Geschichte Podcasts

Schloss Arundel

Schloss Arundel

Arundel Castle ist die historische Residenz der Herzöge von Norfolk, die seit über 850 Jahren von ihrer Linie bewohnt wird. Unter den Dynastien, die Arundel Castle bewohnt haben, ist die einflussreiche Familie Howard am bemerkenswertesten, die noch heute den bedeutenden Ort bewohnt. Mit Aspekten aus dem Mittelalter und der frühen Neuzeit ist Arundel Castle der perfekte Besuch für alle, die in die faszinierende Vergangenheit Großbritanniens eintauchen möchten.

Geschichte von Schloss Arundel

Das erste Bauwerk auf dem Gelände von Arundel Castle wurde im 11. Jahrhundert von den Normannen nach der Invasion von Wilhelm dem Eroberer erbaut. Die Erdarbeiten und ersten Gebäude wurden 1070 fertiggestellt. William d'Abiny, der erste Earl of Arundel, erbte die Burg in 1138, gefolgt von der Familie FitzAlan im 13. Jahrhundert, die ein umfangreiches Renovierungsprogramm durchführte.

Im 16. Jahrhundert kam Arundel Castle in den Besitz der Familie Howard, als FitzAlan-Erbin Mary Thomas Howard, den 4. Herzog von Norfolk, heiratete. Sein Großvater war der bedeutende 3. Herzog von Norfolk und Onkel von Catherine Howard und Anne Boleyn, den unglückseligen zweiten und fünften Ehefrauen von Heinrich VIII. Thomas Howard, 4. Duke of Norfolk selbst, wurde von Elizabeth I. wegen seiner Beteiligung an der Ridolfi-Verschwörung hingerichtet, bei der er sich verschworen hatte, Mary, die schottische Königin, zu heiraten und sie auf den Thron zu setzen.

Während des englischen Bürgerkriegs wurde Arundel Castle zweimal belagert – zuerst von den Royalisten, die die Stätte erfolgreich eroberten, und dann von den Parlamentariern, deren Belagerung 18 Tage dauerte. Daraufhin ordnete das Parlament die Schändung der Burg an, ein Prozess, der sie absichtlich beschädigte, um ihren Wert als königliche Militärfestung zu verringern.

Im Jahr 1846 wohnten Königin Victoria und Prinz Albert in Arundel Castle, bevor der 13. Herzog von Norfolk einen großen Umbauplan unternahm, um sie unterzubringen. Der Plan zahlte sich aus, denn Victoria kommentierte die Schönheit des Schlosses und den freundlichen Empfang, den sie erhielt.

Arundel Castle ist eine der größten Attraktionen von West Sussex mit einer fast tausendjährigen Geschichte. Es hat seine Wurzeln in normannischer Zeit und wurde ursprünglich Ende des 11. Jahrhunderts vom damaligen Earl of Arundel, Roger de Montgomery, erbaut. Der Bergfried, den Montgomery schuf, war ursprünglich aus Holz, wurde aber später durch Stein ersetzt.

Schau jetzt

Arundel Castle heute

Heute ist Arundel Castle ein riesiger Komplex mit vielen ursprünglichen Merkmalen wie dem normannischen Bergfried, dem mittelalterlichen Torhaus und dem Barbican. Es beherbergt eine beeindruckende Auswahl an Kunstwerken von unschätzbarem Wert, darunter Werke von Van Dyck, Gainsborough und Canaletto, sowie eine große Sammlung von Möbeln, Skulpturen und Wandteppichen.

Die Ausstellungen umfassen auch Besitztümer von Mary, Queen of Scots, und die Sammlung von Möbeln, die speziell für den Besuch von Königin Victoria gekauft wurden, einschließlich des Bettes, in dem sie geschlafen hat!

Auch die Gärten von Arundel bieten einen faszinierenden Besuch, mit tropischen und englischen Gärten, einem einzigartigen Baumstumpf und warmen Gewächshäusern, in denen Chilis, Trauben und Zitronen angebaut werden.

Anreise zum Schloss Arundel

Arundel Castle befindet sich in der Stadt Arundel in West Sussex. Ein Parkplatz steht direkt gegenüber dem Schlosseingang zur Verfügung. Regelmäßige Züge fahren über den 10 Gehminuten entfernten Bahnhof Arundel. Die nächste Bushaltestelle befindet sich 6 Gehminuten entfernt am Norfolk Arms.


Die Arundells von Lanherne – „die großen Arundells“, wie sie genannt wurden – scheinen sich um die Mitte des 13. ein bewaldetes Tal, das zwischen St. Columb Major und dem Meer liegt oder möglicherweise vor dieser Zeit an einem Ort in der angrenzenden Gemeinde St. Ervan, genannt Trembleath (Journal of the Royal Institution of Cornwall, September 1876, S. 285–93). Die Anwesenheit von Ardundells Familie in England geht auf das 11. Jahrhundert zurück, zur Zeit von Wilhelm dem Eroberer. [2] Ein sehr frühes Mitglied der Familie, Roger, war Marschall von England und laut dem "Martyrologium" der Kathedrale von Exeter war William de Arundell, der 1246 starb, ein Kanon dieser Kathedrale, etwa zur gleichen Zeit wie Roger Arundell lebte gegenüber der St.-Stephans-Kirche in dieser Stadt. Im Jahr 1260 war ein Sir Ralph Arundell Sheriff von Cornwall und einige Jahre später finden wir einen John Arundell, der Land in Efford in der Nähe von Bude besaß, und andere Arundells waren Landbesitzer im östlichen Teil der Grafschaft. Von Sir John Arundell, dessen Expedition gegen den Herzog der Bretagne im Jahr 1379 von den Chronisten aufgezeichnet wurde, wird unten eine separate und ausführlichere Darstellung gegeben.

Sein Enkel, Sir John Arundell, KB, The Magnificent, war ein großer Wohltäter der Kirche (insbesondere der berühmten verlorenen Kirche St. Piran-in-the-Sands – Perranzabulæ) und nach seinem Testament vom 18. April 1433 datiert besaß nicht weniger als zweiundfünfzig vollständige Anzüge aus Gold. Er war Marinekommandant und viermal Sheriff von Cornwall und M.P. für die Grafschaft 1422-3. Die Arundells heirateten mit den meisten alten kornischen Familien – fast alle sind inzwischen ausgestorben – und trugen so zu ihrem riesigen Besitz erheblich bei, bis schließlich im neunundzwanzigsten Jahr Heinrichs VI. John Arundell, geboren um 1421, der größter freier Pächter in Cornwall mit einem Wert von 2.000 l. pro Jahr. Er war Sheriff und Admiral von Cornwall und ein General für Heinrich VI. in seinen französischen Kriegen, wurde aber 1483 erreicht. [3]

Die Arundells erwarben Lanherne durch Heirat mit der Erbin dieser Familie und bildeten zu verschiedenen Zeiten auch Allianzen mit den Carminows, den Grenvilles, den Bevils, den Lambournes, den Carews, den Trevanions, den Erisys und anderen kornischen Familien. Ein anderer John Arundell war Bischof von Exeter (1502-154) und auch von ihm, sowie von einem anderen Mitglied der Familie Lanherne, das 1458 Bischof von Chichester wurde. Ein Enkel des oben genannten Admirals – ebenfalls ein Sir John Arundell – wurde auf dem Feld von Therouenne zum Ritterbanner gemacht, starb 1545 und wurde in der Kirche St. Mary Woolnoth, Lombard Street, begraben. Er war der Vater der gelehrten Mary Arundell.

Ein anderer Sir John Arundell, der 1589 – oder laut dem Isleworth Register (Oliver's Collections) 1591 – in Isleworth starb, konvertierte zum Katholizismus, wie uns Dodd in seiner „Kirchengeschichte“ von Pater Cornelius (einem der Nachbarstadt Bodmin). Zur Verteidigung von Cornelius verlor Sir John Arundell seine eigene Freiheit und wurde neun Jahre lang im Ely Palace, Holborn, eingesperrt (vgl. Morris' Troubles of our Catholic Forefathers, 1875 Simpsons Edmund Campion, 1867 und Chaloner's Memoirs of Missionary Priests, 1803). Die nächsten prominenten Mitglieder der Familie Lanherne sind Sir Thomas (gest. 1552) und Humphry Arundell (1513-1549-50), von denen beide im Folgenden berichtet werden. Von Sir John Arundell, dem Ritterbanner von Therouenne, stammten die Arundells von Wardour Castle ab und durch die Heirat von Mary Arundell im Jahr 1739 mit Henry, dem siebten Baron Arundell of Wardour, wurden die Lanherne- und Wardour-Zweig der Familie nach a Trennung von mehr als zwei Jahrhunderten, wieder vereint. [3]

Die Arundells of Trerice hatten ihren Sitz in der Gemeinde Newlyn East, etwa fünf Meilen südlich von Lanherne, und einige schöne Teile ihres Herrenhauses aus dem 16. Jahrhundert sind noch erhalten. Zu einem frühen Zeitpunkt hatten sie eine weitere Residenz in Allerford in West Somerset, aber sie hatten ihren Sitz mindestens schon zur Regierungszeit von Edward III. in Trerice. Zuerst trugen sie andere Waffen als die Lanherne Arundells, anscheinend aufgrund einer Meinungsverschiedenheit darüber, welcher der ältere Zweig war, aber schließlich übernahmen sie dasselbe, nämlich. Zobel, sechs Schwalben silber. Wie auch immer, dies, wie Richard Carew, der kornische Historiker, der in den Tolverne-Zweig der Familie eingeheiratet hat, feststellt, „genau um den ganzen Stammbaum zu zerreißen“, „war eher langweilig als ehrenhaft“. Die früheste bemerkenswerte Trerice Arundell scheint ein Sir John, Vizeadmiral von Cornwall Anfang des 15. Jahrhunderts gewesen zu sein. Als Sheriff von Cornwall wurde er von König Edward IV. geschickt, um St. Michael's Mount zurückzuerobern, das vom Earl of Oxford beschlagnahmt worden war. Sir John war von Efford an der Küste nach Trerice (einer Bleibe im Landesinneren) umgezogen, angeblich aufgrund einer Prophezeiung (Hals), dass 'er im Sand erschlagen würde'. Doch er konnte sein Schicksal nicht abwenden, denn am Strand bei Marazion verlor er 1471 bei einem Gefecht sein Leben und seine sterblichen Überreste liegen in der Kapelle des St. Michaelsbergs. [3]

Die Arundells von Trerice blieben offenbar in königlicher Gunst, denn einer von ihnen erhielt von der Königin Heinrichs VII. einen eigenhändigen Brief, in dem ihm die Geburt eines Prinzen, ihres Sohnes, bekannt gegeben wurde. Henry VIII ernannte einen anderen Sir John Arundell (Großneffen von ihm, der am Mount getötet wurde) zu seinem Knappen der Leiche. Er war als "Jack of Tilbury" bekannt. Er ist unten zu sehen, ebenso wie sein Enkel "John Game to the Toes" - "John for the King" - und sein Urenkel Richard Arundell, erster Baron Arundell of Trerice. Carew ist voller Informationen über diesen Familienzweig. Die männliche Linie der Familie starb durch den Tod des vierten Barons John im Jahr 1768 aus und Trerice ging schließlich in die Hände von Sir Thomas Dyke Acland, Bart über. Ein Onkel des letzten Barons, des Hon. Richard Arundell, der 1759 ohne Nachkommen starb, war M.P. für Knaresborough, Pfeifenschreiber, Vermesser der Werke, Meister und Aufseher der Münzstätte und Beauftragter der Schatzkammer. Unter den gesetzlichen Vertretern der Arundells of Trerice im Jahr 1829 war Ada Byron, die Tochter des Dichters. [3]

Die Arundells von Tolverne saßen schon sehr früh an der Stelle am linken Ufer des Fals, die ihnen ihren unverwechselbaren Namen gibt, aber von ihrem Aufenthaltsort ist keine Spur mehr vorhanden. Sie scheinen sich zu einem früheren Zeitpunkt als die Arundells of Trerice vom Hauptstamm von Lanherne getrennt zu haben und sich in der Regierungszeit von Edward I. in Tolverne niedergelassen zu haben, infolge von Sir John Arundell of Trembleath (Sohn von Sir Ralph Arundell of Lanherne). , der 1260 Sheriff von Cornwall war, heiratete Joan le Soor von Tolverne. Sir Thomas Arundell, der 1443 starb, ist ein weiterer der frühen Arundells, der auf der Bühne auftaucht. Wie die Arundells von Lanherne und Trerice heirateten die Arundells von Tolverne mit gutem kornischem Blut, aber dieser Zweig wählte im Allgemeinen die westlichen Familien für ihre Allianzen aus, wie Reskymer, Trefusis, St. Aubyn, Godolphin und Trelawny. Der Enkel von Thomas Arundell, der 1552 starb (der auch Thomas genannt wurde und von James I zum Ritter geschlagen wurde), nachdem er sein Vermögen ernsthaft beeinträchtigt hatte, indem er sich bemühte, eine imaginäre Insel in Amerika namens "Old Brazil" zu entdecken, verkaufte Tolverne, und lebte danach in Truthall in der Gemeinde Sithney. John Arundell, Sohn von Sir Thomas, einem der Truthall Arundells, war ein Oberst des Pferdes für Charles II und ein stellvertretender Gouverneur von Pendennis Castle, im Jahr 1665, unter seinem Verwandten Richard, Baron Arundell of Trerice starb er im Jahr 1671. [3 ]

Von den Minor Arundells scheint der Zweig, der sich in Menadarva, in der Gemeinde Illlogan, niederließ, von einem Robert Arundell gegründet worden zu sein, einem natürlichen Sohn von 'Jack of Tilbury'. Hals hat, wie immer, seltsame Gerüchte über ihn. Einer seiner Nachkommen, Francis Arundell aus Trengwainton in der Nähe von Penzance, wurde um das Jahr 1620 geboren und starb 1697. Er folgte diesem ungewöhnlichen Kurs unter dem kornischen Adel, die Waffen für das Parlament zu ergreifen, und bekleidete den Rang eines Hauptmanns. Die Arundells verkauften Menadarva 1755 an die Bassets of Tehidy. [3]

Ein weiterer Zweig siedelte sich in Trevithick an, etwa zwei Meilen westlich von St. Columb Major. Verschiedene andere der kleineren Arundells erscheinen von Zeit zu Zeit (aber von ihrem hohen Stand gefallen) in den Kirchenbüchern im östlichen Teil von Cornwall: Einer aus der Linie, William, heiratete vor mehr als zwei Jahrhunderten Dorothy, eine Nachfahrin davon Theodoro Palæologus, der 1637 in Landulph begraben wurde. Sie wird im Kirchenbuch als "ex stirpe imperatorum" bezeichnet, so dass in den Adern mancher Bauern in der Nachbarschaft von Callington und Saltash wahrscheinlich noch das vermischte Blut dieser Arundells fließt der mit dem Eroberer nach England kam, und der der byzantinischen Kaiser des Ostens. [3]


Schloss Arundel

Arundel Castle ist ein atemberaubend schönes Schloss in England mit einer fast 1.000-jährigen Geschichte. Das Ende des 11. Jahrhunderts vom Earl of Arundel erbaute Schloss wurde liebevoll restauriert und dient heute als Familienresidenz des Herzogs und der Herzogin von Norfolk. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es für Besucher tabu ist. Wie viele Schlösser in England und Europa im Allgemeinen ist auch Arundel Castle für die Öffentlichkeit zugänglich, sodass Sie sich in der Umgebung umschauen können.

Arundel Castle England ist eine der Top-Attraktionen in West Sussex, und das hat viel mit seiner majestätischen Natur und seinem schönen Gelände zu tun. Das Schloss genießt eine strategische Lage mit Blick auf den Fluss Arun, und obwohl es ursprünglich als Festung gedacht war, war seine Hauptrolle im Laufe der Geschichte die eines Herrenhauses. Die Herzöge von Norfolk und ihre Vorfahren haben die Burg die meiste Zeit ihres langen Lebens behalten, und während die stattliche Struktur während des englischen Bürgerkriegs (1642-1651) stark beschädigt wurde, wurde sie im 18. seinen früheren Glanz.

Der beste Weg, um die Geschichte von Arundel Castle kennenzulernen, ist eine Tour durch das großartige Gebäude. Möbel aus dem 16. Jahrhundert tragen in vielen der beeindruckenden Räume zur historischen Attraktivität bei, und verschiedene Gemälde und Wandteppiche zeugen davon, dass dies eine fantastische Schatzkammer ist. Von außen können Sie sehen, wo alte Mauern auf neuere treffen, und kein Besuch wäre abgeschlossen, ohne die Fitzalan-Kapelle zu betreten. Dieses separate Gebäude auf dem Schlossgelände stammt aus dem späten 13. Jahrhundert und ist der Ort, an dem die Herzöge von Norfolk begraben sind. Interessant ist, dass viele der Schätze, die Sie auf Schloss Arundel bewundern können, vom 14. Earl of Arundel gesammelt wurden. Der 14. Earl of Arundel mit dem Spitznamen The Collector wurde 1585 geboren und starb 1646.

Karte von Großbritannien

Wie es sich für ein gutes Schloss gehört, bietet Schloss Arundel einige verlockende Gärten, und an bestimmten Tagen in der wärmeren Jahreszeit können spezielle Gartenführungen genossen werden. Diese Touren beinhalten unter anderem den Eintritt in die wunderschöne Fitzalan-Kapelle und Sie können einen kostenlosen Keks zu Ihrer kostenlosen Tasse Kaffee oder Tee genießen. Interessant in Bezug auf das, was Sie auf dem Gelände finden, ist auch der Bergfried. Die Aussicht auf den Fluss Arun, die Stadt Arundel und das Meer lohnt den 131-stufigen Aufstieg zum Gipfel.

Für die Besichtigung des Schlosses selbst können Führungen im Voraus arrangiert werden. Diejenigen, die keine Führung arrangieren, können ihr eigenes Erlebnis selbst genießen, und während der normalen Öffnungszeiten sind in vielen Räumen Guides vor Ort, um Einblicke zu gewähren. Im Arundel Castle England werden Reiseführer verkauft, auf die Sie sich auch verlassen können, wenn Sie versuchen, alles zu verstehen, was es zu sehen gibt.

West Sussex County ist ein County außerhalb des Großraums London, und als solche wagen sich viele Londoner auf die Suche, um der Großstadt für eine Weile zu entfliehen. Touristen aller Art sollten feststellen, dass es in der Gegend viel zu tun gibt, und für Burgliebhaber kann ein Besuch anderer lokaler Burgen wie Bodiam Castle eine gute Möglichkeit sein, einige Zeit zu verbringen. Um in die Gegend zu gelangen, können Sie mit dem Auto, Bus oder Zug fahren. Vom Bahnhof Arundel zum Schloss Arundel sind es nur etwa zehn Minuten zu Fuß oder Sie nehmen ein Taxi.


Schloss Arundel

Schloss Arundel in Sussex wurde kurz nach der normannischen Eroberung von Roger, Earl of Shrewsbury, gegründet. Es war später im Besitz der Familie Aubigny bis 1243, ging bis 1580 durch Heirat an die Fitz Alans und anschließend an die Howards, Herzöge von Norfolk. Pevsner ist vernichtend über das 19. Jahrhundert. Restaurierung des Schlosses—‘silly, entsetzlich, ein Stück Open-Air-Kostüm’.

Zitiere diesen Artikel
Wählen Sie unten einen Stil aus und kopieren Sie den Text für Ihr Literaturverzeichnis.

"Arundel-Schloss." Der Oxford-Begleiter zur britischen Geschichte. . Enzyklopädie.com. 16. Juni 2021 < https://www.encyclopedia.com > .

Zitationsstile

Encyclopedia.com bietet Ihnen die Möglichkeit, Referenzeinträge und Artikel nach gängigen Stilen der Modern Language Association (MLA), des Chicago Manual of Style und der American Psychological Association (APA) zu zitieren.

Wählen Sie im Tool „Diesen Artikel zitieren“ einen Stil aus, um zu sehen, wie alle verfügbaren Informationen aussehen, wenn sie gemäß diesem Stil formatiert sind. Kopieren Sie dann den Text und fügen Sie ihn in Ihr Literaturverzeichnis oder Ihre zitierte Werkliste ein.


Tage der Geschichte um Schloss Arundel in Arundel, am 3. Juni & 5., 26., 27. August 2021 treffen auf historische Persönlichkeiten, die die Vergangenheit zum Leben erwecken und mittelalterliche Aktivitäten ausprobieren.

Treffen Sie Charaktere aus unserer Vergangenheit, gekleidet in traditionellen Kostümen. Versuchen Sie sich beim Bogenschießen, staunen Sie über die Geschicklichkeit unseres Falkners und sehen Sie sich Kochvorführungen an.

Auch Handwerker und Gewerbetreibende werden bei unserer Veranstaltung anwesend sein und die Möglichkeit bieten, einzigartige Souvenirs zu kaufen.

Geschichtstage auf Schloss Arundel

Zeiten & Preise

Donnerstag 3. Juni & Donnerstag 5., Donnerstag 26., Freitag 27. August 2021 – 10:00-17:00 (letzter Einlass 16:00)

Tickets: In Standard-Eintrittskarten enthalten.

Es werden alle Anstrengungen unternommen, um sicherzustellen, dass alle Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt sind. Wir werden möglicherweise nicht immer über zukünftige Änderungen informiert und können nicht für falsche Informationen verantwortlich gemacht werden. Bitte erkundigen Sie sich immer vor der Reise, für weitere Informationen zu Tage der Geschichte bei Schloss Arundel besuchen Sie ihre Webseite.


Schloss Arundel.

Arundel Castle ist eines meiner Lieblingsschlösser in Südengland! Hoch auf einem Hügel in Arundel in West Sussex mit Blick auf die South Downs und den Fluss Arun. Vor Ort geboren, verbrachte ich die ersten 16 Jahre meines Lebens in Sichtweite dieses Schlosses.

Arundel Castle ist immer noch die Heimat des Herzogs von Norfolk. Die Familie Howard und ihre Vorfahren haben in den letzten tausend Jahren eine etwas turbulente Zeit hinter sich! Als überzeugte Katholiken bereitete ihnen während der Reformation einige Probleme. Die Familiengeschichte ist hochinteressant und natürlich kompliziert! Lesenswert, weitere Details finden Sie hier.

Kurze Geschichte von Schloss Arundel

In Arundel gibt es seit fast tausend Jahren eine Burg. Die Motte, der zentrale Hügel, wurde 1067 n. Chr. erbaut. Ursprünglich als Motte und doppeltes Bailey-Schloss konzipiert. Der Trockengraben wurde 1068 n. Chr. Und dann das Torhaus 1070 n. Chr. gebaut.

Arundel Castle wurde gebaut, um Wilhelm den Eroberern die Herrschaft über England zu sichern. Kurz nach der normannischen Invasion von 1066. Es bildet eine Reihe von Burgen, die die Küste von Sussex schützen, verbunden mit Burgen in Bramber, Lewes, Pevensey und Hastings.

Die Festung

Der Bergfried ist einer der ältesten Teile der Burg und war zu dieser Zeit das Hauptgebäude der Burg. Die Motte, der 30 Meter hohe Erdhügel, auf dem der Bergfried steht, wurde 1067 n. Chr. errichtet. Es wurde ursprünglich von einer Holzkonstruktion gekrönt. Dieser wurde 1140 n. Chr. durch den heute noch bestehenden Bergfried ersetzt. Die Mauer um die Burg, die als Ringmauer bekannt ist, wurde zwischen 1070 n. Chr. und 1200 n. Chr. errichtet.

Besuch von Arundel Castle – The Keep

Von der Spitze der Festungsmauer haben Sie einige großartige Aussichten auf die Landschaft von Sussex, wie unten zu sehen ist. Wenn man nach Südwesten schaut, kann man die Stadt Arundel und den Fluss Arun sehen, der zur Küste hinabfließt und bei Littlehampton ins Meer mündet.

Wenn Sie von Nordosten aus sehen, können Sie das Wirtshaus Black Rabbit sehen, das bei den Einheimischen als Mucky Bunny bekannt ist. Auch die Dörfer Burpham und Wepham sind unterhalb der South Downs zu sehen.

Bürgerkrieg

Arundel Castle spielte auch im englischen Bürgerkrieg eine Rolle. Es wechselte mehrmals den Besitzer zwischen den parlamentarischen Kräften und den Royalisten. Tatsächlich dauerte die Belagerung nur etwas mehr als zwei Wochen! Dies lag daran, dass die Wasserversorgung der Burg unterbrochen wurde. Der örtliche See, Swanbourne Lake, wo das Schloss sein Wasser bekam, wurde von den Parlamentariern trockengelegt. Angesichts dessen machten Durst und Dehydration den royalistischen Verteidigern ein Ende.

Dies war jedoch nicht die einzige Belagerung von Arundel Castle. Im Jahr 1102 wurde die Burg drei Monate lang belagert, weil der Earl of Arundel gegen König Heinrich rebellierte.

Die Burg wurde während des englischen Bürgerkriegs 1642-1645 schwer beschädigt, aber erst fast 80 Jahre später wurden die Schäden behoben. Vieles von dem, was heute zu sehen ist, ist auf umfangreiche Arbeiten des 15. Herzogs von Norfolk (1847-1917) zurückzuführen und die Restaurierung wurde 1900 abgeschlossen.

Gelände und Gärten

Die Anlage und die Gärten von Schloss Arundel sind besonders schön. Es ist ein wirklich schöner Spaziergang an einem sonnigen Tag, um den Vögeln zuzuhören und den Bienen zuzusehen, die die Blumen besuchen. Die Anlage vermittelt ein Gefühl von Ruhe und Frieden sowie ein fantastisches Gefühl für Geschichte.

Das Schloss verfügt auch über weitläufige Gärten, die einen Besuch wert sind, der Rosengarten ist besonders im Juni und Juli von seiner schönsten Seite.

Wie zu sehen ist, sind einige der Gärten im italienischen Stil gehalten. Dies sind eigentlich neue Gärten, basieren aber auf klassischen Designs des frühen 17. Jahrhunderts. Sie sind als Collector Earl’s Gardens bekannt.

Der Garten des Collector Earls hat seinen Namen von Thomas Howard, dem Vorfahren des Herzogs von Norfolk aus dem 17. Jahrhundert. Kurz gesagt, er war der 14. Earl of Arundel und ein begeisterter Kunstsammler. Grundlage des neuen Entwurfs sollen einige Vorskizzen gewesen sein, die er nach seiner Rückkehr aus Italien anfertigte.

Innerhalb

Ich würde eine Führung durch das Schloss empfehlen. Ich bin bei jedem Besuch von dem Gefühl der Fortsetzung der Geschichte beeindruckt. Es hat eine großartige Sammlung von Möbeln aus allen Epochen und auch seltene Gemälde von Gainsborough, Van Dyck und Canaletto. Und natürlich durchdringt der Sinn für Geschichte jeden Stein.

Es muss mit höllischer Geschwindigkeit auf die andere Seite dieser Mauer geprallt sein

Besondere Ereignisse

Arundel Castle beherbergt auch einige einmalige Sonderveranstaltungen. Ich erinnere mich, dass ich hier eine Open-Air-Produktion von Hamlet mit dem Schloss als Kulisse gesehen habe. Wie Sie sich vorstellen können, war es natürlich atemberaubend!

Außerdem veranstalten sie im Sommer eine mittelalterliche Turnierwoche. Das ist richtig, richtige Ritter in Rüstung und diese Pferde mit den Vorhängen um sie herum! Über den Link unten finden Sie ihre Veranstaltungsseiten und andere Informationen von Arundel Castle.

Film und Fernsehen

Das Schloss war Gastgeber einer Reihe von Filmen und Fernsehprogrammen, darunter ‘The Madness of King George’, wo es für Windsor Castle verdoppelt wurde. Außerdem erscheint es in ‘Young Victoria’.

Wann: Dienstag bis Sonntag 30. März bis 28. Oktober 2018

Wie unten zu sehen ist, ist dies die aktuelle Preisliste für Schloss Arundel im Jahr 2018. Die verschiedenen Eintrittsstufen spiegeln wider, was Sie sehen und was Sie nicht sehen können. Eine vollständige Liste finden Sie hier auf ihrer Website.

Woher

Adresse: Arundel BN18 9AB. Der Eingang befindet sich in der Mühlenstraße. Wenn Sie mit dem Zug anreisen, ist der Bahnhof etwa 3/4 Meile entfernt. Verlassen Sie den Bahnhof und Sie werden es zweifellos sehen! Es ist sehr schwer, das riesige Schloss zu übersehen!

Wenn Sie mehr über das Schloss erfahren möchten, können Sie es in der Fernsehsendung Secrets of Great British Castles sehen

Öffnungszeiten und weitere Informationen finden Sie hier


Inhalt

Als im August 1642 der Erste Englische Bürgerkrieg begann, sicherten parlamentarische Truppen den größten Teil Südenglands, einschließlich der Häfen von Southampton und Dover, sowie den Großteil der Royal Navy. Nach der Kapitulation von Portsmouth im September kontrollierte das Parlament jeden größeren Hafen von Plymouth bis Hull und hinderte die Royalisten daran, Waffen und Männer aus Europa zu importieren. [1] Diese Situation änderte sich am 13. Juli 1643, als Sir Ralph Hopton, royalistischer Kommandant im Südwesten, Sir William Waller in der Schlacht von Roundway Down außerhalb von Devizes eine schwere Niederlage zufügte. [2]

Die parlamentarischen Garnisonen im Westen blieben isoliert, sodass Prinz Rupert am 26. Juli Bristol stürmen konnte. [3] Die Eroberung der zweitgrößten Stadt Großbritanniens war eine bedeutende Errungenschaft und ermöglichte den Royalisten, Truppen aus Irland zu verlegen. Mit der Sicherung des Südwestens bot sich auch die Gelegenheit, London zu bedrohen und Gemäßigte wie Denzil Holles zu überreden, über Frieden zu verhandeln. Bei einem Strategietreffen in Oxford wurde vereinbart, dass Prinz Rupert Gloucester, den letzten großen Parlamentsposten im Westen, einnehmen und dann auf die Hauptstadt marschieren würde. Hopton würde ihn unterstützen, indem er nach Hampshire und Sussex vordrang, deren Eisenindustrie in Wealden die wichtigste Rüstungsquelle des Parlaments war. [5]

Hopton war jedoch knapp an Geld und Vorräten, während seine Infanterie hauptsächlich aus halb ausgebildeten irischen Wehrpflichtigen bestand, was ihn bis Mitte Oktober verzögerte. Zu diesem Zeitpunkt war Prinz Rupert bei Gloucester gescheitert, und sein Vormarsch auf London wurde am 20. September in der ergebnislosen Schlacht von First Newbury aufgehalten. [6] Dies sollte der Höhepunkt des royalistischen Erfolgs sein, und als Hopton bereit war, sich zu bewegen, waren ihre Chancen auf einen militärischen Sieg vorbei. [7]

Einer seiner Offiziere war Sir William Ogle, der in Irland gedient hatte, aber aus Winchester stammte. Ende Oktober entdeckte er, dass die parlamentarische Garnison abgezogen worden war und die Stadt besetzt hatte, was Hopton zwang, vorzurücken, bevor er bereit war. Als er Anfang November Winchester erreichte, meuterten seine Truppen sofort und einige wurden hingerichtet, bevor die Ordnung wiederhergestellt war. [8]

Inzwischen hatte Waller in Farnham Castle eine neue Armee zusammengestellt, bestehend aus ausgebildeten Bands der South-Eastern Association of Kent, Sussex und Hampshire, die von anderen aus London verstärkt wurden. [8] Während des Krieges verließen sich beide Seiten auf diese Milizen, deren Dienst normalerweise auf 30 Tage beschränkt war, in ihrem Heimatgebiet. Als größte und am besten ausgestattete Londoner Einheiten wurden oft eingesetzt, um Lücken zu füllen, und Wallers Armee umfasste mehrere Regimenter, die ursprünglich Anfang September aufgestellt wurden. Nachdem im November ein Angriff auf Basing House gescheitert war, forderten diese nun ihre Heimreise. [9]

Hopton marschierte auf Farnham zu, konnte Waller jedoch nicht zum Kampf verführen und zog sich zurück. Die Royalisten richteten an verschiedenen Stellen in West Sussex und Hampshire Winterquartiere ein, darunter Alresford, Alton und Petersfield, obwohl hochrangige Offiziere warnten, dass sie für eine gegenseitige Unterstützung zu weit voneinander entfernt seien. Am 2. Dezember ergab sich eine kleine parlamentarische Garnison in Arundel Castle Edward Ford, dem ehemaligen Sheriff von Sussex, nachdem 36 Männer mit einer Petarde in das Tor gesprengt hatten. [10]

Vom Earl of Essex angewiesen, Alton und dann Arundel zurückzuerobern, überredete Waller die Londoner Bands, ihm am 13. Dezember bei der Eroberung von Alton zu helfen. Als er sie um Hilfe bei Arundel bat, lehnten sie dies ab und wurden am 15. Dezember entlassen. Die Garnison der Royalisten umfasste ursprünglich 800 Infanteristen und vier Reitertruppen, die von Hopton vor der Belagerung abgezogen wurden. Der Gouverneur, Colonel Joseph Bampfield, war ein erfahrener Soldat, der im Norden und Südwesten der Stadt zusätzliche Erdwälle errichtete und gleichzeitig Proviant aus der umliegenden Landschaft einbrachte. Ein Angriff auf Bramber weiter östlich wurde von Sir Michael Livesey zurückgeschlagen, und als Hopton vom Verlust von Alton erfuhr, befahl er ihn sofort nach Arundel zurück. [8]

Obwohl Arundel sechs Meilen landeinwärts lag, war es ein wichtiger Binnenhafen und die einzige royalistische Position, die stark genug war, um Angriffen zu widerstehen. Waller traf am 19. Dezember mit etwa 5.000 Mann aus dem Südosten ein, ausgebildete Musikkapellen, die meist von begrenzter Qualität waren. Er griff am 20. Dezember sofort die äußeren Verteidigungsanlagen an, die nach einer anfänglichen Abwehr gefangen genommen wurden. Oberstleutnant John Birch wurde in den Magen geschossen und überlebte angeblich nur, weil das kalte Wetter den Blutfluss eindämmte. [12]

Die Garnison zog sich in die Burg zurück, verlor aber ihre Vorräte, die in der Stadt gelagert worden waren, während die Belagerer den See trockenlegten, der ihre Hauptwasserversorgung war. Oxford schickte Hopton weitere 1.000 Pferde unter Lord Wilmot, aber er war jetzt verzweifelt knapp an Infanterie, nachdem er weitere 600 bei Alton verloren hatte. Am 27. Dezember rückte er mit 2.000 Pferden und 1.500 Infanteristen von Winchester aus vor, um die Belagerung fortzusetzen. Waller fing ihn bei North Marden, 24 km von Arundel, ab. In der Unterzahl zog sich Hopton zurück und erlaubte Waller, schwere Geschütze aus Portsmouth zu bringen, die am 4. Januar das Feuer eröffneten. Durch Typhus geschwächt und knapp an Vorräten kapitulierten die Royalisten am 6., etwa 100 rekrutierten sich wieder in die parlamentarische Armee, der Rest wurde nach London geschickt. [c] [13]

Bampfield schrieb später einen Bericht über die Belagerung, in dem er behauptete, Krankheit und Verluste hätten die Garnison auf weniger als 200 effektive reduziert. Dieser Bericht wurde von Waller bestätigt, der seine hartnäckige Verteidigung bezeugte, aber Hopton machte ihn für die Niederlage verantwortlich und es war diese Version der Ereignisse, die später in Clarendons "History of the Rebellion" erschien. [14] Er wurde sechs Monate lang gefangen gehalten, bevor er gegen zwei in Oxford festgehaltene Parlamentsbeamte ausgetauscht wurde. [fünfzehn]

Nach dem Verlust von Arundel befahl Charles I. Hopton, sich nach Wiltshire zurückzuziehen, um sicherzustellen, dass er mit Bristol in Kontakt blieb. Er konnte Charles jedoch davon überzeugen, in Hampshire zu bleiben und Wallers Kavallerie daran zu hindern, royalistische Gebiete im Westen zu überfallen. Am 12. Januar 1644 teilte Waller Essex mit, dass er Arundel befestigte und neu versorgte, bevor ein starker Schneefall den Betrieb für die nächsten Wochen beendete. [16]

Bis Ende Februar war Wallers Armee auf über 8000 angewachsen und ihm wurde befohlen, an Hopton vorbeizuschlüpfen und den Westen zurückzuerobern. Obwohl einer seiner Kommandeure, Sir Richard Grenville, Anfang März mit dieser Information nach Hopton desertierte, besiegte Waller ihn am 29. März in der Schlacht von Cheriton. Ogle behielt Winchester bis Oktober 1645, aber dies beendete jede bedeutende royalistische Bedrohung im Südosten. [17]

Waller installierte eine permanente Garnison, und die Burg wurde verwendet, um militärische Vorräte zu lagern und Gefangene zu halten. Im Mai 1645 wurde Kapitän William Morley zum Gouverneur ernannt, eine Position, die er bis 1653 behielt, als „die Mauern und Werke“ des Schlosses unhaltbar gemacht oder „geschwächt“ wurden. Dies war Teil eines umfassenderen Programms zur Verringerung der Größe der New Model Army durch Begrenzung der Anzahl der erforderlichen Garnisonen. [18]

Eine detaillierte Beschreibung der Auswirkungen der Belagerung auf Arundel lieferte Lady Mary Springate, deren 23-jähriger Ehemann Thomas Teil der nach seiner Gefangennahme installierten Garnison war. Sie beschreibt es als "entvölkert, alle Fenster sind mit den Gewehren zerbrochen und die Soldaten haben alle Geschäfte und unteren Räume in Ställe verwandelt". Mary war im achten Monat schwanger, ihr Mann starb zwei Tage nach ihrer Ankunft an Fieber. [19] Diese Anekdote wurde von der Autorin Hester Burton in ihrem Roman von 1969 verwendet. Thomas, basierend auf einem ausführlichen Bericht von Lady Mary für ihre posthume Tochter, die den Quäkerführer William Penn heiratete. [20]


Arundel Castle, West Sussex

Seit über 900 Jahren, fast ununterbrochen, ist die Burg Arundel die Heimat der Grafen von Arundel. Dieser Titel wurde 1067 seinem Gründer Roger de Montgomery verliehen und dann 1580 an die d’Albini, die Fitzalan und schließlich die Howards, Herzöge von Norfolk, weitergegeben.

Zu den Aufgaben des 18. Herzogs gehören heute traditionell die Amtsführung bei Staatsbegräbnissen, Investituren und Krönungen. Der Titel „Earl of Arundel“ wird vom Thronfolger verwendet.

Inhaber dieses illustren Stammbaums gerieten in die politischen Wirren des Mittelalters und der Tudor-Zeit, wo ihr überzeugter katholischer Glaube sie in Gefahr brachte. Einige starben vorzeitig auf dem Schafott oder im Kampf. But there were also two cardinals, a saint, a poet, a collector of ancient marbles and a lucky courtier, Thomas the third duke, who was reprieved on the eve of his execution when Henry VIII died.

Much of Arundel Castle today is the legacy of the 15th duke. From 1875 to 1900 he enlisted architect Charles Buckler to complete the restoration begun by his predecessors after extensive damage during the Civil War.

On the site of the lower bailey, the quadrangle greets you with turrets and chimney stacks. Inside, every room is a showcase of Victorian craftsmanship, enhanced by a rich and eclectic collection of furniture, paintings, tapestries and priceless artefacts. The armoury displays battle and ceremonial weapons, while the chapel boasts Purbeck marble columns and stained glass reminiscent of Canterbury Cathedral. There are also galleries hung with family portraits and a staircase topped with heraldic beasts leading to lavish bedrooms and Victorian en-suites.

Look out for Canaletto landscapes in the small drawing room, the fine portraits and heraldic fireplace in the main drawing room and the white and gold furniture in the Victoria Rooms, commissioned for a royal visit in 1846.

Other highlights of Arundel Castle include the 133-foot long Barons’ Hall that commemorates the Magna Carta, the stunning Regency library fitted out in carved mahogany with Chinese lanterns and 10,000 books, many related to Catholic history, and the dining room. Set in the former medieval chapel, this room has fine furniture, silverware and memorabilia – notably Queen Victoria’s coronation homage chair and a glass case containing, among other items, the rosary beads carried to the scaffold by Mary Queen of Scots.

The south passage retains some early features, complementing those in the grounds, namely the Norman motte and its restored oval keep, the curtain wall and part of the inner gatehouse, and several towers. Walk around the 40-acre grounds to see the ancient cork and ginkgo trees, the themed gardens and Victorian greenhouse. Here too is the late
14th-century Fitzalan Chapel, burial place of the dukes and an unusual Catholic enclave within an Anglican parish church.

Don’t miss: the d’Albini corbels (Barons’ Hall) and the choir stall carvings (Fitzalan Chapel).


England’s best views: Arundel from Crossbush

Simon Jenkins picks his favourite views: Arundel

A millennium of Arundel Castle history squeezed into 10 pages. Credit: June Buck / Country Life

Arundel Castle – Gardens

Arundel Castle gardens are a fantastic addition to the castle. The gardens are a tribute to the 14th Earl of Arundel, Thomas Howard (1585-1646), who was known as the Collector Earl, as he was responsible for many of the treasures seen in the castle today.

Inside the walled gardens of Arundel Castle, there are unique oak pagodas, water fountains and terraces all laced with colourful plants, like tulips, fruit trees and vegetable patches. The greenhouses are home to all sorts of herbs and fruits.

The upper terraces of Arundel Castle gardens are of an Italian design, with large terracotta pots filled with Agapanthus in the summer. In the lower terraces, there is a tropical theme apparent, with palms, bananas and ferns abundant.

The latest edition to Arundel Castle gardens is the unique floating crown in Oberon’s Palace. This was opened by HRH Prince of Wales in 2008.

Arundel Castle – Facts

Arundel Castle is of a motte and bailey design, and has a dry moat. The keep is 100 feet above the moat. The castle’s purpose was to protect the Sussex from attack, and siting it on the River Arun gave it the best defensive position. Arundel Castle is one of the longest inhabited castles in the country.

Who Lives in Arundel Castle?

The Dukes of Norfolk, currently Edward Fitzalan-Howard, 18th Duke of Norfolk, and his family.

When Was Arundel Castle Built

Arundel Castle was first founded in 1067, with motte constructed in 1068. The gatehouse followed in 1070, and the d’Albini family and Henry II build more of the castle in the years to follow.

Arundel Castle – Duke of Norfolk

Famous Dukes of Norfolk include the 2nd Duke, Thomas Howard, Earl of Surrey (1443-1524), who won a decisive victory in the Battle of Flodden against the Kingdom of Scotland, under James IV of Scotland.

The first Baron Howard of Effingham (1510-1573), William Howard, who alongside Sir Francis Drake saw off the Spanish armada in 1588.

The 3rd Duke of Norfolk, Thomas Howard, Earl of Surrey (1473-1554) was an uncle to Anne Boleyn and Catherine Howard, both wives of King Henry VIII. He was a major factor in these marriages, but fell out of favour with the King in 1546, and was stripped of his dukedom and imprisoned in the Tower of London, but avoided execution when the King died. He then aided Queen Mary I in securing her throne, and contributed to the alienation of his Catholic family and the Protestant royal line, which would be continued by Queen Elizabeth I.

The fourth Duke of Norfolk, Thomas Howard (1536-72) was the second cousin to Queen Elizabeth I through her maternal grandmother, Lady Elizabeth Howard. He was imprisoned by Elizabeth in 1569, for considering to marry Mary Queen of Scots. Then, after his release, Norfolk was supposedly caught plotting to put Mary on the throne, to restore Catholicism in England. Norfolk was executed for treason soon after, in 1572.

You may also like…

Arundel Castle – West Sussex, England

A Medieval enthusiast and fan of the middle ages. I enjoy writing and sharing about medieval history, castles, kings and the important historical events of our lands.


Schau das Video: Arundel Castle, England Drone Flight 4K (Oktober 2021).