Chronik der Geschichte

Commonwealth War Graves Commission

Commonwealth War Graves Commission

Die Commonwealth War Graves Commission (CWGC) wurde von Fabian Ware gegründet und führt derzeit ein Projekt durch, um alle von ihr betreuten Grabsteine ​​von Hand neu zu gravieren und aufzuräumen. Allein für den Ersten Weltkrieg entspricht dies fast 1,3 Millionen Namen, die entweder auf einzelnen Grabsteinen oder auf Denkmälern für diejenigen eingraviert sind, die gestorben sind, aber kein bekanntes Grab haben. Die CWGC arbeitet in 150 Ländern und die Auffrischung jedes Grabes oder jeder Gedenkstätte wird voraussichtlich 28 Jahre dauern.

Sir Reginald Blomfield, Sir Edward Lutyens und Gertrude Jekyll, einige der bekanntesten britischen Designer / Architekten, entwarfen viele der Commonwealth-Friedhöfe des Ersten Weltkriegs. Allein in Frankreich und Belgien wurden mehr als 1.200 Friedhöfe angelegt. 559 wurden nach dem Zweiten Weltkrieg gebaut. Alle Grabsteine ​​der Friedhöfe an der Westfront des Ersten Weltkriegs bestehen aus Portlandstein, und die ursprünglichen Inschriften waren so tief eingraviert, dass sie in zwei Schritten gelesen werden konnten. Nach dem Krieg durften Familien gegen eine geringe Gebühr von 3,5 Cent pro Brief eine zusätzliche Inschrift am unteren Rand des Grabsteins anbringen.

Fabian Ware leitete zu Beginn des Krieges eine Einheit des Britischen Roten Kreuzes in Frankreich. Er erkannte schnell, dass die moderne Kriegsführung, wie sie damals war, eine Umgebung schuf, in der viele Männergräber für die Nachwelt verloren gegangen sein könnten. Er begann, den Aufenthaltsort so vieler Männergräber wie möglich zu erfassen, und seine Aufgabe wurde vom Kriegsbüro offiziell anerkannt. Bis 1917 wurde die Imperial War Graves Commission mit einer Royal Charter gegründet. Der Präsident der Kommission war der Prinz von Wales. Nach dem Krieg wurde entschieden, dass keine Leiche nach Großbritannien zurückgeführt werden sollte und dass es keine privaten Gedenkstätten geben sollte, da nur die Reichen es sich hätten leisten können, beides zu tun. Es wurde auch entschieden, dass alle Gräber unabhängig vom Rang identisch sein würden.

So gewaltig war die Arbeit, dass der Bau aller Friedhöfe und die Beerdigung der Toten aus dem Commonwealth erst 1938 abgeschlossen wurde. Auf jedem Commonwealth-Friedhof befindet sich ein großer Gedenkstein, und alle tragen die gleiche Inschrift, die Rudyard Kipling entworfen hat: „Ihre Name Liveth For Evermore ”.

Zusammenhängende Posts

  • Robert Graves

    Robert Graves wurde einer der bedeutendsten Dichter des Ersten Weltkriegs. Graves wurde nicht nur durch seine Gedichte noch bekannter, sondern ...

List of site sources >>>


Schau das Video: An introduction to the CWGC (Dezember 2021).