Geschichte Podcasts

Oliver Cromwell - Geschichte

Oliver Cromwell - Geschichte

Englischer Staatsmann und Anhänger des Puritanismus. Als Anführer während des englischen Bürgerkriegs übernahm er nach der Hinrichtung von König Charles I. schließlich die Rolle des Vorsitzenden des Staatsrates. Als Militärkommandant schlug er den Widerstand in Wales, Irland und Schottland nieder. Cromwell vereinte England, Schottland und Irland und wurde zum Lordprotektor erklärt, als die neue Verfassung 1653 verabschiedet wurde. gemäß irischer parlamentarischer Vertretung; Beendigung des Krieges mit Portugal und Holland; Abschluss eines Vertrags mit Frankreich gegen Spanien; Nach dem Sieg über Spanien und dem Erwerb von Dünkirchen blieb England nicht lange ein Commonwealth: 1660, zwei Jahre nach Cromwells Tod, wurde die Monarchie wiederhergestellt.

Cromwell starb am 3. September 1658 im Alter von 59 Jahren. Sein Tod war auf Komplikationen im Zusammenhang mit einer Form von Malaria und Nierensteinerkrankungen zurückzuführen. Es wird angenommen, dass sein Tod durch den Tod seiner Tochter einen Monat zuvor beschleunigt wurde.

Cromwell ernannte seinen Sohn Richard zu seinem Nachfolger. Richard war jedoch nicht so erfolgreich in der Führung wie sein Vater, da er kein so gutes Verhältnis zur Armee hatte. Es gab auch Konflikte zwischen Parlament und Armee.

Im Mai 1659 verzichtete Richard auf die Macht, nur 9 Monate nach dem Tod seines Vaters. Damit endete das Protektorat.


Oliver Cromwell: Held oder Bösewicht?

Von einem überragenden Verfechter sozialer Gerechtigkeit bis hin zu einem galanten Heuchler wird Oliver Cromwell seit seinem Tod selten seine Fähigkeit verloren, Meinungen zu teilen. Hier bewertet John Morrill, wie sich die Geschichte an ihn erinnert hat.

Dieses Gewinnspiel ist jetzt geschlossen

Veröffentlicht: 23. November 2014 um 13:23 Uhr

Oliver Cromwell hat noch nie eine bessere Presse erlebt als in den letzten 30 Jahren. Fast alle derzeit im Buchhandel erhältlichen Biografien behandeln ihn als einen Mann von überragender persönlicher Integrität. Zwar war er zur Selbsttäuschung fähig, und tatsächlich war er sich gefährlich sicher, dass er Gottes auserwähltes Instrument war, aber hier war ein Mann, der nach Ansicht vieler moderner Kommentatoren im großen und ganzen an soziale Gerechtigkeit, Gleichheit vor dem Gesetz und Rechenschaftspflicht glaubte der Gouverneure an das Volk. Hier war ein Führer mit einem weiter fortgeschrittenen Glauben an Religionsfreiheit (zumindest für „alle Arten von Protestanten“, wie er es ausdrückte) – eine Freiheit, die nicht nur Religionsfreiheit bedeutete, sondern auch gleichberechtigten Zugang zu Bildung, Berufen und Öffentlichkeit Service.

Cromwell war ein militärischer Führer, der nie besiegt wurde, ein politischer Führer, der die harten Entscheidungen traf, der Mann, der im Winter 1648/09 den Königsmord inszenierte, und in den letzten fünf Jahren seines Lebens ein widerstrebendes Staatsoberhaupt, das als Lord Protector unter zwei verschiedenen Papierverfassungen. Für viele ist seine Größe unbestritten, ungeachtet der Wildheit seines religiösen Glaubens. Nur die Iren, die sich an die Massaker von Drogheda und Wexford erinnern, schmähen ihn.

Cromwell wurde natürlich zu Lebzeiten auch als Held und Verfechter der Freiheit gefeiert – nicht zuletzt von dem Dichter und Polemiker John Milton, der schrieb:

„Cromwell, unser Anführer der Männer, der durch eine Wolke

Nicht nur Krieg, sondern Abzüge unhöflich,

Geleitet von Glauben und unvergleichlicher Stärke,

Zu Frieden und Wahrheit hast du deinen herrlichen Weg gepflügt,

Und am Hals des gekrönten Glücks stolz

Hast Gottes Trophäen aufgezogen und sein Werk verfolgt“

Aber er wurde auch beschimpft. Verbitterte Royalisten und eine beträchtliche Anzahl von Parlamentariern betrachteten den brutalen Militärputsch, der die meisten Abgeordneten aus dem Parlament entfernte [‚Pride’s Purge‘] – und der zum inszenierten Prozess und der Hinrichtung Karls I. führte – als Verrat an allem, wofür sie gekämpft hatten. Viele Commonwealthsmen teilten ihre Feindschaft und glaubten, dass Cromwells Einsatz militärischer Gewalt zur Auflösung des Rumpfparlaments im April 1653 und seine Entscheidung, Lord Protector innerhalb einer von seinen Armeekollegen verfassten Papierverfassung zu werden, die Sache verraten hatte, für die er gekämpft hatte. Sie sollten sich in ihren Memoiren rächen.

Sogar alte Armeefreunde änderten ihre Meinung über ihn.

„Ich glaube fest daran, dass die Wurzel und der Baum der Frömmigkeit in Eurer Lordschaft lebendig sind, obwohl mir ihre Blätter durch eine Fülle von Versuchungen und Schmeicheleien in letzter Zeit sehr verdorrt scheinen“, schrieb Colonel Duckenfield, ein regionaler Kommandant und Gouverneur der Isle of Man, 1655 nach Cromwell.

Wenn ein Ereignis Cromwells Sündenfall symbolisiert, so geschah es am 30. Januar 1661, acht Monate nach der Wiedererlangung des Throns durch Charles II jeder zu sehen.

Die royalistische Beschimpfung wich jedoch bald einem vernichtenden Schweigen. Die Whigs versuchten nicht, ihn zu rehabilitieren, und Tories zogen es vor, nicht darüber nachzudenken, was mit Königen passieren könnte.

Kurzlebige Anonymität

Als das persönliche Gedächtnis verblasste und der Tod diejenigen, die aus Erfahrung bezeugen konnten, hinwegtrug (und als die Traktate der 1640er und 1650er Jahre, die in Privatbibliotheken eingesperrt waren, mehreren Generationen von Schriftstellern verloren gingen), wurde Cromwell weniger bekannt als zu jeder späteren Zeit . Doch seine Anonymität war nur von kurzer Dauer. Als Großbritannien in den 1690er Jahren erneut in große Kriege hineingezogen wurde, wurden die Erinnerungen an die frühere Militärdiktatur durch die systematische Veröffentlichung der Memoiren vieler der Männer im Herzen dieser Zeit wiederbelebt: Bulstrode Whitelocke (ein führender Anwalt), Richard Baxter (ein „göttlicher“ Minister), Denzil Holles (ein altgedienter presbyterianischer Politiker), Edmund Ludlow (ein republikanischer Armeekommandant), der Earl of Clarendon (der wichtigste Berater Karls II. im Exil und bei der Restauration). Mit Ausnahme von Ludlow waren sie alle Männer, die Cromwell bewunderten und bedauerten.

Ihre Memoiren geben den Ton für die Diskussionen des 18. Jahrhunderts an. Die Herren der Briefe waren sich darin einig, dass er gefährlich und fanatisch war, obwohl die Tories sein Vermächtnis weit mehr verachteten als die bedauernswerten Whigs. Während John Hampden und John Pym, die Führer des Langen Parlaments zu Beginn des Bürgerkriegs, die respektablen Stimmen gegen die königliche und bischöfliche Tyrannei waren, war Cromwell ein bösartiger Extremist. Wie David Hume es ausdrückte, war er „der hektischste Enthusiast … der gefährlichste aller Heuchler …

Wie also hat Oliver Cromwell den langen Weg von der Hassfigur zu der gefeierten Figur im britischen öffentlichen Gedächtnis zurückgelegt, die er heute ist? Seine Rehabilitierung steht in engem Zusammenhang mit der Veröffentlichung von Thomas Carlyles Letters and Speeches of Oliver Cromwell im Oktober 1845, einem Text, der genau 100 Jahre lang ununterbrochen im Druck bleiben sollte. Nach vorsichtiger Schätzung wurden mehr als 100.000 Exemplare verkauft und viele von ihnen wurden von Generation zu Generation weitergegeben.

Carlyles Werk ist eine leidenschaftliche Verteidigung von Cromwells Aufrichtigkeit, seines Glaubens an Gott, in seinem Ausleben seiner Berufung und seiner Mission. Und obwohl wissenschaftliche Mängel und Carlyles eigene aufdringliche Interpolationen seinen Text verunstalten, schwächten sie seine Wirkung nicht ab. Plötzlich mit einem Cromwell konfrontiert, der einen unreflektierten Glauben an spirituelle Aristokratie und eine grobzüngige, trüb artikulierte Integrität hatte, gaben viele Whigs ihre konventionelle Abneigung auf. Tausende dachten zum ersten Mal an Cromwell. Carlyles Buch ermutigte die Ansichten kongregationalistischer Historiker wie John Forster, die zuvor eine vorsichtigere Haltung eingenommen hatten. Jetzt – in der besten verfügbaren Zusammenfassung von Carlyles Champion – begrüßte er den neuen Cromwell als „kein Heuchler oder Schauspieler von Theaterstücken … kein Opfer von Ehrgeiz, kein Sucher nach Souveränität oder weltlicher Macht. Dass er ein Mann war, dessen jeder Gedanke beim Ewigen war – ein Mann mit einem großen, robusten, massiven Verstand und einem ehrlichen, kräftigen englischen Herzen.

Thomas Carlyles Letters and Speeches of Oliver Cromwell markierten auch den Beginn einer Zeit, in der Cromwell eine beispiellose Transformation zur Populärkultur vollzog. Er wurde nicht nur im Druck, sondern auch auf Leinwand, in Holzschnitt und Kupferstich sowie in Marmor und Bronze verewigt. Visuell wurde er zu einem der bekanntesten Engländer, der für mehr Menschen erkennbar war als alle außer einer Handvoll englischer Monarchen oder britischer Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens. Die Statue von Hamo Thornycroft, in der einen Hand die Bibel, in der anderen ein Schwert, die seit seinem dreihundertsten Geburtstag im Jahr 1899 auf Cromwell Green in Westminster steht, gehört zu den ikonischsten des Landes.

Zeitgenössische Porträts wurden endlos reproduziert. Diese zeigen Cromwell im Allgemeinen als Soldaten, als kriegerischen Mann Gottes, der seinen Puritanismus (mitfühlend oder unsympathisch) hervorruft, entweder durch den charakteristischen schlichten Stil seiner Kragen, die aus seiner Rüstung herausragen, oder indem er eine Bibel hält. Die erste Statue von ihm von Noble wurde 1875 in Manchester aufgestellt, gefolgt von drei weiteren Statuen in seinem dreihundertsten Jahr in Westminster, Warrington und St. Ives. Noch überraschender ist, dass er in Glasmalereien in prominenten Fenstern in den viktorianischen Kirchen der Kongregationalisten sowohl in Cambridge als auch in Oxford erinnert wird.

Cromwell ist auch in der Musik in Erinnerung. Ein Volkslied, das seinen Namen trägt, wurde 1938 von Benjamin Britten herausgegeben, während ein Kinderlied beginnt, das bis ins späte 17. Das außergewöhnlichste Stück ist jedoch zweifellos die Wiedergabe eines John Cleese-Prosagedichts des Monty Python-Teams aus dem Jahr 1989, das das Leben Cromwells zur Musik einer Polonaise von Chopin erzählt.

Isaac Foot, ein prominenter liberaler Politiker der 1920er und 1930er Jahre, gründete 1935 die Cromwell Association, die effektiv daran gearbeitet hat, das Wissen über den Lord Protector und seine Zeit zu erweitern, indem er Gedenktafeln auf Schlachtfeldern und anderen Cromwellschen Stätten aufstellte und einen jährlichen Gottesdienst abhielt Danksagung an der Statue neben dem Palace of Westminster. Die Vereinigung hat viele Artefakte gesammelt, die mit dem Mann in Verbindung gebracht werden, und diese bilden die Grundlage der Sammlung des Cromwell Museums, das sich in dem Huntingdon-Schulzimmer befindet, das er einst besuchte. Es ist zweifelhaft, ob jemals ein anderer nicht-königlicher Engländer so vielfältig gedacht wurde.

Cromwell ist auch namentlich in Erinnerung geblieben. Winston Churchill konnte George V nicht davon überzeugen, 1915 ein Schlachtschiff zu seinen Ehren zu taufen, aber er baute den Cromwell-Panzer, als er Premierminister war. Mehr als 250 Straßen in Großbritannien sind nach Cromwell benannt – kein Laie außer Wellington kommt in dieser Hinsicht auf ihn zu.

Wie Sie es von einer der umstrittensten Figuren der englischen Geschichte erwarten würden, hat Cromwell die Fantasie zahlreicher Dramatiker, Romanautoren und Dichter angeregt. Das früheste Stück, das seinen Namen trug, wurde 1752 inszeniert, weitere folgten, darunter eines von Victor Hugo im Jahr 1828. Er war der Antiheld von Henry William Herberts Oliver Cromwell: a Historical Novel (1838), und er hatte mehr als zum Teil in Captain Marryats Kinderklassiker Children of the New Forest (1847). Größtenteils wird er als grimmiger, selbstgerechter Puritaner dargestellt, ein literarisches Äquivalent zu William Frederick Yeames' Gemälde Und wann hast du zuletzt deinen Vater gesehen? .

Cromwell ist in Film und Fernsehen ebenso prominent. Zu seinen Auftritten auf der Leinwand zählen der Hammer Horror Witchfinder General (1968) und Cromwell (1970), die unwahrscheinlich den irischen Tearaway-Schauspieler Richard Harris als Helden besetzten. Zu den Fernsehdramen, in denen er eine Rolle spielt, gehören John Hopkins’ Cruel Necessity (1962) und die 1970er-Serie von Children of the New Forest.

Cromwell bleibt eine zutiefst umstrittene Figur. Doch als Radio 4 1999 einen Telefon-In durchführte, um den größten Briten des zweiten Jahrtausends zu finden, wurde er Dritter. Und das war keine Eintagsfliege, denn als BBC TV 2002 einen ähnlichen Wettbewerb veranstaltete, schaffte er es unter die Top Ten. In den letzten 150 Jahren wurden mehr als 150 Biographien von Cromwell veröffentlicht, die überwiegende Mehrheit davon positiv. Es scheint also, dass seine eigenen Worte, die für die Freiheit plädierten, sich am Ende als einflussreicher erwiesen haben als das Zeugnis seiner Zeitgenossen, dass er ein scherzhafter Heuchler war. Aber da Geschichte Geschichte ist, wird sich das Blatt unweigerlich wenden…

John Morrill ist Professor für britische und irische Geschichte an der University of Cambridge und Fellow des Selwyn College. Er ist Autor von Oliver Cromwell (OUP, 2007).

Dieser Artikel erschien zuerst im Bookazine des BBC History Magazine


Oliver Cromwell - Geschichte

GESCHICHTE DER MARITIMEN CONNECTICUT

WÄHREND DER AMERIKANISCHEN REVOLUTION

Dieses Schiff, 80 Fuß Kiel, 27 Fuß Breite, 12 Fuß Tiefe des Laderaums, wurde von der Generalversammlung am 81. Januar 1776 in Saybrook (Essex) gebaut und war das größte Vollschiff, das für den Staat unter der Generalleitung gebaut wurde des Gouverneurs und des Sicherheitsrats. Uriah Hayden, Schiffsbauer, wurde ausgewählt, um die Arbeiten unter der Aufsicht von Kapitän Seth Harding auszuführen, der laut Beleg vom 30. Januar 1776 für seine Dienste 32,6.9 bezahlt wurde, und verschiedene Zahlungen wurden geleistet vom 2. April 1776 bis zum 23. Oktober 1776, während die Arbeiten voranschritten, während dieser Zeit 1750 € gemäß den Anweisungen des Ausschusses der Gehaltstabelle, die von Benjamin Huntington, Sekretär des Rats, erstellt worden waren, bezahlt worden waren. Diese Zahlungen beinhalteten Rückstellungen für Takelage, die von Ephraim Bill Wm bereitgestellt wurden. Lax für die Herstellung der Geschützwagen Nathaniel Wales für Musketen und Waffenschlösser und Capt. Benj. Williams für Eisen- und Schmiedearbeiten. Die Cromwell wurde am Donnerstag, den 13. Juni 1776, in Saybrook vom Stapel gelassen. Am 18. August segelte das neue Kriegsschiff Oliver Cromwell, kommandiert von William Coit, Esq., aus Connecticut River und erreichte New London am Dienstag, den 20 von James Harris. Am 22. Oktober 1776 erteilte Titus Hosmer, ein Mitglied des Rates, Herrn Buell den Befehl, 40 Schusswaffen an Kapitän Coit zur Verwendung des Schiffes zu liefern. Am nächsten Tag erhielt James Tilly aus Saybrook 400 Pfund für Tauwerk, und Levi Young wurde zum Meister ernannt und vom Gouverneur ausgestellt. Captain Coit erhielt auch zwei Monate lang Reiseaufträge und Nathaniel Shaw aus New London wurde angewiesen, das Schiff mit allem zu versorgen, was es brauchte. Am 15. November erhielt Kapitän Colt 1.000 € für die Nutzung des Schiffes und Mr. Shaw 2.000 € für die öffentliche Nutzung. Dr. Samuel Lee aus Windham wurde am selben Tag zum Chirurgen des Cromwell ernannt. Am 14. Dezember 1776 wurde Nathl. Shaw wurde befugt, ein Akkreditiv zugunsten von Kapitän Coit zu ziehen, das bei Bedarf für Reparaturen oder Lieferungen in einem ausländischen Hafen verwendet werden sollte, und Dr. Albigence Waldo wurde zum Chefarzt des Schiffes ernannt, da Dr. Lee offensichtlich zurücktrat.

Am 8. Januar 1777 wurde der Ofen in Salisbury befohlen, 200 Handgranaten und eine Tonne Drehschrot für das Schiff zu gießen und bereitzustellen, und am 28. Januar wurden alle Offiziere und Mannschaften an Bord befohlen, sich zum Segeln bereit zu machen. 150 werden Captain Coit als Spesen zur Verfügung gestellt. Ungefähr zu dieser Zeit gab es Schwierigkeiten bei der Schifffahrt und beim Einsteigen der Besatzung, was zu weiteren Verzögerungen und Schwierigkeiten führte. Die anderen Offiziere des Schiffes waren Timothy Parker, 1st Lieut., David Hawley, 2d Lieut., Samuel Champlain, 3d Lieut., Azariah Whittlesey von Saybrook, Kapitän anstelle von Levi Young, und Eliphalet Roberts von Hartford, Kapitän der Marines. Unter den Offizieren trat Unzufriedenheit auf, von denen einige in den Ruhestand traten und andere entlassen wurden. Im Oktober 1776 stand die Liste: Captain William Coit, 1st Lieut. Michael Melally, 2. Leutnant. John Chapman, 3. Lieut John Smith von East Hartford, 2. Lieut. von Marines John Prentiss, Gefährte des Chirurgen Thos. Grau. Desertionen und Unruhen unter der Besatzung führten zu weiteren Verzögerungen und fast zu Meuterei, wegen fehlender Bezahlung und offensichtlicher Unfähigkeit, wegen eiliger Aufrufe an die Bezugsquellen für Kriegsmaterial und Proviant aus allen Teilen des Staates, um die vielen Bedürfnisse so zu decken gleichzeitig dringend.

Die Leutnants Parker, Hawley, Champlin, Whittlesey und Melally suchten Linderung von der Untätigkeit aus all diesen Gründen und gingen auf eigenen Schiffen zur Kaperfahrt, wie aus den Aufzeichnungen ihrer Schiffe und Heldentaten hervorgeht. Leutnant Melally beantragte Anfang März 1777 beim Gouverneur seine Entlassung, die vom Rat am 14. März angenommen wurde. Lieutenant Melally war ein guter Matrose, und seine Entlassung sorgte für weiteres Unbehagen bei der Besatzung, wie auch gezeigt wird. Schreiben des Midshipman Luther Elderkin vom 17. März 1777 an den Gouverneur und den Rat, in dem er selbst die Entlassung für einen anderen Dienst beantragte. So durfte Kapitän Coit nach gebührender Beratung des Rates die Kreuzfahrt im Cromwell nicht antreten und wurde am 14. April 1777 nach der Konferenz im Libanon am 25 Konten. Sowohl Dr. Lee als auch Dr. Thomas Gray wurden am 3. April 1777 zum Chirurgen und Chirurgengehilfen im Regiment von Oberst John Durkee ernannt.

Nathaniel Shaw aus New London sowie Kapitän Jonathan Huntington, Nathl. Backus und Jabez Perkins wurden ermächtigt, die unbezahlten Konten von Captain Coit bei Uriah Hayden, Captain Benj, zu begleichen und zu begleichen. Williams und Captain Richard Deshon für Arbeit, Dienstleistungen, Segelmacherei usw. und Angelegenheiten wurden im Allgemeinen schnell vorangetrieben, und am 11. sein Kommando der Verteidigung an Captain Smedley wegen Krankheit, obwohl er sich ausreichend erholt hat, um das so angebotene Quartier anzunehmen. Timothy Parker wurde abberufen und zum First Lieutenant und Executive Officer ernannt, John Chapman zum Second Lieutenant, John Smith von East Hartford zum Third Lieutenant ernannt, Eliphalet Roberts blieb als Captain of Marines, John Prentiss 2d zum First Lieutenant of Marines, Bela Elderkin als Second Leutnant der Marines und Josiah Burnham als Meister. Kapitän Harding stellte eine neue Besatzung für den Dienst bis zum 14. Oktober 1777 ein, und die Angelegenheiten wurden umgehend in Gang gesetzt, sodass das Schiff am 22. dieser Tag.

Vor dem Segeln gab es jedoch einen weiteren personellen Wechsel. Eliphalet Roberts wurde als Kapitän der Marines entlassen, ebenso wie die Leutnants Prentiss und Elderkin, und nur ein Marineoffizier war vorgesehen, nämlich. Leutnant. James Day und Josiah Burnham wurde von Caleb Frisbie als Meister abgelöst.Benjamin Ellis wurde zum Chirurgen ernannt und Timothy Rogers zu seinem Gefährten. Die Cromwell segelte Anfang Mai 1777 zu ihrer ersten Kreuzfahrt und gewann bald die Preise, die hiernach aufgezeichnet wurden. Bevor das Schiff segelte, wandte sich Kapitän Coit, der verstorbene Kommandant, am 22. April an den Rat, beklagte sich über harte Behandlung und beantragte ein Komitee, das ernannt wurde, um seine Konten zu überprüfen, damit er entlastet werden kann, und dementsprechend Kapitän John Deshon, Ebenezer Ledyard und Kapitän Jos. Hurlbut wurden ausgewählt. Nathaniel Shaw wurde auch angewiesen, bei der Untersuchung mitzuwirken und im Namen des Staates zu handeln. Am 7. Juni 1777 wurden auch die Konten von Kapitän Roberts bezüglich der Marines angepasst, und Kapitän Coit wurde zum Zahlmeister im Vergleich ernannt, und ein Prüfungsausschuss ernannte am 10. Juni, bestehend aus Jabez Huntington, Nathaniel Wales und Benjamin Huntington, sich um die letzte Anpassung, und am 14. Juli 1777 wurde der Vergleich vollständig durchgeführt, indem Captain Coit eine vollständige Zahlung für alle Konten in Höhe von 787,12 EUR gebilligt wurde. 6 1/4. Kapitän Eliphalet Roberts, nach seiner Entlassung als Marineoffizier der Cromwell, wurde sofort als Kapitän der Freibeuter-Schaluppe Polly engagiert und war bereit, am 19. Juni 1777 auf einer Kreuzfahrt zu segeln, als er für Matrosen und Marinesoldaten annoncierte.

Am 14. April 1777 übernahm Kapitän Harding das Kommando über das Schiff, überholte es und rekrutierte eine Besatzung von 102 Mann, sodass er am 21. Mai segeln konnte und am nächsten Tag in Bedford in Dartmouth, Massachusetts Bay, eintraf. und eröffnete ein Rendezvous-Haus für die Rekrutierung. Nachdem er sich eine Besatzung von 150 Mann gesichert hatte, verließ er Bedford am 5. Juni 1777, um auf hoher See nach britischen Beutestücken zu suchen. Er war nicht lange unterwegs, als er belohnt wurde. Sein erster Preis war die Brigg Honour, die mit einer Fracht im Wert von 10.204-11-6 sicher in Bedford ankam, wie aus ihrem Verkaufsinventar hervorgeht. Was die Brigg selbst gebracht hat, erscheint nicht. Seine nächste Gefangennahme erfolgte am 28. Juli 1777, als er das Schiff Weymouth, 14 Kanonen, von Jamaika nach London nahm, das nach Boston geschickt wurde, und am 19. Juli fiel er auf das Schiff Restoration und eroberte es. Letzterer jedoch, der Midshipman Sherman Lewis als Prisenmeister unterstellte, wurde vom britischen Schiff Ambuscade, Captain McCartney, zurückerobert und nach Halifax geschickt. Captain Harding wurde mit seinen Gefangenen in die Kennebec gebracht, und da er selbst krank war, blieb er so lange, bis er gesund genug war, um mit seinen Leuten über Land und Lieut nach Boston zu fahren. Timothy Parker fuhr mit dem Cromwell und ihrem Preis dem Weymouth nach Boston weiter. Die Gefangenen wurden später in der Saison in der Obhut eines Azariah Hilliard, einem Seemann der Cromwell, über Land nach Connecticut transportiert, wo in New London dafür gesorgt wurde, dass sie von einem Kartell zum Austausch nach New York transportiert wurden. Auf dem Weg den Sound hinab meuterten sie jedoch, überwältigten die Besatzung des Kartells und flohen auf Long Island an Land. Die Offiziere der Weymouth und der Honor machten sich unter der Obhut von Midshipman Curtis Reed von der Cromwell auf den Weg nach Libanon. Captain Judd von der britischen Fregatte Antelope und Captain Flynn von der Weymouth gehörten zu den Gefangenen.

Kapitän Harding wurde jedoch nicht ohne weiteres wieder gesund und musste deshalb sein Kommando an Lieut abgeben. Timothy Parker, der in Boston blieb, rüstete das Schiff um und bereitete sich auf eine weitere Kreuzfahrt in Begleitung des Staatsschiffs Defence, Kapitän Smedley, vor, der in Boston festgenommen worden war, um sein Schiff zu verlängern. Im Dezember 1777 war alles vorbereitet, Kapitän Parker wurde zum Kommandeur der Cromwell ernannt und erhielt seinen Kreuzfahrtbefehl, aber aufgrund der Verzögerung beim Wiederaufbauprogramm der Verteidigung dauerte es im folgenden Frühjahr, bis die beiden Schiffe einsatzbereit waren ihren Abschied zu nehmen. In der Zwischenzeit hatte sich Kapitän Harding ausreichend von seiner langen Krankheit erholt, um dem Navy Board der Vereinigten Staaten von Gouverneur Trumbull für das Kommando über die neue Kontinentalfregatte Konföderation empfohlen zu werden, die damals in der Themse unterhalb von Norwich gebaut wurde, und zu welchem ​​Befehl er später befohlen wurde. Ungefähr am letzten Februar 1778, als die Verteidigung ihre neuen Geschütze erhielt, liefen beide Schiffe auf der Suche nach weiteren Beutestücken in See. Die Cromwell war übrigens nach Charleston, SC, befohlen worden, um eine Ladung mit Indigo nach Frankreich zu bringen, aber wegen der Pocken auf See gehalten, während die Impfungen vorgenommen wurden, und um die Verteidigung zu unterstützen, die ebenfalls in ähnlicher Weise heimgesucht wurde . Während sie in Begleitung des letzteren Schiffes östlich von St. Kitts kreuzten, stießen sie am 15. April mit zwei britischen Freibeuterschiffen, der Admiral Keppel und der Cyrus, mit 18 bzw. 18 Geschützen zusammen und erbeuteten sie. (Siehe Korrespondenz in Bezug auf die Verteidigung und das Logbuch von Timothy Boardman, dem Zimmermannsgehilfen im Cromwell.) Beide Preise wurden nach Boston geschickt, und für ihre Verurteilung und Fracht wurde eine stattliche Summe für den Staat realisiert.

Unter den Gefangenen war der Hon. Henry Shirley, seine Frau, Familie und Suite, auf dem Weg nach Jamaika als Gouverneur seiner Majestät usw der Zweck, sein Ziel zu erreichen. Nach reiflicher Überlegung durch Gouverneur Trumbull und den Rat wurde ihm schließlich erlaubt, zusammen mit Herrn Paul Phipps aus Kingston, Jamaika, seinen Wunsch zu verwirklichen, unter einer Waffenstillstandsflagge auf eigene Kosten auf diese Insel zu reisen, sofern er dies arrangierte für einen gleichberechtigten Austausch für seine Partei, was entsprechend getan wurde.

Die Cromwell überquerte dann die Bahama-Banken und arbeitete sich allmählich die Küste hinauf, erlitt jedoch eine schwere Einschränkung ihrer Operationen, indem sie in der Nähe der Bahamas auf einen schweren Hurrikan stieß, bei dem sie alle ihre Masten verlor und nur knapp der völligen Vernichtung des Sturms entging. Dies geschah, nachdem sie Charleston (24. August 1778) verlassen hatte und während ihrer Reise nach Frankreich. Ihr Zustand war jedoch so, dass Captain Parker gezwungen war, seine Reise abzubrechen und unter Jury-Rigg seinen Weg zurück nach New London zu finden, um ihn umzurüsten, was er leider brauchte und wo er am 8. September 1778 ankam Umrüstung und bevor der Winter in Captain Parker einsetzte, machte er einen weiteren Ansturm aufs Meer und schloss sich Anfang Oktober 1778 mit und an. eroberte die Brig Medway mit einer Fracht im Wert von 3.969,- und schickte sie nach Hyannis, Cape Cod. (Siehe Inventar, Bd. IX, Rev. War.) Nachdem er wieder nach New London zurückgekehrt war, blieb er den ganzen Winter dort. Nathaniel Shaw aus New London, Marine Agent für den Staat, wurde angewiesen, die zu besorgen. Cromwell bereit, den Feind bis zum 7. Januar 1779 den Sund hinunter zu ärgern, wenn dies praktikabel ist und eine Mannschaft zu diesem Zweck schnell gefunden werden könnte, die Gewinnausschüttung die gleiche wie bei Freibeutern. Aber wegen verschiedener Verzögerungen durch den Winter, Rekrutierung usw. war es März, bevor sie ihre Vorbereitungen abschließen konnte, und sogar April, bevor sie segeln konnte. Sie entkam jedoch rechtzeitig und kehrte am 25. Mai 1779 mit vier britischen Preisen nach New London zurück, nämlich dem Schoner Hazard, von 10 Geschützen und einem britischen Schoner, St. George, mit Drehern und 40 Mann Mahagoni und Blockholz aus Honduras, der Schoner Dove und das zarte York der Fregatte Renown. Nachdem sie ihre Preise vor dem Seegericht verleumdet hatte, fuhr sie sofort wieder in See, hatte es aber. Ihre Reise (in Gesellschaft des Freibeuters Hancock) begann erst recht, als sie am Samstag, den 6. Juni 1779, während einer Fahrt einige Meilen südlich von Sandy Hook, mit drei britischen Schiffen und einer Brigg zusammentraf. Eines der Schiffe war ein sehr schneller Segler und kam mit der Oliver Cromwell, die sie fast zwei Stunden lang beschäftigten eine tapfere Verteidigung. Die Oliver Cromwell bestieg etwa 20 Geschütze und hatte etwa 180 Mann. Die Briten änderten ihren Namen in Restauration. Captain Parker und seine Männer wurden gefangen genommen und nach New York gebracht, wo sie bis zum 25. August blieben, als sie ausgetauscht wurden.

Die Bilanz der Oliver Cromwell-Preise lautet daher wie folgt:

Brigantine-Ehre, 8. Juli 1777.

Schiff Weymouth, 28. Juli 1777.

Schiffsrestaurierung, 19. Juli 1777 (nie angekommen).

Schiffsadmiral Keppel, 15. April 1778.

Schoner Hazard, 25. Mai 1779.

Schoner St. George, 25. Mai 1779.

Schoner Taube, 25. Mai 1779.

Captain Parker, Kommandant der Oliver Cromwell, war zuvor als Leutnant des State Schooner Spy gefangen genommen worden und zuvor ausgetauscht worden. Nach seiner Rückkehr im August 1779 als ausgetauschter Gefangener ging er als Kommandant des Schiffes Scourge, 20 Geschütze, 150 Mann und später als Kommandant der Norwich-eigenen Schaluppe Prudence, 10 Geschütze und 45 Mann zur Kaperfahrt. Er befehligte im Herbst 1779 auch für kurze Zeit die Schaluppe Hancock. Timothy Parker wurde am 7. Mai 1735 als Sohn von John Parker und Elizabeth Smith geboren, die 1745 von Falmoutb, Cape Cod, nach Norwich, Connecticut umzogen. Kapitän Timothy Parker heiratete Deborah Lester aus Norwich am 23. März 1769. und einige ihrer Nachkommen leben jetzt in dieser Stadt.

Eines der Besatzungsmitglieder der Cromwell führte ein Logbuch über die zweite und dritte Kreuzfahrt dieses Schiffes im Jahr 1778, das hier wörtlich wiedergegeben wird, als Beitrag und Darstellung der Bedingungen und Realität der täglichen Erfahrungen der waghalsigen Reisen dieser Zeit.

Timothy Boardman, 24 Jahre alt, Zimmermannsmaat auf dem Schiff Oliver Cromwell, 1778.

7. April: Die Verteidigung hat 5 Männer mit Pocken ausgebrochen.

9.: Sie haben einen Mann mit Pocken verloren.

10.: Geübte Kanone und Musquetry.

11.: Sah ein Segel. Die Verteidigung sprach mit ihr. Sie ist ein Franzose von Bordeaux bis zu den Westindischen Inseln.

13.: Überqueren Sie den Tropick. Shav d & Duck d ca. 60 Männer.

14.: Um 4 Uhr nachmittags sah ein Sail Bareing ESE. Wir gaben ihr Chace und kamen um 8 Uhr mit ihr auf. Sie war ein großes französisches Schiff. Wir schickten das Boot an Bord von ihr. Sie informierte uns über zwei englische Schiffe, die sie zu dem Zeitpunkt, als wir sie sahen, aus den Augen ließ.

15.: Bei Tagesanbruch sahen wir 2 Bareing SE von E segeln. Distanz 2 Ligen. Wir gaben Chaise unter einem gemäßigten Segel. Um 9 Uhr nachmittags. Kam mit ihnen auf. Zuerst zeigen sie französische Farben, um uns zu verführen. Als wir ungefähr eine halbe Meile von uns hereinkamen, ist sie mit englischen Farben aufgestiegen. Wir hatten Continental Colors fliegen. Wir haben den Schiffsadmiral Keppel wie folgt engagiert: Als wir ungefähr 20 Ruten von ihr eintrafen, gaben wir ihr ein Bogengeschütz. Sie gab uns bald eine Heckjagd und dann einen Broadside of Grape and Round Shot. Cap ts befiehlt, nicht zu schießen, bis wir das Weiß ihrer Augen sehen können. Wir haben Close unter ihrem Larboard Quarter bekommen. Sie begannen eine andere Breite Seite. Dann fingen wir an und hielten Tuff & Tuff für ungefähr 2 Gläser, und dann schlug sie uns zu. Zur gleichen Zeit griff die Verteidigung die Cyrus an, die, als die Keppel schlug, unter unserem Heck herumschwirrte. Wir trugen Schiff & gab ihr eine strenge Verfolgungsjagd, bei der sie sofort zuschlug. Der Verlust auf unserer Seite war ein Toter und 6 Verwundete, einer tödlich, der bald starb. Unser Schiff wurde 9-mal mit 6-Pfund-Schuss d Der Verlust auf ihrer Seite betrug 2 Kills und 6 Verwundete. Ihr Backbordviertel war gut mit Schrot gefüllt. Ein 9-Pfünder ging durch ihren Hauptmast. Setzen Sie d am Nachmittag ein, um die Männer und die Besetzung des Preises auszuschalten. Die Keppel bestiegen 20 Geschütze, 18 Sechspfünder und 2 Holzkanonen mit etwa 45 Mann, die Cyrus bestiegen 16 Sechspfünder mit 35 Mann. Briefe von Marque Bound von Bristol nach Jamaika Beladen mit Trockenwaren &c.

19.: Capt Brown vom Schiff Admiral Keppel & Capt Dike von der Cyrus., mit 3 Damen & 8 Männern wurden in einem Long Boat nach St. Kitts auf Capts Parker & Smedleys Permition abgesetzt.

20.: Beteiligen Sie sich daran, Dinge aus dem Preis herauszunehmen, nämlich eine Truhe mit Holland, eine Menge Hüte und Schuhe, Käse, Gepäckträger und etwas Geschirr, Kleinwaffen, Pistolen, Kleiderbügel, zwei Donnerbüchsen aus Messing, eine Menge Riggen und Ampe .

21.: Um 3 Uhr nachmittags fuhren wir mit dem Schiff nach Süden. Die Preise machten Sail to the Northard. Wir haben sie um sechs aus den Augen verloren.

2. Mai: Unser Fore Top Mast ist gesprungen. Habe es geschlagen und ein anderes in seinen Raum geschickt.

8.: Sah ein Segel über unserem Steuerbord-Bug. Wir haben sie verfolgt. Sie war ein französischer Guineaman, der mit 612 Sklaven an Bord an die Mole gebunden war. Unser Capt hat 6 Gefangene an Bord gebracht. Habe sie einfach bei Dark gelassen.

11.: Um 5 Uhr morgens sah ein Sail am Luv zwei Meilen entfernt auf uns herab. Wir lagen auch für Sie, bis sie halb mit einer Waffe auf uns schoss. Die Männer an der Mastspitze Ausruf 4 Segeln Sie nach Lee. Unsere Offiziere beschlossen, von ihr aus zu segeln, vorausgesetzt, sie sei eine Fregatte mit 86 Kanonen. Nachdem wir Segel gemacht hatten, gingen wir so schnell wie wir wollten. Um 14 Uhr gab sie die Verfolgung auf. Sie war eine Seaford von 28 Kanonen.

22d: Unsere Main Top Sail Werft ist gesprungen.

28.: Machte das Land von Port Royal.

29.: Das Schiff schlug dreimal unten.

30.: Come Over Bar heute Morgen & Ankunft im Harbour in Begleitung der Ship Defense comdd von Saml Smedley.

Charles Town SC 30. Mai 1778.

Charlestown, 6. Juli 1778.

Gespräch zwischen Capt Parker & My Self an diesem Tag.

  • Pr: Was machst du an einem Ufer?
  • Mein Sf.: Ich möchte Sie sehen, Sir.
  • Pr: Sehr gut.
  • My Sf.: Die Laufzeit meiner Aufnahme ist abgelaufen und ich würde mich über meine Entlassung freuen, Sir.
  • Pr: Ich kann dir keinen geben, das Schiff ist in Not. Plumb hat versucht, Ihnen einen Weg zu finden.
  • Mein Sf.: Nein, Sir. Ich kann hier gute Löhne haben und ich denke, es ist besser als Freibeuter. Ich kann mir nicht vorstellen, eine einzelne Aktie zu kaufen. Ich hatte eine schwere Aufgabe Last Cruise & sie alle haben mich verlassen.
  • Pr: Sie hatten eine schwere Aufgabe und ich werde Sie in Betracht ziehen und Sie werden wieder so viel haben, wie Sie erwarten. Ranny und diejenigen, die mich ohne Entlassung verlassen, werden nie etwas bekommen. Gehen Sie besser an Bord von Boardman. Ich werde dich in Betracht ziehen und du wirst nichts dadurch verlieren.
  • My Sf.: Ich bin Ihnen verpflichtet, Sir. Also gings an Bord.

24. Juli: Anker wiegen bei Fatham Hole 5 & kam mit der Notre Dame, einer 16-Kanonen-Brig & 2 Schaluppen, über die Bar in Compan y. Mett ein französisches Schiff auf der Bar Bound in.

29.: Sah ein Segel, gab Chase.

31.: Sah 2 Sail, gab Chase. Leichter Wind.

6. August: Um halb sechs am Nachmittag gab es eine Sail & Gave Chase. Mit 11 gab sie ihr eine Bogenpistole, die sie auch mitbrachte. Sie war ein großes Schiff von New Orleans in Missipi nach Cape Francois, einem Spanier. An Bord gegangen. Behielt sie die ganze Nacht und ließ sie am nächsten Tag um 10 Uhr gehen. Ihre Ladung war Furr & Lumber. Sie hatte einige Engländer an Bord, die Gelegenheit, sie so lange festzuhalten.

7.: um 5 Uhr nachmittags machte das Land von Abaco.

8.: um 10 Uhr Hafeninsel. Bore East Dist 2 Ligen.

10.: Frische Sturmwinde und schwere Squals.

11.: Frische Brisen und eine raue See.

12.: um 6 nachmittags Eine Große Schildkröte gefangen, die am nächsten Tag zur Unterhaltung der Gentlemen of the Fleet gekocht wurde. Nicht weniger als 13 kamen zum Essen an Bord.

14.: um 14 Uhr Hafeninsel Bore S b W 1 Liga Dis t . Schickte das Joll an Land. Die Brig schickte ihr Boot auch ans Ufer.

15.: Die 2 Boote kehren mit einem Zweimastboot und 4 Mann von New Providence zurück. Squaly Night & Smart Thunder & Lightning.

16.: Überqueren Sie die Bahama Banks von 8 Fathoms of Water bis 3 Ankern in der Nacht auf der Bank.

17.: Ankunft in Abimines. Füllen Sie unser Wasserfass & Hogg d Ship & Boot Top t the Ship.

18.: bei Day Break Weighd Anchor zusammen mit der Rice Thumper Fleet. Am Mittag trennte sich von ihnen & feuerte 13 Kanonen ab. Die anderen Fir d ihre Geschütze, eine 16-Kanonen-Brigde Notre Dame von Capt Hall, eine 10-Kanonen-Schaluppe von Capt Robberts, eine 12-Kanonen-Schaluppe von John Crappo oder Petweet, und standen westlich über dem Golf.

19.: Tagsüber bohrte sich das Kap von Florida nach Westen. Wir standen dafür eine Küste des Golfs. Wir kamen aus dem Golf in 5 Fathoms of Water & innerhalb von 80 Rod a Rief innerhalb von 15 Minuten in About a League of the Shore, der Capt & andere Offiziere waren überrascht. Wir haben das Schiff in Stays & abgeschlagen, der Wind ist mäßig.

20.: Sah ein Segel & gab ihr Chase & kam hoch. Sie war eine Spanierin a Palacca von Havanna nach Spanien gebunden. Sie informierte uns über die Jamaika-Flotte, dass sie Havanna vor 10 Tagen passiert hat, was uns dazu brachte, die Hoffnung aufzugeben, sie zu sehen.

22d: Sah diesen Spanier über eine Liga nach Westen.

23d: Sonntag sah ein Schiffsmast im Forenoon & gerade nachts ein Large Jamaica Puncheon schwimmen. Wir hoben unser Boot aus und gingen in die Verfolgung, konnten es aber nicht bekommen. Wir nehmen an, es war voller Rum. An diesem Nachmittag brach ein großer Wellengang und kurz darauf eine feine Brise, die am Morgen stärker zunahm.

24.: So ca. 2 Stunden hoch. Wir sahen Wildwasser in ungefähr einer Meile unter unserem Lee Bow. Wir sahen die Breakers, die sich auf den Bahama Banks befanden, was unsere Offiziere und Mannschaften sehr überraschte. Wir setzten unser Schiff um und hatten das Glück, sie zu räumen. Der Wind blies stärker. Wir haben Top Gallant Yards & Lanch 4 Top Gallant Mast getroffen. Legen Sie sich auch unter eine Leach unseres Vorsegels. Habe 9-Pfünder-Geschütze im unteren Laderaum und lösche die Decks von unnötigem Holz. Der Wind blieb sehr stark. Die Luft war sehr dick. Kurz vor Nacht kam das Meer über unsere Larboard-Netze auf der Gangway herein. Alle Offiziere rieten, den Großmast abzuschneiden, was wir auch taten. Gerade in der Abenddämmerung hatten wir nur die Hoffnung, dass es nicht härter blasen würde, aber es ging noch härter bis nach Mitternacht. Gegen 1 Uhr schien es in Wirbelwinden zu wehen, die uns dazu zwangen, unseren Vordermast und den Besanmast abzuschneiden. Bald darauf drehte der Wind nach Osten, was uns sehr ermutigte, große Angst vor den Bahama-Banken zu haben. Der Vormast fiel nach Luv und schlug unseren Anker vom Bug, so dass wir aus Angst, er würde ein Loch im Bug des Schiffes machen, wegschneiden. Unser Vormast lag nach dem Fall 2 Stunden lang daneben, es war unmöglich, sich davon zu befreien. Wir knickten unsere Kabel aus Angst vor den Banken, dass wir versuchen könnten, sie auszureiten, wenn wir aufsteigen.

25.: Moderiert einige aber sehr grob, so dass wir keine Arbeit machen konnten.

26.: Bekam einen Jury-Mast am Großmast.

27.: Jury-Masten an den Fore & Mizzen Masten aufgerichtet.

30.: Um 8 Uhr morgens sah eine Brigg über unserem Weather Bow 2 Leagues Dist. Wir haben unseren Kurs gehalten. Sie stand genauso. Gerade nachts haben wir ihr 2 Waffen gegeben, aber sie hat weitergemacht. Wir haben sie aus den Augen verloren.

31.: Um 5 Uhr morgens sah eine Brigg voraus. Gab ihr Chase. Kam mit ihr über Mittag. Wir haben unsere Farben gehisst. Sie hisste englische Farben. Wir gaben ihr eine Waffe, die sie zum Herunterfallen brachte.

1. September: Wir sahen ein Segel vor uns, das uns verfolgte. Sie hat English Colours gehisst und wir und die Brig haben English Colours gehisst. Sie kam auf uns zu. Wir legten das Schiff herum und sie kam uns nahe. Wir up Ports & unsere Farben. Sie legte herum und wir gaben ihr ungefähr 12 Guns-Bogenjäger und sie wurde klar.Sie war eine kleine Schaluppe mit 6 oder 8 Kanonen.

2. Sept.: Gott Soundings of Cape May 45 Fathoms.

3. Sept.: Nachts den Preis aus den Augen verloren.

4. Sept.: Sah ein Segel eines Freibeuterschoners. Sie blieb den ganzen Tag bei uns und hob English Colours. Wir haben englische Farben gehisst, aber sie hielt es für das Beste, nicht mit uns zu sprechen.

05.09.: Landung um 9 Uhr morgens, die Südseite von Long Island gegen South Hampton & ging um 12 Uhr nachts unter Fishers Island vor Anker. Sah 5 am Nachmittag stehend nach Westen segeln, zwei davon Schiffe.

6. September: Neu-London. Ankunft in diesem Hafen.

Gehaltsliste für das Schiff Oliver Cromwell, Timothy Parker, Kommandant, von Dezember 1777 bis September 1778.


Inhalt

Cromwell wurde in Los Angeles, Kalifornien, geboren. [1] Er ist der Sohn der Schauspielerin Kay Johnson (1904-1975) und des Schauspielers und Regisseurs John Cromwell (1886-1979), der während der McCarthy-Ära auf die schwarze Liste gesetzt wurde. [3] Er hat englische, deutsche, irische und schottische Vorfahren. [4] [5] Er machte 1958 seinen Abschluss an der Hill School [6] und besuchte das Middlebury College [7] und die Carnegie Mellon University, wo er Theater studierte, bevor er die Schule verließ. [8] [9] Seine Schauspielausbildung erhielt er im HB Studio [10] in New York City. Wie seine Eltern zog es ihn zum Theater und trat in allem auf, von Shakespeare bis hin zu experimentellen Stücken. [ Zitat benötigt ]

Cromwells erster Fernsehauftritt war 1974 in einer Episode von Die Rockford-Akten spielt Terry, einen Tennislehrer. Ein paar Wochen später [11] begann er eine wiederkehrende Rolle als Stretch Cunningham auf Alle in der Familie. 1975 übernahm er seine erste Hauptrolle im Fernsehen als Bill Lewis in der kurzlebigen Heiß l Baltimore, und erschien auf MAISCHE als Captain Leo Bardonaro in der Episode "Last Laugh". Ein Jahr später gab er sein Filmdebüt in Neil Simons klassischer Detektivparodie Mord durch den Tod. [ Zitat benötigt ]

1980 spielte Cromwell eine Gastrolle in der zweiteiligen Episode "Laura Ingalls Wilder" der langjährigen Fernsehserie Kleines Haus in der Prärie. Er spielte Harve Miller, einen von Almanzo Wilders alten Freunden. [ Zitat benötigt ]

Während Cromwell in den 1980er Jahren seine reguläre Fernseharbeit fortsetzte, trat er in Filmen mit Nebenrollen in auf Panzer und Die Rache der Nerds (beide 1984). Er spielte in der Sitcom eine Gastrolle Nachtgericht, spielt zusammen mit Kevin Peter Hall einen Geisteskranken. Seine Star Trek Rolle war an Star Trek: Die nächste Generation 1990 in der Staffel 3 Episode "The Hunted", gefolgt von der 1993 Episode "Birthright, Teil 1" als Jaglom Shrek. Er hatte Hauptrollen in den von der Kritik gefeierten Filmen Baby (1995), Das Volk gegen Larry Flynt (1996), Die Erziehung des kleinen Baumes (1997), L.A. Vertraulich (1997), Die grüne Meile (1999), Die Tochter des Generals, (1999) und Schnee fällt auf Zedern (1999). Er spielte auch Dr. Zefram Cochrane in Star Trek: Erster Kontakt (1996) und die Star Trek: Enterprise Pilotfolge "Broken Bow". Die Star Trek: Enterprise Episode "In a Mirror, Darkly" verwendete einige der Erster Kontakt Aufnahmen. [12] Er erschien in einem anderen Star Trek Rolle in der Fernsehserie Deep Space Neun, in der Folge "Starship Down" als Hanok. Er sprach auch The Colonel in DreamWorks ' Geist: Hengst des Cimarron. [ Zitat benötigt ]

Cromwells Rolle als Zeitungsmagnat William Randolph Hearst im Fernsehfilm RKO 281 brachte ihm eine Emmy-Nominierung als herausragender Nebendarsteller in einem Fernsehfilm ein. Im folgenden Jahr erhielt er seine zweite Emmy-Nominierung für die Rolle des Bischofs Lionel Stewart in der medizinischen Dramaserie von NBC ER. Im Jahr 2004 spielte er als ehemaliger Präsident D. Wire Newman in Der westliche Flügel Folge "Das stürmische Geschenk". Von 2003 bis 2005 spielte Cromwell George Sibley in der HBO-Dramaserie Sechs Fuß unter, was ihm 2003 seine dritte Emmy-Nominierung einbrachte. Zusammen mit dem Rest seiner Castmates wurde er 2005 und 2006 für zwei Screen Actors Guild Awards als bestes Ensemble in einer Dramaserie nominiert. Im folgenden Jahr spielte Cromwell Prinz Philip , Herzog von Edinburgh in Die Königin (2006) brachte Helen Mirren einen Oscar als beste Hauptdarstellerin ein. Er spielte auch als Phillip Bauer, Vater der Hauptfigur Jack, in der sechsten Staffel der Fox-Thriller-Dramaserie 24. [ Zitat benötigt ]

Im Oktober 2007 spielte Cromwell die Hauptrolle von James Tyrone Sr. in der Druid Theatre Company-Produktion von Eugene O'Neills Die Reise eines langen Tages in die Nacht, im Gaiety in Dublin im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums des Ulster Bank Dublin Theatre Festivals. [13] Im selben Jahr erhielt er den King Vidor Memorial Award des San Luis Obispo International Film Festival für seine künstlerischen Leistungen im Film. Cromwell spielte George H. W. Bush in Oliver Stones W. (2008) schildert die Machtübernahme von Bushs Sohn bis zur Invasion des Irak 2003. [14] Cromwell lieferte auch die Stimme des Hauptschurken Professor Robert Callaghan/Yokai im Disney-Film Großer Held 6.

2016 spielte Cromwell in der HBO-Serie mit Der junge Papst neben Jude Law und Diane Keaton. [15] Im Jahr 2018 erschien er in HBOs Nachfolge, und Starz's Gegenstück.

Im Jahr 2020 spielte Cromwell in der australischen Komödie-Drama-Film mit Niemals zu spät. [16] Cromwell spielte in Operation Büffel, eine australische TV-Comedy-Drama-Serie über die Atombombentests im australischen Outback, die ab dem 31. Mai 2020 auf ABC ausgestrahlt wurde.

Cromwell heiratete 1977 Ann Ulvestad. [17] Sie ließen sich 1986 scheiden. Zusammen hatte das Paar drei Kinder: Kate, John und Colin. [9] Cromwell heiratete die Schauspielerin Julie Cobb, am 29. Mai 1986 ließen sie sich 2005 scheiden. [18] Am 1. Januar 2014 heiratete Cromwell die Schauspielerin Anna Stuart im Haus von Stuarts ehemaligem Eine andere Welt Co-Star Charles Keating. [19] [20]

Cromwell ist bekannt für seine Größe von 2,01 m (6 Fuß 7 Zoll), er ist der größte Schauspieler, der für einen Oscar nominiert wurde. Sein Sohn John ist mit 2,03 m noch größer. [1] [21] Im Film von 2012 Gedenktag, John spielte den jungen Bud Vogel, während James ihn als Großvater spielte, [22] und beide Cromwells erscheinen in verschiedenen Altersstufen als dieselbe Figur Amerikanische Horrorgeschichte: Asyl (2012) und die erste Staffel von Verrat (2013).

Interessenvertretung Bearbeiten

Cromwells Erfahrungen mit der Bürgerrechtsbewegung während einer Theatertournee durch mehrere Staaten des tiefen Südens im Jahr 1964 hatten einen tiefen Einfluss auf ihn. Der Mut lokaler Aktivisten und Besuchsaktivisten – Cromwell hatte mit dem Bürgerrechtler Mickey Schwerner, der 1964 mit zwei seiner Kollegen in Mississippi ermordet wurde, Highschool-Football gespielt – überzeugte ihn, Aktivist zu werden. Später engagierte er sich in der Anti-Vietnamkriegsbewegung [23] und Ende der 1960er Jahre war Cromwell Mitglied des Committee to Defend the Panthers, einer Gruppe, die organisiert wurde, um 13 Mitglieder der Black Panther Party zu verteidigen, die in New York wegen Verschwörung. Alle 13 wurden schließlich freigelassen. In einem Interview mit CNN 2004 lobte Cromwell die Panthers. [24] Er unterstützte den Präsidentschaftswahlkampf von Bernie Sanders bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016. [25]

Cromwell ist seit langem ein Verfechter fortschrittlicher Anliegen, insbesondere in Bezug auf Tierrechte. Er wurde 1974 Vegetarier, nachdem er einen Viehhof in Texas gesehen und den "Geruch, Terror und die Angst" erlebt hatte. [26] Er wurde Veganer, als er den Charakter des Farmer Hoggett im Film von 1995 spielte Baby. [27] Er äußert sich häufig zu Fragen der Tierquälerei für PETA, hauptsächlich zur Behandlung von Schweinen. [28] Im Jahr 2017 wurde er während eines PETA-Protestes gegen die Behandlung von Orca-Walen durch SeaWorld festgenommen, bei der er über das Leiden und den vorzeitigen Tod von Meeressäugern sprach. [29]

Im Buch Geld Männer, beschreibt Autor Jeffrey Birnbaum, wie John McCain alles tat, um Cromwell zu treffen, als er sich auf dem Capitol Hill für die Finanzierung der Kunstausbildung der amerikanischen Ureinwohner einsetzte. [30]

Cromwell diente als Erzähler des Kurzfilms Vom Bauernhof zum Kühlschrank, ein Dokumentarfilm von Mercy for Animals. [31]

In einem Interview vom Oktober 2008 kritisierte Cromwell die Republikanische Partei und die Regierung von George W. Bush und sagte, dass ihre Außenpolitik "entweder uns oder den gesamten Planeten zerstören würde". [14]

Aktivismus Bearbeiten

Im Februar 2013 wurde Cromwell zusammen mit dem Tierrechtsaktivisten Jeremy Beckham festgenommen, weil er eine Sitzung des Board of Regents der University of Wisconsin unterbrochen hatte, während er ein grafisches Foto einer Katze zeigte, um gegen mutmaßliche Misshandlungen von Tieren auf dem Campus zu protestieren. [32] [33] Der Vorfall, der für breite Presseberichterstattung sorgte, wurde am 25. März 2013 gelöst, als ein Anwalt, der Cromwell vertrat, wettbewerbsfreie Plädoyers für die nicht strafbare Handlung vorlegte und zustimmte, 100 US-Dollar Verfall und Gerichtskosten von 263,50 US-Dollar zu zahlen . [34] Im Dezember 2015 wurde er von einer Veranstaltung in New York ausgeschlossen, weil er einem Energieunternehmen, das eine Auszeichnung erhielt, einen Zwischenruf gemacht hatte. [35] Am 18. Dezember 2015 wurden Cromwell und fünf weitere Personen festgenommen, als sie gegen den Bau eines Erdgaskraftwerks in Wawayanda, New York, in der Nähe seines Hauses in Warwick, New York, protestierten. [36] Er und seine Mitstreiter, die "Wawayanda Six" genannt wurden, wurden wegen ungeordneten Verhaltens und Verkehrsbehinderung verurteilt. Sie wurden zu einer Geldstrafe von 375 USD, fällig am 29. Juni 2017, und zu 16 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. [37] [38] [39] Nachdem er sich geweigert hatte, die Geldstrafe zu zahlen, wurde er zu einer Woche Gefängnis verurteilt, die am 14. Juli gehen sollte. [40] Sie wurden jedoch 3 Tage später am 17. Juli freigelassen. [41] Cromwell und Kollegen Star Trek Der Schauspieler J. G. Hertzler gehörte zu den 19 Personen, die am 6. Juni 2016 in Watkins Glen, New York, wegen Protestes gegen die unterirdische Gasspeicherung in Salzkavernen in der Nähe des Seneca Lake festgenommen wurden. [42] Am 6. Juni 2017 wurde er aus einer Spendenaktion der Demokratischen Partei (an der der Gouverneur von New York Andrew Cuomo und die Führerin der Minderheiten des Hauses Nancy Pelosi teilnahmen) eskortiert, nachdem er die Veranstaltung durch Proteste gegen das Kraftwerk gestört hatte. [43] Cromwell wurde erneut festgenommen, diesmal wegen Hausfriedensbruchs, nachdem er am 24. Juli zusammen mit PETA an einer Protestaktion bei Seaworld teilgenommen hatte. [44]

Am 31. Oktober 2019 wurde Cromwell erneut mit dem 34-jährigen Tierschützer Jeremy Beckham festgenommen. Sie wurden wegen ordnungswidrigen Verhaltens angeklagt, nachdem die Polizei sagte, sie hätten eine Sitzung des System Board of Regents der Texas A&M University gestört. Die beiden waren Teil einer Demonstration von People for the Ethical Treatment of Animals, um gegen die Verwendung von Hunden durch A&M für die medizinische Forschung zu protestieren. Beide wurden freigelassen, nachdem sie Anleihen in Höhe von jeweils 5.000 US-Dollar veröffentlicht hatten. [45]


Interessante Fakten über Olivers Cromwells Leben, Geschichte und Zeiten

Fakt 1: Oliver Cromwell wurde am 25. April 1599 geboren. Zum Zeitpunkt seiner Geburt näherte sich das 17. Jahrhundert. Dies war eine Zeit religiöser und politischer Umbrüche.

Fakt 2: Cromwells Leben, als er aufwuchs, hatte Vorteile für die Oberschicht, wie den Kontakt zu wichtigen Mitgliedern der High Society und Bildung. Aber seine Familie war nicht wohlhabend und hatte nicht das Geld, um ein wohlhabendes Leben zu führen.

Fakt 3: Cromwell heiratete 1620 Elizabeth Bourchier. Die Familie Bourchier verschaffte Cromwell eine Verbindung zu Prestige und Reichtum. Sie besaßen große Teile des Landes, und ihr Reichtum öffnete Cromwell viele Türen.

Fakt 4: Cromwell war als Landbesitzer zunächst erfolglos. In den späten 1620er und frühen 1630er Jahren wurde er von einem Londoner Arzt wegen Depressionen behandelt. Ein weiterer Grund für seine Depression könnte sein langer Streit mit Mietern gewesen sein, die eine Charta für eine Stadt in Cromwells Territorium wollten.

Fakt 5: Im Jahr 1628 wurde Cromwell Parlamentsmitglied für Huntingdon. Es dauerte nur ein Jahr, seit der König das Parlament auflöste und das Land für die nächsten 11 Jahre selbst regierte.

Fakt 6: Cromwell war Anfang der 1630er Jahre zutiefst unzufrieden mit seinem Leben. 1631 verkaufte er sein Land in Huntingdon und zog auf eine kleine Farm in St. Ives. Er hielt sich von Kreisen des Reichtums und der Macht fern und züchtete Schafe und Hühner. Als er auf dem Bauernhof lebte, erlebte er eine religiöse Bekehrung.

Fakt 7: Während der Herrschaft von Heinrich VIII. praktizierte England keinen Katholizismus mehr. Die von Heinrich VIII. gegründete Church of England war protestantisch. Cromwells Leben lang war er Mitglied der Church of England. Er führte ein einfaches Bauernleben und interessierte sich zunehmend für protestantische religiöse Überzeugungen.

Fakt 8: Cromwell lebte die nächsten zehn Jahre ruhig auf seiner Farm. In dieser Zeit entwickelte er eine starke Verbindung zur puritanischen Religion. Die Puritaner glaubten, dass die Church of England dem Einfluss des Katholizismus nicht folgen sollte. Da die Puritaner gegen die Church of England waren, bedeutete dies, dass die Puritaner auch gegen den König von England waren, der das Oberhaupt der Kirche war. Das wichtigste Ereignis in Cromwells Leben war seine Bekehrung zum Puritanismus.

Fakt 9: Ein Puritaner zu werden war für Cromwell ein gesellschaftlicher Abstieg. Das änderte sich jedoch bald, als er eine Erbschaft erhielt. Die Erbschaft erhöhte seinen Status. Er konnte nun bedeutende Verbindungen zu wichtigen Familien in London und Essex aufbauen.

Fakt 10: Im Jahr 1640 war der König von England König Charles I. Er löste zuvor das Parlament auf, das die Legislative von England war und regierte, indem er dem Volk hohe Steuern auferlegte. Der König erhöhte die Steuern, um seinen Krieg in Schottland zu bezahlen. Die Änderungen des Königs an den Praktiken der Church of England und seine Steuererhöhungen machten ihn sehr unbeliebt. Zu dieser Zeit kehrte Cromwell an die politische Macht zurück und widersetzte sich den Handlungen des Königs.

Fakt 11: Im Jahr 1640 war Cromwell der Anführer einer radikalen Gruppe von Parlamentsabgeordneten. Sie forderten vom König die Übergabe der königlichen Macht an das Parlament. Als Karl I. sich weigerte, war die Szenerie für einen Bürgerkrieg geschaffen.

Fakt 12: Irland und Schottland rebellierten 1641 gegen König Karl I. Der König musste daraufhin das Parlament abberufen. Zu dieser Zeit wurde Cromwell ein Führer des Unterhauses. Es gab zwei Häuser des Parlaments, und das Unterhaus war eines davon.

Fakt 13: König Karl I. hatte eine Geschichte ständiger Konflikte mit dem Unterhaus. Es dauerte nicht lange, bis sich ein Konflikt zwischen Karl I. und dem Unterhaus entwickelte. Der Konflikt wurde zu einem physischen Kampf zwischen den Soldaten des Parlaments, die als New Model Army bekannt sind, und den Streitkräften des Königs. Cromwell war der Anführer der New Model Army.

Fakt 14: Im Jahr 1644 führte Cromwells militärisches Können in der Schlacht von Marston Moor zu einem Schlachtsieg. Cromwells Reiter griffen die royalistische Armee von hinten an. In der Zwischenzeit führte Cromwell einen Angriff von vorne an. Dies war der größte Sieg der Parlamentarier. Zum ersten Mal übernahm das Parlament die Kontrolle über Nordengland. Nach dieser Schlacht wurde Cromwell Generalleutnant der Pferde in der Armee des Earl of Manchester.

Fakt 15: 1645 führte Cromwell seine Truppen mit Disziplin ein. Dadurch konnten die Offiziere die Truppen besser kontrollieren und lenken. Außerdem bezahlte er regelmäßig seine Soldaten. Diese beiden Aktionen schufen eine engagierte und loyale Armee.

Fakt 16: Im Jahr 1645 diente Oliver Cromwell als stellvertretender Kommandant der New Model Army. Die am meisten gefürchtete Division der New Model Army war die Kavallerie der Ironsides. Cromwell und die Kavallerie besiegten die Streitkräfte der Royalisten in der Schlacht von Naseby. Sie nahmen auch König Karl I. in der Schlacht gefangen. Innerhalb eines Jahres war Englands Bürgerkrieg vorbei. Cromwell wurde dann der Führer von England. Die Parlamentsabgeordneten, die die politischen und religiösen Ansichten von Cromwell nicht unterstützten, wurden von ihm entlassen.

Fakt 17: Von 1646 bis 1648 wuchsen die Differenzen zwischen Armee und Parlament von Tag zu Tag. Die presbyterianische Partei schloss sich den verbliebenen Schotten und Royalisten an. Sie dachten jetzt, sie seien stark genug, um einen zweiten Bürgerkrieg zu beginnen. Cromwell und seine Männer schlugen einen Aufstand in Südwales nieder.

Fakt 18: Im Jahr 1648 wurden Cromwell und die Parlamentsmitglieder, die bleiben durften, als Rumpfparlament bekannt. Sie haben Karl I. des Hochverrats angeklagt und ihn für schuldig befunden. Der König wurde daraufhin enthauptet. Die Hinrichtung von Karl I. war das erste Mal, dass Englands sitzender Monarch vor Gericht gestellt und hingerichtet wurde.

Fakt 19: 1649 taten sich die Royalisten mit rebellischen Katholiken in Irland zusammen. Ihr Ziel war es, in Großbritannien einzufallen und das parlamentarische Regime zu besiegen.

Fakt 20: 1649 marschierten Cromwell und seine Armee in Irland ein. Sie griffen eine Festung der Royalisten in Drogheda an, die an der Ostküste Irlands lag. Als Cromwell und seine Männer die Stadt angriffen, töteten sie Tausende von Menschen. Er behauptete, diese blutige Tat sei eine Vergeltung für das katholische Massaker an den Protestanten im Jahr 1641.

Fakt 21: 1649 löste sich die New Model Army auf.

Fakt 22: 1651 kehrte Cromwell nach England zurück. In der Schlacht von Worcester schlug er eine schottische Invasion nieder. Die schottische Invasion wurde vom Sohn von König Charles I. angeführt. Cromwell sagte, dass der Sieg in dieser Schlacht sein ‘krönender Sieg’ war. Das Parlament kontrollierte jetzt vollständig England.

Fakt 23: 1653 waren die Kämpfe beendet und Cromwell machte sich daran, die englische Regierung zu ersetzen, die er für korrupt hielt. Cromwell regierte nun England als Lord Protector. Die Mitglieder des Rumpfparlaments schienen entschlossen zu sein, ihre Herrschaft auf unbestimmte Zeit zu verlängern. Cromwell schimpfte sie im Unterhaus, weil sie eigennützig zu sein schienen. Seine Truppen schlossen das Parlament und tauschten es mit der Versammlung der Heiligen aus, einer Gruppe von Puritanern. Als Cromwell fand, dass sie ebenfalls unbefriedigend waren, entfernte er sie ebenfalls.

Fakt 24: 1658 starb Cromwell. Seinen Titel Lord Protector erbte sein Sohn Richard. Richard konnte die Armee jedoch nicht kontrollieren.

Fakt 25: 1659 wurde Oliver Cromwells Sohn von der Armee gestürzt. Die Monarchie von König Karl wurde gegründet.

Fakt 26: 1660 wurde der Sohn von Karl I. König. Die Briten feierten das Ende der Cromwell-Herrschaft und die Einsetzung der Krone an Karl II. Aber Karl II. bekam keine finanzielle Kontrolle über das Militär und die Regierung. Dies war der Beginn der parlamentarischen Demokratie. Cromwells größtes Erbe war die parlamentarische Demokratie für England.

Fakt 27: Die Ausgrabung von Oliver Cromwells Leiche zusammen mit der von John Bradshaw und Henry Ireton wurde vom neuen Parlament von König Charles II. angeordnet. Die Leichen der Männer wurden einen Tag bis vier Uhr nachmittags aufgehängt. Ihre Köpfe wurden dann abgeschnitten und auf 20-Fuß-Spitzen über der Westminster Hall platziert. Westminster Hall war der Ort, an dem der Prozess von Charles I. stattfand. Die Stange mit dem Kopf von Oliver Cromwell wurde 1685 von einem Sturm zerbrochen. Der Kopf wurde zu Boden geworfen und ging anschließend in den Besitz von Sammlern und Museumsbesitzern über.

Lesen Sie mehr zu Themen der englischen Geschichte

Diese Seite verlinken/zitieren

Wenn Sie den Inhalt dieser Seite in Ihrer eigenen Arbeit verwenden, verwenden Sie bitte den folgenden Code, um diese Seite als Quelle des Inhalts anzugeben.


Oliver Cromwell - Geschichte

Um diesen Artikel als PowerPoint-Präsentation anzuzeigen, klicken Sie auf Hier .

Um das Audio dieser Präsentation anzuhören, klicken Sie auf Hier .

Oliver Cromwell (1599-1658) war einer der größten Führer, der jemals England regierte. Er war ein hingebungsvoller Puritaner, der sich zutiefst und inbrünstig der Ausführung des Willens Gottes verschrieben hatte. Er war unerbittlich im Kampf, brillant in der Organisation und hatte ein Genie für Kavalleriekriege. Mit einem Psalm auf den Lippen und einem Schwert in der Hand führte er seine Ironsides zu Sieg um Sieg, zuerst gegen die Royalisten in England, dann gegen die Katholiken Irlands und schließlich gegen die aufständischen Schotten.

Oliver Cromwell verfolgte religiöse Toleranz, die das fragile Land nach der Hinrichtung des Königs stabilisierte. Seine Außenpolitik zur Unterstützung der belagerten Protestanten in Europa und gegen muslimische Piraten im Mittelmeer war erfolgreich und er gab England die Vormachtstellung über die Meere zurück.

Eine angesehene Familie

Oliver Cromwell war einer der wenigen Menschen, der seine familiären Ursprünge bis in die Zeit vor der normannischen Eroberung zurückverfolgen konnte. Seine Familie war häufig im Freiheitskampf aktiv. Sechs seiner Cousinen wurden inhaftiert, weil sie die Zwangsanleihe von 1627 abgelehnt hatten. Als er 1628 zum ersten Mal von Huntington zum Parlamentsabgeordneten gewählt wurde, waren neun seiner Cousins ​​​​Mitglieder des Parlaments. Siebzehn seiner Cousins ​​und neun weitere Verwandte dienten zeitweise als Mitglieder des Langen Parlaments.

Cromwell wurde gegen Ende der Regierungszeit von Königin Elizabeth geboren und betrauerte Englands Niedergang in diesen goldenen Jahren. Seine Mutter, seine Frau und eine seiner Töchter hießen alle Elizabeth. Er bezog sich häufig auf "Königin Elizabeth mit berühmter Erinnerung."

Ein Land in der Krise

England war im frühen 17. Jahrhundert zutiefst beunruhigt. König James hatte sein Reich in den Konflikt in Europa gegen Spanien verstrickt, der den Dreißigjährigen Krieg auslöste, verlassen, die Krone war bankrott und England war allgemein in Ungnade gefallen. James’ Erbe, König Karl I., hatte weniger als drei Monate, nachdem er den Thron geerbt hatte, eine französische katholische Prinzessin geheiratet. Ganz England war gegen eine katholische Ehe gewesen, aber Charles zeigte Verachtung für die Meinungen aller. Er log, zog ohne Zustimmung des Parlaments in den Krieg, machte heimliche Zugeständnisse mit den Katholiken, untergrub und mischte sich in die Kirchen ein, sandte seine Agenten aus, um Zwangskredite einzutreiben, umging das Parlament, und schickte reiche Leute ins Gefängnis, bis sie das von ihm verlangte Lösegeld bezahlten.

Unter einem tyrannischen König

Unter Charles nahmen Landbeschlagnahmen zu, und immer mehr Männer wurden ins Gefängnis gesteckt, weil sie sich weigerten, der Krone Geld auszuhändigen. Willkürliche Inhaftierungen und Enteignung von Menschen ohne den Anschein des Gesetzes gefährdeten die Rechte aller im Reich. Charles löste das Parlament kurzerhand auf, wenn es seinen Willen störte. Er verachtete eine Petition of Rights und sagte, das Parlament habe keine Rechte, sondern nur von der Krone gewährte Privilegien! Der König schien sich nicht an irgendwelche Versprechen gebunden oder an ein Gesetz gebunden zu fühlen.

Im März 1629 verabschiedete das Parlament ein Gesetz, das erklärte: „Wer auch immer Neuerungen in der Religion einführte oder Meinungen einführte, die von denen der wahren und orthodoxen Kirche abwichen, wer diese Pflichten freiwillig bezahlte, galt als Feind des Königreichs und Verräter seiner Freiheiten.“

Die Grausamkeit von Charles

Sofort wurde der Antrag angenommen, der König löste das Parlament auf und übte wütende Rache an Sir John Eliot, der den Antrag gestellt hatte, und anderen, die ihn unterstützt hatten. Eliot und andere Abgeordnete wurden ins Gefängnis geworfen. Eliot blieb für den Rest seines Lebens im Gefängnis und starb im Dezember 1632 im Tower of London. Charles’ Kleinlichkeit zeigte sich darin, wie er der Witwe sogar das Recht verweigerte, den Leichnam ihres Mannes in ihrem Haus in Cornwall begraben zu lassen. Charles ernannte und entließ Richter nach Belieben. Sein ernannter Erzbischof Laud verbot die Veröffentlichung calvinistischer Predigten, die seit der Zeit Elisabeths und Eduards VI. gesammelt worden waren.

Die Sternenkammer

Die Grausamkeit der Sternenkammer von Erzbischof Laud zeigt sich in der Behandlung des calvinistischen Ministers Alexander Leighton, weil er ein puritanisches Buch geschrieben hat. Leighton wurde in Einzelhaft gefesselt, bis seine Haare ausfielen und seine Haut abfiel. Er wurde an einen Pfahl gefesselt und ausgepeitscht, bis sein Rücken wund war. Er wurde im Gesicht gebrandmarkt, die Nase aufgeschlitzt und die Ohren abgeschnitten und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Krieg gegen den Calvinismus

Von dem Moment an, als Laud 1633 zum Erzbischof von Canterbury geweiht wurde, übernahmen die Arminianer die volle Kontrolle über die Church of England und erklärten dem Calvinismus den Krieg. Calvinistische Pastoren wurden aus ihren Pfarreien entlassen. Calvinistische Schriftsteller und Redner wurden exkommuniziert, in den Bestand gelegt und ihre Ohren abgeschnitten.

Die Behandlung der Calvinisten durch die Arminian Star Chamber war bemerkenswert, da die Arminianer den Calvinisten vorwarfen, "grausam" im Glauben, dass Gottes Erlösung selektiv sein könnte. Die Arminianer hatten den Calvinisten auch vorgeworfen, für eine Theokratie zu sein, in der die Kirche den Staat regierte. Sie behaupteten, weniger ehrgeizig zu sein, aber in der Praxis regierten diese Arminianer das Volk durch den Staat. Zum Beispiel ließ Erzbischof Laud den Autor John Prynne vor die Sternenkammer schleppen für "aufrührerische Verleumdung." Prynne wurde von der weiteren Ausübung des Anwaltsberufs ausgeschlossen, sein Universitätsabschluss wurde annulliert, eine Geldstrafe von unmöglichen £ 5.000 auferlegt, an den Pranger gestellt, die Ohren abgeschnitten und dann lebenslänglich ins Gefängnis gesteckt. All dies wegen eines Buches, das er geschrieben hatte.

Regieren ohne Parlament

All diese Missbräuche fanden in den elf Jahren statt, in denen Charles England ohne Parlament regierte. Diese elf Jahre waren die längsten Jahre ohne Parlament in der englischen Geschichte.

Der schottische Rebell

Als die Schotten jedoch gegen die Auferlegung von römisch-katholischem Aberglauben und Ritual in ihren Kirchen in Schottland rebellierten, war Charles gezwungen, das Parlament abzuberufen, um neue Steuern und eine Armee zu erheben.

Das kurze Parlament

Das Short Parliament wurde am 13. April 1640 einberufen. Anstatt Charles mit Geld und Männern zu versorgen, um die Schotten zu bekämpfen, begannen sie sofort, über die Verbrechen der Regierung von Charles, die Gräueltaten von Erzbischof Laud, die illegale Besteuerung des Volkes, die Exzesse zu sprechen der Hohen Kommission und die Schrecken der Sternenkammer. Dieses Parlament dauerte nur 23 Tage, bevor der König es am 5. Mai auflöste.

Ein Königreich in der Krise

Eine ganze Reihe von Krisensituationen zwang Charles, ein neues Parlament einzuberufen. Türkische Piraten überfielen die Küsten Irlands und Cornwalls und verschleppten Christen in die islamische Sklaverei. Englische Siedler wurden von den Katholiken in Irland abgeschlachtet. Eine schottische Armee hatte Nordengland erobert. Es herrschte die allgemeine Überzeugung, dass eine katholische Verschwörung am Werk war, um die englischen Freiheiten zu zerstören und eine absolutistische katholische Monarchie zu installieren.

Das lange Parlament ergreift die Initiative

Elf Jahre lang waren Zeitungen verboten. Die geheime Verbreitung von Flugblättern half, die Menschen auf dem Laufenden zu halten. King Charles wurde ausmanövriert und in die Enge getrieben. Das Lange Parlament ging schnell vor und stellte den Earl of Strafford, den Diktator des Königs von Irland, als geheimen Papisten ab, der plante, seine katholische Armee aus Irland zu holen, um die Gesetze und die Religion Englands zu ändern. Das Unterhaus beschuldigte auch, dass die Arminian-Änderungen in den Kanonen der Church of England illegal waren, und beschuldigte Laud, den Erzbischof von Canterbury, des Papsttums und des Hochverrats. Er landete im selben Turm, in den er so viele andere eingeliefert hatte. Die Zensur wurde abgeschafft und Broschüren über Religion und Regierung konnten nicht schnell genug produziert werden, so groß war die Nachfrage. London wurde zu einer Quelle puritanischer Veröffentlichungen, die sich mit Gott und Regierung, Glauben und Moral befassen.

Die Regierung des Königs brach zusammen und seine Minister flohen aus dem Land. Systematisch zerlegte das Parlament die Instrumente, mit denen der König die Nation unterdrückt hatte. Ohne Zustimmung des Parlaments dürfen keine Steuern erhoben werden. Die Sternenkammer und ihre Folter wurden abgeschafft. Der Geheime Rat wurde seiner Macht beraubt. Der Court of High Commission wurde abgeschafft und der König wurde finanziell vom Parlament abhängig. Das Parlament übernahm auch die Kontrolle über die Miliz.

Oliver Cromwell spielte eine immer wichtigere Rolle im Parlament. Das Lange Parlament, das am 3. November 1640 seine Sitzung begann, war das fünfte Parlament der Regierungszeit Karls. Cromwell war in zwei früheren Parlamenten gewesen, die von König Charles kurzerhand aufgelöst worden waren.

Der puritanische Politiker

Oliver Cromwell wurde beschrieben, dass er durchdringende, stahlblaue Augen hatte, zutiefst religiös, belesen, eloquent, voller Inbrunst und mit einer eisernen Überzeugung war – die sein Charakter zu Stahl verwandelte. Er war Absolvent der Universität Cambridge, ein Nachkomme von Thomas Cromwell, dem Kanzler von Heinrich VIII., und ein überzeugter Puritaner. 1620 heiratete Oliver Elizabeth Bourchier. Cromwell erwies sich als liebevoller Ehemann mit einer tiefen Liebe zu seinen Kindern. Als er 28 Jahre alt war, wurde Cromwell als Abgeordneter für Huntingdon ins Parlament gewählt. Dieses Parlament dauerte weniger als fünf Monate, bevor der König es auflöste.

Es dauerte elf Jahre, bis das Short Parliament einberufen wurde. Als das Lange Parlament am 3. November 1640 einberufen wurde, war Oliver Cromwell fast 42 Jahre alt. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte er keine militärische Erfahrung, aber das sollte sich ändern.

Krieg

Als der Krieg unvermeidlich wurde, schien es, dass die Streitkräfte des Königs den großen Vorteil einer ausgebildeten und erfahrenen Kavallerie hatten. Die royalistischen Offiziere waren erfahren im Fechten und Reiten. An der Spitze der Reiterei des Königs stand sein Cousin Prinz Rupert vom Rhein. Prinz Rupert hatte über 100 Berufsoffiziere mit Erfahrung im holländischen und deutschen Krieg mitgebracht.

In der ersten ernsthaften Schlacht bei Edgehill am 23. Oktober 1642 fielen die Streitkräfte des Königs unter der Führung von Prinz Rupert so effektiv auf die parlamentarische Infanterie ein, dass es fast zu einem Massaker kam. Aber nachdem die Kavallerie durch Essex' Männer gedonnert war, hielt sie an, um Gepäck zu plündern. Dies gab Kapitän Cromwell die Möglichkeit, mit seiner Kavallerie einen Gegenangriff durchzuführen und die Bemühungen der Royalisten, auf London zu marschieren, zu stoppen. Cromwell bemerkte gegenüber seinem Cousin John Hampden, dass sie die Söhne dieser Herren, die im Schwertkampf und Reiten geschult waren, niemals mit alten, verfallenden Dienern schlagen könnten. Oliver Cromwell erklärte, dass er sich auf den Weg machen werde, ehrliche Männer zu finden, die Gott fürchten und vom Heiligen Geist erfüllt sind.

Auswahl und Ausbildung einer Spezialeinheit

Cromwells Initiative brachte ihm eine Beförderung zum Colonel ein. Richard Baxter stellte fest, dass Oliver Cromwell „hatte besondere Sorgfalt darauf verwendet, religiöse Männer in seine Truppen zu bekommen, weil diese die Art von Männern waren, die er schätzte und liebte, und… schuldig." Bis Mai 1643 hatte Cromwell 2.000 tapfere, disziplinierte und engagierte Männer ausgewählt und ausgebildet.

Im Mai 1643 griff Cromwell, stark unterlegen, eine royalistische Streitmacht bei Belton an und tötete über hundert für nur zwei Mann. Cromwells Männer erwarben sich schnell den Ruf, religiös, gehorsam, furchtlos und diszipliniert zu sein. Im Oktober 1643 errang Cromwell einen Sieg bei Winceby.

Prinz Rupert führte die Streitkräfte des Königs an, um die Calvinisten von Bolton in Clothington zu massakrieren.

Cromwells Ironsides waren am 28. Juli 1643 in der Schlacht von Gainsborough siegreich.

Religionsfreiheit

Cromwell erhob sich im Dezember 1644 im Parlament, um eine selbstverleugnende Verordnung vorzuschlagen, in der alle Mitglieder ihre militärischen Kommandos niederlegen sollten. Er plädierte für Religionsfreiheit: „Presbyterianer, Unabhängige, alle hier hatten den gleichen Geist des Glaubens und des Gebets … sie stimmen hier überein, kennen keine Namen von Unterschieden, schade, dass es nirgendwo anders sein sollte. Alle, die glauben, haben wirkliche Einheit, die am herrlichsten ist, weil sie innerlich und spirituell ist… Was die Einheit angeht, die allgemein als Einheitlichkeit bezeichnet wird, wird jeder Christ um des Friedens willen studieren und tun, soweit das Gewissen es zulässt und von Brüdern und Dingen des Geistes suchen wir keinen Zwang außer dem des Lichts und der Vernunft.“

Eine neue Bedrohung

Cromwell war entsetzt, als er sah, dass das Parlament versuchte, der Nation den Presbyterianismus aufzuzwingen. Baptisten, Kongregationalisten, Anglikaner und andere Gläubige hatten auf dem Schlachtfeld für Religionsfreiheit, gegen Katholizismus und bischöfliche Tyrannei gekämpft. Würden sie das jetzt durch presbyterianische Tyrannei ersetzen?

Cromwell forderte die Umstrukturierung der Armee. Er geißelte die Teile der Armee, in denen: „Profanheit und Gottlosigkeit und das Fehlen jeglicher Religion, Trinken und Glücksspiel und aller Arten von Freizügigkeit und Faulheit“ hatte zu schwachen Leistungen und Niederlagen geführt. Er plädierte für eine New Model Army. Cromwell wurde unter Lord Fairfax zum Stellvertreter der parlamentarischen Streitkräfte ernannt. Von den insgesamt über 88.000 Parlamentsstreitkräften wählte Cromwell ein Viertel (22.000) aus und trainierte es als New Model Army.

Sieg

In Marsdon Moor führte Oliver Cromwell am 2. Juli 1644 seine Kavallerie zum Sieg über die Royalisten in einer äußerst entscheidenden Schlacht. Inzwischen war Cromwell Generalleutnant, und seine disziplinierten, die Bibel lesenden und Psalmen singenden Truppen gewannen den Sieg. Seine neue Musterarmee gewann am 14. Juni 1645 erneut eine entscheidende Schlacht bei Naseby. Damit war der erste Bürgerkrieg beendet.

Presbyterianische Tyrannei

Inzwischen hat das Parlament die Kirche von England als Presbyterianer gegründet, mit dem Befehl, Baptisten, Kongregationalisten und andere Nonkonformisten zu verfolgen, die lebenslänglich eingesperrt und in einigen Fällen sogar getötet werden sollten! Kein Laie durfte die Heilige Schrift predigen oder auslegen.

Gewissensfreiheit

Oliver Cromwell war entsetzt. Dafür hatte seine Armee nicht gekämpft! Er plädierte am leidenschaftlichsten für Religions- und Gewissensfreiheit. Die Armee wollte nicht, dass der arminische Absolutismus durch eine presbyterianische Version ersetzt wird. Die Unabhängigen wollten keine nationale Kirche mehr, sondern alle Spielarten des protestantischen Glaubens sollten frei von staatlichen Eingriffen und Beschränkungen sein. Als das Parlament versuchte, die New Model Army aufzulösen, die überwiegend aus Kongregationalisten, Baptisten und anderen Unabhängigen bestand, sandte der Armeerat eine Botschaft an das Parlament, in der er die Gewissensfreiheit für seine Mitglieder forderte.

Cromwell schrieb: „Wer sein Leben für die Freiheit seines Landes riskiert, dem wünsche ich, dass er Gott für die Freiheit seines Gewissens vertraut und dir für die Freiheit, für die er kämpft.“

Gewaltenteilung

Der Armeerat schlug einen Staatsrat, freie Wahlen und ein erweitertes Wahlrecht vor, das Recht, sowohl mit König als auch mit Lords nicht einverstanden zu sein, keine Bischöfe, keine obligatorischen Dienstordnungen und keinen obligatorischen Gehorsam gegenüber dem Presbyterianismus. Obwohl einer der Berater des Königs beobachtete „Nie war eine Krone so fast verloren, so billig wiederhergestellt“ der König wies diese und alle anderen Lösungsvorschläge verächtlich zurück.

Cromwell wurde dann zum Machtvermittler zwischen der Armee, dem Parlament und dem gefangenen Charles, um eine verfassungsmäßige Grundlage für die Regierung wiederherzustellen. Der Umgang mit dem schlüpfrigen und unflexiblen Stuart-Monarchen erschöpfte jedoch Cromwells Geduld.

Ein zweiter Bürgerkrieg

1647 entkam Charles und versuchte, den Krieg mit der Unterstützung der schottischen Presbyterianer wieder aufzunehmen. Cromwell besiegte 1648 die royalistischen walisischen und schottischen Rebellen und unterstützte einen Prozess wegen Hochverrats des Königs, der am 30. Januar 1649 mit der Hinrichtung von Charles endete.

Am 17. August 1648 errang Cromwell einen gewaltigen Sieg bei Preston. Er löste schnell die royalistische Armee auf und beschlagnahmte 10.000 Gefangene. Wie bei jeder anderen Gelegenheit war Cromwell immer sehr darauf bedacht, Gott alle Ehre zu geben. Er schrieb: „Es hat Gott gefallen, dass wir sie besiegen konnten…“

Am 6. August 1647 marschierte die 18.000 Mann starke Armee mit dem König in ihrer Mitte in London ein. Trotz der Illusionen der Presbyterianer im Parlament wusste die Armee, dass sie allein den König besiegt hatte. Die Armee umfasste Offiziere und Männer, die zuvor vom religiösen und politischen Konsens ausgeschlossen worden waren. Sie waren entschlossen, sich nicht vom Parlament in die Muster der Vergangenheit zurückversetzen zu lassen, gegen die sie so erfolgreich gekämpft hatten.

Unabhängige Gemeinden und ein qualifiziertes Franchise

Cromwell trat als Führer der Unabhängigen hervor und befürwortete die Religionsfreiheit für alle Protestanten. John Milton, Henry Ireton und Oliver Cromwell argumentierten für „Herrschaft durch die Tugendhaften, auserwählt von Männern von Ansehen.“ Sie lehnten das von den Levellers vorgeschlagene universelle Wahlrecht ab und stellten fest, dass ein Mann nicht mehr als das, was „er darf mit sich herumtragen“, einer, der ist „Heute hier und morgen weg“ durch Zahlen befähigt würde, konfiskatorische Gesetze zu erlassen. Daher befürworteten sie ein qualifiziertes Franchise basierend auf dem Eigentum an Eigentum.

Verrat und Doppelzüngigkeit

Während das Parlament über die Form ihres zukünftigen Glaubens und ihrer Freiheiten stritt, verhandelte König Charles mit den Schotten und versprach, den Presbyterianismus über England zu akzeptieren und aufzuzwingen und alle Nonkonformisten zu unterdrücken. Die Schotten, die den Krieg zuerst gegen Charles begonnen hatten, entschieden nun, dass es Gottes Wille war, dass der Presbyterianismus über England durchgesetzt werden sollte - durch die Wiederherstellung von Charles auf den Thron.

Am 3. Mai 1648 veröffentlichten die Schotten ein Manifest, in dem sie ganz England aufforderten, ihren Bund anzunehmen und alle religiösen Abweichungen vom Presbyterianismus zu unterdrücken. Sie forderten auch die Auflösung der New Model Army. Die Royalist Cavaliers, sowohl von innerhalb als auch von außerhalb Englands, beeilten sich, sich den Schotten in diesem neuen Konflikt gegen die parlamentarischen Streitkräfte anzuschließen. In diesem zweiten Bürgerkrieg verbündeten sich die Presbyterianer mit den Arminianern gegen die Unabhängigen und die neue Modellarmee. Wie diese beiden theologischen Gegensätze erwarteten, ihre Differenzen beizulegen, wenn sie jemals die New Model Army besiegten, war eine Frage, die zu dieser Zeit niemand zu stellen wagte, geschweige denn zu beantworten versuchte.

Cromwell führte einen Teil der Armee nach Wales, wo er Pembroke Castle belagerte. Diese fast uneinnehmbare Festung brauchte qualvolle sechs Wochen, um sich zu unterwerfen. Cromwell musste dann seine Armee quer durch das Land marschieren, um die eindringende schottische Armee abzufangen. In einer grausamen dreitägigen Schlacht besiegten Cromwells Truppen die Schotten.

Jetzt war die Armee empört, dass die Doppelzüngigkeit und der Verrat des Königs zu einem neuen Krieg geführt hatten, sogar gegen ihre früheren Verbündeten, die Schotten. Die Armee forderte einen Prozess gegen "Dieser Mann aus Blut."

Wahre Einheit der Gläubigen

Cromwell schrieb an seinen Cousin Robin Hammond, der den König auf der Isle of Wight bewachte: „Ich bekenne dir einen Herzenswunsch, ich habe darum gebetet, ich habe auf den Tag gewartet, um die Vereinigung und das rechte Verständnis zwischen dem gottesfürchtigen Volk (Schotten, Engländer, Juden, Heiden, Presbyterianer, Unabhängige, Baptisten und alle)."

Den König vor Gericht stellen

135 Männer wurden für den High Court of Justice nominiert, und der Prozess gegen den König begann am 8. Januar 1648. Der Prozess fand im alten Westminster Palace statt, der ursprünglich zur Zeit des Normannen William Rufus erbaut worden war. Darin waren Sir Thomas More, Guy Fawkes und der Earl of Strafford vor Gericht gestellt worden.

Karl des Verrats überführen

Die Anklageschrift gegen den König lautete, dass er durch "bösartiges Design" aufgerichtet und in sich getragen „eine unbegrenzte und tyrannische Macht … um die Rechte und Freiheiten des Volkes zu stürzen.“ Das er hatte „verräterisch und böswillig geführter Krieg gegen das gegenwärtige Parlament und das Volk…“ und das war er "ein Tyrann, Verräter und Mörder und ein öffentlicher und unversöhnlicher Feind des Commonwealth of England."

Es wurden Beweise für illegale Steuern, willkürliche Inhaftierungen, Verstümmelungen, Folterungen und Hinrichtungen von Menschen vorgelegt, deren einziges Verbrechen darin bestand, mit dem König in Glaubens- und Ethikfragen nicht einverstanden zu sein, und dass er das Common Law of England und die Chartered . mit Füßen getreten hatte Durch die Magna Carta garantierte Rechte.

Der Staatsanwalt argumentierte, dass „Es gibt einen Vertrag und eine Abmachung zwischen dem König und seinem Volk … ein Schutzband … wird vom Souverän fällig, das andere ist das Band der Unterwerfung, das dem Untertan zusteht … !… Die Autorität eines Herrschers gilt nur so lange, wie er im Gegenzug Schutz gewähren kann.“ Aber der König hatte Krieg gegen seine eigenen Untertanen geführt.

Trotz Charles' Versuch, das Verfahren zu stören und zu entgleisen, wurde das Todesurteil von 59 der Kommissare unterzeichnet. Cromwell beschrieb die Hinrichtung von Charles am 30. Januar 1649 als "eine grausame Notwendigkeit."

Neue Bedrohungen

Als Karl II. versprach, dem Reich den Presbyterianismus aufzuzwingen, mobilisierten die schottischen Presbyterianer, um gegen ihre protestantischen Brüder in England zu kämpfen. Auch ein katholischer Aufstand in Irland bedrohte die neue Republik. Der Staatsrat ernannte Oliver Cromwell zum Lord General einer neuen Armee, um die katholische Bedrohung in Irland zu bekämpfen.

Cromwell wusste, dass er immer noch mit der schottischen Bedrohung fertig werden musste, und beschloss, die Iren so schnell und so endlich wie möglich zu unterwerfen. Seine erste Aktion, als er Irland erreichte, bestand darin, jede Plünderung oder Plünderung zu verbieten. Zwei Männer wurden gehängt, weil sie diesen Befehl nicht befolgten. Bei Drogheda zerstörten Cromwells Truppen die katholische Festung in einem erbitterten Kampf. Dann zog er nach Wexford, das den englischen Händlern als Zentrum der Piraterie lange ein Dorn im Auge war. Als sich die Stadt weigerte, sich zu ergeben, wurde sie nach einer intensiven 8-tägigen Belagerung dem Schwert unterworfen. Cromwell hat dafür gebetet „Diese Bitterkeit wird durch die Güte Gottes viel Blut retten.“

Nachdem Cromwell die wichtigsten Hochburgen des Widerstands in Irland besiegt hatte, erfuhr er, dass Karl II. in Schottland gelandet war. Er verließ Ireton, um die Wischarbeiten in Irland abzuschließen und kehrte nach England zurück.

Die schottische Kampagne

Der junge Karl II. hatte den Nationalen Bund der Schotten und den feierlichen Bund und Bund unterzeichnet und schwor, den Presbyterianismus in seinem Haushalt und in allen seinen Herrschaftsgebieten aufrechtzuerhalten. Charles II wurde in Scone in Schottland zum König gekrönt. Lord Fairfax, der Oberste Befehlshaber der parlamentarischen Streitkräfte, weigerte sich, eine englische Armee nach Schottland zu führen – weil er Presbyterianer war. Fairfax wurde seines Kommandos enthoben und Oliver Cromwell wurde zum Oberbefehlshaber der parlamentarischen Streitkräfte ernannt.

Cromwell erobert Schottland

Mit seiner üblichen furchtbaren Effizienz führte Oliver Cromwell 16.000 gut ausgerüstete und erfahrene, entschlossene Truppen nach Schottland. Obwohl er zahlenmäßig stark unterlegen war und von überlegenen Kräften gefangen war, besiegte Cromwell die schottische Armee am 3. September 1650 bei Dunbar entscheidend. Er nahm 10.000 Gefangene und besetzte bald Edinburgh und Leith.

Argumentation mit den schottischen Presbyterianern

Cromwell versuchte mit seinen schottischen Nachbarn zu argumentieren: „Unsere Brüder von Schottland, sind wir als Feinde zu behandeln, weil“ Wir stimmen Ihnen nicht in allen Punkten zu? „Bist du sicher, dass dein Bund mit bösen und fleischlichen Männern ein Bund Gottes ist? Ich bete, dass du Jesaja 28 liest.“

„Ich flehe Sie in der Barmherzigkeit Christi an, halten Sie es für möglich, dass Sie sich irren … sind Sie beunruhigt, dass Christus gepredigt wird? Ist das Predigen in Ihrer Funktion so umfassend?“ Er argumentierte und argumentierte für die Freiheit des Gewissens und die religiöse Toleranz. Cromwells Überzeugungen waren einigermaßen erfolgreich, da zahlreiche Covenanter danach Neutralität wählten.

Der Sieg der Unabhängigen

Am 3. November 1651, ein Jahr nach der Schlacht bei Dunbar, besiegten Cromwells Truppen eine weitere schottische Armee bei Worcester. Die riesige 30.000-köpfige Armee von Karl II. wurde in die Flucht geschlagen und zerstreut. Es war bemerkenswert, dass die Presbyterianer, der Arminian Episcopal und die Katholiken zusammengearbeitet hatten, um das protestantische Parlament Englands zu bekämpfen. Jede dieser drei Gruppen glaubte an die Tradition eines einzigen Glaubens in einem einzigen Land. Sie waren bereit, mit ihren schärfsten Feinden zusammenzuarbeiten, um die Unabhängigen Calvinisten, Baptisten und Kongregationalisten des Parlaments zu vernichten.

Cromwells Triumph

Der Sieg in Worcester sollte Oliver Cromwells letzte Schlacht sein. Er war jetzt 52 Jahre alt. In einem Feldzug nach dem anderen hatte Oliver Cromwell triumphiert, oft über zahlenmäßig weit überlegene Kräfte. Cromwells Taktik hatte sich immer wieder bewährt. Im September 1651 wurde er triumphierend in London willkommen geheißen. Er war jetzt auf dem Höhepunkt seiner Macht und seines Ansehens. Als Generalkapitän der Armee und als Mitglied des Staatsrates war Oliver Cromwells Position in England unangreifbar.

Die englischen Royalisten waren ausgeblutet, immer wieder entscheidend geschlagen worden. Karl I. war hingerichtet worden Karl II. war nach Frankreich geflohen. Der Zweite Bürgerkrieg war zu Ende. England war fest unter der Kontrolle der parlamentarischen Streitkräfte. Irland wurde gedämpft. Schottland war erobert. Die drei Königreiche England, Irland und Schottland wurden unter der parlamentarischen Regierung in London vereint.

Parlamentarische Dilemmata

Die Situation, mit der Oliver Cromwell nach seiner Rückkehr nach London konfrontiert war, war jedoch höchst beunruhigend. In seiner Abwesenheit hatte England dem protestantischen Holland den Krieg erklärt. Dies war der erste Krieg in der englischen Geschichte, der hauptsächlich aus wirtschaftlichen Gründen geführt wurde. Cromwell war entsetzt, dass die englische Republik Krieg gegen die protestantischen Holländer geführt haben sollte. Er lehnte die Licensing Acts und Treason Acts ab, die die üblichen Freiheiten außer Kraft setzten. Der Krieg mit Holland wurde von der New Model Army übelgenommen. Die Soldaten wollten wissen, wann sie die Reformen sehen würden, für die sie gekämpft hatten.

Als das Parlament sich weigerte, die Kommission zur Verbreitung des Evangeliums in Wales – das bevorzugte Instrument der Armee zur Evangelisierung dieses politisch instabilen Landes – zu erneuern, löste dies einen Sturm aus. Oliver Cromwell war empört: "Das, was wir begriffen haben, hätte die Freiheiten der Nation in die Hände derer geworfen, die nie dafür gekämpft haben."

Parlamentarische Intoleranz

Als die parlamentarische Intoleranz und die Einmischung in die Religionsfreiheit der Unabhängigen zunahmen, versammelte Oliver Cromwell einige Soldaten und betrat in Begleitung von Generalmajor Thomas Harrison das Parlament, setzte sich und hörte den Diskussionen zu. Schließlich erhob er sich und begann ruhig von seiner Besorgnis zu sprechen, dass das Parlament geworden war „eine sich selbst erhaltende Oligarchie“ unfähig, England zu regieren. Er verurteilte die Abgeordneten als Trunkenbolde und Hurenmacher.

Das lange Parlament beenden

„Sie sind kein Parlament. Ich sage, Sie sind kein Parlament! Ich werde deinen Sitzungen ein Ende machen.“ Er wandte sich an Harrison und befahl: "Rufen Sie sie ein, rufen Sie sie an." Soldaten erschienen und Cromwell sagte ihnen, sie sollten den Raum räumen. Die Mitglieder gingen, einige unter Protest. Damit endete das Lange Parlament, das den König entthront, das House of Lords abgeschafft, eine neue Regierung geschaffen und eine Revolution gewonnen hatte – nur um selbst abgeschafft zu werden.

Ein neues Parlament

Cromwell forderte ein neues Parlament mit 140 Mitgliedern. Einige von ihnen wurden von Kirchen ausgewählt, andere von verschiedenen Generälen, 5 kamen aus Schottland, 6 aus Irland. Londoner Puritaner dominierten. In kurzer Zeit überprüfte dieses Parlament das Justizsystem und stimmte für die Abschaffung des Kanzleigerichts. Die Mieter wurden vor willkürlichen Vertreibungen geschützt. Zum ersten Mal in der englischen Geschichte wurde eine standesamtliche Trauung möglich. Ihre Vorschläge, Taschendiebe und Pferdediebe nicht bei Erstvergehen hinzurichten, schockierten die Anwälte. Viele dieser Reformen waren konstruktiv, aber sie entfremdeten die Bevölkerung, indem sie versuchten, den Zehnten abzuschaffen. Besorgt darüber, dass das Parlament die Kirche untergraben und Eigentum sichern wollte, wurde die Armee ungeduldig und überredete die Mitglieder, sich freiwillig aufzulösen.

Eine neue Verfassung

Ein Komitee erstellte eine Verfassung mit dem Titel The Instrument of Government. Am 16. Dezember 1653 hat Oliver Cromwell zum Lord Protector of the Commonwealth of England, Scotland and Ireland ernannt. Dies war eine Wahlposition und nicht auf Lebenszeit, noch erblich. Der Lord Protector sollte der Chief Executive sein, unterstützt von einem Rat von 15 Mitgliedern (8 Zivilisten und 7 Armeeoffiziere). Allein das Parlament sollte die Befugnis behalten, Steuern zu erheben und der Regierung Versorgung zu gewähren. Der Protektor konnte das Parlament nicht auflösen, während es tagte.

Religionsfreiheit

Oliver Cromwell glaubte an eine etablierte, nicht-bischöfliche, evangelische Kirche mit voller Duldung von abweichenden Meinungen und getrennten Gemeinden. Seine Position wurde von den Baptisten, Kongregationalisten und anderen Unabhängigen voll und ganz unterstützt. Die neue Regierung schwieg über Riten, Zeremonien und Sakramente. Wie man das Abendmahl oder die Taufe ausrichtet, blieb jeder Gemeinde überlassen. Die Kirchenleitung sollte eine Gemeinde sein, die presbyterianische, unabhängige, baptistische und bischöfliche Gemeinden ermöglichte. Jede Form des protestantischen Gottesdienstes war erlaubt.

Die Künste blühten auf

Schriftsteller fanden das Protektorat unter Oliver Cromwell weit nachsichtiger als seine bürokratischen Vorgänger. Die Literatur blühte auf und die calvinistische Liebe zur Poesie tauchte überall auf. Weihnachten wurde wieder festlich. Musikalische Unterhaltungen und Theater, die unter dem presbyterianischen Parlament verboten waren, wurden nun unter dem puritanischen Protektorat gefördert. Die erste abendfüllende englische Oper in fünf Akten (Die Belagerung von Rhodos) 1656 unter dem Protektor uraufgeführt. Frauen durften sich wieder schminken. Sogar Theaterlesungen, die die Regierung persiflierten, waren erlaubt. Es war während des Commonwealth, dass die Geige populär wurde und der Sologesang begann, genossen zu werden.

Außenpolitik

Außenpolitisch schloss Oliver Cromwell prompt Frieden mit Holland. Die britische Marine überquerte den Ozean und gab Virginia und die Barbados-Inseln an England zurück. Im Sommer 1654 berief der Lord Protector den spanischen Botschafter und sagte ihm, dass Engländer in spanischen Territorien frei von der Inquisition die Freiheit haben sollten, nach Belieben zu verehren, und dass englische Händler nicht mehr belästigt werden sollten. Die negative Antwort des Botschafters veranlasste Cromwell, eine englische Flotte nach San Domingo und nach Jamaika zu schicken. Der Expedition nach Jamaika gelang es, dieses ehemals spanische Territorium zu erobern. Cromwell träumte davon, dass sich Calvinisten aus Neuengland dort niederlassen würden. Leider wurde es ein weiteres Barbados, ein Ort für die Engländer, um ihre Kriminellen und Rebellen zu verschiffen.

Besiege die Berberpiraten

Im April 1655 führte Admiral Blake die englische Marine in die Piratenhochburg Tunis in Nordafrika, zerstörte die Schiffe der Bey und zwang den Sultan, alle englischen Gefangenen und Sklaven freizulassen. Oliver Cromwell gratulierte herzlich zu dieser entscheidenden Aktion gegen die Barbary-Piraten und befahl Blake, nach Cadiz zu reisen, um spanische Schiffe abzufangen, die Schätze aus der Neuen Welt trugen.

Die Waldenser verteidigen

Im Mai 1655 entfesselte der katholische Herzog von Savoyen eine brutale Verfolgung gegen die protestantischen Hugenotten im Vadois- (oder Waldenser-)Tal. Zeitungen in England berichteten „eine teuflische Truppe von Priestern und Jesuiten, die unaussprechliche Gräueltaten anführen“ gegen ihre protestantischen Brüder. Oliver Cromwell schickte sofort einen Agenten zum Tatort, dessen Bericht die Verfolgung bestätigte. Der Lordprotektor führte eine Abonnementliste an, die mehrere Hunderttausend Pfund für die Hilfe für die Waldenseropfer sammelte. Dann übte er Druck auf den Herzog aus, den Feldzug zu stoppen. Die Drohung, die englische Marine und die New Model Army zu mobilisieren, ernüchterte den Herzog von Savoyen schnell und die Waldenser überleben bis heute.

Soziale Gerechtigkeit

Oliver Cromwell wandte seine Aufmerksamkeit der Tierquälerei zu und verbot Hahnenkämpfe und Bärenköder. Landstreicher, die oft in Trunkenheit und Diebstähle verwickelt waren, wurden vom Militär mitgerissen, von Offizieren untersucht und entweder inhaftiert oder zur Zwangsarbeit ins Ausland geschickt.

Freiheit für die Juden

Cromwell lud dann Juden ein, nach England zurückzukehren. Juden waren 1290 offiziell aus England ausgewiesen worden. Der puritanische Beschützer startete nun eine Kampagne für ihre Rückkehr. Cromwell billigte theologisch keine Juden, Unitarier oder irgendeine Gruppe, die die Göttlichkeit Christi leugnete, aber er befürwortete die Religionsfreiheit und sehnte sich danach, die Erfüllung der Prophezeiung durch die Juden zur Erlösung in Christus zu sehen.

Cromwell empfing Menasseh Ben Israel in der Weißen Halle. Dies brachte Cromwell viel Widerstand ein, insbesondere von Londoner Kaufleuten, die eine furchterregende Konkurrenz durch dieses engmaschige Netzwerk voraussahen. Am 4. Dezember 1655 hielt Oliver Cromwell eine Rede, die manchmal als eine seiner besten bezeichnet wurde und die die Einwände des Rates gegen die Wiederaufnahme von Juden nach England erstickte.

Verschwörungen und Bedrohungen überleben

Cromwell wurde häufig durch die Kosten des Krieges gegen Spanien belastet. Sein Sicherheitschef Thurloe deckte zahlreiche Pläne zur Ermordung des Beschützers auf. Die Juden, die nach England zurückkehrten, florierten, und viele erwiesen sich als äußerst nützlich für Englands Überleben, indem sie über ihr internationales Handelsnetzwerk wichtige Informationen über die Verschwörungen gegen das Commonwealth aus Spanien lieferten.

Ein Zufluchtsort für Verfolgte

Der Protektor hieß nicht nur Juden in England willkommen, sondern Protestanten aller Nationen. Die Universität Oxford erhielt einen Zustrom von angesehenen ausländischen protestantischen Professoren. Die Bildung profitierte enorm vom Commonwealth und den Calvinisten.

Die Krone verweigern

Cromwell lehnte Angebote der Krone ab und erklärte, dass er "kann diese Regierung mit dem Titel eines Königs nicht übernehmen." Ganz Europa war erstaunt, aber die Calvinisten begrüßten die Entscheidung als Beweis dafür, dass Cromwell sich nicht vor den Ehren dieser Welt beugte.

Sieg gegen Spanien

Im Juni 1658 besiegten 6.000 englische Soldaten die Spanier in Mardyk, Gravelines und Dünkirchen. Dies sicherte schließlich die Freiheit des protestantischen Hollands von den ehemaligen spanischen Niederlanden.

Das House of Lords restauriert

Oliver Cromwell stellte das House of Lords wieder her und erklärte: „Wenn Sie nicht so etwas wie Gleichgewicht haben, können wir nicht sicher sein …“

Die Grenzen der Toleranz

Cromwells religiöse Toleranz führte sogar dazu, dass er Gespräche mit George Fox von den Quäkern führte. Als ein bekannter Quäker-Prediger, James Naylor, triumphierend auf einem Esel nach Bristol ritt, unter den Schreien von "Hosanna!" von seinen hysterischen Unterstützern, die Naylors Namen geändert haben in Jesus, nahmen die parlamentarischen Behörden Naylor wegen Blasphemie fest und verurteilten ihn zu Auspeitschung, Brandstiftung und lebenslanger Haft. Cromwell war entsetzt und versuchte, das Urteil zu mildern, wurde jedoch darüber informiert, dass dies nicht möglich sei.

Oliver Cromwell wird häufig für viele Exzesse des Commonwealth-Parlaments verantwortlich gemacht. Viele dieser extremen Maßnahmen, wie das Verbot von Weihnachten und die Schließung von Theatern, wurden jedoch vom presbyterianischen Parlament eingeführt und vom puritanischen Beschützer aufgehoben.

Die protestantische Allianz

Oliver Cromwell versuchte, in ganz Nordeuropa eine protestantische Liga aufzubauen. Er legte Streitigkeiten zwischen Dänemark und Schweden bei, schloss ein Bündnis mit Schweden, gab England die Vorherrschaft über die Meere zurück und forderte sogar die katholischen Mächte und muslimischen Piraten im Mittelmeer heraus.

Zu Zeiten Oliver Cromwells war England in ganz Europa gefürchtet und respektiert. Cromwell bildete ein starkes Bündnis zwischen Holland und England, handelte Frieden zwischen den protestantischen Nationen aus, säuberte den Ärmelkanal und das Mittelmeer von Piraten, baute den Außenhandel aus und setzte sich mit Begeisterung für die Evangelisation der Indianer in Nordamerika ein. Während der Zeit von Oliver Cromwells Protektorat lernte die ganze Welt, die britische Seemacht zu respektieren. Cromwell wurde bekannt als der Champion des Protestantismus, ein Schiedsrichter Europas, ein Förderer der Gelehrsamkeit und der Künste und ein unermüdlicher Arbeiter, um rechtliche Grundlagen und Kontrollen für die parlamentarische Herrschaft Englands zu schaffen.

Der Beschützer

Während einige versucht haben, Oliver Cromwell als Diktator zu beschreiben, gab es keinen Versuch, eine Partei um die Persönlichkeit eines Beschützers zu machen. Das Privateigentum wurde stets respektiert und eine wirksame und lautstarke Opposition immer toleriert. Unter dem Protektorat wurden nur sehr wenige Menschen hingerichtet und keiner wegen rein politischer Verbrechen. Niemand wurde ohne Gerichtsverfahren ins Gefängnis geworfen.

Ein Erbe der Freiheit

Gewissens- und Pressefreiheit blühten unter Oliver Cromwell auf. Die religiöse Toleranz erreichte neue Höhen - bis dahin beispiellos. Es ist bemerkenswert, dass Oliver Cromwell in dieser bitteren Zeit des Konflikts schreiben konnte: „Wir suchen keinen Zwang als den des Lichts und der Vernunft.“

Das Parlament hatte während des englischen Bürgerkriegs die Überreste des Feudalismus hinweggefegt. Oliver Cromwell war Pionier der New Model Army, schuf die erste globale Seemacht der Welt, legte die Grundlage sowohl für die industrielle Revolution als auch für das Britische Empire und bewahrte das Common Law.

Otto Scott in „Die große christliche Revolution“ kommt zu dem Schluss, dass: „Luther und Knox und Cromwell und Calvin haben Millionen aus den Sümpfen gehoben, in die sie von eleganten Machthabern gebracht wurden.“ Er stellte fest, dass die grundlegende Arbeit von Oliver Cromwell bei der Schaffung von Kontrollen und Gleichgewichten für die Rechtsstaatlichkeit in den Vereinigten Staaten von Amerika triumphierte, als die Menschen, inspiriert von seinem Beispiel, viele der gleichen Regierungsprinzipien und Machtbeschränkungen in ihrer Nation einführten wie Cromwell hatte so hart gearbeitet, um in England etwas zu erreichen.

Otto Scott schreibt: „Unser Unabhängigkeitskrieg … hat Männer wie Cromwell aufgezogen, die wie Cromwell gekämpft haben, aus demselben Grund, aus dem Cromwell gekämpft hat.Die Männer in Philadelphia wiederholten die Geschichte der 1640er und 1650er Jahre, als sie die Verfassung mit ihren Beschränkungen der Befugnisse des Kongresses, der Präsidentschaft und des Gerichts schrieben. als sie in der Verfassung sagten, dass diese Nation keine etablierte Kirche haben würde, reflektierten sie die Erfahrungen ihrer Vorfahren mit Laud und seinen Nachfolgern. Wenn sie über offene Türen für alle, offene Karrieren für alle sprachen, sprachen sie mit Akzenten von Cromwell und den Calvinisten, den Unabhängigen und den Kongregationalisten und den Puritanern und den Presbyterianern und den Levellers und denen, die unter diesen Bannern kämpften. All dies und mehr kam von der großen christlichen Revolution, alle Freiheiten, die die Menschen kennen, sind aus dem Christentum entstanden, aus seinen Lehren über das Individuum und den Staat Gott und seinen Bund … Gottes Wort zu erfüllen, indem man den Menschen Gerechtigkeit, Wahrheit, Glauben und Freude bringt Welt."

Eine Vision für Weltmissionen

Unter Oliver Cromwell, Die Gesellschaft zur Verbreitung des Evangeliums in Neuengland wurde gegründet. Für diese erste evangelische Missionsgesellschaft wurde eine enorme Geldsumme gespendet. Cromwell war sehr an der Evangelisierung der Indianer interessiert und schlug einen umfassenden Plan für die Weltevangelisation vor – die Aufteilung der Welt in vier große Missionsfelder. Leider haben der Tod von Oliver Cromwell und die Wiedereinsetzung des Monarchen in England unter Karl II. die Missionare zurückgeworfen.

Chef der Männer

„Cromwell, unser Anführer der Männer, der durch eine Wolke

nicht nur Krieg, sondern Abzüge unhöflich,

geleitet von Glauben und unvergleichlicher Stärke,

zu Frieden und Wahrheit ist der herrliche Weg gepflügt,

und am Hals des gekrönten Glücks stolz,

hast Gottes Trophäen aufgezogen und Sein Werk verfolgt,

während Darwen strömt, mit Blut von Schotten durchdrungen,

und Dunbar-Feld erschallt dein Lob laut,

und Aussichten Laureate Wreath.

Doch es bleibt noch viel zu erobern, noch Frieden hat ihre Siege

nicht weniger berühmt als der Krieg, entstehen neue Feinde,

droht, unsere Seelen mit weltlichen Ketten zu binden.

Hilf uns, das Gewissen vor den Armen zu retten

von Mietling-Wölfen, deren Evangelium ihr Naw ist.“

Einer der größten englischen Anführer aller Zeiten

Präsident Theodore Roosevelt beschrieb ihn in seinem Buch über Oliver Cromwell wie folgt: „Der größte Engländer des 17. Jahrhunderts … der größte Soldatenstaatsmann des 17. Jahrhunderts …“ deren Opfer und Errungenschaften „die englischsprachige Welt, wie wir sie heute kennen, hervorgebracht haben.“

Theodore Roosevelt macht Vergleiche mit dem konföderierten General Stonewall Jackson und Oliver Cromwell und den amerikanischen Unabhängigkeitskrieg mit dem englischen Bürgerkrieg.

Theodore Roosevelt kam zu dem Schluss, dass Oliver Cromwell seiner Meinung nach war: „einer der größten aller Engländer und bei weitem der größte Herrscher Englands selbst, … Licht, wie es ihm gegeben war, das Licht zu sehen, war ein Mann, dem das Wohl seiner Landsleute und die Größe seines Landes sehr am Herzen lag und der versuchte, die großen Gesetze der Gerechtigkeit zu lebendigen Kräften in der Regierung der Welt zu machen. ”

„Ich werde dich lieben, o Herr, meine Stärke, der Herr ist mein Fels und meine Festung und mein Retter, mein Gott, meine Stärke, auf die ich meinen Schild und das Horn meines Heils, meine Festung, vertraue. Ich werde den Herrn anrufen, der würdig ist, gelobt zu werden, damit ich vor meinen Feinden gerettet werde.“ Psalm 18:1-3


War Oliver Cromwell ein Held oder ein Bösewicht?

Ziel dieses Essays ist es, die lang ersehnte Frage nach einer der umstrittensten Persönlichkeiten in der Geschichte Englands zu beantworten. War Oliver Cromwell ein Held oder ein Bösewicht? Seine Antwort ist selbst für einige Gelehrte, die unterschiedliche Meinungen dazu haben und seit Jahrhunderten über ihn streiten, wirklich schwer zu klären. Cromwell gilt als fleischgewordener Teufel, duellierter Fanatiker, Held und Mann Gottes (1999, BBC News). Für einige Historiker wie Thomas Carlyle und Samuel Rawson Gardiner war Oliver Cromwell ein Freiheitsheld, während er für andere wie David Hume und Christopher Hill ein königmörderischer Diktator war. Aber die umstrittene Vision über diese Zahl ist in unserem Jahrzehnt immer noch präsent. Im Jahr 2002 führte die BBC in Großbritannien eine Umfrage durch, bei der er zu einem der Top 10 Briten aller Zeiten gewählt wurde. Aber wer hat Recht? Was ist heute eine vernünftige Bewertung von Cromwell? Dieser Aufsatz wird relevante Informationen über Cromwells Hintergrund, sein persönliches Leben und seine Beziehung zur englischen Geschichte liefern. Alle diese wichtigen Punkte wurden berücksichtigt, um eine vernünftige Vorstellung von dieser umstrittenen Figur zu erhalten.

Oliver Cromwell wurde am 25. April 1599 in Huntingdon bei Cambridge geboren. Seine Familie bestand aus seiner Mutter Elizabeth Steward und seinem Vater Robert, der von Catherine Cromwell, einer Schwester des Tudor-Staatsmannes Thomas Cromwell, abstammte. Thomas Cromwell war somit Olivers Ururur-Onkel. Bei Oliver Cromwells Geburt war der soziale Status seiner Familie ziemlich niedrig, da sie zur Adelsschicht gehörte. So beschränkte sich das Erbe von Robert auf ein Haus in Huntingdon und ein kleines Land. Oliver Cromwell ging zur Schule in Huntingdon Grammar, dem heutigen Cromwell Museum, und studierte später am Sidney Sussex College in Cambridge, das er im Juni 1617 ohne Abschluss verließ. Das geschah unmittelbar nach dem Tod seines Vaters. Nach diesem Moment in seinem Leben lebte Cromwell die nächsten Jahre in London. Es war wahrscheinlicher, dass er wegen seiner verwitweten Mutter und seiner sieben unverheirateten Schwestern nach Huntingdon zurückkehrte, sodass er zu Hause gebraucht wurde, um der Familie zu helfen. In seinen kleinen Staat zurückgekehrt, bewirtschaftete er ein Land, auf dem er durch seinen Ruf als Verfechter der Armen bekannt wurde. Trotz der verarmten Bedingungen, in denen Cromwell sich befand, fanden viele Umstände statt, um mit einigen mächtigen und einflussreichen Personen zu interagieren, die dem Hof ​​gehörten. Der Grund war, dass er häufig königliche und Hofbeamte im Haus seines Großvaters außerhalb von Huntingdon unterhielt. Außerdem kam er dank seines niedrigen Vaters, Sir James Bourchier, in Kontakt mit Kaufleuten und puritanischen Persönlichkeiten in London. Die harten Situationen in Cromwells Leben provozierten in ihm Phasen tiefer Depression und spiritueller Qualen. Die Existenz eines Briefes, der 1626 an einen arminischen Minister namens Henry Downhall geschrieben wurde, belegt in seinem Diskurs einen wichtigen Einfluss des radikalen Puritanismus. Auch zwischen 1620 und 1630 durchlief Cromwell eine Zeit, in der er eine persönliche Krise und einen psychischen Zusammenbruch durchlebte. Zu diesem Zeitpunkt erlebte er eine starke religiöse Bekehrung, die ein Gefühl der Gewissheit über sich selbst als Werkzeug Gottes und des Wartens auf eine Mission auslöste. 1930 wurde Cromwell vor den Geheimen Rat berufen. Der Grund war, dass er in einen Streit zwischen dem Adel von Huntingdon um eine neue Urkunde für die Stadt verwickelt wurde. Im folgenden Jahr verkaufte er einige Grundstücke in Huntingdon und zog nach St. Ives, wahrscheinlich aufgrund seines Streits. Diese Entscheidung bedeutete, in der Gesellschaftsskala eine ganz andere Position einzunehmen, als er zuvor hatte. Diese Tatsache beeinflusste ihn in gewissem Maße spirituell und emotional. Später im Jahr 1638 schrieb Cromwell einen Brief an seinen Cousin, der eine tiefe Veränderung des spirituellen Niveaus anzeigte. Er erzählte, wie er als „Hauptsünder“ zu einem der Mitglieder der „Gemeinde der Erstgeborenen“ wurde. Dies ist die Grundlage seines Glaubens an die Reformation, seine Wahrnehmung Englands als Ort der Sünden und die katholische Lehre, die aus der Kirche entfernt werden musste. Um 1636 führte Cromwells Schicksal einen anderen Weg. Sein Einkommen schien durch ererbten Besitz von Onkel und Mutter zu steigen, so dass er seinen sozialen Bereich zurückerlangte. Andererseits war der politische Kontext, dass England elf Jahre lang von Karl I. regiert worden war, der Religions- und Finanzpolitik verfolgte. Cromwell war wie viele andere Herren gegen diese Politik gewesen. In der Zwischenzeit wurde er Mitglied des Parlaments, das Huntingdon vertrat, in der ersten Phase, die als Kurzparlament bekannt war, weil sie nur drei Wochen dauerte. Ein zweites Parlament, bekannt als das lange Parlament, wurde einige Zeit später einberufen, in dem Cromwell Cambridge vertrat. Das zweite Parlament war fest davon überzeugt, der Macht des Königs und der anglikanischen Kirche Grenzen zu setzen. Diesmal blieb seine Mitgliedschaft also nicht unbemerkt, denn wenn er sprach, tat er es, um extreme Maßnahmen zu unterstützen oder den König zu kritisieren. Eine weitere Hauptaktion bestand darin, für mehr parlamentarische Befugnisse einzutreten. Während der ersten Phase des Parlaments war es mit dem House of Lords (einer gottesfürchtigen Aristokratengruppe) und dem House of Commons verbunden. Viele Fragen konnten zwischen dem langen Parlament und Karl I. nicht gelöst werden, was den englischen Bürgerkrieg auslöste. Zu diesem Zeitpunkt wurde Cromwell eine kleine Armee von Männern zugeteilt. Da er seine hervorragenden militärischen Fähigkeiten bewies, wurde er zum Lieutenant General of Horse for the Army of the Eastern Association ernannt und rekrutierte eine Kavallerietruppe in Cambridgeshire. Er war in der Lage, eine effektive Armee aufzubauen, eine Fähigkeit, die es ihm ermöglichte, Regimenter aus anderen Ländern zu kommandieren, die als eine Truppe namens Eastern Association zusammengefasst wurden. Cromwell sah sich einer Reihe von Schlachten gegenüber, die ihm Erfahrung und Siege verschafften. Diese Aktionen machten ihn zum Gouverneur von Ely und zum Oberst in der Eastern Association. Dies war der Beginn einer langen erfolgreichen Karriere, die ihn zu einer der wichtigsten Persönlichkeiten in der Geschichte Englands und der Welt gemacht hat.

Niemand war der Bibel und ihren politischen Implikationen mehr gewidmet als Cromwell. Dieser Mann, der als Held galt, war der bedeutendste Staatsmann des 17. Jahrhunderts und ein militärisches Genie ohne jegliche formale Ausbildung. Obwohl er auf dem Schlachtfeld nie besiegt wurde, gelang es ihm, den König, der die Kontrolle hatte, unter dem Titel Lord Protector zu ersetzen. Während dieser Zeit glaubten die Könige, sie seien ein Gott und hätten die Macht, das Gewissen ihrer Diener zu kontrollieren. Die Reformation änderte das Denken der Menschen über sie durch das Recht auf ein freies Gewissen. Als König war Karl I. keine Ausnahme, er wollte jeden Bürger dem Katholizismus unterwerfen und die Macht dem Parlament unterbinden. Er wurde des Hochverrats angeklagt und vom Parlament für schuldig befunden. Ohne Cromwells Führung, sein Engagement für die biblische Gerechtigkeit, wäre der König nicht strafrechtlich verfolgt worden. Dieses Ereignis war der Beginn der modernen Freiheit (William P. Farley). Nachdem er Lord Protector geworden war, erweiterte er die religiöse Toleranz und eine zuvor unbekannte Barmherzigkeit. Die von ihm verfassten Briefe zeugen von einem Mann von großer Frömmigkeit, ausgeprägter Bibelkenntnis und tiefem Glauben. Er schrieb leise an seine Tochter: „Ich hoffe, Ihr Hauptinteresse gilt der Suche nach Gott: Rufen Sie nach ihm, damit er in seinem Sohn sichtbar wird“. Seine Worte deuteten auf eine sehr enge Beziehung zu Gott hin. Ansonsten, sagt Samuel Rawson, "ist in England nie wieder eine Kirche erschienen, die vom echten Absolutismus getragen wird, ein Monarch, der auf das göttliche Recht gesetzt ist ...". Ein anderer Mann, der diese Idee unterstützt, ist Benjamin Hart, der sagt, dass Amerika seine politische und religiöse Freiheit Cromwell und den Puritanern verdankt. Cromwells Ideale sind die Grundlage der Religionsfreiheit, der Grundlagen des Kapitalismus und der wissenschaftlichen Revolution. Er war ein ausgezeichneter Vertreter von Puritans Idealen (William P. Farley). Dieses Gebiet war nicht das einzige, das von Cromwell entwickelt wurde. Er hatte Fähigkeiten, Menschen zu kommandieren und hatte ein schnelles Reflexionsvermögen, insbesondere auf kurze Distanzen. Da er in der Politik tätig war, konnte er Geduld und Zähigkeit entwickeln. Aber vor allem hatte er einen starken Willen, der in seiner Überzeugung geboren wurde, die keuchenden Ziele zu erreichen. Es wurde erzählt, dass er bei seiner Behandlung mit Soldaten die gleiche Strenge anwendete wie bei Beamten. Cromwell war ein grober und direkter Mann, aber auch temperamentvoll und nervös. Mehrmals war das Glück zu seinen Gunsten, aber es hätte anders kommen können, wenn er nicht kaltblütig gewesen wäre. Obwohl er ein Mann war, der mit Leichtigkeit weinte und seit seiner Jugend deprimierend war, konnte er sich auf jede neue Situation einstellen. All dies, getragen von seinem energischen Charakter, machte ihn zu einem Mann, der Zwischenlösungen ablehnte. Während seiner letzten Regierungsjahre besiegte Cromwell die Holländer, die Englands Herrschaft über das Meer garantierten, und besiegte die spanische Flotte, um die Bedrohung durch die Katholiken von England zu entfernen. Cromwells Regierung basierte auf der religiösen Toleranz, die jedoch unter staatlicher Kontrolle stand. Auch wenn er der Demokratie nicht zustimmte, war er für die sozialkonservatorische Ordnung. Aus Respekt vor dem Privatbesitz schaffte er die Monarchie ab und gründete eine Republik namens Commonwealth. Das Parlament rief die Republik aus und er übte die Macht ohne Titel aus. Zu diesem Zeitpunkt revoltierten einige Iren und Schotten, weil sie eine Monarchie wollten. Cromwell hatte jedenfalls nicht die volle Kontrolle, also beschloss er, einen Staatsstreich zu machen. Vermutlich war das Parlament unter Kontrolle, aber mit der Errichtung des Protektorats, in dem Cromwell und seine Armee wirkliche Macht hatten, war es ganz sicher. Unter dem Cromwell-Protektorat war das Land in elf Distrikte unterteilt. Jeder dieser Bezirke hatte einen Generalmajor, der auch für die Steuererhebung, die Justiz und die öffentliche Moral zuständig war. Cromwell regierte bis zu seinem Tod 1658 und hinterließ ein Bild von wirtschaftlichem Wohlstand und Frieden im Land. Nach seinem Tod wurde Karl II. vom Parlament berufen, die verlorene Krone seines Vaters anzunehmen. Als Rache verfolgte Karl II. Puritaner und versuchte, die Ideale seines Vaters wiederherzustellen. Aus diesem Grund versuchte das Parlament, Cromwell und Puritan nach dem Tod von Karl II. und seinem Sohn festzulegen.

Zweifellos gibt es eine zweite Vision über Cromwells Verfahren, und zwar war er ein Bösewicht. Wenn wir in die Geschichte zurückblicken, können wir sehen, dass die entscheidende Tatsache in Cromwells Leben 1642 stattfand, als die Spannungen zwischen dem Parlament und dem König den ersten englischen Bürgerkrieg auslösten. Er war ein 42-jähriger Mann ohne vorherige Erfahrung, die sich in den Dienst des Parlaments gestellt hätte. Auf diese Weise wurde er ein General mit höchster Macht, der die erste reguläre Armee organisierte, sich als einflussreicher Politiker erwies, der für die spätere Ausrufung der Republik verantwortlich war. Der Titel des Königs durch das Haus der Lords wurde Cromwell angeboten und von ihm abgelehnt. Danach einigten sich das Haus der Lords und Cromwell auf ein Verfassungsdokument namens The Humble Petition and Advice, in dem sie seine Befugnisse definierten. Dieses Dokument wurde schließlich vom Unterhaus abgelehnt. Auf dem Schlachtfeld war seine Überzeugung, den Feind vollständig zu vernichten. Aufgrund dessen verlor er zwischen 1642 und 1651 nie eine Schlacht. Dies führte jedoch zu vielen Differenzen mit dem Parlament, das Verhandlungen suchen oder nachsichtig sein wollte. Er war schlauer und ging mit Situationen um, um einen spezifischen Rahmen zu schaffen, der später durch die Mittel gerechtfertigt wurde. Cromwell tat alles Mögliche, um andere Leute dazu zu bringen, das zu tun, was er wollte, und war vorsichtig, sich von der Szene fernzuhalten. Er war in der Lage, seine Ziele geheim zu halten und Verstecke für seine Feinde zu schaffen. Es ist sehr bekannt, dass Cromwell Charles I. Da Cromwell Angst vor der Entschließung des Parlaments hatte, beschloss er, die Tatsache zu beschleunigen und einige Leute zu überzeugen. So erleichterte er die Flucht von Charles I und seiner Zuflucht auf der Wight Island. Was dem König nicht bekannt war, war, dass der Gouverneur der Insel Cromwells Cousin war. Die Figur Cromwells wurde durch die fehlende Gnade mit dem Feind hervorgehoben. Allein in England gab es eine große Anzahl von Inhaftierten, die durch Verbrechen verursacht wurden, die heute nicht mehr so ​​schwerwiegend wären. Cromwell schickte Menschen (die an einer psychiatrischen Erkrankung litten) zur Folter, erlaubte die Hinrichtung unschuldiger Menschen, entließ, verkaufte Sklaven und machte sich über diejenigen lustig, die Unglück hatten. Betrachtet man sein Handeln aus heutiger Sicht, kann man mit Recht sagen, dass er viele Verbrechen begangen hat. Die Tatsache, die Cromwell die mythische Kategorie verleiht, repräsentiert er für Schottland und Irland. Es sind unzählige Zeichen, die in beiden Ländern nach den Eroberungskriegen übrig geblieben sind, wie zum Beispiel zerstörte Burgen und Kirchen in Trümmern, hauptsächlich in Schottland. Im Gegensatz dazu erlitt Irland den unkontrollierten Tod von Protestanten. Die Schlachten von Drogueda und Wexford sind berühmt, weil sie belagert wurden, nachdem sich der Feind ergeben hatte. Unter diesen Umständen ließ Cromwell seine Soldaten ins Land gehen und jeden töten, der alt genug war, um Waffen zu benutzen. Seine Entscheidung führte dazu, dass 3.500 Menschen in Drogueda und 2.000 Menschen in Wexford starben. Das beweisen zwei Briefe von ihm. Dort erklärte er, dass nur wenige Menschen überleben könnten und er gerne mehr Menschen am Leben gelassen habe, aber Gott sei „der ein gerechteres Urteil entschied“ (2006 Giralt, Marcos). Diese lebenden Soldaten wurden verbannt, getötet oder als Sklaven verkauft. Die Bosheit des Cromwell erreichte den Rest der unschuldigen Bevölkerung, als er die Nahrungsreserven und Wälder beendete, den Wollhandel verbot und das Land der Katholiken aufgab. Andernfalls wurden diejenigen, die seine Maßnahmen ablehnten, hingerichtet. Seine Kampagne in Schottland und Irland dauerte neun Monate, doch während seiner Amtszeit als Lord Protector dauerte die Repression an. Demnach soll in den acht Jahren des Konflikts der dritte Teil der Bevölkerung gestorben sein. Danach wollte das Parlament die Befugnisse des Protektors einschränken, aber es war zu spät, denn Cromwell beschloss, ihn aufzulösen und eine Militärherrschaft zu errichten. Überlegt, welche Art von Republik vernünftigerweise zu erwarten ist. Sicherlich stellte sich eine Volksregierung eine vollkommenere als eine absolute Monarchie vor. Wenn eine einzelne Person die Macht erwirbt, reicht das aus, um die Verfassung in Stücke zu brechen und eine neue zu schaffen Es ist klar, dass eine solche Person niemals seine Macht verlassen oder eine echte Republik gründen wird Cromwell war der Urheber des einzigen Königsmordes, der in der Moderne begangen wurde Geschichte Großbritanniens. Er war der Chef der Armee und unerbittlicher Unterdrücker des schottischen und irischen Aufstands. Schließlich war er seit 1654 bis zu seinem Tod ein absoluter Monarch mit dem Titel Lord Protector der Republik England, Schottland und Irland einer Diktatur unter dem Namen einer Republik namens Commonwealth.

Seit Cromwells Geburt standen zwei Elemente in seinem Leben. Der erste war ein scharfes Gewissen der sozialen Klasse, der er angehörte. Die andere war eine Vorstellung von Gott, die besser und den Interessen der Klasse am bequemsten war. Das bedeutet nicht, dass seine religiösen Überzeugungen nicht aufrichtig waren, denn in Bezug auf die Religion war er fanatisch ehrlich.Er tat weder etwas, ohne sich Gott anzuvertrauen, noch hielt er eine Rede, ohne ihn mehrmals zu erwähnen. Obwohl es möglich ist, zu argumentieren, dass er in Bezug auf die Religion ein Verrückter wurde, da er sagte, er sei ein Werkzeug Gottes. Durch diese Position tötete er Menschen und handelte zu seinem Vergnügen, alles zu bekommen, was er verfolgte. Jede Errungenschaft in seiner glänzenden Karriere, die fast 15 Jahre dauerte, wird zu einer Nebensache, wenn man sie mit seiner überfälligen militärischen Berufung vergleicht. Es besteht kein Zweifel an seinen Fähigkeiten und seiner Intelligenz, die ihn zu einer anerkannten historischen Persönlichkeit gemacht haben, aber er hat Verbrechen unter dem Etikett des puritanistischen Glaubens und des Wunsches der Republik begangen. Es ist wirklich schwierig zu entscheiden, ob Oliver Cromwell ein Held oder ein Bösewicht war, aber wenn man alles berücksichtigt, was er getan hat, ist es möglich, eine Verbindung mit einer universellen Wahrheit herzustellen. Gottes Botschaft ist, dass wir den Himmel bekommen, wenn wir unsere Sünden und unser Bedauern erkennen können. Im Fall von Cromwell glaubte er fest daran, auf die beste Weise zu handeln, so dass es keinen Grund zur Reue gab. Im Gegensatz dazu können alle Leiden, Todesfälle, zerstörten Orte und Hungersnöte nicht aus der Geschichte gelöscht werden, auch nicht von den Menschen, die unter die uneingeschränkte Macht von Cromwell geraten sind. Weder Reue noch gute Taten ändern also unsere Entscheidungen und Handlungen, die sie für den Rest des Lebens und sogar nach unserem Tod treffen. Ein Beweis dafür ist Karl II., der sich für seinen Vater rächen wollte und dafür die Leiche des Cromwell ausgrub, um sie in Stücke zu reißen. Wenn wir sagen, dass Cromwell ein Held oder ein Bösewicht war, würde dies die andere Seite der Geschichte, die Entwicklung der Länder und ihrer Menschen, leugnen. Es wäre passender, diese Figur als einen einfachen Mann zu etablieren, der auf schmerzhafte Weise wichtige Dinge für sein Land tat und zu seiner Zeit so wichtig wurde. Insgesamt positionierten sich seine Handlungen als kontroverser Mann, der zwei unterschiedliche und extreme Seiten der Geschichte repräsentiert.


Abgetrennt: Die seltsame Geschichte von Oliver Cromwells Kopf

Am 3. September 1658 holte Oliver Cromwell seinen letzten Atemzug und beendete damit seine Herrschaft als &bdquoLord Protector of the Commonwealth of England, Scotland and Ireland&rdquo gerade einen blutigen Bürgerkrieg hinter sich.

Cromwells Herrschaft war umstritten, um es gelinde auszudrücken. Für manche war er ein Held, für andere war er ein Tyrann mit blutigen Händen. Unnötig zu erwähnen, dass Cromwells Karriere in der Regierung ihm viele Feinde hinterließ. Und diese Feinde würden sich von etwas wie Cromwells Tod davon abhalten lassen, sich zu rächen.

Aus diesem Grund wurde Oliver Cromwells Leiche Jahre nach seinem Tod aus seinem Grab gezogen, um sich vor Gericht zu stellen. Zusammen mit zwei anderen Leichen und einem Dutzend lebender Männer wurde Cromwell wegen seiner Rolle bei der Enthauptung des früheren englischen Königs des Königsmordes angeklagt. Cromwell war zu seiner Verteidigung verständlicherweise stumm und wurde für schuldig befunden und zu der traditionellen Strafe für Verräter an der Krone verurteilt.

Sein Leichnam wurde gehängt und geviertelt. Inzwischen wurde sein Kopf vom Körper getrennt und auf einem Dorn befestigt, womit eine lange, seltsame Reise begann, die Jahrhunderte umfassen würde.

Um zu verstehen, warum Cromwells Kopf dort landete, wo er war, muss man natürlich die Geschichte des englischen Bürgerkriegs verstehen. Die Ursprünge des Bürgerkriegs liegen wirklich im Konflikt zwischen dem Parlament und dem regierenden Monarchen Karl I. Damals fehlten dem Parlament viele Befugnisse, die es heute hat. Stattdessen diente es der Laune Karls I., der die Leiche mehr oder weniger nach Belieben rufen und auflösen konnte. Aber das Parlament hatte eine wichtige Macht: die Befugnis, neue Steuern zu erheben. Diese Macht bedeutete, dass sich der König darauf verließ, um seine Kriege zu finanzieren.

Oliver Cromwell. Youtube

Während Charles also mehr oder weniger absolut hätte regieren wollen, führte die Macht des Parlaments über die Geldbörsen dazu, dass er oft die Versammlung einberufen musste, wenn er Geld brauchte. Viele Parlamentsabgeordnete, darunter Oliver Cromwell, wollten Machtkonzessionen vom König als Gegenleistung für die Erhöhung neuer Steuern. Dies war die grundlegende Dynamik, die für einen Großteil der Herrschaft von Charles im Spiel war. Er würde das Parlament auflösen, um absolut zu regieren, was die demokratischeren Abgeordneten verärgerte, nur um das Gremium wieder in die Sitzung einzuberufen, wenn ihm das Geld ausging.

Aber es gab noch eine andere wichtige Quelle für Spannungen in der englischen Gesellschaft: die Religion. Viele der Parlamentsmitglieder, darunter auch Cromwell, waren Puritaner. Puritaner waren Mitglieder der Church of England, die sich gegen jedes Element des religiösen Rituals, das sie als „katholisch“ ansahen, ablehnten. Mehrere religiöse Reformen von Charles wurden als Versuche angesehen, die katholische Kirche wieder in England einzuführen, und lösten Proteste unter vielen Puritanern im englischen Adel aus. Und diese Konflikte zwischen Krone und Parlament würden bald zum Krieg führen.


1. Er half England, eine Republik zu schaffen

Die Unterstützung Englands beim Aufbau einer Republik ist wahrscheinlich das, wofür Oliver Cromwell am besten bekannt ist. Als er England half, die Republik loszuwerden, führte er sie in eine Zeit, die als Commonwealth of England bekannt war.

2. Er wuchs in einer bürgerlichen Adelsfamilie auf

Cromwell war ein Nachkomme des Ministers von König Heinrich VIII., Thomas Cromwell. Er wuchs in einer bürgerlichen Familie auf, was bedeutete, dass er gut lebte, aber nicht so gut wie die Oberschicht, aber für die Zeit, in der er lebte, eine anständige Ausbildung erhielt.

3. Er heiratete und hatte eine Familie

Oliver Cromwell heiratete Elizabeth Bourchier am 22. August 1620. Elizabeth stammte aus einer wohlhabenden Familie in London, da ihr Vater ein Lederhändler war, der eine beträchtliche Menge Land besaß. Das Paar hatte von 1621 bis 1638 neun Kinder.

4. Oliver Cromwell war ein Teil des englischen Bürgerkriegs

Während des englischen Bürgerkriegs war Cromwell ein militärischer Führer. Während seine Truppen die Schlacht von Edgehill verpassten, waren sie am 28. Juli 1643 Teil der Schlacht von Gainsborough. Während dieses Krieges sammelte Cromwell viel militärische Erfahrung und begann, sich die Leiter hochzuarbeiten. Tatsächlich hatte Cromwell durch die Schlacht von Marston Moor, die ein Jahr später stattfand, den Rang eines Generalleutnants.

5. Er hatte keine formale militärische Ausbildung

Während Cromwell sich in die militärischen Ränge hocharbeitete, hatte er keine formale militärische Ausbildung, die ihm dabei half. Alles, was er lernte, lernte er durch andere militärische Führer und während der Schlacht auf den Feldern. Darüber hinaus hatte Cromwell natürliche Stärken, die ihn zu einem guten Militärführer machten.

6. Oliver Cromwell war Mitglied des Parlaments.

Cromwell war vor allem in den 1640er Jahren Mitglied des britischen Parlaments. Er begann seine Rolle als Abgeordneter im Jahr 1640, als er kurzzeitig im Parlament saß. Im selben Jahr setzte er seine Funktion für das lange Parlament fort und war bis 1649 Mitglied.

7. Er hat die Religionen geändert

Am 29. April 1599 wurde Oliver Cromwell in der St. John's Church getauft. Im Laufe des Jahres 1630 beschloss Cromwell jedoch, ein unabhängiger Puritaner zu werden. Für den Rest seines Lebens glaubte Cromwell, dass seine religiöse Bekehrung ihm half, im Leben erfolgreich zu sein. Ein Jahrzehnt später wurde er nicht nur für fast zehn Jahre Parlamentsabgeordneter, sondern arbeitete sich auch in die militärischen Ränge hoch. Cromwell glaubte weiter, dass es seine Religion war, die ihm half, alle militärischen Siege während seiner Karriere zu erringen.

8. Er hat einen Todesurteil unterschrieben

Während seiner Zeit als Parlamentsmitglied war Oliver Cromwell einer der Unterzeichner des Todesurteils für König Charles I. Dies geschah während Cromwells letztem Parlamentsjahr, das 1649 war. Zu dieser Zeit saß er im Rumpfparlament.

9. Oliver Cromwell starb im Alter von 59 Jahren

Oliver Cromwell starb am 3. September 1658 im Alter von 59 Jahren. Es wird angenommen, dass er nicht nur an Malaria starb, sondern auch an einer Krankheit, die als Stein bekannt ist. Diesen Zustand nannten die Menschen zu Cromwells Zeiten eine Nieren- oder Harnwegsinfektion.

10. Er ist eine umstrittene Figur

Es ist Jahrhunderte her, dass Oliver Cromwell gelebt hat, aber die Leute halten ihn immer noch für eine umstrittene Figur der Geschichte. Wie viele historische Persönlichkeiten neigen Menschen dazu, Cromwell aus verschiedenen Gründen zu mögen oder nicht zu mögen, obwohl dies normalerweise wegen seiner militärischen Taktiken ist. Leo Trotzki erklärte zum Beispiel, Cromwell sei ein Klassenrevolutionär, während Winston Churchill sagte, Cromwell sei ein Militärdiktator.

11. Schottische Armee

In den frühen 1650er Jahren war Oliver Cromwell am Aufstand gegen die schottische Armee beteiligt. Tatsächlich wurde er in dieser Zeit zu einem der größten Einflüsse.

Ich hoffe, es hat Ihnen Spaß gemacht, mehr über Oliver Cromwell zu erfahren. Wenn ja, empfehle ich dringend, einen Blick auf historische Persönlichkeiten zu werfen!

List of site sources >>>


Schau das Video: 2 05 Monarchie krolewskie Cromwell królobójca (Dezember 2021).