Geschichte Podcasts

Chinesische Mauer - Schnittmodell

Chinesische Mauer - Schnittmodell

3D-Bild

Ein Moel eines Abschnitts der Chinesischen Mauer. Der Bau der Mauer begann in der Qin-Dynastie (221-206 v. Chr.) unter dem ersten Kaiser Shi Huangdi und wurde über Hunderte von Jahren in vielen verschiedenen Dynastien fortgesetzt.

Unterstützen Sie unsereGemeinnützige Organisation

Unsere Website ist eine gemeinnützige Organisation. Für nur 5 US-Dollar pro Monat können Sie Mitglied werden und unsere Mission unterstützen, Menschen mit kulturellem Erbe zu engagieren und die Geschichtserziehung weltweit zu verbessern.


So bauen Sie ein Modell der Chinesischen Mauer

Die Chinesische Mauer erstreckt sich über 4.000 Meilen von Shanhaiguan im Osten bis Lop Nur im Westen entlang eines Bogens, der grob den südlichen Rand der Inneren Mongolei abgrenzt. Die Chinesische Mauer wird seit dem fünften Jahrhundert erhalten und wieder aufgebaut. Die Chinesische Mauer ist geschichtsträchtig und gilt als Meisterwerk der Architektur. Mit Zeit, Geduld und viel Liebe zum Detail können Sie dieses architektonische Wunder in erstaunlichen Details nachbilden.

Entscheiden Sie, wie viel von der Chinesischen Mauer Sie nachbauen möchten und welche Größe Sie haben möchten. Das gewählte Maßstabsverhältnis bestimmt, wie groß Ihr Modell sein wird. Da die Chinesische Mauer 4.000 Meilen lang ist, möchten Sie wahrscheinlich nur einen repräsentativen Abschnitt der Chinesischen Mauer erstellen. Vieles von dem, was im Modell-Landschaftsbau gemacht wird, ist Illusion. Sie möchten mit relativ einfachen Materialien realistische Effekte erzielen.

  • Die Chinesische Mauer erstreckt sich über 4.000 Meilen von Shanhaiguan im Osten bis Lop Nur im Westen entlang eines Bogens, der grob den südlichen Rand der Inneren Mongolei abgrenzt.
  • Da die Chinesische Mauer 4.000 Meilen lang ist, möchten Sie wahrscheinlich nur einen repräsentativen Abschnitt der Chinesischen Mauer erstellen.

Schneiden Sie eine Holzbasis, die groß und stark genug ist, um Ihr Modell zu tragen. Sie werden Ihre gesamte Arbeit in diesem Board erledigen. Das Holz kann alles sein, was Sie möchten, aber wenn Sie Ihr Modell zur Besichtigung transportieren möchten, gilt: Je heller das Holz, desto besser. Verwenden Sie einen Maßstabsverhältnisrechner, um die Maßstabsgröße Ihres Modells zu bestimmen. Sie können eines in einem Laden für Modelllandschaftsbedarf kaufen oder online verwenden (siehe Ressourcen).

  • Schneiden Sie eine Holzbasis, die groß und stark genug ist, um Ihr Modell zu tragen.
  • Das Holz kann alles sein, was Sie möchten, aber wenn Sie Ihr Modell zur Besichtigung transportieren möchten, gilt: Je heller das Holz, desto besser.

Verwenden Sie Schaumstoffteile, um die Chinesische Mauer selbst zu gestalten. Dies wird einige Zeit und viel Liebe zum Detail brauchen. Sie werden die Stücke mit einem X-acto-Messer und einem Heißdraht-Schaumschneider schneiden.

Baue die Landschaft. Sie benötigen viel zerbröckelten Schaum, der für Stein und Sand gefärbt ist. Kleben Sie dies auf die Landschaft und mischen Sie es mit Miniatursträuchern und -laub, um Ihre Szene anzupassen. Verwenden Sie schnell trocknenden Ton, um Erhebungen und Vertiefungen in Ihrer Szene zu bilden, und kleiden Sie sich mit mehr von Ihrem passenden Miniaturstrauch und -laub. Sie können naturfarbene Farben auftragen, um die Details Ihrer Landschaft auszufüllen und die verschiedenen Texturen zu mischen.

  • Sie benötigen viel zerbröckelten Schaum, der für Stein und Sand gefärbt ist.
  • Verwenden Sie schnell trocknenden Ton, um Erhebungen und Vertiefungen in Ihrer Szene zu bilden, und kleiden Sie sich mit mehr von Ihrem passenden Miniaturstrauch und -laub.

Bemalen Sie die Teile Ihrer Chinesischen Mauer mit einer Kombination aus grauen und weißen Farben, um eine Steinoptik zu erzielen. Sie können die Farbe mit einem Schwamm abtupfen, um ihr eine detailliertere Textur zu verleihen. Fügen Sie kleine Schaumperlen hinzu, um den Effekt zu verstärken.

Kaufe vorgefertigte Miniaturgebäude, wenn du sie passend zu deiner Szene findest. Verwenden Sie Eis am Stiel und Schaumstoff, um alle gewünschten Strukturen zu erstellen, die Sie nicht in einem Miniaturmodellladen finden können.

Beenden Sie Ihre Landschaft und beginnen Sie mit dem Bau der Chinesischen Mauer, indem Sie jedes Stück der Mauer beim Platzieren an die Landschaft kleben. Ordnen Sie zusätzliches Laub und Gebüsch an, das benötigt wird, um den gewünschten Effekt zu erzielen oder um eventuelle Fehler zu verdecken. Das ist ein zeitaufwändiges Projekt, aber das Endergebnis wird für jeden beeindruckend sein, der es sieht.


Bau der Mauer

Die Bauarbeiten dauerten ab dem 7. Jahrhundert v. Chr. mehr als 2.500 Jahre. Schon vor Baubeginn waren die Chinesen mit Wandbautechniken bestens vertraut. Die erste bedeutende Bauphase fand während der Qin-Dynastie zwischen 221 und 207 v. Chr. statt. Diese Dynastie wurde gegründet, nachdem der erste Kaiser, Kaiser Qin Shihuang, andere kleinere kriegsführende chinesische Staaten besiegt und beschlossen hatte, ein vereintes China zu bilden. Die kriegführenden Staaten, die erobert wurden, hatten auch Mauerbefestigungen gebaut, obwohl viele dieser ursprünglichen Strukturen nicht so stark waren, da sie zum Schutz vor Speeren und anderen Formen leichter Waffen konzipiert waren. Kaiser Qin Shihuang ordnete die Zerstörung der schwachen Mauern an, damit neue errichtet werden konnten, und er ließ Erweiterungen bauen, um sie alle miteinander zu verbinden, um sein neu vereintes China gegen Nomadenstämme aus dem Norden zu verteidigen. Zu diesen Staaten gehörten der Staat Chu (der als erster eine Mauerbefestigung baute), Qi, Zhao, Qin, Wei und Yan.

Historische Überreste der Chinesischen Mauer der Han-Dynastie in Dunhuang, Provinz Gansu in China. Bildnachweis: Rick Wang/Shutterstock

Nachfolgende chinesische Dynastien erweiterten, reparierten oder erweiterten die Mauer zu verschiedenen Zeiten in der Geschichte. Einige der bemerkenswerten Dynastien, die massive Veränderungen an der Mauer vornahmen, waren die Han-Dynastie (202-220 n. Chr.) und die Ming-Dynastie (1368-1644 n. Chr.). Die Große Mauer von Han, der Abschnitt, der von der Han-Dynastie gebaut wurde, ist der längste Abschnitt. Darüber hinaus gab es in dieser Zeit vier Bau- und Reparaturphasen. Während der Han-Dynastie erstreckte sich die Mauer von Nordkorea nach Westen über Hohhot und einen weiteren Abschnitt von Lanzhou bis zur Provinz Xinjiang.

In der Ming-Dynastie gab es einen Zeitraum von etwa 200 Jahren, der der Reparatur und dem Bau neuer Abschnitte gewidmet war. Trotz seiner Effektivität war es manchmal ineffektiv, Feinde fernzuhalten, wie 1644, als es den Mandschu Qing gelang, die Ming-Dynastie zu beseitigen und eine eigene Dynastie zu gründen. Die letzten Bauarbeiten an der Mauer wurden 1878 in den späteren Phasen der Qing-Dynastie durchgeführt, die von 1644 bis 1911 bestand. Der Bau und die Wartung wurden eingestellt, da die Mauer durch fortschrittlichere Waffen wie Feuer und Sprengstoffe überholt wurde.


Die Große Mauer der Han-Dynastie

Die Han-Dynastie (202 v. Chr.-220 n. Chr.) war zu dieser Zeit das höchste Reich im Osten. Han und Roma im Westen galten als die beiden größten Reiche der Welt. Die Große Mauer von Han war viel länger und größer als die von Qin. Ihre Gesamtlänge betrug 10.000 Kilometer und sie ist die längste Chinesische Mauer in der Geschichte Chinas.

In der Han-Dynastie bestand der Bau der Großen Mauer aus vier Etappen. Die erste Phase war im Jahr 127 v. Chr., als General Wei Qing König Loufan von Xiongnu im Norden außerhalb von Longxi angegriffen hatte, und die massive Renovierung der Großen Mauer von Kaiser Ying Zheng begann, die zweite Phase war 121 v. Chr. Als der gesamte Hexi-Korridor (heute Provinz Gansu) , der Bau wurde durchgeführt, um die Sicherheit des Gebiets weiter zu gewährleisten, die dritte Phase war von 111 v.

Kaiser Wu regierte 54 Jahre (156 v. Daher entwickelte sich die Große Mauer der Han-Dynastie während des Regimes von Kaiser Wu am schnellsten, und die grundlegende Größe und das Muster nahmen Gestalt an. Man kann sagen, dass die meisten Teile der Großen Mauer der Han-Dynastie während des Regimes von Kaiser Wu gebaut wurden.


Hintergrund

Der Mauerbau um Häuser und Siedlungen und entlang politischer Grenzen begann in China vor mehr als 3.000 Jahren. Die ersten Mauern befanden sich wahrscheinlich zwischen den Haushalten und markierten eine wichtige Etappe in der Entwicklung des traditionellen chinesischen Hauses. Als nächstes kamen Mauern um Dörfer und Städte. Einige prähistorische Dörfer waren von Lehmmauern umgeben und es gibt sichtbare Überreste einer 7 km hohen Mauer, die immer noch über 9 m hoch ist. Diese haltbaren Mauern wurden durch die Technik von gestampften Erdschichten gebaut, die sich mit Steinen und Zweigen in Holzrahmen abwechselten. In der Zeit vor der Qin-Dynastie, als die politische Macht effektiv unter den Herrschern des Feudalreiches aufgeteilt wurde, wurden diese Erdwälle verwendet, um staatliche Grenzmauern zu errichten.

Während der Zeit der Streitenden Staaten (403-221 v. Chr.) vor der Vereinigung Chinas kämpften Feudalstaaten um die Kontrolle über das Gebiet, das den größten Teil des modernen China ausmacht. Obwohl die meisten dieser Mauersegmente heute nicht mehr zu finden sind, wurden einige von ihnen beim Bau späterer Mauern wiederverwendet. Diese frühen Mauern werden jedoch normalerweise nicht als Große Mauer angesehen.

Um die Nordgrenzen zu sichern, befahl Qin Shihuangdi 214 v. Diese Mauer wurde zu einer dauerhaften Barriere, die die landwirtschaftlichen Han-Chinesen im Süden und die nomadischen Pferdehirten im Norden trennte. Nach historischen Aufzeichnungen wurde die Große Mauer von Qin Shihuangdi in etwa 12 Jahren von der 300.000 Mann starken Armee, der Zwangsarbeit von fast 500.000 Bauern und einer nicht näher bezeichneten Anzahl verurteilter Krimineller fertiggestellt. Diese Arbeiter waren großen Härten ausgesetzt. Nur in Lumpen gekleidet, ertrugen sie Kälte, Hitze, Hunger, Erschöpfung und oft grausame Aufseher.

Die Mauer wurde über raues Gelände gebaut, das Bäche, Flüsse, Berge und Wüstenlandschaften umfasste. Lokale Erde, Stein, Holz und Ziegel waren die Hauptmaterialien, die während der Qin-Dynastie zum Bau der Mauer verwendet wurden. Obwohl einige Steine ​​abgebaut wurden, um in den Bergen Mauern zu bauen, waren gestampfte Lehmmauern – eine traditionelle chinesische Bautechnik – am häufigsten in den flacheren Gebieten und in den Wüstengebieten. Auf beiden Seiten der Mauer wurden Pfosten oder Bretter befestigt und zwischen den Brettern wurden Erde und kleine Steine ​​​​als Füllung verwendet. Dieser Vorgang wurde Schicht für Schicht wiederholt, und die Wand stieg langsam um jeweils 10 cm an. Diese Erdschüttung wurde mit Holzhämmern zu einer festen Schicht gerammt. In den letzten Jahren haben archäologische Arbeiten Beweise dafür gefunden, dass die meisten der frühen Mauern auf diese Weise gebaut wurden. Ein Beispiel zeigt, dass die Mauer aus gebündelten Zweigen von etwa 15 cm Dicke bestand, die sich mit dünnen Schichten aus grobem Ton oder Kies abwechselten.

Baumaterialien wurden auf dem Rücken von Menschen oder mit Tragestangen transportiert. Ein komplexes Wegesystem beherbergte Packziegen und Esel, die Nahrung und Material brachten. Material wurde oft von Hand zu Hand weitergegeben Bauarbeiter standen am Fuße eines Mauerabschnitts in einer Reihe und dann wurden Baumaterialien von Mensch zu Mensch weitergegeben. Diese Methode war insbesondere bei Abschnitten auf schmalen Bergwegen sicherer und effizienter. Handkarren wurden verwendet, um Materialien auf flachem Boden oder sanften Hängen zu transportieren. Große schwere Steine ​​wurden mit Holzstangen und Hebeln getragen. Über tiefe Schluchten und Täler wurden Seile gespannt, um Körbe voller Baumaterialien zu transportieren. Einige der überlebenden Bautrupps ließen sich in einigen der nach Abschluss der Bauarbeiten erschlossenen landwirtschaftlichen Flächen nieder.


Weitere erstaunliche Fakten über die Chinesische Mauer

  1. Der chinesische Name für die Chinesische Mauer ist Changcheng, was „lange Mauer“ bedeutet.
  1. Es wird gesagt, dass etwa ein Drittel der Großen Mauer in Trümmern liegt und nur wenige Überreste dieser Mauer heute noch erhalten sind.
  1. Etwa 22% der Ming-Großen Mauer sind verschwunden. Diese Abschnitte sind höchstwahrscheinlich Vandalismus zum Opfer gefallen, bei dem die Leute die Steine ​​​​von der Mauer stahlen, um sie zu verkaufen oder die Steine ​​zum Bau ihrer Häuser verwendeten.
  1. Die UNESCO hat die Chinesische Mauer im Jahr 1987 als Weltkulturerbe anerkannt.
  1. Es wurde kein Zement oder Sand verwendet, um die Felsblöcke und Ziegel, die Teil der Großen Mauer sind, zu binden. Stattdessen verwendeten die Arbeiter einen Teig aus Reismehl. Arbeiter verteilten die klebrige, klebrige Reismischung und legten Ziegelsteine ​​darauf, um sie alle miteinander zu verbinden.
  1. Die Große Mauer zieht jedes Jahr etwa 10 Millionen inländische und internationale Besucher an.
  1. Die Mauer hat an mehreren Stellen Wachtürme, die den Wachen in der Vergangenheit bei Patrouillen ein volles Sichtfeld ermöglichten. Bei Gefechten mit Feinden konnten Bogenschützen Pfeile von den Wachtürmen abfeuern.
  1. Die Ming-Dynastie baute über 1.000 Wachtürme über der Großen Mauer, um Wachen auf der Suche nach dem Feind zu positionieren.
  1. Während der Ming-Dynastie war es üblich, kriminelle Sträflinge als Arbeitskräfte für den Bau der Großen Mauer zu entsenden.
  1. Der Abschnitt Badaling ist der meistbesuchte Teil der Großen Mauer. Es ist auch der Punkt, an dem die Mauer am höchsten ist, etwa einen Kilometer über dem Meeresspiegel.
  1. Der Abschnitt Badaling gehört zu den am besten erhaltenen Abschnitten der Mauer. Es ist auch der Teil, der zuerst für Touristen geöffnet wurde.
  1. Das nationale Interesse an der Großen Mauer nahm zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu, als ausländische Besucher der Mauer zunahmen.
  1. Der älteste Teil der Chinesischen Mauer befindet sich im Bundesstaat Qi. Dieser Mauerabschnitt soll zwischen 600-700 v. Chr. gebaut worden sein.
  1. Die ursprüngliche Absicht der Mauer war die Verteidigung gegen die Nomadenstämme, die aus Nordasien kamen. Später wurde die Mauer zum Schutz vor den Mongolen verwendet, die eine wachsende Bedrohung für die chinesischen Königreiche darstellten.
  1. Die Chinesische Mauer erstreckt sich über 15 Regionen Chinas: Peking, Jilin, Shaanxi, Heilongjiang, Qinghai, Liaoning, Ningxia, Tianjin, Xinjiang, Henan, Innere Mongolei, Shandong, Gansu, Shanxi und Hebei.
  1. Die Große Mauer endet im Meer am Shanhai-Pass an einem Punkt namens Laolongtou, was für "Old Dragon Head" steht.
  1. Die Wände sind nachts beleuchtet, aber hauptsächlich an den bei den Touristen beliebten Abschnitten.
  1. Mehrere Teile der Großen Mauer stehen vor einem starken Verfall. Diese Teile könnten erodieren und die Mauer könnte in den nächsten Jahrzehnten verschwinden.
  1. Die Kulturrevolution in China von Mitte der 1960er bis Mitte der 1970er Jahre führte zu einem Anstieg der Zahl der Menschen, die Steine ​​und Ziegel von der Großen Mauer plünderten, um ihre Häuser zu bauen. Jetzt ist es jedoch verboten, einen Ziegelstein oder Stein von der Großen Mauer zu entfernen.
  1. Der Abschnitt Jiankou ist der steilste Teil der Großen Mauer. Es gilt auch als einer der riskantesten Teile der Mauer, da die Fliesen nicht restauriert wurden und der Boden reich an Wildpflanzen ist. Das damit verbundene Risiko bringt jedoch eine Menge Nervenkitzel mit sich, was den Abschnitt Jiankou zu einem Favoriten bei Wanderern und Abenteuersuchenden macht.
  1. Der zweite chinesisch-japanische Krieg zwischen China und Japan wurde Ende der 1930er Jahre in der Nähe der Großen Mauer ausgetragen. An manchen Abschnitten der Mauer sollen noch Einschusslöcher aus dem Krieg vorhanden sein.
  1. Die Mauer der Ming-Dynastie misst 5.500 Meilen (8851 Kilometer).
  1. Über 300 Staatsoberhäupter und VIPs haben die Große Mauer besucht. Die meisten besuchen den gut erhaltenen Abschnitt der Mauer bei Badaling. 1972 besuchte Präsident Nixon der Vereinigten Staaten diesen Abschnitt, was das Interesse amerikanischer Touristen an der Großen Mauer erhöhte. Die ehemalige britische Premierministerin Margaret Thatcher besuchte beim Besuch der Großen Mauer auch den Badaling-Teil der Mauer.
  1. Es gibt Wachlöcher und Schießlöcher in der Wand, die es Bogenschützen ermöglichen, strategisch auf die Feinde zu schießen.
  1. Bestimmte Abschnitte der Wand sind breiter und haben unterschiedliche Blöcke auf dem Boden. Diese Abschnitte wurden für Soldaten verwendet, um auf einem Pferd zu patrouillieren. An einigen Stellen an der Wand könnten etwa vier Pferde nebeneinander passen.
  1. Es wird gesagt, dass beim Bau der Mauer mehrere Arbeiter starben, was der Mauer den Spitznamen "Der längste Friedhof der Welt" einbrachte.
  1. Bis zum Jahr 2006 gab es keine strengen staatlichen Vorschriften zum Schutz der Großen Mauer.
  1. Ein Abschnitt der Großen Mauer erstreckt sich nahe der Grenze zwischen China und Nordkorea. Historiker glauben, dass sich die Mauer in der Antike bis nach Nordkorea erstreckte.
  1. Es werden immer noch neue Abschnitte der Großen Mauer entdeckt, und der letzte Fund eines unbekannten Abschnitts stammt aus dem Jahr 2012.
  1. Die Große Mauer tat schließlich wenig, um die Ming-Dynastie zu verteidigen. Die Mandschu-Dynastie überquerte die Große Mauer und eroberte Peking Mitte des 17. Jahrhunderts und markierte damit das Ende der Ming-Dynastie.

Obwohl sie die Dynastien, die sie gebaut haben, geschützt haben mag oder nicht, hat die Chinesische Mauer den Test der Zeit bestanden. Es zeugt von menschlichem Einfallsreichtum und Willen. Die Erhaltung dieser alten Strukturen ist unerlässlich, da sie uns einen faszinierenden Einblick in unsere Vergangenheit und die reiche Geschichte der menschlichen Zivilisation geben.

Haben Sie die Chinesische Mauer besucht? Erzählen Sie uns von Ihren Erfahrungen im Kommentarbereich unten.


&bull Beste Reisezeit

Für Erstbesucher in China ist Badaling mit der repräsentativsten Chinesischen Mauer und der höchsten Popularität die erste Wahl. Klettern Sie hinauf, um die vom Vorsitzenden Mao beschriftete Tafel &lsquoTure Hero&rsquo zu finden, und verpassen Sie nicht das Museum am Fuße des Berges, das sich auf die Geschichte, den Bau, die militärische Nutzung und den Erhaltungszustand der Chinesischen Mauer spezialisiert hat.

Die Popularität von Badaling führt zu einer Überfüllung in den Hauptferienzeiten, daher wird empfohlen, Mutianyu an Wochenenden oder großen Feiertagen zu besuchen, da dies ein komfortableres Reiseerlebnis für Sie ermöglicht, um die herrliche Schönheit der Großen Mauer zu genießen. Probieren Sie die aufregende Rodelpartie auf der Chinesischen Mauer, wenn Sie möchten.

Personen, die diese beiden Abschnitte besucht haben, können zwischen Juyongguan, Jinshanling, Gubeikou und Simatai in der Umgebung von Peking wählen.


Wie lang ist die Ming-Große Mauer? - 8.851,8 km (5.500,3 Meilen)

Die Ming-Große Mauer ist die am besten erhaltene von allen und erstreckt sich von Hushan in Liaoning bis Jiayuguan in Gansu. Es umfasst eine 6.259,6 Kilometer lange künstliche Wand, einen 359,7 Kilometer langen Graben und eine 2.232,5 Kilometer lange natürliche Barriere. Es besteht aus 5.723 Leuchttürmen, 7.062 Wachtürmen, 3.357 Mauerplattformen und 1.026 anderen dazugehörigen Ruinen. Die Abschnitte der Chinesischen Mauer in Peking wurden hauptsächlich von der Ming-Dynastie hinterlassen.

Länge der Chinesischen Mauer für berühmte Abschnitte in Peking


Die Chinesische Mauer

Lernen Sie mit Ihren Kindern ein wenig über die erstaunliche Chinesische Mauer und verbinden Sie Ihr Lernen mit unseren Aktivitätsvorschlägen, Ausdrucken und Geschichten.


Große Mauer der Freundschaft
Diese "Große Mauer" ist eine Mischung aus Handwerk und Aktivität und ermutigt Kinder, darüber nachzudenken, was sie an ihren Freunden und ihrer Familie schätzen.

Fakten über die Chinesische Mauer

Die Chinesische Mauer wurde vor über 2000 Jahren gebaut und ist das längste von Menschenhand gebaute Bauwerk, das jemals gebaut wurde. Es ist eine sofort erkennbare Struktur, mit der viele Menschen vertraut sind, von der sie jedoch oft wenig wissen. Wir haben unten einige der interessantesten Fakten über die Große Mauer zusammengestellt, einschließlich wann die Mauer gebaut wurde, wie lang die Mauer ist und ob sie vom Mond aus sichtbar ist.

Wie lang ist die Chinesische Mauer?

Die Chinesische Mauer ist etwa 6000 Kilometer lang. Würde man jedoch alle einzelnen Bauwerke und Wandveränderungen im Laufe der Jahrhunderte vermessen, würde man davon ausgehen, dass die endgültige Messung über 50000 Kilometer betragen würde!

Wann wurde die Chinesische Mauer gebaut?

Die Große Mauer wurde ursprünglich vor über 2000 Jahren, etwa 221 v. Chr., erbaut. Der größte Teil der heutigen Großen Mauer wurde während der Ming-Dynastie (zwischen 1368 und 1644) gebaut.

Geschichte der Chinesischen Mauer

Es wird angenommen, dass die früheste Mauer unter der Herrschaft von Kaiser Qin gebaut wurde, der um 221 v. Chr. Teile Chinas erfolgreich vereinte. Zuvor hatten einzelne Staaten ihre eigenen Verteidigungsmauern gebaut, aber jetzt versuchte Kaiser Qin, die Mauern zu verbinden, um sich gegen nördliche Eindringlinge zu verteidigen. Er ordnete den Bau des „Wan Li Chang Cheng“ an, wie es in China genannt wurde. Dies bedeutet übersetzt "die Zehntausend Li Große Mauer". Ein "quotli" ist eine chinesische Längeneinheit. 2 li entsprechen 1 km.

Lesen (oder drucken) Sie die berühmte Geschichte Meng Jiangnu weint.

Der größte Teil der ursprünglichen Mauer existiert nicht mehr. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte leistete jede Dynastie mehr Arbeit, um die Mauer zu erhalten und zu entwickeln. Die Ming-Dynastie (1368-1644) führte ein großes Wiederaufbauprojekt zur Verlängerung der Großen Mauer durch, das zu einer 6000 Kilometer langen Mauer führte, die heute hauptsächlich sichtbar ist.

Mehr Bilder von der Chinesischen Mauer

Können Sie sich vorstellen, wie schwierig es war, die Chinesische Mauer zu bauen? Schauen Sie sich das Gelände an, das es bedeckt! Wie transportierten die Arbeiter den Stein? Welche Techniken wurden verwendet, um an so steilen Hängen zu bauen?

Dieses Foto, das am frühen Morgen aufgenommen wurde, zeigt, wie schön und erstaunlich die Große Mauer aussehen kann und was für eine wunderbare Bauleistung sie war.

Warum wurde die Chinesische Mauer gebaut?

Es wird angenommen, dass der Hauptzweck der Großen Mauer darin bestand, China vor einer Invasion oder einem Angriff durch nördliche Stämme (wie die Mongolen) zu schützen.

Die Chinesische Mauer aus dem Weltraum (oder vom Mond)

Es ist eigentlich ein Mythos, dass die Große Mauer vom Mond aus gesehen werden kann. Es ist jedoch aus dem Weltraum zu sehen, und es wurden Bilder von niedrigen Raumfahrzeugen einschließlich des Space Shuttles zurückgegeben. Das Foto links stammt von der NASA und zeigt deutlich Teile der Wand.

Wer hat die Chinesische Mauer gebaut?

Die ursprüngliche Mauer wurde vor über 2000 Jahren vom Kaiser Qin bestellt. Die Mauer wurde von Arbeitern gebaut, die aus Soldaten, einfachen Leuten und Kriminellen bestanden. Die Mauer wurde im Laufe der Jahrhunderte aus verschiedenen Materialien gebaut. Die früheste Mauer bestand größtenteils aus verdichteter Erde, umgeben von lokalem Stein. Um die Kosten niedrig zu halten und einen schnellen Baufortschritt zu ermöglichen, wurde viel lokales Material verwendet. Die spätere Ming-Mauer bestand größtenteils aus Ziegeln. Es wird geschätzt, dass beim Bau der Großen Mauer bis zu 1 Million Menschen starben!

Wie hoch ist die Chinesische Mauer?

An einigen Stellen ist die Große Mauer 25 Fuß hoch. Es reicht von 15 bis 30 Fuß breit.

Karte der Chinesischen Mauer

Dies ist eine Karte der Chinesischen Mauer, wie sie in der Ming-Dynastie (1368-1644) aussah, als die Mauer wieder aufgebaut und erweitert wurde. Der größte Teil der Mauer der Ming-Dynastie ist heute noch zu sehen.

Wie wurde die Chinesische Mauer verteidigt?

Die Große Mauer umfasste eine Reihe von Wachtürmen und Festungen, die Soldaten, Getreide und Waffen beherbergen konnten. Beacons könnten die schnelle Weitergabe von Nachrichten an der Wand ermöglichen. Zur Verteidigung der Mauer wurden spezielle Waffen entwickelt, deren Nachbildungen an der modernen Mauer zu sehen sind. Es wird angenommen, dass einst bis zu 1 Million Soldaten entlang der Mauer stationiert waren!

Wie lange hat der Bau der Chinesischen Mauer gedauert?

Die Große Mauer wurde über viele Jahre hinweg gebaut. Es wird angenommen, dass die ursprüngliche Große Mauer über einen Zeitraum von etwa 20 Jahren gebaut wurde. Die Große Mauer, die heute hauptsächlich sichtbar ist, wurde tatsächlich während der Ming-Dynastie über einen Zeitraum von etwa 200 Jahren gebaut.

Wann war die Chinesische Mauer fertig?

Die ursprüngliche Große Mauer wurde bis zur Herrschaft der Ming-Dynastie erweitert und entwickelt. Als die Ming-Herrscher 1644 gestürzt wurden, wurden bis in die letzten Jahre keine weiteren Arbeiten an der Mauer durchgeführt, um Teile des Bauwerks zu erhalten.

Heute besuchen viele Touristen die Chinesische Mauer und gehen daran entlang. Einige sind auf dem Foto oben zu sehen.

Wie viele Menschen brauchte es, um die Chinesische Mauer zu bauen?

Viele tausend Menschen waren am Bau der Mauer beteiligt. Aus Aufzeichnungen geht hervor, dass 300.000 Soldaten und 500.000 einfache Leute am Bau der ursprünglichen Großen Mauer unter Kaiser Qin beteiligt waren. Viele Menschen kamen bei dieser Arbeit ums Leben und Archäologen haben viele menschliche Überreste entdeckt, die unter Teilen der Mauer vergraben sind.


Wie die Chinesische Mauer funktioniert

Lange bevor Panzer und Langstreckenraketen für den Kampf zur Verfügung standen, verließen sich die Militärs auf weniger technisch ausgereifte Mechanismen, um sich gegen Eindringlinge zu schützen. Die Chinesische Mauer wurde entwickelt, um das grundlegendste Prinzip des Verteidigungskriegs zu erfüllen: Die Guten drinnen und die Bösen draußen halten.

Während Chinas nicht die erste Mauer war, die zu diesem Zweck gebaut wurde (Dänemark, Korea und das Römische Reich bauten alle zuvor Mauern), ist die Große Mauer wohl eines der berühmtesten und beeindruckendsten von Menschenhand geschaffenen Bauwerke. Der Name "Große Mauer von China" ist weitgehend ein Begriff, der der Struktur von Westlern verliehen wurde. Tatsächlich ist es den Chinesen traditionell als Wan Li Chang Cheng bekannt, was übersetzt "Zehntausend-Li-Lange Mauer" oder "Lange Mauer von Zehntausend Li" bedeutet (li ist eine chinesische Längeneinheit, wobei zwei li äquivalent zu ein Kilometer).

Wie groß ist die Mauer? Seine gemeldete Länge ist weithin umstritten und reicht von dürftigen 1.500 Meilen (2.414 Kilometer) bis 4.163 Meilen (6.700 Kilometer) [Quelle: Power, National Geographic]. Um die Debatte ein für alle Mal beizulegen, begannen die Forscher im Jahr 2007 mit einer ihrer Meinung nach vierjährigen Wanderung, um die Abmessungen und den Verlauf der Mauer zu untersuchen. Dies mag unnötig komplex erscheinen, aber angesichts der intensiven und tückischen Topographie, die die Große Mauer durchquert – einschließlich steiler Berge, Wüste, Grasland und mehr – ist es leicht zu verstehen, warum dies keine einfache Aufgabe ist. Die Studie, die von der State Administration of Cultural Heritage und dem State Bureau of Surveying and Mapping durchgeführt wird, wird die Länge der Mauer von Ost nach West (von der Wüste Gobi bis zum Gelben Meer) erfassen, da die Mauer zum Schutz gebaut wurde gegen Eindringlinge aus dem Norden. Und nicht nur die Länge der Mauer steht zur Debatte: Es ist auch schwer zu bestimmen, wie viele Städte und Provinzen in der Anordnung der Chinesischen Mauer enthalten sind. Ein chinesisches Tourismusbüro gibt an, dass sich die Mauer durch neun Städte und Provinzen schlängelt: Peking, Gansu, Hebel, Innere Mongolei, Liaoning, Ningxia, Shaanxi, Shanxi und Tianjin [Quelle: Travel China Guide].

In diesem Artikel erfahren wir mehr über die Geschichte der Großen Mauer, ob sie ihren Zweck gut erfüllte oder nicht und wie sie schließlich veraltet wurde. Wir werden auch einen Blick auf den aktuellen Zustand der Struktur werfen und wie sie nach Jahren des Missbrauchs durch Mutter Natur und Menschen gleichermaßen geschützt wird. Aber zuerst, wer hat die Mauer gebaut?

Der Aufstieg der Großen Mauer

Als die ersten Teile dessen, was später die Große Mauer werden sollte, gebaut wurden, waren sie nicht Teil eines großen Masterplans, um China vom Norden abzuschotten. Stattdessen beginnend irgendwo ab dem 7. Jahrhundert v. bis zum fünften Jahrhundert v. (das Startdatum ist von Archäologen umstritten), wurden viele kleine Mauern von den sechs verschiedenen Staaten errichtet, die schließlich zu China werden sollten, wie wir es kennen. Der Sinn der Mauern bestand darin, Schutz vor den oft kriegerischen Staaten sowie einer Vielzahl von Eindringlingen, einschließlich der Hunnen, zu bieten.

220 v. Chr. vereinigte die Qin-Dynastie den Qin-Staat mit den sechs anderen kriegführenden Staaten (Han, Wei, Chu, Yan, Zhao und Qi, in dieser Reihenfolge). Der Kaiser Qin Shihuang befahl daraufhin, die einzelnen Teile der Großen Mauer in den Nordstaaten zu verbinden. Er tat dies, um den lästigen Hunnen maximale Sicherheit zu bieten. So nahm die Große Mauer in ihrer infantilsten Form Gestalt an.

Der Bau der Mauer, die aus verschiedenen Materialien wie Ziegeln, Stein, Gras, Fels und Erde besteht, wurde über die folgenden Jahrhunderte fortgesetzt und von chinesischen Soldaten, Kriminellen und Bürgern abgeschlossen. Dieses imposante Bauwerk war jedoch nicht umsonst. Es wird geschätzt, dass Tausende und Abertausende chinesischer Arbeiter beim Bau der Großen Mauer starben, und viele von ihnen wurden innerhalb der Struktur selbst begraben.

Neben der Qin-Dynastie waren andere Dynastien an der langen und komplexen Baugeschichte der Großen Mauer beteiligt.

  • Die westliche Han-Dynastie, die ab 206 v. bis 24 n. Chr., restaurierte die Qin-Mauer und ordnete mehrere Erweiterungen der Mauer an, darunter drei Abschnitte der Großen Mauer von Hexi.
  • Die Nördliche Wei-Dynastie (386-534) setzte die Erweiterung der Mauer fort und fügte der Struktur mehr als 620 Meilen (997 Kilometer) hinzu.
  • Obwohl die Zeit knapp war, fügte die Nördliche Qi-Dynastie (550-577) die Mauer des Nördlichen Qi hinzu, die Hunderte von Meilen in vielen verschiedenen Ländern und Provinzen bedeckte.
  • Die Sui-Dynastie (581-608), Liao-Dynastie (916-1125) und die Jin-Dynastie (265-420) führten alle die Tradition fort und fügten der Mauer Tausende von Meilen hinzu.

Unter der Ming-Dynastie erlebte die Mauer ihre größte Transformation.

Die Hunnen gehörten wahrscheinlich nicht zu den Leuten, die oft zum Tee eingeladen wurden. Offensichtlich waren sie ein furchterregender Haufen, da die Chinesen es für angebracht hielten, frühe Teile der Großen Mauer zu errichten, um sie an einer Invasion zu hindern. Von vielen als Barbaren angesehen, terrorisierten die Hunnen (von den Chinesen als Hsiung-nu bekannt) Asien und Europa. Unter der Führung des berüchtigten Hunnen Attila richteten die Hunnen im vierten und fünften Jahrhundert verheerende Schäden im Römischen Reich an. Historiker glauben, dass die Hunnen ursprünglich eine Nomadengruppe aus Asien waren, und Berichte beschreiben sie als wilde und erfahrene Militärgenies und bemerkenswerte Reiter. Die Schreckensherrschaft der Hunnen verblasste schnell nach Attilas Tod im Jahr 454, als sich ein Großteil der verbleibenden Armee auflöste und sich anderen Streitkräften anschloss.

Die Große Mauer unter der Ming-Dynastie

Erst mit dem Aufstieg der Ming-Dynastie im Jahr 1368 wurde die Chinesische Mauer, wie wir sie heute kennen, verwirklicht. Die Ming-Dynastie hatte mit einer großen Anzahl von Angriffen von Minderheitenstämmen zu kämpfen, so dass sie die Mauer erheblich ergänzte.

Die Komplexität und schiere Größe der Ming-Mauer übertraf alle ihre Vorgänger. Die Dynastie fügte nicht nur Länge hinzu, sondern fügte an einigen Stellen auch Doppel- und Dreifachwände hinzu, um zuvor gebaute Strukturen zu verstärken und Angreifer zu verwirren. Tatsächlich ist die Mauer an vielen Stellen oben breit genug, um ein Auto darauf zu fahren, im Durchschnitt beeindruckende 6,7 Meter. Obwohl die Mauer einen beeindruckenden Umfang hat, ist sie vom Weltraum aus nicht sichtbar, wie der alte Mythos behauptet. Wenn das wahr wäre, wären auch wichtige Autobahnen sichtbar – viele sind viel größer als die Große Mauer.

Die Ming-Dynastie erhöhte auch die militärischen Fähigkeiten rund um die Mauer. Festungen wurden mit Unterbrechungen entlang der Mauer errichtet, um militärische Vorräte zu lagern, und Leuchtfeuer wurden gebaut, um das dringend benötigte Licht zu liefern. Eine weitere Innovation an der Mauer, die die Ming-Dynastie einführte, waren Wachen. An strategischen Punkten entlang der Mauer wurden Wachtürme errichtet, von denen aus die Wachen Rauchsignale aussandten und Kanonen abfeuerten, um sich gegenseitig über mögliche feindliche Angriffe zu informieren. Der einzige große Nachteil dieser Wachtürme ist, dass sie von Menschen bemannt waren, die manchmal den Bestechungsgeldern der Feinde zum Opfer fielen und ihnen Zugang zur anderen Seite der Mauer gewährten.

Der Bau der Großen Mauer war unter der Ming-Dynastie eine fortlaufende und erfolgreiche Anstrengung, bis China im 17. Diese Übernahme, die die Ming-Dynastie zu Fall brachte und die Qing-Dynastie hervorbrachte, stoppte effektiv die Entwicklung der Großen Mauer, die mehr als 2.000 Jahre dauerte.

As with most ancient monuments, legends abound about the Great Wall of China. One of the most famous and well-known legends tells the story of a woman named Meng Jiangnu, whose husband forcibly was sent to build part of the Great Wall during the Qin Dynasty (221-206 B.C.). After some time apart with no word from her beloved, she set out to find him, discovering too late that he had died. Legend has it that her loud, bitter weeping caused part of the Great Wall to collapse. Although this legend may not be true, it certainly speaks to the fact that many thousands of lives were lost during the Great Wall's 2,000 years of construction.

The Great Wall's Downward Spiral

The Great Wall isn't just one of the world's most famous landmarks, it's also the only historical monument marked on world maps by cartographers. Understandably, the Great Wall is a magnet for tourism. In fact, more than 10 million people visit it each year [source: BBC News]. While its status as a bona fide tourist attraction results in valuable revenue, tourism and other factors have taken a massive toll on the wall's structural and aesthetic integrity.

First, it's important to note that the Great Wall hasn't exactly been in top-notch condition for some time. Following the Manchu invasion in the 1700s, it was largely abandoned as a military priority. After all, why would the Manchu waste time and energy on something that failed to keep them out? As a result, the wall became overgrown by vegetation and began to deteriorate as a result of earthquakes and exposure to snow, wind and rain. Battles ranging from tiffs with the Huns to high power assaults with Japan in the 1930s and '40s also hastened the wall's decline.

Even local residents' everyday activities have contributed substantially to the Great Wall of China's corrosion. Herding animals and gathering firewood have sped up the deterioration process after years of abuse -- stomping livestock and human tools have chipped away at its edifice. What's more, Mao Zedong holds some responsibility for the damage: He encouraged the Chinese people to use bricks and other parts of the wall to build homes and other structures as recently as the 1950s. Road construction crews have even dared to knock holes in portions of the wall to build highways.

Ironically, the tourism industry is one of the largest contributing factors to the wall's demise. For years, tourists have taken pieces and bricks from the wall as souvenirs. They've etched names and epithets into the wall, and vendors have set up shop with souvenir stores, cable cars, parking lots, fast food restaurants and more within feet of the landmark. Unsightly advertisements, signs and public utilities have shown up in high-traffic areas along the wall, and litter and graffiti have marred it and surrounding areas. Well-meaning tourists and locals have taken it upon themselves to restore portions of the wall in unauthentic and unreliable ways. As a result of all of these factors, a whopping 50 percent of the Great Wall has disappeared entirely, with a remaining 30 percent in ruins and a mere 20 percent classified as being in "reasonable" condition [source: Mooney].

The Great Wall was recognized and immortalized in 2007 as one of the modern-day seven wonders of the world. The worldwide contest was implemented by the New7Wonders Foundation, an organization dedicated to increasing awareness about the world's natural and man-made structures. More than 100 million votes were cast worldwide via telephone and the Internet. The contest results weren't endorsed or publicized by Chinese heritage officials, despite the results' likely impact on tourism. Other inductees to the illustrious new list were the Colosseum (Rome), Taj Mahal (India), Statue of Christ Redeemer (Brazil), Chichén Itzá pyramid (Mexico), Machu Picchu (Peru) and Petra (Jordan). The original seven wonders are thought to have been designated by a Greek author in ancient times.

Revitalizing the Great Wall

Until recently, the Chinese government was reticent to discourage or limit tourist access to the Great Wall for fear that it would decrease revenue to the area. However, as it has become increasingly clear that the wall is in peril, the government, with input from organizations such as the International Friends of the Great Wall and the Great Wall Society of China, has put laws and regulations in place to stop damage to and properly restore the structure. In fact, the World Monuments Fund added the Great Wall to its list of the World's 100 Most Endangered Sites.

In 2003, the Beijing Administrative Bureau of Cultural Relics enacted regulations to protect the Beijing portion of the wall, which shoulders some five to six million tourists each year [source: People's Daily Online]. The regulation allows the organization the authority to prohibit the construction of any building within 1,640 feet (500 meters) of the wall that can cause either unpleasant aesthetic damage or physical desecration. Seemingly innocent activities that have an adverse effect on the wall have been declared taboo. These activities include pitching a tent, gathering firewood, herding animals and setting up stands to charge admission to less savvy tourists.

Soon after the Beijing regulations were put in place, the Chinese government enacted the first national law aimed at protecting the Great Wall. The government officially prohibited activities like removing bricks or stones from the wall, holding raves or parties on top of it, carving words into the wall or building a home too close to it. Raves and driving and carving on the wall have become such big problems in recent years that in 2006, the government instituted fines of up to $62,500 for institutions and $6,250 for individual violators. In addition to enacting laws designed to protect the Great Wall from further damage, the Chinese government has also allocated funds to allow for continued preservation and restoration of the monument. Advocates encourage individuals to contribute to these efforts in several ways, such as by planting trees, removing litter and making sure to never take anything from the wall or leave anything behind.

Thanks to these efforts, awareness about the Great Wall's status as a historical landmark of intrinsic value and beauty to China and the world has become more established, effectively beginning to turn the tide of centuries of neglect and abuse. Unfortunately, in many of the less metropolitan areas where the wall is located, locals don't understand the cultural significance of the structure. In fact, they continue to routinely use bricks for building purposes. Several men in Inner Mongolia were even accused for removing what they deemed to be a pile of earth from a particularly ancient portion of the wall to use as a landfill. Simply put, many people who are just trying to survive aren't as concerned with a landmark as they are with taking care of their families.

Although it may continue to be an uphill battle for some time, the Great Wall's preservation has been embraced as a matter of the utmost cultural and historical importance, especially because it serves as a gateway into China's storied and colorful history.

List of site sources >>>


Schau das Video: DIE CHINESISCHE MAUER Peking. China Vlog #16 (Dezember 2021).