wegzulocken. Als dies nicht gelang, schickte er seine Dämonenarmee, um Buddha zu erschrecken. In dieser Tafel wird er gezeigt, wie er seine Armee anführt, und die Armee ist rechts von ihm dargestellt.

Der unterste Architrav setzt die Vessantara Jataka-Geschichte seines Gegenstücks auf der Vorderseite fort. Ganz links sind die typischen Lebensaktivitäten in und um eine Einsiedelei dargestellt. Vessantara wird mit seiner Frau sitzend gezeigt und bietet dem Feuer vor ihm Opfergaben. Rechts sieht man, wie er Jujuka sein Kind spendet. Weiter rechts schenkt er Jujuka seine Frau. Ganz rechts sehen wir das Wiedersehen von Vessantara, der mit seiner Frau und seinem Kind auf einem Elefanten sitzt.

Auf diesen Architraven befindet sich das Dharma-Chakra (Rad des Gesetzes), das von vier seitlich stehenden Elefanten getragen wird. Dieses Dharma-Chakra ist derzeit gebrochen. Auf beiden Seiten standen zwei männliche Wächter, von denen einer überlebt hat. Über den eckigen Klammern der Architrave befindet sich das Tri-Ratna-Symbol. An den beiden Enden dieses Kreisels sind zwei geflügelte Löwen angebracht.

Aufschrift –

……-kapalakarisa vemalapadi…….-riya karakana cha gati-gachheya yo ito – Epigraphia Indica vol II – geschrieben in Brahmi, Sprache ist Pali


2. Prinz William, Herzog von Cambridge

Prinz William ist der älteste Sohn des Prinzen von Wales und Diana, Prinzessin von Wales, und ist Zweiter in der Thronfolge.

Der Herzog war 15, als seine Mutter starb. Anschließend studierte er an der St. Andrews University, wo er seine zukünftige Frau Kate Middleton kennenlernte. Das Paar heiratete 2011.

An seinem 21. Geburtstag wurde er zum Staatsrat ernannt und vertrat die Königin bei offiziellen Anlässen. Er und seine Frau bekamen im Juli 2013 ihr erstes Kind George, 2015 ihr zweites Charlotte und 2018 ihr drittes Louis.

Der Prinz trainierte bei der Armee, der Royal Navy und der RAF, bevor er drei Jahre als RAF-Such- und Rettungspilot bei RAF Valley auf Anglesey, Nordwales, verbrachte. Neben seinen königlichen Pflichten arbeitete er zwei Jahre lang in Teilzeit als Co-Pilot bei der East Anglian Air Ambulance. Er verließ die Rolle im Juli 2017, um im Namen der Königin und des Herzogs von Edinburgh weitere königliche Aufgaben zu übernehmen.


IN VERBINDUNG STEHENDE ARTIKEL

Aber in einem überraschenden Schritt, der vom Palast noch nicht erklärt wurde, hat die Königin den Sohn von Prinzessin Anne, Peter Phillips, befohlen, sich zwischen die beiden Brüder zu stellen.

Der Geschäftsmann, der keinen königlichen Titel trägt, ist der älteste Sohn von Prinzessin Anne und ihrem ersten Ehemann, Captain Mark Philips.

Obwohl er auf Platz 16 in der Thronfolge steht, nachdem er von der Linie von Prinz Charles niedergeschlagen wurde, ist Herr Phillips tatsächlich der älteste Enkel der Königin und Prinz Philip.

In einem überraschenden Schritt, der vom Palast noch nicht erklärt wurde, hat die Königin den Sohn von Prinzessin Anne, Peter Phillips, befohlen, sich zwischen die beiden Brüder zu stellen

Der Geschäftsmann, der keinen königlichen Titel hat, ist der älteste Sohn von Prinzessin Anne und ihrem ersten Ehemann, Kapitän Mark Philips

Der Palast hat sich geweigert, über seine Aufnahme in die Prozession gezogen zu werden, und sagte, er würde nicht "in Wahrnehmungen und Dramen hineingezogen", sagte aber, er sei von Ihrer Majestät unterzeichnet worden.

Danach folgen der zweite Ehemann von Prinzessin Anne, Vizeadmiral Sir Timothy James Hamilton Laurence und The Earl of Snowdown.

Im hinteren Teil der Gruppe befindet sich das geschätzte Haushaltspersonal in der Nähe von Philip, darunter zwei Pagen und zwei Diener, sein Personenschutzbeauftragter und seine Privatsekretärin.

Die Queen soll der Prozession in einem Bentley-Staat folgen, begleitet von einer Hofdame, wird aber allein beim Gottesdienst sitzen.

Danach folgen Prinzessin Annes zweiter Ehemann, Vizeadmiral Sir Timothy James Hamilton Laurence (im Bild) und The Earl of Snowdown

Heute bestätigten Beamte, dass königliche Männer zu ihren Medaillen Morgenmäntel tragen werden und die Frauen an diesem Tag Tageskleider tragen werden.

Dies geschah, nachdem die Königin in letzter Minute einen Schritt zur Präsentation einer einheitlichen Familienfront genehmigt hatte, da Harry befürchtete, der einzige hochrangige König ohne Uniform zu sein – und Prinz Andrew forderte, die Uniform eines Admirals zu tragen.

Inzwischen wurden auch die ersten Bilder eines von Philip selbst entworfenen Land Rover Leichenwagens enthüllt.

Der Herzog hatte eine Neulackierung in Militärgrün angefordert und das offene obere Heck und spezielle "Anschläge" entworfen, um seinen Sarg zu sichern.

Die Königin wird – wie alle 30 zum Gottesdienst eingeladenen Gäste – eine Gesichtsmaske tragen und allein im Chor der St.

Wie königliche Beamte sagten, dass Ehrungen, die von Jung und Alt empfangen wurden, wirklich ein Beweis für das bemerkenswerte Leben und die anhaltenden Bemühungen des Herzogs von Edinburgh sind, wurde die Route der Prozession am Samstag vor 15 Uhr klar.

Weitere Details, die der Buckingham Palace um 17 Uhr in einer detaillierten Ankündigung veröffentlichte, waren:

Philip, der letzten Freitag im Alter von 99 Jahren starb, war die treibende Kraft hinter seinen Beerdigungsarrangements, und in Anbetracht seiner lebenslangen Verbindung mit der Royal Navy werden Hornisten der Royal Marines während des Gottesdienstes Action Stations ertönen lassen.

Philip (im Bild 2016 mit der Königin) war die treibende Kraft hinter seinen Bestattungsarrangements

Es wird auf einem Kriegsschiff gespielt, um allen Spielern zu signalisieren, dass sie zu Kampfstationen gehen sollten, und wird manchmal bei Beerdigungen von Marinesoldaten gezeigt. Während des Gottesdienstes wird ein reduzierter Chor von vier Sängern auftreten und die Gäste singen nicht.

Unter den Gästen sind die Herzogin von Cornwall, alle Enkel des Herzogs und deren Ehegatten, die Kinder der Schwester der Königin Prinzessin Margaret und drei von Philipps deutschen Verwandten - Bernhard, der badische Erbprinz Donatus, Prinz und Landgraf von Hessen und Prinz Philipp von Hohenlohe-Langenburg.

Eingeladen ist auch eine enge Freundin des Herzogs, Gräfin Mountbatten von Burma, früher bekannt als Lady Romsey und später Lady Brabourne, die Philips Kutschenpartnerin und einer seiner engsten Freunde war.

Wie Philip seine eigene Beerdigung sorgfältig plante: Der Herzog wählte persönlich die Insignien aus, die auf dem Altar sein werden, einschließlich seiner RAF-Flügel, und bat darum, dass beim Gottesdienst ein besonderer Seekriegsruf abgespielt wird

Von Dan Sales und James Robinson für MailOnline

Die außergewöhnliche Liebe zum Detail von Prinz Philip wird bei seiner Beerdigung an diesem Samstag zu sehen sein, da alle seine eigenen minutiösen Vorbereitungen für die Zeremonie durchgeführt werden.

Die geradlinige Lebenseinstellung des Herzogs von Edinburgh wird sich in seinem Tod widerspiegeln, wenn an die Geschichte seiner unglaublichen 99 Jahre erinnert wird.

Vom speziell angepassten Landrover bis hin zum Seekriegsschrei, der gespielt wird, es wird ein Anlass sein, der seinen enormen Geist verkörpert.

Der vielleicht auffälligste Teil der Zeremonie wird kommen, nachdem er in seinem Sarg in das königliche Gewölbe gesenkt wurde.

Auf eigenen Wunsch werden The Buglers of the Royal Marines Action Stations in einer ungewöhnlichen Ergänzung des Dienstes beschallen. Es ist eine sehr kurze Hornmelodie, die einen Aufruf zum Handeln auf Seekriegsschiffen bedeutet.

Obwohl der Ton bei Beerdigungen nicht üblich ist, kann er von jedem angefordert werden, der mit der Royal Navy verbunden ist. Es wird gegen Ende des Gottesdienstes gespielt.

The Last Post wird auch gespielt, um zu signalisieren, dass ein Soldat zu seiner letzten Ruhe gegangen ist.

Prinz Philip trat im Alter von 17 Jahren der Royal Navy bei und diente während des Zweiten Weltkriegs auf der HMS Valiant – in Depeschen wurde er für seinen "Tapferkeit und sein Unternehmen" während einer Seeschlacht mit der italienischen Flotte erwähnt.

Ein hochrangiger Palastbeamter sagte: "Action Stations ist eine Marinetradition und es ist eine Ankündigung, die auf einem Marinekriegsschiff gemacht wird, um zu signalisieren, dass alle Leute, die auf diesem Kriegsschiff dienen, in Kampfstationen gehen sollten."

Zu den Medaillen von Philip gehören die folgenden. Queen's Service Order, Neuseeland Am 15. November 1981 wurde Prinz Philip von der neuseeländischen Regierung für seine Verdienste um das Land der Queen's Service Order verliehen. Die blumenförmige Medaille ist die erste, die Prinz Philip auf der Brust trägt. Der Orden wurde am 13. März 1975 gegründet und wird verwendet, um „wertvolle freiwillige Dienste für die Gemeinschaft oder verdienstvolle und treue Dienste für die Krone oder ähnliche Dienste im öffentlichen Sektor, sei es in gewählten oder ernannten Ämtern“, zu würdigen. Der Orden ersetzte den Imperial Service Order in Neuseeland nach einer Überprüfung des neuseeländischen Ehrensystems im Jahr 1974. 1939-1945 Stern Dieser Stern ist eine Wahlkampfmedaille des britischen Commonwealth, die für Verdienste im Zweiten Weltkrieg verliehen wird. Es wurde am 8. Juli 1943 in Kraft gesetzt und für bestimmte Dienstzeiten zwischen dem 3. September 1939 und dem 8. Mai 1945 in Europa oder dem 2. September 1945 im Fernen Osten verliehen. Die Marinesoldaten mussten 180 auf See verbringen, um die Medaille zu erhalten. Atlantic Star Im Mai 1945 wurde Prinz Philip die militärische Feldzugsmedaille Atlantic Star verliehen. Es war für den Dienst während der Schlacht um den Atlantik - der längsten Kampagne des Zweiten Weltkriegs. Africa Star Prinz Philip wurde am 8. Juli 1943 für seinen Dienst in Afrika während des Zweiten Weltkriegs mit dem Africa Star ausgezeichnet. Die Medaille wurde denjenigen verliehen, die zwischen dem 10. Juni 1940 und dem 12. Mai 1943 in Nordafrika gedient haben. Burma Star (mit Pacific Rosette) Im Mai 1945 wurde ihm der Burma Star für seine Dienste im Burma-Feldzug in der Zweiten Welt verliehen Krieg. Der Burma Star zeichnet britische und Commonwealth-Streitkräfte aus, die von 1941 bis 1945 in der Burma-Kampagne gedient haben. Er trug auch die Pazifikspange am Star für seinen Dienst im Pazifik. Philip war der Oberleutnant des Zerstörers HMS Whelp und war in der Bucht von Tokio anwesend, als die Japaner die Kapitulationsvereinbarung mit den alliierten Streitkräften unterzeichneten


Inhalt

Berchtesgaden, Oberbayern (Achental), früher Perchterscadmen, Perhtersgadem, Berchirchsgadem, Berchtoldesgadem das Wort erfuhr eine lateinische Verzerrung des Althochdeutschen parach, Romantik bareca 'Heuschuppen'. Nachdem die grundlegende Bedeutung vergessen war, [ Wer? ] eine Wortvariante des Althochdeutschen hinzugefügt gadem „Zimmer, Ein-Zimmer-Hütte“, was die gleiche Bedeutung impliziert: „Heuschuppen“. Vgl. Althochdeutsch muosgadem „Gewürzraum“.

Es gab eine Volksetymologie, die eine Ableitung basierend auf der legendären Figur von stützte Frau Perchta (Berchta), eine Frau (Holle < Etwas halten 'gut gesonnen, Liebes') mit guten und schlechten Wechseleigenschaften, der verehrt wurde Perchtertag (Fasching) wurde während der Perchta-Prozession geschworen. [2]

Die erste historische Notiz stammt aus dem Jahr 1102 und erwähnt das Gebiet wegen seiner reichen Salzvorkommen. Ein Großteil des Reichtums Berchtesgadens stammt aus seinen Salzbergwerken, von denen das erste 1517 seinen Betrieb aufnahm. [3] Die Stadt diente als eigenständige Fürstpropstei bis zum Reichsdeputationshauptschluss 1803. Während der Napoleonischen Kriege wechselte Berchtesgaden einige Male den Besitzer, wie 1805 im Rahmen des Pressburger Friedens, als das Gebiet an Österreich abgetreten wurde.

Berchtesgaden kam 1810 unter bayerische Herrschaft und wurde sofort beim bayerischen Königshaus Wittelsbach beliebt, das oft den Königssee besuchte und im ehemaligen Augustinerkloster (heute noch von Franz, Herzog von Bayern) eine königliche Jagdresidenz unterhielt. Der entstehende Tourismus begann sich zu entwickeln und eine Reihe von Künstlern kamen in die Gegend, was Berichten zufolge zu Malereck ("Malerecke") am Ufer des Königssees im nahe gelegenen Ramsau bei Berchtesgaden. Der bekannteste Berchtesgadener Autor war Ludwig Ganghofer.

NS-Ära Bearbeiten

Adolf Hitler machte seit den 1920er Jahren im Berchtesgadener Land Urlaub. Er erwarb ein Haus am Obersalzberg oberhalb der Stadt an der Flanke des Hohen Golls und begann mit umfangreichen Renovierungsarbeiten an seinem Berghof in den folgenden Jahren. Als andere führende Persönlichkeiten des Dritten Reiches, wie Hermann Göring, Joseph Goebbels, Martin Bormann, Heinrich Himmler und Albert Speer, begannen, das Gebiet zu besuchen, begann die Partei, Land auf dem Obersalzberg zu kaufen und zu requirieren. [4]

Um als Vorposten der Deutschen zu dienen Reichskanzlei (Kaiserkanzlei), Berchtesgaden und Umgebung (Stanggass) wurden vor allem auf dem Obersalzberg Büro-, Sicherheits- und Betreuungsdienste stark ausgebaut. Zur Stadt gehörte ein neuer Bahnhof mit einem Empfangsbereich für Hitler und seine Gäste sowie ein angrenzendes Postamt. Das Berchtesgadener Hof Hotel, in dem berühmte Besucher wie Neville Chamberlain und David Lloyd George übernachteten, wurde grundlegend aufgewertet.

Auch wenn eine gefürchtete Alpenfestung in den Alpen gegen Ende des Zweiten Weltkriegs ausblieb, starteten die Alliierten im Frühjahr 1945 einen verheerenden Luftangriff auf das Berchtesgadener Land. Die Bombardierung des Obersalzbergs am 25. April richtete wenig Schaden an zur Stadt. Am 4. Mai trafen vordere Elemente des 7. Infanterie-Regiments der 3. Infanterie-Division ein [5] und erhielten die Kapitulation der Stadt. [6]

Nachkriegszeit Bearbeiten

Nach dem Krieg wurde Berchtesgaden Militärzone und die meisten seiner Gebäude wurden von der US-Armee beschlagnahmt. Das Hotel Platterhof wurde 1952 umgebaut und in General Walker Hotel umbenannt. [7] Es diente während des Kalten Krieges und darüber hinaus als integraler Bestandteil der Erholungszentren der US-Streitkräfte. [8] Die Überreste der Häuser ehemaliger Nazi-Führer wurden alle in den frühen Nachkriegsjahren abgerissen, von einigen blieben jedoch Spuren zurück. 1995, fünfzig Jahre nach Ende des Zweiten Weltkriegs und fünf Jahre nach der deutschen Wiedervereinigung, wurde das AFRC Berchtesgaden an die bayerischen Behörden übergeben, um die im Rahmen des Programms zur Neuausrichtung und Schließung der Militärstützpunkte vom US-Kongress und dem Pentagon während der Regierung vorgeschriebenen Reduzierung der Militärausgaben zu erleichtern von Präsident Bill Clinton. Das General Walker Hotel wurde 2000-2001 abgerissen.

1986 war Berchtesgaden in der ersten Runde der Kandidat für die Austragung der XVI. Olympischen Winterspiele 1992. Die Abstimmung ging schließlich im Oktober desselben Jahres an Albertville, Frankreich. [9]

Berchtesgaden heute Bearbeiten

Das Hotel Türken, das in der Nähe der Nazi-Gebäude lag und oft von der SS und dann von den Generalmajor der Polizei, wurde 1945 schwer beschädigt. Es wurde 1950 wieder aufgebaut und vor Weihnachten als Hotel wiedereröffnet. [10] Besucher können noch immer die historischen unterirdischen Gänge und Tunnel erkunden, die von den Nazis benutzt wurden. [11] [12] [13]

1972 vereinigte die Gemeindereform die damals selbständigen Gemeinden Salzberg, Maria Gern und Au (bestehend aus Oberau und Unterau) unter der Verwaltung der Stadt Berchtesgaden. Ein weiterer Reformvorschlag, der alle verbleibenden fünf Gemeinden des Berchtesgadener Tals (Bischofswiesen, Ramsau, Marktschellenberg und Schönau) vereint, fand in Berchtesgaden nicht genügend Zustimmung, aber überall scheiterte.

Der Nationalpark Berchtesgaden wurde 1978 gegründet und hat sich nach und nach zu einem der größten Anziehungspunkte Berchtesgadens entwickelt. Der Massentourismus beschränkt sich auf wenige beliebte Orte und überlässt den Rest Naturliebhabern. Weitere Touristenattraktionen sind der Königssee, das Salzbergwerk, die Kehlsteinhaus, saisonal als Restaurant geöffnet, und das Dokumentationszentrum Obersalzberg zur Ortsgeschichte, das seit 1999 vom Münchner Institut für Zeitgeschichte betrieben wird. [14] [15] [16]

Freizeit- und Leistungssport haben an Bedeutung gewonnen. Die Skipiste der Stadt ist beliebt. Die Bob-, Rodel- und Skeletonbahn am Königssee war Schauplatz des Skilaufens und einer Reihe von internationalen Veranstaltungen und Wettbewerben. Berchtesgadens bekannteste Sportlerpersönlichkeit ist Georg Hackl, mehrfacher Olympia-Medaillengewinner. Die Stadt ist Sitz des Internationalen Rennrodel-Verbandes (FIL).

Im Gegensatz zum nördlichen Berchtesgadener Land und dem Salzburger Land gibt es in Berchtesgaden so gut wie keine verarbeitende Industrie.

Die Bayerische Staatsregierung ermöglichte den Bau eines 2005 eröffneten Hotels, das von der InterContinental Hotels Group betrieben wird. [15] Seit Mai 2015 ist das Hotel das Kempinski Berchtesgaden. [17] [18]

Die Gemeinde zählt die folgenden Dörfer, die (Ortsteil): Am Etzerschlößl, Anzenbach, Hintergern, Metzenleiten, Mitterbach, Oberau, Obergern, Obersalzberg, Resten, Unterau, Untersalzberg I, Untersalzberg II und Vordergern.


Hale Koa Geschichte

Das Hale Koa Hotel feierte am 25. Oktober 1975 seine Eröffnung mit dem heutigen Ilima Tower. Das Hotel und der Standort, an dem es sich befindet, spiegeln beide eine reiche Geschichte der Fürsorge für Mitglieder der Verteidigungsgemeinschaft wider und spielten vor der Gründung von Fort DeRussy eine wichtige Rolle in der frühen hawaiianischen Kultur. Heute genießen jedes Jahr mehr als eine Million Militärangehörige und Angehörige die Gastfreundschaft von Hale Koas.

Die herausragenden Soldaten des Jahres der Armee wurden aus der ganzen Welt eingeflogen, um zu den ersten Gästen bei der Eröffnung zu gehören, die eine traditionelle hawaiianische Segnung mit einer königlichen Prozession und abendlichen Feierlichkeiten mit vielen Würdenträgern der Insel beinhaltete.

In den frühen Tagen Hawaiis hieß das Gebiet Kalia und war eine blühende Gemeinde mit Bauern und Fischern. Es verfügte über Fischteiche und Taro-Patches, die alle für die Gemeinde und Ali&rsquoi (Königshäuser) sorgten. Im Jahr 1906 erwarb das US-Kriegsministerium ein 72 Hektar großes Grundstück, das zu Ehren des Brigadegenerals R. E. DeRussy des Army Corps of Engineers Fort DeRussy genannt wurde. Die Fischteiche wurden mit Baggergut verfüllt und das Gebiet von Feuchtgebieten in festen Boden umgewandelt.

Batterie Randolph zusammen mit Batterie Dudley (seit dem Abriss) wurden 1911 als Teil der Armeeverteidigung für den Hafen von Honolulu fertiggestellt. Battery Randolphs extrem solide Struktur mit 20 Fuß dicken Wänden erwies sich als zu schwierig zum Abreißen und ist heute ein Armeemuseum.

Fort DeRussy spielte vom Ersten Weltkrieg bis zum Korea- und Vietnamkrieg eine wichtige Rolle und wurde von vielen als Erholungs-, Unterkunfts- und Freizeitgebiet für alle Soldaten in Erinnerung behalten. Es wurde 1950 zum Erholungsgebiet der Streitkräfte erklärt.

1995, zum zwanzigsten Jahrestag seiner Eröffnung, feierte das Hale Koa Hotel die Fertigstellung des Maile Tower, vergrößerte die Gästezimmer von 420 auf 818 und fügte den Militärgästen und Besuchern weitere Annehmlichkeiten zum Entspannen und Genießen hinzu.

Eine komplette Renovierung des Ilima-Turms im Jahr 2010 umfasste Banketteinrichtungen, Restaurants und Kücheneinrichtungen. Zuletzt, im Jahr 2019, wurden Projekte mit einem Gesamtvolumen von über 100 Millionen US-Dollar abgeschlossen, darunter eine vollständige Renovierung des Maile Tower, ein neuer hochmoderner Poolkomplex am Meer und viele Infrastrukturaktualisierungen der Einrichtungen.

Von seinen königlichen Anfängen an übertrifft das Hale Koa Hotel weiterhin die Erwartungen. Das Hale Koa Hotel ließ das Konzept der getrennten Speise- und Schlafbereiche für Mannschaften und Offiziere hinter sich und eröffnete so, wie es heute ist, ein All-Rang-Hotel mit allen Dienstleistungen, das sich verpflichtet hat, ein außergewöhnliches Resort-Erlebnis ohne Rücksicht auf den Status zu bieten. Seine Mission bleibt unverändert: Militärangehörigen und ihren Familien ein erstklassiges Hotel und Erholungseinrichtungen zu erschwinglichen Preisen zu bieten.

Das Hale Koa Hotel wird vom Department of the Army unter der G9 Section des US Army Installation Management Command &rsquos betrieben. Diese Einrichtung, die als Erholungszentrum der Streitkräfte ausgewiesen ist, ist völlig selbsttragend, ohne dass Steuergelder verwendet werden. Alle Ausgaben, einschließlich Gehälter, Betriebsausgaben und sogar Kapitalverbesserungsprojekte, werden aus den Einnahmen des Hotelbetriebs bezahlt.


Harry konnte es kaum erwarten, Großbritannien zu verlassen, um nach der Brüskierung der Königin nach Meghan zurückzukehren

Link kopiert

Prinz Harry wird von Experten für 'Verteidigungsposition' kritisiert

Wenn Sie sich anmelden, verwenden wir die von Ihnen angegebenen Informationen, um Ihnen diese Newsletter zuzusenden. Manchmal enthalten sie Empfehlungen für andere verwandte Newsletter oder Dienstleistungen, die wir anbieten. In unserer Datenschutzerklärung erfahren Sie mehr darüber, wie wir Ihre Daten verwenden und Ihre Rechte. Sie können sich jederzeit abmelden.

Prinz Harry soll am Dienstag in die USA zurückgeflogen sein und gestern den 95. Geburtstag der Queen verpasst haben. Eine Quelle sagte, der Herzog sei erfreut, zu seiner Familie zurückgekehrt zu sein. Aber durch den so frühen Rückflug war Harry nicht in der Lage, die Königin persönlich zu unterstützen, da sie ihren ersten Geburtstag ohne Prinz Philip, ihren Ehemann von 73 Jahren, an ihrer Seite verbrachte.

Im Trend

Ein Insider erzählte US Weekly, einer amerikanischen Zeitschrift, Harry wolle unbedingt zu seiner Frau in den USA zurückkehren.

Die Quelle sagte: &ldquoHarry konnte warten, bis er zu seiner hochschwangeren Frau und Archie zurückkehrte.

&ldquo[Er] freut sich, wieder in Montecito zu sein.&rdquo

Der Herzog hatte etwas mehr als eine Woche in Großbritannien verbracht, nachdem er am 12. April in London gelandet war.

Sein Rückflug nach LA kam einen Tag vor dem Geburtstag der Queen.

Ihre Majestät wurde gestern 95 Jahre alt und verbrachte einen ruhigen Tag im engsten Familienkreis.

Die Königin gab eine bewegende Erklärung ab, in der sie der Öffentlichkeit für all die „Unterstützung und Freundlichkeit“ dankte, die sie seit dem Tod ihres Mannes, Prinz Philip, gezeigt hat.

In einer auf Twitter veröffentlichten Erklärung sagte sie: &bdquoIch habe heute anlässlich meines 95. Geburtstags viele Glückwünsche erhalten, die ich sehr schätze.

&bdquoWährend wir uns als Familie in einer Zeit großer Traurigkeit befinden, war es für uns alle ein Trost, die Ehrerbietung zu sehen und zu hören, die meinem Mann aus dem Vereinigten Königreich, dem Commonwealth und der ganzen Welt zuteil wurde.

"Meine Familie und ich möchten uns für all die Unterstützung und Freundlichkeit bedanken, die uns in den letzten Tagen entgegengebracht wurden.

„Wir sind zutiefst berührt und werden immer wieder daran erinnert, dass Philip sein ganzes Leben lang einen so außergewöhnlichen Einfluss auf unzählige Menschen hatte.&rdquo

FOLGEN SIE EXPRESS.CO.UK FÜR LIVE-UPDATES:

Die Fehde von Prinz Harry und William wurde als "kindisch" gebrandmarkt (Bild: Getty)

Diane Abbott hat vorgeschlagen, dass es nach dem Tod von Königin Elizabeth II. eine "große öffentliche Debatte" über die Zukunft der königlichen Familie geben wird.

Ihre Majestät, 95, feierte am Mittwoch ihren Geburtstag und hat Berichten zufolge keine unmittelbaren Pläne, vom Thron zurückzutreten.

Aber Experten und jetzt der Labour-Abgeordnete von Hackney North und Stoke Newington haben vorgeschlagen, dass die Monarchie mit dem Tod oder der Abdankung der Königin enden könnte.

Im Gespräch mit Vanity Fair sagte Frau Abbott, sie glaube, dass „die Monarchie, wie wir sie kennen, so lange andauern wird, wie die Königin am Leben ist&rdquo.

Experten und königliche Fans fragten sich, ob Prinz Harry am Mittwoch zum Geburtstag seiner Großmutter bleiben würde. Berichten zufolge landete Harry jedoch am Dienstag wieder in den USA.

Eine Quelle teilte US Weekly mit, dass der Herzog von Sussex im Namen von ihm und seiner Frau ein Geschenk hinterlassen habe.

Sie sagten: &bdquoPrinz Harry musste sich vor ihrem Geburtstag von der Königin verabschieden und hinterließ ihr ein Geschenk und eine Karte von ihm und Meghan.“

Berichten zufolge enthielt die Karte eine Nachricht, die das Erbe Ihrer Majestät ehrt, aber das Geburtstagsgeschenk ist unbekannt.

Prinz William und Kate haben sich laut einem Experten als "Vorbilder" erwiesen (Bild: Getty)

Prinz Harry und Prinz William wurden nach der gemeldeten Kluft zwischen den beiden Brüdern mit "verwundeten Tieren" verglichen.

Die Beziehungen zwischen den Sussexes und den Cambridges sind Berichten zufolge seit Prinz Harry und Meghan Markles Tell-All-Interview angespannt.

Prinz Harry sagte dem US-Chatshow-Moderator auch, dass sein Bruder und sein Vater in der Firma „ldquotrapped&rdquo sind.

Frau Pasternak sagte gegenüber Vanity Fair: &bdquoBeide Seiten sind wie verwundete Tiere. Harry sagte, es sei sehr viel verletzt worden. Nun, die Windsors haben durch dieses Interview jetzt eine Menge Verletzungen erlitten.&rdquo

Mike Tindall beschrieb die Atmosphäre bei der Beerdigung von Prinz Philip in der jüngsten Folge seines Podcasts "The Good, The Bad and The Rugby" als "unheimlich".

In Anbetracht des traurigen Tages kommentierte Mike die durch die strengen Covid-Bestimmungen verursachte Atmosphäre, glaubte jedoch, dass der Herzog von Edinburgh seinen Abschied trotzdem genossen hätte.

Der ehemalige englische Rugby-Nationalspieler sagte: „Wenn ich auf den Tag zurückblicke, denke ich, so unheimlich er auch ohne Menschenmassen und die soziale Distanzierung war und wie alles war, ich denke, es war der perfekte Tag – wie er es tun würde Hat mir gefallen, wenn das überhaupt Sinn macht. Kein Aufhebens. Mach weiter so.&rdquo

In Verbindung stehende Artikel

Prinz Harrys kurzer Besuch in Großbritannien zur Beerdigung seines Großvaters hat wahrscheinlich die Tür für zukünftige Gespräche geöffnet, behauptete ein königlicher Biograph.

Der Herzog von Sussex soll die Königin während seines Besuchs in Großbritannien zur Beerdigung von Prinz Philip zweimal zu privaten Treffen getroffen haben.

Der königliche Autor Omid Scobie enthüllte, dass Harry nahestehende Quellen sagten, er habe Treffen mit seiner Großmutter gehabt.

Unter Berufung auf eine Quelle sagte Herr Scobie, die Reise habe "das Eis gebrochen" für zukünftige Gespräche.

&bdquoDiese Reise sollte das Leben seines Großvaters ehren und seine Großmutter und seine Verwandten unterstützen&ldquo, so die Quelle.

Die königliche Familie wurde gewarnt, dass Prinz Harry laut einem Etikette-Experten nicht zulassen wird, dass die Monarchie ihn "benutzt", um ihre PR zu verbessern.

Elaine Swann sagte Uns wöchentlich, dass Prinz Harrys Augen weit geöffnet sind für die "Maschine" hinter der königlichen Familie.

Die Etikette-Expertin fügte hinzu, dass sie glaubte, dass das Gespräch zwischen Prinz William und dem Herzog von Sussex nach Prinz Philip eher echt als inszeniert war.

Das jüngste Kind von Kate Middleton und Prinz William feiert am Freitag seinen dritten Geburtstag.

Zur Feier des Tages teilten der Herzog und die Herzogin von Cambridge einen entzückenden Schnappschuss von Louis.

Das süße Bild wurde am Mittwoch von der begeisterten Amateurfotografin Kate im Kensington Palace aufgenommen, bevor Louis seinen ersten Tag im Kindergarten besuchte.

Der süße Royal, der auf einem roten Fahrrad sitzt, scheint keine Nerven für den ersten Tag zu haben, während er in die Kamera grinst.

Manon Dark übernimmt von Bill McLoughlin

Royal Family Live: Wer ist Prinz Louis? (Bild: Express)

Donnerstag, 22. April

Die Fehde zwischen Prinz Harry und William wird möglicherweise nie gelöst, da die durch den Königsstreit verursachten Probleme "so tief gehen", behauptete ein Insider.

Der Streit zwischen den beiden geht nicht nur so tief, sondern ein Freund der Familie hat auch behauptet, dass es keine schnelle Lösung für das Paar geben wird.

Während Harrys Rückkehr nach Großbritannien als erster Schritt zur Heilung der Beziehungen angesehen wurde, warnte der Insider, dass der königlichen Familie ein langer Weg bevorsteht.

Obwohl die Brüder nach der Beerdigung am Samstag im Gespräch gesehen wurden, können die Probleme innerhalb der Firma immer wieder auftauchen, warnte der Insider.

Meghan Markle und Prinz Harry werden Schwierigkeiten haben, die Beziehungen zur Firma wiederherzustellen, da einige Mitglieder der königlichen Familie befürchten, dass die Sussexes Gespräche durchsickern lassen.

Laut einem Experten haben Harry und Meghan beim Herzog von Cambridge und Prinz Charles "große Ängste" geweckt.

Obwohl es ungewiss ist, wie sehr das Tell-All-Interview mit Oprah Winfrey ihrer Beziehung zur Firma geschadet hat, behauptete Kommentator Phil Dampier, dass William und Charles befürchten, dass private Gespräche falsch ausgelegt werden könnten.

Herr Dampier warnte, dass diese Befürchtungen es jetzt für die Sussexes schwierig machen könnten, die Wunden langfristig zu heilen.

Prinz Philip hatte laut einem Artikel aus dem Jahr 1976 eine sehr süße Tradition zum Geburtstag der Königin.

Der Herzog von Edinburgh und der Monarch waren über 73 Jahre verheiratet.

Und laut einem Artikel, der 1976 in der Montreal Gazette veröffentlicht wurde, hinterließ Philip an ihrem Geburtstag immer eine Blume auf dem Frühstückstablett seiner Frau.

Der Artikel, der von der königlichen Expertin Victoria Arbiter auf Twitter geteilt wurde, lautet: "Geburtstagsmorgen wird die Königin eine Blume auf ihrem Frühstückstablett finden und ein Zeichen, das ihr Ehemann nie vergisst."

Der Artikel gibt auch einen Einblick, wie die Monarchin ihren 50. Geburtstag verbrachte.

Weiter heißt es: „Es wird Geschenke von Familienmitgliedern geben – ihren Söhnen Prinz Charles, Thronfolger, und Prinz Andrew sowie Edward, ihrer Tochter, Prinzessin Anne, Ehefrau von Kapitän Mark Phillips, Königinmutter Elizabeth und anderen.“ .

Royal Family Live: Die Königin wurde am Mittwoch 95 Jahre alt (Bild: GETTY)

Prinz William soll Kate Middleton nach der Geburt von Prinz Louis ein besonderes "Push-Geschenk" geschenkt haben.

Louis wird morgen drei Jahre alt und es ist sein zweiter Geburtstag in Folge, für den das Land unter Coronavirus-Beschränkungen steht.

Es wird erwartet, dass Kate ein neues Bild von Louis veröffentlichen wird, der seit der Veröffentlichung des entzückenden Familienfotos von Cambridges zu Weihnachten nicht mehr zu sehen ist.

Kates und Williams jüngstes Kind ist derzeit der fünfte in der Thronfolge, der erste königliche Junge, der nach seiner Schwester in der Nachfolge antritt.

Laut OK! Zeitschrift, William schenkte ihr einen Citrinring als &ldquoPush-Geschenk&rdquo, ein Geschenk an eine Mutter, die gerade ein Kind zur Welt gebracht hatte, normalerweise von ihrem Partner als Zeichen der Anerkennung für die Schwierigkeiten von Schwangerschaft und Geburt.

Meghan Markle sprach jeden Tag mit Prinz Harry, während er im Vorfeld der Beerdigung von Prinz Philip in Großbritannien war.

Meghan wusste laut Quellen, wie schwierig die Reise für Harry, der nun in die USA zurückgekehrt ist, gewesen war.

Da Meghan mit ihrem zweiten Kind schwanger war, war Harry besorgt, sie so lange mit Archie allein zu lassen.

Als Harry zum ersten Mal seit dem Bombeninterview mit Oprah Winfrey nach Großbritannien zurückkehrte, wollte der Herzog seine Familie nicht verlassen.

Königliche Neuigkeiten: William und Kate kehrten heute zu ihren Pflichten zurück (Bild: GETTY)

Laut einem königlichen Experten wird die Königin Wochen damit verbringen, auf Nachrichten über Prinz Philip von Weltführern zu antworten.

Der königliche Autor Robert Jobson sagte, die Monarchin werde von Windsor Castle aus arbeiten, wo sie für einen Großteil der Pandemie stationiert war.

Herr Jobson sagte, Ihre Majestät werde die kommenden Wochen damit verbringen, persönlich auf Nachrichten ausländischer Staatsoberhäupter und führender politischer Persönlichkeiten nach dem Tod ihres geliebten Mannes, des Herzogs von Edinburgh, zu antworten.

Prinz Philip durfte das Oprah-Interview von Meghan Markle und Prinz Harry möglicherweise nicht live sehen, weil er zu diesem Zeitpunkt im Krankenhaus lag und es "seinem Herzen nichts Gutes getan hätte".

Pod Save the Queen wird von Ann Gripper gehostet und verfügt über den königlichen Redakteur des Daily Mirror, Russell Myers.

Während Herr Myers behauptet hat, dass Philip das Interview mit Oprah für "vollständiger Wahnsinn" gehalten habe, haben sich die beiden auch gefragt, ob er es hätte sehen dürfen.

In einer Episode des Podcasts, nur wenige Tage vor der Ausstrahlung des Bombeninterviews, kommentierte Frau Gripper, dass dies nicht gut für sein Herz wäre.

Sie sagte: &bdquoIch könnte mir vorstellen, dass er am Montagabend kein ITV sehen darf, weil es seinem Herzen überhaupt nicht gut tut “also, bleib weg vom Oprah-Interview!&rdquo

Royal Family Live: Prinz Philip's Timeline (Bild: Express)

Prinz Harry hat anlässlich des Earth Day eine Videobotschaft für eine gemeinnützige Naturschutzorganisation gesprochen.

Der Herzog von Sussex erzählte die Videobotschaft mit dem Titel Hope Starts Here für African Parks anlässlich des Earth Day.

Die gemeinnützige Organisation twitterte: „An diesem EarthDay beleuchten Prince Harry & African Parks die Rolle, die effektiv verwaltete Schutzgebiete bei der Erhaltung der Biodiversität und bei der Bereitstellung von Vorteilen für lokale Gemeinschaften spielen, in einer speziellen Neuveröffentlichung des Videos ‚Hope Starts Here‘ '."

Im Video sagt Harry: „African Parks wurde im Jahr 2000 gegründet, um die Schutzgebiete Afrikas effektiv zu verwalten.

„Mit 19 verwalteten Parks in 11 Ländern hat sich unser Fußabdruck auf fast 15 Millionen Hektar skaliert.

„Diese lebenswichtigen Landschaften tragen zum Erhalt der Biodiversität Afrikas bei.

"Dienen als Grundlage für einen gesunden Planeten und bieten Hunderttausenden von Menschen Vorteile."

Kate, die Herzogin von Cambridge, wurde von der königlichen Insiderin Katie Nicholl als "eine der wenigen" Menschen gefeiert, die als Friedensstifter zwischen Prinz Harry und Prinz William fungieren können.

Frau Nicholl wurde zu Entertainment Tonight eingeladen, um die Hoffnungen auf eine königliche Aussöhnung zwischen den entfremdeten Brüdern zu besprechen.

Der Palast-Insider identifizierte Kate, Herzogin von Cambridge, als "eine der wenigen Menschen", die Prinz Harry und Prinz William zusammenbringen konnten. Kate, William und Prinz Harry wurden während der Beerdigung von Prinz Philip zusammen geschnappt, bevor die Herzogin zurücktrat, um dem Paar etwas Platz zu geben, was von königlichen Beobachtern als subtiler Versuch der Friedensstiftung angesehen wurde.

Frau Nicholl sagte: "Ich habe immer verstanden, dass Kate sich hinter den Kulissen sehr bemüht hat, eine Annäherung zu arrangieren und als Friedensstifterin zwischen William und Harry zu fungieren."

Königliche Familie ', um die Königin zu unterstützen und zu unterstützen', sagt Experte

Ein königlicher Experte hat erklärt, warum die Entscheidung für alle männlichen Royals, bei der Beerdigung von Prinz Philip Morgenanzüge statt Militäruniformen zu tragen, möglicherweise nichts mit Prinz Harry zu tun hatte.

Mitglieder der königlichen Familie konnten sich am Samstag endgültig von Prinz Philip verabschieden, der nur wenige Wochen vor seinem 100. Geburtstag starb.

Vor der Beerdigung hatte es viele Spekulationen darüber gegeben, ob die Männer eine Militäruniform tragen würden, da Prinz Harry bei einem solchen Schritt wie ein wunder Daumen aufgefallen wäre, da er keine offizielle Militärkleidung mehr tragen darf, da ihm sein Ehrenamt entzogen wurde militärische Titel.

Der königliche Biograf Robert Jobson sagte gegenüber Express.co.uk: „Ich kann verstehen, warum die Leute das denken, aber tatsächlich war es möglicherweise nicht der Fall.

„Sie trugen Traueranzüge. Wenn Sie sich an Dianas Beerdigung erinnern, trugen sie nur legere Anzüge.

"Es war ein Staatsbegräbnis, also brauchst du keine Militäruniform."

Bill McLoughlin übernimmt die Nachfolge von Emily Ferguson.

Der königliche Stammbaum (Bild: Express)

Prinz Louis könnte königliche Fans morgen mit einem Auftritt im Internet begeistern, so ein königlicher Experte.

Kate und Prinz William sind sich bewusst, wie willkommen und erwartet die Bilder ihrer Kinder sind, die normalerweise an ihren Geburtstagen oder während der Festtage veröffentlicht werden, so der königliche Experte Richard Fitzwilliams.

Und er glaubt, dass der Herzog und die Herzogin von Cambridge beschließen könnten, morgen, kurz nach dem Ende der königlichen Trauer nach dem Tod von Prinz Philip, öffentlich den dritten Geburtstag von Prinz Louis zu feiern.

Er sagte gegenüber Express.co.uk: „Die Tradition, ein Foto von königlichen Kindern zu veröffentlichen, das William und Kate fortgeführt haben und das eine wichtige Möglichkeit darstellt, sie aufwachsen zu sehen, ist wunderbar.

"Kate hat sich auch als talentierte Fotografin erwiesen. Die königliche Trauer dauert bis zum Tag vor Louis' drittem Geburtstag.

„Es ist daher wahrscheinlich, dass wir ein Foto von ihm sehen, wenn dies für angemessen gehalten wird.

Prinz Harry soll am Dienstag nach Hause zurückgekehrt sein (Bild: Getty)

Prinz William und Prinz Harry sind am Ende des Gottesdienstes natürlich "aneinander gestoßen", bemerkte der königliche Autor Robert Lacey.

Der Experte fügte hinzu, dass dieses Verhalten ihn zu der Annahme veranlasste, die Brüder während der öffentlichen Prozession vor der Beerdigung zu trennen, sei nicht die beste Wahl.

Er sagte dem People-Magazin: „Die Prozessionschoreografie war im Nachhinein ein Fehler. Wie wir gesehen haben, hätten sie doch ziemlich glücklich nebeneinander gehen können.

"Was mich im Nachhinein gefreut hat, war, dass alles so völlig natürlich vorkam und sie sich wie in alten Zeiten aneinander gewöhnten."

Meghan und Prinz Harrys Interview mit Oprah ließ die königliche Familie und den Buckingham Palace ins Wanken geraten. Und mehr als einen Monat später fühlen sich die Menschen laut Quellen immer noch "verletzt und sehr misstrauisch" gegenüber dem Herzog und der Herzogin von Sussex.

Ein königlicher Insider sagte: „Niemand sollte den Schaden unterschätzen, den dieses Oprah-Interview angerichtet hat. Die Tatsache, dass sie gehen, ist traurig, aber es wäre ein solches Problem gewesen, wenn sie es anders gemacht hätten.

„Das Interview war an so vielen Fronten eine Schande. Nicht nur das, was Harry – und Meghan – über ihre eigene Familie gesagt haben.

"Aber auch die Art und Weise, wie sie jeden anständigen Menschen, der für sie gearbeitet hatte, angegriffen und versucht haben, sie zu unterstützen."

Der Insider sagte gegenüber Mail+ auch: &bdquoDie Wut darüber ist groß. Es ist alles so traurig, aber. auch sehr schädlich."

Prinz Harrys anhaltende Fehde mit dem älteren Bruder Prinz William wurde von einem königlichen Experten als "kindisch" gebrandmarkt, als er bei der Beerdigung von Prinz Philip über die Beziehung des Paares nachdenkt.

Die beiden Brüder waren am Samstag zum ersten Mal seit über einem Jahr wieder von Angesicht zu Angesicht wieder vereint, als sie beide an der Beerdigung ihres Großvaters teilnahmen. William und Harry standen nicht Schulter an Schulter, als sie hinter dem Sarg des Herzogs von Edinburgh gingen, da ihr Cousin Peter Phillips zwischen ihnen stand. Der königliche Biograf Robert Jobson sagte, der Schritt, Peter als "Schiedsrichter" einzusetzen, sei ziemlich "kindisch".

Der Experte sagte gegenüber Express.co.uk: „Natürlich wurde eine solche Entscheidung getroffen, und ehrlich gesagt denke ich, dass es ziemlich kindisch ist, wenn sie einen Schiedsrichter zwischen sich brauchen.

„Sie hätten nur für ihren Großvater da sein sollen.

Die Beziehung zwischen Harry und William bleibt laut Experten angespannt (Bild: Getty)

Die Königin und der Herzog von Cambridge werden einer ähnlichen Zukunft gegenüberstehen, die Charles verpassen wird, da ein königlicher Experte auf eine wichtige Ähnlichkeit zwischen den beiden hinweist.

Der angesehene königliche Biograf Robert Jobson sagte, die beiden hochrangigen Royals würden im Gegensatz zu Prinz Charles, der derzeit Zweiter in der Thronfolge ist, "relativ lange regieren".

Die Königin hat mit 68 Jahren auf dem Thron die bisher längste Regierungszeit in der britischen Geschichte genossen.

Die Königin wird von ihrem ältesten Sohn Prinz Charles, 72, abgelöst, obwohl er aufgrund seines Alters nicht lange regieren wird.

Sein 38-jähriger Sohn Prinz William hingegen könnte damit rechnen, mehrere Jahrzehnte auf dem Thron zu bleiben.

Infolgedessen wies Herr Jobson darauf hin, dass die Königin und Prinz William etwas gemeinsam haben.

Er sagte gegenüber Express.co.uk: „Ich denke, wir werden mehr von William sehen. Was Sie mit William und der Königin haben, ist, dass sie beide wahrscheinlich relativ lange regieren werden.

"Wir wissen nicht, wie alt der Prince of Wales werden wird, hoffentlich wird es noch lange dauern. Aber seine Herrschaft wird wahrscheinlich nicht länger als 10 Jahre dauern - wie Henry VIII, Edward VII.

"Was auch immer passiert, William wird wahrscheinlich eine längere Regierungszeit haben."

Gayle King wies Behauptungen zurück, die königliche Familie sei eine „Touristenfalle“ und brandmarkte einen TV-Star in einem Schimpfwort über Meghan Markle und Prinz Harry als „verrückten Amerikaner“.

Der US-Journalist ist ein lautstarker Unterstützer der Sussexes und gehört zu ihrem engsten Kreis.

King widerlegte Stephen Colberts Behauptung, die königliche Familie sei „nur eine Touristenfalle&ldquo und &ldquor eine Beleidigung gegenüber allem, wofür dieses Land steht&ldquo – in Bezug auf die USA.

Sie nannte ihn einen &ldquoverrückten Amerikaner&rdquo und erklärte, es sei die britische &ldquo-Kultur&rdquo, bevor sie darüber sprach, warum die zukünftige Herzogin „unerwartet&rdquo war.

Prinz William erhielt von der Queen wöchentlich ein Mentoring, um ihn auf seine zukünftige Rolle als König vorzubereiten.

Als junger Mann besuchte der Herzog von Cambridge jeden Sonntag seine Großmutter auf Schloss Windsor, wo die Königin dem jungen William bei Tee und Kuchen Ratschläge gab. Sprechen mit OK! Die königliche Expertin des Magazins, Katie Nicholl, erzählte, wie die Königin William auf seine zukünftige Rolle vorbereiten wollte.

Frau Nicholl sagte: &bdquoDanach würde er mit seiner Großmutter Einzelgespräche führen, um über alles zu sprechen, was ihm auf dem Herzen lag. Sie war für ihn da, um sich auszuladen, aber diese Sitzungen waren auch eine Gelegenheit für sie, ihn zu betreuen und zu unterrichten, wie es ihr Großvater George V mit ihr tat.

&bdquoSie kamen sich unglaublich nahe und als sein Respekt für sie wuchs, begann er, sein Schicksal zu umarmen.&ldquo

Meghan Markle und Prinz Harry, eine romantische Zeitleiste (Bild: Express)

Die Queen ist derzeit die dienstälteste Monarchin Großbritanniens und wird nächstes Jahr ihr Platin-Jubiläum feiern.

Ihre Majestät bestieg den Thron, als sie erst 27 Jahre alt war, und hat ihr Leben der unerschütterlichen öffentlichen Pflicht gewidmet.

Ein königlicher Experte kommentierte das Alter der Königin und den jahrzehntelangen Dienst an der Krone und sagte, er glaube, die Königin sollte sich aus dem öffentlichen Leben zurückziehen dürfen.

Der angesehene königliche Biograf Robert Jobson hat seiner Meinung nach gesagt, die Königin sollte einen Schritt zurücktreten und ihre letzten Jahre genießen dürfen, wenn sie möchte.

Er sagte gegenüber Express.co.uk, dass die Frage des Ruhestands zwar „eine Angelegenheit der Königin“ sei, aber er glaubt, dass Ihre Majestät in den Ruhestand gehen sollte.

Er sagte: "Meine ich persönlich, dass die Queen weitermachen sollte? Nein, das tue ich nicht. Ich denke, dass sie im Landhaus herumwerkeln und tun darf, was sie will.

"Wenn sie in Rente gehen will, sollte sie meiner Meinung nach erlaubt sein. Es ist, als hätten wir jetzt Papst im Ruhestand.

"Ich denke, dass es ein Job ist, der eine Menge aktiver geistiger Fähigkeiten erfordert, in denen sie unglaublich war. Aber wir können uns nicht vormachen, dass sie unzerstörbar oder eine Art Super-Super-Mensch ist."

Laut dem königlichen Kommentator Richard Fitzwilliams haben Kate und Prinz William mit ihrem Verhalten in den letzten zwei Wochen bewiesen, dass sie die perfekte Königin und König in der Entstehung sind.

Er sagte: "William und Kate sind in ihren Rollen vorbildlich."

Berichten zufolge hat Prinz Charles vorübergehend in seinem walisischen Cottage übernachtet, um den Tod seines Vaters zu betrauern.

Der Prinz von Wales reiste Berichten zufolge nach der Beerdigung zum Anwesen Llwynywermod in Llandovery, Wales.

Eine Quelle sagte der Daily Mail, dass Charles "allein reflektieren wollte" und sagte, es gebe "keinen besseren Ort für Charles, um mit seiner Trauer fertig zu werden und über seine Zukunft nachzudenken".

Llwynywermod ist die walisische Heimat von Prinz Charles und Camilla, der Herzogin von Cornwall.

Die vollständig nachhaltige Residenz mit drei Schlafzimmern ist seit März 2007 ein Rückzugsort auf dem Land für das Paar.


Inhalt

George wurde am 3. Juni 1865 im Marlborough House in London geboren. Er war der zweite Sohn von Albert Edward, Prince of Wales, und Alexandra, Princess of Wales. Sein Vater war der älteste Sohn von Königin Victoria und Prinz Albert, und seine Mutter war die älteste Tochter von König Christian IX. und Königin Louise von Dänemark. Er wurde am 7. Juli 1865 auf Schloss Windsor vom Erzbischof von Canterbury, Charles Longley, getauft. [1]

Als jüngerer Sohn des Prinzen von Wales gab es wenig Erwartungen, dass George König werden würde. Er war nach seinem Vater und seinem älteren Bruder Prinz Albert Victor der dritte in der Thronfolge. George war nur 17 Monate jünger als Albert Victor, und die beiden Prinzen wurden gemeinsam erzogen. John Neale Dalton wurde 1871 zu ihrem Tutor ernannt. Weder Albert Victor noch George zeichneten sich intellektuell aus. [2] Da ihr Vater dachte, dass die Marine "die bestmögliche Ausbildung für jeden Jungen" sei, [3] traten beide Brüder im September 1877, als George 12 Jahre alt war, dem Kadettenschulschiff HMS . bei Britannia in Dartmouth, Devon. [4]

Ab 1879 dienten die königlichen Brüder drei Jahre lang auf der HMS Bacchantin, begleitet von Dalton. Sie bereisten die Kolonien des britischen Empire in der Karibik, Südafrika und Australien und besuchten Norfolk, Virginia sowie Südamerika, das Mittelmeer, Ägypten und Ostasien. Im Jahr 1881 ließ sich George bei einem Besuch in Japan von einem lokalen Künstler einen blau-roten Drachen auf den Arm tätowieren [5] und wurde von Kaiser Meiji George empfangen und sein Bruder schenkte Kaiserin Haruko zwei Wallabys aus Australien. [6] Dalton schrieb einen Bericht über ihre Reise mit dem Titel Die Kreuzfahrt der HMS Bacchante. [7] Zwischen Melbourne und Sydney verzeichnete Dalton eine Sichtung des Fliegender Holländer, ein mythisches Geisterschiff. [8] Als sie nach Großbritannien zurückkehrten, beschwerte sich die Königin, dass ihre Enkel weder Französisch noch Deutsch konnten, und so verbrachten sie sechs Monate in Lausanne, um eine weitere Sprache zu lernen, die letztendlich erfolglos war. [9] Nach Lausanne wurden die Brüder getrennt. Albert Victor besuchte das Trinity College in Cambridge, während George weiter in der Royal Navy tätig war. Er bereiste die Welt und besuchte viele Gebiete des britischen Empire. Während seiner Marinekarriere kommandierte er Torpedoboot 79 in Heimgewässern, dann HMS Soor auf der North America and West Indies Station. Sein letzter aktiver Dienst war das Kommando von HMS Melampus 1891-92. Von da an war sein Marinerang weitgehend ehrenamtlich. [10]

Als junger Mann, der zum Dienst in der Marine bestimmt war, diente Prinz George viele Jahre unter dem Kommando seines Onkels Prinz Alfred, Herzog von Edinburgh, der auf Malta stationiert war. Dort freundete er sich mit seiner Cousine, Prinzessin Marie von Edinburgh, an und verliebte sich in sie.Seine Großmutter, sein Vater und sein Onkel stimmten dem Spiel zu, aber seine Mutter und Tante – die Prinzessin von Wales und Maria Alexandrowna, Herzogin von Edinburgh – waren dagegen. Die Prinzessin von Wales hielt die Familie für zu deutschfreundlich, und die Herzogin von Edinburgh mochte England nicht. Die Herzogin, die einzige Tochter Alexanders II Prinz, bevor er unerwartet auf den Thron von Dänemark berufen wurde. Von ihrer Mutter geleitet, lehnte Marie George ab, als er ihr einen Heiratsantrag machte. Sie heiratete 1893 Ferdinand, den zukünftigen König von Rumänien. [11]

Im November 1891 verlobte sich Georges älterer Bruder Albert Victor mit seiner Cousine zweiten Grades, nachdem Prinzessin Victoria Mary of Teck, innerhalb der Familie als "May" bekannt, entfernt worden war. [12] Ihre Eltern waren Francis, Duke of Teck (Mitglied eines morganatischen Kadettenzweigs des Hauses Württemberg) und Prinzessin Mary Adelaide von Cambridge, eine männliche Enkelin von König George III. und eine Cousine ersten Grades von Königin Victoria . [13]

Am 14. Januar 1892, sechs Wochen nach der formellen Verlobung, starb Albert Victor an einer Lungenentzündung. George hatte sich selbst gerade erst von einer schweren Krankheit erholt, nachdem er sechs Wochen lang mit Typhus ans Bett gefesselt war, der Krankheit, die vermutlich seinen Großvater Prinz Albert getötet hatte. [14] Königin Victoria betrachtete Prinzessin May immer noch als eine geeignete Partnerin für ihren Enkel, und George und May kamen sich während ihrer gemeinsamen Trauerzeit nahe. [fünfzehn]

Ein Jahr nach Albert Victors Tod machte George May einen Antrag und wurde angenommen. Sie heirateten am 6. Juli 1893 in der Chapel Royal im St. James's Palace, London. Ihr ganzes Leben lang blieben sie einander ergeben. George war, wie er selbst zugab, nicht in der Lage, seine Gefühle leicht in der Sprache auszudrücken, aber sie tauschten oft liebevolle Briefe und Zärtlichkeiten aus. [16]

Der Tod seines älteren Bruders beendete effektiv Georges Marinekarriere, da er nun nach seinem Vater an zweiter Stelle auf dem Thron stand. [17] George wurde am 24. Mai 1892 von Königin Victoria zum Duke of York, Earl of Inverness und Baron Killarney ernannt [18] und erhielt Unterricht in Verfassungsgeschichte von J. R. Tanner. [19]

Der Herzog und die Herzogin von York hatten fünf Söhne und eine Tochter. Randolph Churchill behauptete, George sei ein strenger Vater gewesen, insofern seine Kinder Angst vor ihm hatten, und dass George gegenüber dem Earl of Derby bemerkt hatte: „Mein Vater hatte Angst vor seiner Mutter, ich hatte Angst vor meinem Vater, und ich Ich werde verdammt gut dafür sorgen, dass meine Kinder Angst vor mir haben." In Wirklichkeit gibt es keine direkte Quelle für das Zitat, und es ist wahrscheinlich, dass sich Georges Erziehungsstil kaum von dem der meisten Menschen zu dieser Zeit unterschied. [20] Ob dies der Fall war oder nicht, seine Kinder schienen seine strenge Natur zu ärgern, Prinz Henry ging sogar so weit, ihn in späteren Jahren als "schrecklichen Vater" zu bezeichnen. [21]

Sie lebten hauptsächlich in York Cottage, [22] einem relativ kleinen Haus in Sandringham, Norfolk, wo ihre Lebensweise eher der einer komfortablen Mittelklasse-Familie als einer königlichen Familie entsprach. [23] George bevorzugte ein einfaches, fast ruhiges Leben, das in deutlichem Gegensatz zum lebhaften gesellschaftlichen Leben seines Vaters stand. Sein offizieller Biograph, Harold Nicolson, verzweifelte später an Georges Zeit als Duke of York und schrieb: „Er mag als junger Midshipman und weiser alter König in Ordnung sein, aber als er Duke of York war, hat er nichts anderes getan, als zu töten [d.h. schießen] Tiere und stecken Briefmarken ein." [24] George war ein begeisterter Briefmarkensammler, was Nicolson verunglimpfte, [25] aber George spielte eine große Rolle beim Aufbau der Royal Philatelic Collection zur umfassendsten Sammlung von Briefmarken des Vereinigten Königreichs und des Commonwealth in die Welt, in einigen Fällen wurden Rekordeinkaufspreise für Artikel aufgestellt.[26]

Im Oktober 1894 starb Georges Onkel mütterlicherseits, Zar Alexander III. von Russland. Auf Wunsch seines Vaters, "aus Respekt vor dem Andenken des armen, lieben Onkel Sasha", begleitete George seine Eltern in St. Petersburg zur Beerdigung. [27] Er und seine Eltern blieben eine Woche später in Russland zur Hochzeit des neuen russischen Kaisers, seines Cousins ​​Nikolaus II potenzielle Braut für Georges älteren Bruder. [28]

Als Duke of York erfüllte George eine Vielzahl von öffentlichen Aufgaben. Nach dem Tod von Königin Victoria am 22. Januar 1901 bestieg Georges Vater den Thron als König Edward VII. [29] George erbte den Titel Duke of Cornwall, und für den Rest des Jahres war er als Duke of Cornwall and York bekannt. [30]

1901 bereisten der Herzog und die Herzogin das Britische Empire. Ihre Tour umfasste Gibraltar, Malta, Port Said, Aden, Ceylon, Singapur, Australien, Neuseeland, Mauritius, Südafrika, Kanada und die Kolonie Neufundland. Die Tour wurde von Kolonialminister Joseph Chamberlain mit Unterstützung von Premierminister Lord Salisbury entworfen, um die Dominions für ihre Teilnahme am Südafrikanischen Krieg von 1899-1902 zu belohnen. George überreichte den Kolonialtruppen Tausende speziell entworfener südafrikanischer Kriegsmedaillen. In Südafrika traf die königliche Partei bürgerliche Führer, afrikanische Führer und burische Gefangene und wurde mit aufwendigen Dekorationen, teuren Geschenken und Feuerwerkskörpern begrüßt. Trotzdem reagierten nicht alle Einwohner positiv auf die Tour. Viele weiße Kap-Afrikaner ärgerten sich über die Zurschaustellung und die Kosten, da der Krieg ihre Fähigkeit geschwächt hatte, ihre afrikanisch-niederländische Kultur mit ihrem Status als britische Untertanen in Einklang zu bringen. Kritiker in der englischsprachigen Presse beklagten die enormen Kosten in einer Zeit, in der Familien in großer Not seien. [31]

In Australien eröffnete der Herzog die erste Sitzung des australischen Parlaments nach der Gründung des Commonwealth of Australia. [32] In Neuseeland lobte er die militärischen Werte, den Mut, die Loyalität und den Pflichtgehorsam der Neuseeländer, und die Tour gab Neuseeland die Chance, seine Fortschritte zu zeigen, insbesondere bei der Übernahme aktueller britischer Standards in der Kommunikations- und Verarbeitungsindustrie. Das implizite Ziel war es, die Attraktivität Neuseelands für Touristen und potenzielle Einwanderer zu bewerben und gleichzeitig Nachrichten über wachsende soziale Spannungen zu vermeiden, indem die Aufmerksamkeit der britischen Presse auf ein Land gelenkt wurde, das nur wenige kannten. [33] Bei seiner Rückkehr nach Großbritannien warnte George in einer Rede in Guildhall, London, vor „dem Eindruck, der unter [unseren] Brüdern über die Meere vorzuherrschen schien, dass das Alte Land aufwachen muss, wenn es beabsichtigt, seine alten Vorrangstellung in ihrem Kolonialhandel gegen ausländische Konkurrenten." [34]

Am 9. November 1901 wurde George zum Prince of Wales und Earl of Chester ernannt. [35] [36] König Edward wollte seinen Sohn auf seine zukünftige Rolle als König vorbereiten. Im Gegensatz zu Edward selbst, den Königin Victoria bewusst von Staatsangelegenheiten ausgeschlossen hatte, erhielt George von seinem Vater weitreichenden Zugang zu Staatsdokumenten. [17] [37] George wiederum gewährte seiner Frau Zugang zu seinen Papieren, [38] da er ihren Rat schätzte und sie oft half, die Reden ihres Mannes zu schreiben. [39] Als Prinz von Wales unterstützte er Reformen in der Marineausbildung, darunter Kadetten, die im Alter von zwölf und dreizehn Jahren eingeschrieben wurden und die gleiche Ausbildung erhielten, unabhängig von ihrer Klasse und eventuellen Aufgaben. Die Reformen wurden vom damaligen Zweiten (späteren Ersten) Sea Lord, Sir John Fisher, umgesetzt. [40]

Von November 1905 bis März 1906 bereisten George und May Britisch-Indien, wo er von Rassendiskriminierung angewidert war und sich für eine stärkere Beteiligung der Inder an der Regierung des Landes einsetzte. [41] Der Tour folgte fast unmittelbar eine Reise nach Spanien zur Hochzeit von König Alfons XIII. mit Victoria Eugenie von Battenberg, einer Cousine ersten Grades von George, bei der das Brautpaar nur knapp einem Attentat entging. [42] Eine Woche nach ihrer Rückkehr nach Großbritannien reisten George und May nach Norwegen zur Krönung von König Haakon VII., Georges Cousin und Schwager, und Königin Maud, Georges Schwester. [43]

Am 6. Mai 1910 starb Edward VII und George wurde König. Er schrieb in sein Tagebuch,

Ich habe meinen besten Freund und den besten aller Väter verloren. Ich hatte noch nie in meinem Leben ein [Kreuz-]Wort mit ihm. Ich bin untröstlich und von Trauer überwältigt, aber Gott wird mir bei meiner Verantwortung helfen und die liebe May wird mein Trost sein, wie sie es immer war. Möge Gott mir Kraft und Führung geben in der schweren Aufgabe, die auf mich gefallen ist [44]

George hatte die Angewohnheit seiner Frau, offizielle Dokumente und Briefe als "Victoria Mary" zu unterschreiben, nie gemocht und bestand darauf, dass sie einen dieser Namen fallen ließ. Sie dachten beide, sie sollte nicht Queen Victoria heißen, und so wurde sie Queen Mary. [45] Später in diesem Jahr veröffentlichte ein radikaler Propagandist, Edward Mylius, eine Lüge, dass George als junger Mann heimlich in Malta geheiratet hatte und dass seine Ehe mit Königin Mary folglich bigam war. Die Lüge war erstmals 1893 in gedruckter Form aufgetaucht, aber George hatte sie als Scherz abgetan. In dem Bemühen, Gerüchte zu vernichten, wurde Mylius festgenommen, der kriminellen Verleumdung für schuldig befunden und zu einem Jahr Gefängnis verurteilt. [46]

George wandte sich gegen die antikatholische Formulierung der Beitrittserklärung, die er bei der Eröffnung seines ersten Parlaments abgeben müsste. Er machte bekannt, dass er sich weigern würde, das Parlament zu eröffnen, wenn es nicht geändert würde. Infolgedessen kürzte der Beitrittserklärungsgesetz von 1910 die Erklärung und entfernte die anstößigsten Formulierungen. [47]

Die Krönung von George und Mary fand am 22. Juni 1911 in der Westminster Abbey [17] statt und wurde beim Festival of Empire in London gefeiert. Im Juli besuchten der König und die Königin Irland für fünf Tage. Sie wurden herzlich willkommen geheißen, und Tausende von Menschen säumten die Route ihrer Prozession, um zu jubeln. [48] ​​[49] Später im Jahr 1911 reisten der König und die Königin zum Delhi Durbar nach Indien, wo sie am 12. Dezember 1911 einem versammelten Publikum indischer Würdenträger und Prinzen als Kaiser und Kaiserin von Indien präsentiert wurden die neu geschaffene kaiserliche Krone von Indien bei der Zeremonie und erklärte die Verlegung der indischen Hauptstadt von Kalkutta nach Delhi. Er war der einzige Kaiser von Indien, der in seinem eigenen Delhi Durbar anwesend war. Sie reisten durch den Subkontinent, und George nutzte die Gelegenheit, um in Nepal der Großwildjagd zu frönen und in 10 Tagen 21 Tiger, 8 Nashörner und einen Bären zu erschießen. [50] Er war ein scharfer und erfahrener Schütze. [51] Am 18. Dezember 1913 erschoss er in sechs Stunden über tausend Fasane [52] in Hall Barn, dem Haus von Lord Burnham, obwohl selbst George anerkennen musste, dass "wir an diesem Tag ein bisschen zu weit gegangen waren". [53]

Nationale Politik Bearbeiten

George erbte den Thron in einer politisch turbulenten Zeit. [54] Der Volkshaushalt von Lloyd George war im Vorjahr vom konservativen und von Unionisten dominierten House of Lords abgelehnt worden, entgegen der üblichen Konvention, dass die Lords kein Veto gegen Geldwechsel einlegten. [55] Der liberale Premierminister H. H. Asquith hatte den vorherigen König gebeten, sich zu verpflichten, genügend liberale Kollegen zu schaffen, um den Haushalt durch das Haus zu zwingen. Edward hatte widerstrebend zugestimmt, vorausgesetzt, die Lords lehnten den Haushalt nach zwei aufeinanderfolgenden Parlamentswahlen ab. Nach den Parlamentswahlen im Januar 1910 ließen die Konservativen den Haushalt, für den die Regierung nun ein Wahlmandat hatte, ohne Abstimmung zu. [56]

Asquith versuchte, die Macht der Lords durch Verfassungsreformen zu beschneiden, die erneut vom Oberhaus blockiert wurden. Eine Verfassungskonferenz über die Reformen scheiterte im November 1910 nach 21 Sitzungen. Asquith und Lord Crewe, der Führer der Liberalen in den Lords, baten George, eine Auflösung zu genehmigen, die zu einer zweiten allgemeinen Wahl führt, und zu versprechen, genügend liberale Kollegen zu schaffen, wenn die Lords die Gesetzgebung erneut blockieren. [57] Wenn George sich weigerte, würde die liberale Regierung andernfalls zurücktreten, was den Anschein erweckt hätte, dass der Monarch in der Parteipolitik Partei ergreift - mit "den Kollegen gegen das Volk". [58] Die beiden Privatsekretäre des Königs, der liberale Lord Knollys und der Unionist Lord Stamfordham, gaben George widersprüchliche Ratschläge. [59] [60] Knollys riet George, die Forderungen des Kabinetts zu akzeptieren, während Stamfordham George riet, den Rücktritt anzunehmen. [59] Wie sein Vater stimmte George der Auflösung und Schaffung von Gleichaltrigen widerstrebend zu, obwohl er das Gefühl hatte, seine Minister hätten seine Unerfahrenheit ausgenutzt, um ihn einzuschüchtern. [61] Nach den Parlamentswahlen im Dezember 1910 ließen die Lords den Gesetzentwurf passieren, als sie von der Drohung hörten, das Haus mit neuen Kollegen zu überschwemmen. [62] Der nachfolgende Parliament Act 1911 entfernte – mit wenigen Ausnahmen – dauerhaft die Macht der Lords, gegen Gesetzesentwürfe ein Veto einzulegen. Der König hatte später das Gefühl, Knollys habe ihm Informationen über die Bereitschaft der Opposition vorenthalten, eine Regierung zu bilden, falls die Liberalen zurückgetreten wären. [63]

Die Parlamentswahlen von 1910 hatten die Liberalen als Minderheitsregierung von der Unterstützung der Irish Nationalist Party abhängig gemacht. Wie von den Nationalisten gewünscht, führte Asquith ein Gesetz ein, das Irland Home Rule geben würde, aber die Konservativen und Unionisten lehnten es ab. [17] [64] Als die Gemüter über das Home Rule Bill stiegen, das ohne das Parlamentsgesetz niemals möglich gewesen wäre, verschlechterten sich die Beziehungen zwischen den älteren Knollys und den Konservativen, und er wurde in den Ruhestand gedrängt. [65] Verzweifelt, um die Aussicht auf einen Bürgerkrieg in Irland zwischen Unionisten und Nationalisten zu vermeiden, berief George im Juli 1914 ein Treffen aller Parteien im Buckingham Palace ein, um eine Einigung auszuhandeln. [66] Nach vier Tagen endete die Konferenz ohne Vereinbarung. [17] [67] Die politischen Entwicklungen in Großbritannien und Irland wurden von den Ereignissen in Europa überholt, und die Frage der irischen Home Rule wurde für die Dauer des Krieges ausgesetzt. [17] [68]

Erster Weltkrieg Bearbeiten

Am 4. August 1914 schrieb der König in sein Tagebuch: „Ich hielt um 10.45 Uhr eine Konzilsversammlung ab, um Deutschland den Krieg zu erklären. Es ist eine schreckliche Katastrophe, aber es ist nicht unsere Schuld. [69] Von 1914 bis 1918 befanden sich Großbritannien und seine Verbündeten im Krieg mit den Mittelmächten, angeführt vom Deutschen Reich. Der deutsche Kaiser Wilhelm II., der für die britische Öffentlichkeit zum Symbol aller Schrecken des Krieges wurde, war der erste Cousin des Königs. Der Großvater väterlicherseits des Königs war Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha, folglich trugen der König und seine Kinder die Titel Prinz und Prinzessin von Sachsen-Coburg und Gotha sowie Herzog und Herzogin von Sachsen. Queen Mary, obwohl wie ihre Mutter in England geboren, war die Tochter des Herzogs von Teck, ein Nachkomme der deutschen Herzöge von Württemberg. Der König hatte Schwager und Cousins, die britische Untertanen waren, aber deutsche Titel wie Herzog und Herzogin von Teck, Prinz und Prinzessin von Battenberg und Prinz und Prinzessin von Schleswig-Holstein trugen. Als H. G. Wells über Großbritanniens "fremden und wenig inspirierenden Hof" schrieb, antwortete George: "Ich mag einfallslos sein, aber ich werde verdammt sein, wenn ich ein Ausländer bin." [70]

Am 17. Juli 1917 besänftigte George britische nationalistische Gefühle, indem er eine königliche Proklamation herausgab, die den Namen des britischen Königshauses von dem deutsch klingenden Haus Sachsen-Coburg und Gotha in das Haus Windsor änderte. [71] Er und alle seine britischen Verwandten gaben ihre deutschen Titel und Stile auf und nahmen britisch klingende Nachnamen an. George entschädigte seine männlichen Verwandten, indem er ihnen britische Adelswürde verlieh. Sein Cousin Prinz Louis von Battenberg, der zu Beginn des Krieges aus antideutschen Gefühlen als First Sea Lord zurücktreten musste, wurde Louis Mountbatten, 1. Marquess of Milford Haven, während die Brüder von Queen Mary zu Adolphus Cambridge, 1. Marquess of Cambridge, wurden. und Alexander Cambridge, 1. Earl of Athlone. [72]

In Patentschriften vom 11. Souverän und ältester lebender Sohn des ältesten lebenden Sohnes eines Prinzen von Wales. [74] Das Briefpatent besagte auch, dass "die Titel der Königlichen Hoheit, Hoheit oder Gelassenen Hoheit und die Titelwürde von Prinz und Prinzessin außer den bereits erteilten und nicht widerrufenen Titeln aufhören werden". Georges Verwandte, die auf deutscher Seite kämpften, wie Ernest Augustus, Kronprinz von Hannover, und Charles Edward, Herzog von Sachsen-Coburg und Gotha, wurden durch einen Ratsbefehl von 1919 gemäß den Bestimmungen des Titles Deprivation Act suspendiert 1917. Auf Druck seiner Mutter, Königin Alexandra, entfernte der König auch die Strumpfbandflaggen seiner deutschen Verwandten aus der St. George's Chapel, Windsor Castle. [75]

Als Zar Nikolaus II. von Russland, Georges Cousin ersten Grades, in der Russischen Revolution von 1917 gestürzt wurde, bot die britische Regierung dem Zaren und seiner Familie politisches Asyl an, aber die Bedingungen für das britische Volk verschlechterten sich und befürchteten, dass die Briten eine Revolution erreichen könnten Isles, veranlasste George zu der Annahme, dass die Anwesenheit der Romanovs als unangemessen angesehen würde. [76] Trotz der späteren Behauptungen von Lord Mountbatten von Burma, dass Premierminister David Lloyd George die Rettung der russischen Kaiserfamilie ablehnte, deuten die Briefe von Lord Stamfordham darauf hin, dass es George V war, der gegen den Rat der Regierung gegen die Idee war . [77] Die Vorausplanung für eine Rettung wurde vom MI1, einem Zweig des britischen Geheimdienstes, durchgeführt, [78] aber aufgrund der erstarkenden Position der bolschewistischen Revolutionäre und größerer Schwierigkeiten bei der Kriegsführung wurde der Plan nie in die Tat umgesetzt Betrieb. [79] Der Zar und seine unmittelbare Familie blieben in Russland, wo sie 1918 von den Bolschewiki getötet wurden. George schrieb in sein Tagebuch: „Es war ein übler Mord Gentleman: liebte sein Land und seine Leute." [80] Im folgenden Jahr wurden Nicholas' Mutter, Marie Feodorovna, und andere Mitglieder der erweiterten russischen Kaiserfamilie von einem britischen Kriegsschiff von der Krim gerettet. [81]

Zwei Monate nach Kriegsende starb der jüngste Sohn des Königs, John, im Alter von 13 Jahren nach lebenslanger Krankheit.George wurde von Queen Mary über seinen Tod informiert, die schrieb: „[John] war für uns viele Jahre lang eine große Angst hat uns sehr geholfen." [82]

Im Mai 1922 bereiste der König Belgien und Nordfrankreich und besuchte die Friedhöfe und Denkmäler des Ersten Weltkriegs, die von der Imperial War Graves Commission errichtet wurden. Das Ereignis wurde in einem Gedicht beschrieben, Die Wallfahrt des Königs von Rudyard Kipling. [83] Die Tour und ein kurzer Besuch in Italien im Jahr 1923 waren die einzigen Male, bei denen George zustimmte, das Vereinigte Königreich nach Kriegsende in offiziellen Angelegenheiten zu verlassen. [84]

Nachkriegsherrschaft Bearbeiten

Vor dem Ersten Weltkrieg wurde der größte Teil Europas von Monarchen regiert, die mit George verwandt waren, aber während und nach dem Krieg fielen die Monarchien Österreichs, Deutschlands, Griechenlands und Spaniens wie Russland in Revolution und Krieg. Im März 1919 wurde Oberstleutnant Edward Lisle Strutt auf persönliche Autorität des Königs entsandt, um den ehemaligen Kaiser Karl I. von Österreich und seine Familie in die Schweiz in Sicherheit zu bringen. [85] Im Jahr 1922 wurde ein Schiff der Royal Navy nach Griechenland geschickt, um seine Cousins, Prinz und Prinzessin Andrew, zu retten. [86]

Die politischen Unruhen in Irland hielten an, als die Nationalisten für die Unabhängigkeit kämpften. George drückte gegenüber Premierminister Lloyd George sein Entsetzen über die von der Regierung sanktionierten Tötungen und Repressalien aus. [87] Bei der Eröffnungssitzung des Parlaments von Nordirland am 22. Juni 1921 appellierte der König in einer von General Jan Smuts entworfenen und von Lloyd George genehmigten Rede um eine Schlichtung. [88] Einige Wochen später wurde ein Waffenstillstand vereinbart. [89] Verhandlungen zwischen Großbritannien und den irischen Sezessionisten führten zur Unterzeichnung des anglo-irischen Vertrages. [90] Bis Ende 1922 wurde Irland geteilt, der irische Freistaat wurde gegründet und Lloyd George war aus dem Amt. [91]

Der König und seine Berater waren besorgt über den Aufstieg des Sozialismus und die wachsende Arbeiterbewegung, die sie fälschlicherweise mit Republikanismus in Verbindung brachten. Die Sozialisten glaubten nicht mehr an ihre antimonarchischen Parolen und waren bereit, sich mit der Monarchie zu arrangieren, wenn sie den ersten Schritt tat. George nahm eine demokratischere, integrativere Haltung ein, die Klassengrenzen überschritt und die Monarchie der Öffentlichkeit und der Arbeiterklasse näher brachte – eine dramatische Veränderung für den König, der sich mit Marineoffizieren und Landadel am wohlsten fühlte. Er pflegte freundschaftliche Beziehungen zu gemäßigten Politikern der Labour Party und Gewerkschaftsfunktionären. Sein Verzicht auf soziale Distanzierung bedingte das Verhalten der königlichen Familie und steigerte ihre Popularität während der Wirtschaftskrise der 1920er Jahre und über zwei Generationen danach. [92] [93]

In den Jahren zwischen 1922 und 1929 gab es häufige Regierungswechsel. 1924 ernannte George Ramsay MacDonald zum ersten Labour-Premierminister, da für eine der drei großen Parteien keine klare Mehrheit vorhanden war. Georges taktvoller und verständnisvoller Empfang der ersten Labour-Regierung (die weniger als ein Jahr dauerte) zerstreute den Verdacht der Sympathisanten der Partei. Während des Generalstreiks von 1926 riet der König der Regierung des Konservativen Stanley Baldwin davon ab, aufhetzende Maßnahmen zu ergreifen, [94] und lehnte Andeutungen ab, dass die Streikenden "Revolutionäre" seien und sagten: "Versuchen Sie, von ihrem Lohn zu leben, bevor Sie sie beurteilen." [95]

Im Jahr 1926 veranstaltete George eine Imperiale Konferenz in London, auf der die Balfour-Deklaration das Wachstum der britischen Dominions zu selbstverwalteten „autonomen Gemeinschaften innerhalb des britischen Empire, gleichberechtigt, in keiner Weise untergeordnet“ akzeptierte. Das Statut von Westminster 1931 formalisierte die gesetzgeberische Unabhängigkeit der Dominions [96] und legte fest, dass die Thronfolge nicht geändert werden konnte, es sei denn, alle Parlamente der Dominions sowie das Parlament von Westminster stimmten zu. [17] Die Präambel des Statuts beschrieb den Monarchen als „Symbol der freien Vereinigung der Mitglieder des britischen Commonwealth of Nations“, die „durch eine gemeinsame Loyalität vereint“ waren. [97]

Im Zuge einer weltweiten Finanzkrise ermutigte der König 1931 die Bildung einer nationalen Regierung unter der Führung von MacDonald und Baldwin [98] [99] und erbot sich freiwillig, die Zivilliste zu reduzieren, um den Haushalt auszugleichen. [98] Er war besorgt über die Machtergreifung in Deutschland von Adolf Hitler und der NSDAP. [100] Im Jahr 1934 sagte der König dem deutschen Botschafter Leopold von Hoesch unverblümt, dass Deutschland jetzt die Gefahr der Welt sei und dass es innerhalb von zehn Jahren einen Krieg geben werde, wenn Deutschland so weitermache, wie er die Briten warnte Botschafter in Berlin, Eric Phipps, misstrauisch gegenüber den Nazis. [101]

Im Jahr 1932 stimmte George zu, eine königliche Weihnachtsrede im Radio zu halten, eine Veranstaltung, die danach jährlich stattfand. Er war ursprünglich nicht für die Innovation, wurde aber von dem Argument überzeugt, dass es das war, was seine Leute wollten. [102] Zum Silbernen Jubiläum seiner Regierung im Jahr 1935 war er ein beliebter König geworden und sagte als Antwort auf die Bewunderung der Menge: "Ich kann es nicht verstehen, schließlich bin ich nur ein ganz gewöhnlicher Kerl." [103]

Georges Beziehung zu seinem ältesten Sohn und Erben Edward verschlechterte sich in diesen späteren Jahren. George war enttäuscht darüber, dass Edward sich nicht im Leben niederlassen konnte, und entsetzt über seine vielen Affären mit verheirateten Frauen. [17] Im Gegensatz dazu liebte er seinen zweiten Sohn Prinz Albert (später George VI) und liebte seine älteste Enkelin Prinzessin Elizabeth, die er "Lilibet" nannte, und sie nannte ihn liebevoll "Großvater England". [104] 1935 sagte George über seinen Sohn Edward: „Nachdem ich tot bin, wird der Junge sich innerhalb von 12 Monaten ruinieren“, und über Albert und Elizabeth: „Ich bete zu Gott, mein ältester Sohn wird niemals heiraten und Kinder haben. und dass nichts zwischen Bertie und Lilibet und den Thron kommen wird." [105] [106]

Der Erste Weltkrieg belastete Georges Gesundheit: Am 28. Oktober 1915 wurde er bei einer Truppenüberprüfung in Frankreich von seinem Pferd geschleudert, und sein starkes Rauchen verschlimmerte wiederkehrende Atemprobleme. Er litt an chronischer Bronchitis. 1925 wurde er auf Anweisung seiner Ärzte widerwillig auf eine private Erholungskreuzfahrt im Mittelmeer geschickt, es war seine dritte und letzte Auslandsreise nach dem Krieg. [107] Im November 1928 erkrankte er schwer an Septikämie, und für die nächsten zwei Jahre übernahm sein Sohn Edward viele seiner Aufgaben. [108] 1929 wurde der Vorschlag einer weiteren Rast im Ausland vom König "in ziemlich scharfer Sprache" abgelehnt. [109] Stattdessen zog er sich für drei Monate in Craigweil House, Aldwick, im Badeort Bognor, Sussex, zurück. [110] Als Folge seines Aufenthalts erwarb die Stadt das Suffix "Regis", das lateinisch für "des Königs" ist. Später wuchs ein Mythos, dass seine letzten Worte, als ihm gesagt wurde, dass es ihm bald gut genug gehen würde, um die Stadt wieder zu besuchen, "Bugger Bognor!" waren. [111] [112] [113]

George hat sich nie vollständig erholt. In seinem letzten Jahr wurde ihm gelegentlich Sauerstoff verabreicht. [114] Der Tod seiner Lieblingsschwester Victoria im Dezember 1935 bedrückte ihn zutiefst. Am Abend des 15. Januar 1936 ging der König in sein Schlafzimmer im Sandringham House und beklagte sich über eine Erkältung, die er bis zu seinem Tod im Zimmer verblieb. [115] Er wurde allmählich schwächer, schwebte in und aus dem Bewusstsein. Premierminister Baldwin sagte später:

jedes Mal, wenn er sich bewusst wurde, war es eine freundliche Nachfrage oder freundliche Beobachtung von jemandem, einige Worte der Dankbarkeit für die gezeigte Freundlichkeit. Aber er sagte zu seiner Sekretärin, als er nach ihm schickte: "Wie geht es dem Imperium?" Ein ungewöhnlicher Satz in dieser Form, und der Sekretär sagte: "Alles ist gut, Sir, mit dem Imperium", und der König lächelte ihn an und fiel wieder in die Bewusstlosigkeit zurück. [116]

Am 20. Januar war er dem Tode nahe. Seine Ärzte, angeführt von Lord Dawson of Penn, veröffentlichten ein Bulletin mit den Worten "Das Leben des Königs geht friedlich seinem Ende entgegen." [117] [118] Dawsons privates Tagebuch, das nach seinem Tod ausgegraben und 1986 veröffentlicht wurde, zeigt, dass die letzten Worte des Königs, ein gemurmeltes "God damn you!", [119] an seine Krankenschwester Catherine Black gerichtet waren, als sie gab ihm in dieser Nacht ein Beruhigungsmittel. Dawson, der das "sanfte Wachstum der Euthanasie" unterstützte, [120] gab im Tagebuch zu, dass er den Tod des Königs beschleunigte, indem er ihm nach 23.00 Uhr zwei aufeinanderfolgende tödliche Injektionen injizierte: 3/4 eines Korns Morphium folgte kurz darauf von einem Kokainkorn. [119] [121] Dawson schrieb, er habe gehandelt, um die Würde des Königs zu wahren, um weitere Belastungen für die Familie zu vermeiden und damit der Tod des Königs um 23:55 Uhr eintritt. könnte in der Morgenausgabe des bekannt gegeben werden Die Zeiten Zeitung statt "weniger geeignet. Abendzeitungen". [119] [121] Weder Queen Mary, die sehr religiös war und die Euthanasie möglicherweise nicht sanktioniert hätte, noch der Prinz von Wales wurden konsultiert. Die königliche Familie wollte nicht, dass der König Schmerzen und Leiden erleidet und wollte nicht, dass sein Leben künstlich verlängert wurde, aber sie billigte Dawsons Handlungen auch nicht. [122] Britisches Pathé gab den Tod des Königs am folgenden Tag bekannt, in dem er als "mehr als ein König, ein Vater einer großen Familie" beschrieben wurde. [123]

Der deutsche Komponist Paul Hindemith ging am Morgen nach dem Tod des Königs in ein BBC-Studio und schrieb in sechs Stunden Trauermusik (Trauermusik). Es wurde am selben Abend in einer Live-Übertragung der BBC aufgeführt, wobei Adrian Boult das BBC Symphony Orchestra dirigierte und der Komponist als Solist. [124]

Bei der Prozession zu Georges Liegenschaft in der Westminster Hall fiel ein Teil der Imperial State Crown vom Sarg und landete in der Gosse, als der Kortège in den New Palace Yard einbog. Der neue König, Edward VIII., sah es fallen und fragte sich, ob dies ein schlechtes Omen für seine neue Herrschaft war. [125] [126] Als Zeichen des Respekts gegenüber ihrem Vater bestiegen Georges vier überlebende Söhne, Edward, Albert, Henry und George, in der Nacht vor der Beerdigung die Wache, bekannt als die Nachtwache der Prinzen, am Katafalk . [127] Die Mahnwache wurde erst nach dem Tod von Georges Schwiegertochter, Königin Elizabeth, der Königinmutter, im Jahr 2002 wiederholt. George V. wurde am 28. Januar 1936 in der St. George's Chapel in Windsor Castle beigesetzt. [128] Edward dankte ab bevor das Jahr zu Ende war und Albert den Thron als George VI besteigen ließ.

George V. saß nicht gerne für Porträts [17] und verachtete die moderne Kunst, dass er von einem Porträt von Charles Sims so unzufrieden war, dass er es verbrennen ließ. [129] Er bewunderte den Bildhauer Bertram Mackennal, der Statuen von George für die Ausstellung in Madras und Delhi schuf, und William Reid Dick, dessen Statue von George V außerhalb der Westminster Abbey in London steht. [17]

George blieb lieber zu Hause, um seinen Hobbys Briefmarkensammeln und Wildschießen nachzugehen, und führte ein Leben, das spätere Biographen wegen seiner Konventionalität als langweilig betrachteten. [130] Als er von einem Abend in der Oper zurückkehrte, war er kein Intellektueller, er schrieb in sein Tagebuch: „Ging nach Covent Garden und sah Fidelio und verdammt langweilig war es.“ [131] Trotzdem war er Britannien und seinem Commonwealth ernsthaft ergeben. [132] Er erklärte: „Es war immer mein Traum, mich mit der großartigen Idee des Empire zu identifizieren.“ [133] He schien fleißig zu sein und wurde von der Bevölkerung Großbritanniens und des Empire sowie vom „Establishment“ weithin bewundert.[134] Nach den Worten des Historikers David Cannadine waren König George V und Königin Mary ein „untrennbar ergebenes Paar“, das „Charakter“ und „Familienwerte“ hochgehalten [135]

George etablierte einen Verhaltensstandard für das britische Königshaus, der eher die Werte und Tugenden der oberen Mittelschicht widerspiegelte als den Lebensstil oder die Laster der Oberschicht. [136] Im Rahmen seiner verfassungsmäßigen Grenzen ging er geschickt mit einer Reihe von Krisen um: Irland, der Erste Weltkrieg und die erste sozialistische Minderheitsregierung in Großbritannien. [17] Er war von seinem Temperament her ein Traditionalist, der die revolutionären Veränderungen, die in der britischen Gesellschaft im Gange waren, nie vollständig würdigte oder billigte. [137] Dennoch übte er seinen Einfluss ausnahmslos als neutrale und maßvolle Kraft aus und sah seine Rolle eher als Vermittler denn als endgültiger Entscheidungsträger. [138]

Titel und Stile Bearbeiten

  • 3. Juni 1865 – 24. Mai 1892: Seine königliche Hoheit Prinz George von Wales
  • 24. Mai 1892 – 22. Januar 1901: Seine königliche Hoheit Der Herzog von York
  • 22. Januar – 9. November 1901: Seine königliche Hoheit Der Herzog von Cornwall und York
  • 9. November 1901 – 6. Mai 1910: Seine königliche Hoheit Der Prinz von Wales
  • 6. Mai 1910 – 20. Januar 1936: Seine Majestät Der König

Sein vollständiger Stil als König war "George V., von Gottes Gnaden, des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Irland und der britischen Dominions jenseits der Meere, König, Verteidiger des Glaubens, Kaiser von Indien" bis zum Königlichen und Parlamentarischen Titles Act 1927, als es in "George V, by the Grace of God, of Great Britain, Ireland and the British Dominions beyond the Seas, King, Defender of the Faith, Emperor of India" geändert wurde. [139]

Britische Ehrungen Bearbeiten

  • KG: Königlicher Ritter des Strumpfbandes, 4. August 1884[140]
  • KT: Ritter der Distel, 5. Juli 1893[140]
  • Subprior des Ehrwürdigen Johanniterordens, 1893[141]
  • PC: Geheimer Berater, 18. Juli 1894[140]
      , 20. August 1897[140]
  • Militärische Ernennungen Bearbeiten

    Militärische Ränge und Marine-Ernennungen Bearbeiten

    • September 1877: Kadett, HMS Britannia[146]
    • 8. Januar 1880: Midshipman, HMS Bacchantin und die Korvette HMS Kanada[140]
    • 3. Juni 1884: Unterleutnant, Royal Navy [140]
    • 8. Oktober 1885: Leutnant, HMS Donnerer HMS Schlachtschiff HMS Alexandra HMS Northumberland[140]
    • Juli 1889 I/C HMS Torpedoboot 79 [147]
    • Bis Mai 1890 I/C das Kanonenboot HMS Soor[148]
    • 24. August 1891: Kommandant, I/C HMS Melampus[140]
    • 2. Januar 1893: Kapitän, Royal Navy [140]
    • 1. Januar 1901: Konteradmiral, Royal Navy [140][149]
    • 26. Juni 1903: Vizeadmiral, Royal Navy [140]
    • 1. März 1907: Admiral, Royal Navy [140][150]
    • 1910: Admiral der Flotte, Royal Navy [140]
    • 1910: Feldmarschall, Britische Armee [150]
    • 1919: Chef der Royal Air Force (Titel nicht Rang) [151]

    Ehrenamtliche militärische Ernennungen Bearbeiten

    • 21. Juni 1887: Persönlicher Adjutant der Königin [152]
    • 18. Juli 1900: Oberst-in-Chief der Royal Fusiliers (City of London Regiment)[153]
    • 1. Januar 1901: Oberst-in-Chief der Royal Marine Forces[154]
    • 25. Februar 1901: Persönlicher Marineadjutant des Königs [155]
    • 29. November 1901: Ehrenoberst des 4th County of London Yeomanry Regiment (Königskolonien)[156]
    • 21. Dezember 1901: Oberst-in-Chief der Royal Welsh Fusiliers[157]
    • 12. November 1902: Oberst-in-Chief der eigenen Cameron Highlanders der Königin[158]
    • April 1917: Oberst-in-Chief des Royal Flying Corps (Marine- und Militärgeschwader) [159]

    Ausländische Ehrungen Bearbeiten

    • Ritter des Elefantenordens (Dänemark), 11. Oktober 1885[140][160]
    • Großkreuz des Sächsisch-Ernestinischen Hausordens (Ernestinische Herzogtümer), 1885[161]
    • Großkreuz der Schärpe der beiden Orden (Königreich Portugal), 20. Mai 1886[162]
    • Großkreuz des Ordens Karls III. (Spanien), 20. Mai 1888[163]
    • Ritter mit Kragen des Schwarzen Adlerordens (Preußen), [140][164]8. August 1889[165]
    • Großkreuz des Roten Adlerordens (Preußen), [164]8. August 1889
    • Großkreuz des Ordens der Württembergischen Krone (Württemberg), 1890[166] (Dänemark), 9. September 1891[160]
    • Ritter des Obersten Ordens der Heiligsten Verkündigung (Italien), 28. April 1892[167]
    • Großkreuz des Ordens vom Weißen Falken (Sachsen-Weimar-Eisenach), 1892[168]
    • Ritter des Ordens vom Goldenen Vlies (Spanien), 17. Juli 1893[169]
    • Großkreuz des Hausordens der Wendischen Krone (Mecklenburg), 1893[170]
    • Ritter des St. Andreas-Ordens (Russisches Reich), 1893[171][172]
    • Ritter des St. Alexander-Newski-Ordens (Russisches Reich), 1893[171][172]
    • Ritter des Weißen Adlerordens (Russisches Reich), 1893[171][172]
    • Ritter 1. Klasse des St. Anna-Ordens (Russisches Reich), 1893[171][172]
    • Ritter 1. Klasse des St. Stanislaus-Ordens (Russisches Reich), 1893[171][172]
    • Grand Cordon des Supreme Order of the Chrysanthemum (Japan), 13. April 1902[173]
    • Ritter des Ordens der Rue Crown (Sachsen), Oktober 1902[140][174]
    • Großkreuz des St. Stephans-Ordens (Österreich-Ungarn), 1902[175]
    • Großkreuz der Ehrenlegion (Frankreich), Juli 1903[176]
    • Ritter des Seraphim-Ordens (Schweden), 14. Juni 1905[140][177]
    • Großkreuz mit Kragen des Ordens Karls III. (Spanien), 30. Mai 1906[178]
    • Großkreuz mit Kragen des Ordens von Carol I (Rumänien), 1910[179]
    • Kragen des Obersten Chrysantheme-Ordens (Japan), 30. März 1911[180]
    • Ritter des St. Hubertus-Ordens (Bayern), 1911[164][181]
    • Großkommandant des Dannebrog-Ordens (Dänemark), 18. April 1913[182]
    • Großkommandant mit Diamanten des Dannebrog-Ordens (Dänemark), 9. Mai 1914[183]
    • Großkommandant des Königlichen Hausordens von Hohenzollern (Preußen) [164]
    • Mitglied 1. Klasse mit Diamanten des Ordens von Osmanieh (Osmanisches Reich) [140]
    • Großkreuz des Erlöserordens (Griechenland) [144]
    • König Christian IX. Jubiläumsmedaille (Dänemark) [144]
    • König Christian IX. Hundertjahrfeier (Dänemark) [160]
    • König Christian IX. und Königin Louise von Dänemark Gedenkmedaille zur Goldenen Hochzeit (Dänemark) [144][160]
    • Ritter 3. Klasse des St. Georgs-Ordens (Russisches Reich), 14. März 1918[184]
    • Großkreuz der Schärpe der Drei Orden (Portugiesische Republik), 1919[185]
    • Ritter mit Kragen des Ordens von Muhammad Ali (Ägypten), 1920[186] , Grad I Klasse I (Estland), 17. Juni 1925[187]
    • Großkreuz des Ordens des Kolonialreichs (Portugiesische Republik), 19. Februar 1934[188]
    • Großkreuz des Ordens von San Marino (San Marino) [189]
    • Ritter mit Kragen des Salomonordens (Äthiopien), 1935[190]

    Ehrenämter im Ausland Bearbeiten

    • 1. Februar 1901: la Suite der Kaiserlich Deutschen Marine[191]
    • 26. Januar 1902: Oberbefehlshaber des Rheinischen Kürassierregiments "Graf Geßler" Nr. 8 (Preußen) [192]
    • 24. Mai 1910: Admiral der Königlich Dänischen Marine[193]
    • Ehrenoberst des Infanterieregiments "Zamora" Nr. 8 (Spanien) [194][195]
    • 1923: Ehrenadmiral der schwedischen Marine[196]

    Ehrendoktorwürde und Ämter Bearbeiten

    • 8. Juni 1893: Royal Fellow der Royal Society, [140] installiert 6. Februar 1902[197]
    • 1899: Doktor der Rechtswissenschaften (LLD), Universität des Kaps der Guten Hoffnung[198]
    • 1901: Doktor der Rechtswissenschaften (LLD), Universität Sydney[199]
    • 1901: Doktor der Rechtswissenschaften (LLD), Universität Toronto[200]
    • 1901: Doktor des Zivilrechts (DCL), Queen's University, Ontario [201]
    • 1902: Doktor der Rechtswissenschaften (LLD), University of Wales[202]
    • 1901: Kanzler der Universität von Kapstadt[203]
    • 1901–1912: Kanzler der Universität des Kaps der Guten Hoffnung[198]
    • 1902–1910: Kanzler der University of Wales[202]

    Waffen Bearbeiten

    Als Herzog von York waren Georges Wappen die königlichen Wappen, mit einem Schild des sächsischen Wappens, alle mit einem Etikett aus drei silbernen Punkten, deren Mittelpunkt einen azurblauen Anker trug. Der Anker wurde als Prinz von Wales aus seinem Wappen entfernt. Als König trug er die königlichen Waffen. Im Jahr 1917 entfernte er per Haftbefehl das sächsische Wappenschild aus den Wappen aller männlichen Nachkommen des Prinzgemahls mit Wohnsitz im Vereinigten Königreich (obwohl das königliche Wappen selbst nie den Schild getragen hatte). [204]


    Königlicher Begräbnisplatz im Frogmore House

    Das britische Königshaus hat viele Skandale überstanden. 1936, nach 10 Monaten auf dem Thron, dankte Edward VIII. ab, um eine amerikanische Geschiedene, Wallis Simpson, heiraten zu können. Sein Tod 1972 wurde in der St. George's Chapel betrauert, aber er wurde auf dem Frogmore Estate begraben.

    Hochzeiten, Taufen und Beerdigungen in Windsor Castle

    List of site sources >>>


    Schau das Video: Queen wird ZWEI Royals gewinnen, um ihre Rückkehr zum Buckingham Palace zu begleiten alle Details (Januar 2022).