Geschichte Podcasts

Wie hieß der Vater von Mescha, dem König von Moab?

Wie hieß der Vater von Mescha, dem König von Moab?

In englischen Übersetzungen der Mesha-Stele lauten die einleitenden Worte "Ich bin Mesha, Sohn von Chemosh-melekh, König von Moab dem Diboniten". Die Wahrheit ist jedoch, dass der eigentliche Text der Stele (in hebräischer Schrift wiedergegeben) lautet:

משע בן כמש** מלך .

Die Sterne sind anscheinend unleserliche Buchstaben, die einige Gelehrte als ית entziffert haben, was den Namen von Meshas Vater Chemoshyat wiedergibt. Woher kommt der Name seines Vaters Chemosh-melek, aber das sagt der Text der Stele nicht. Diese Erklärung, so scheint es, nimmt das Wort מלך und wiederholt es zweimal, das erste an Chemosh- wie in Chemosh-melekh und dann wieder für König. Ich denke, das ist ein Fehler. Kann jemand meine Ergebnisse bestätigen oder mich auf ein Papier hinweisen, das dieses Problem behandelt?


In der hebräischen Quadratschrift steht in der ersten Zeile der Stele

אנכ.משע.בנ.כמש[מלכ].מלכ.מאב.הד

Die Buchstaben "מלכ" (m-l-k) werden zwar zweimal wiederholt, aber keine dieser beiden Kopien ist Teil des wahren Namens des Vaters, der nur "Chemosh" ist. Die Zeile sagt wirklich "Ich bin Mescha, Sohn von König Chemosh, dem König von Moab dem Diboniten". Das Wort "König" wird wahrscheinlich am Anfang wiederholt, um den König (Vater) von Chemosh, dem moabitischen Gott, zu unterscheiden, nach dem sich die Nation manchmal "das Volk von Chemosh" nannte. Der König musste nach dem Gott benannt werden, nicht umgekehrt.

Der modifizierte Name des Königs (Vaters) Cheroshyat läuft auf eine andere Stele hinaus, die 1958 in Jordanien entdeckte El-Kerak-Inschrift, die bis auf die zusätzlichen Zeichen im Namen des Königs fast identisch beginnt.


Der Name von Meshas Vater war höchstwahrscheinlich כמשית kmšyt.

Die fehlenden Buchstaben im Namen von Meshas Vater wurden nur durch verschiedene Vermutungen geliefert. M. Clermont-Ganneau zitiert in einer Veröffentlichung von 1887 ("La stèle de Mésa: examen critique du texte" S. 18) verschiedene Lesarten: כמשנדב kmšndb, כמשגד kmšgd, כמשמלכ kmšmlk (ein Name bedeutet "Chemosh ist König", nicht "König Chemosh"). Sie wurden jedoch alle durch Namen aus assyrischen und ammonitischen Dokumenten gestützt, die diese Namen oder ähnliche Namen zitierten, oder durch reine Vermutungen.

Der erste epigraphische Beweis stammt aus der 1958 entdeckten El-Kerak-Inschrift, die beginnt:

… ]Frauyt mlk m'b hd[…

die der Öffnung der Mescha-Stele sehr ähnlich ist:

'nk mš' bn kmš ** mlk m'b hdybny

(gemeinsame Buchstaben fett hervorgehoben)

Da sie wahrscheinlich dieselbe Formel wie eine Öffnung teilten, kann die neuere Inschrift zusammen mit der älteren Stele verwendet werden, um das Ende des Namens von Meschas Vater zu liefern (vorausgesetzt, sie wurde ebenfalls von Mescha geschrieben); Zusammensetzen ergibt seinen Namen als kmšyt.

Diese Lesart wird von Douglas Green akzeptiert, "I Undertook Great Works": Die Ideologie der häuslichen Errungenschaften in den westsemitischen königlichen Inschriften P. 99 und Schmuel Ahituv, Gesammelte Inschriften aus Israel und den transjordanischen Königreichen aus der Zeit des Ersten Tempels P. 362 (Hebräisch) p. 362, sowie auf der Website von K. C. Hanson hier.


Warum König Mescha von Moab seinen ältesten Sohn, Baruch Margalit, opferte, BAR 12:06, Nov.-Dez. 1986.

In seinem hochinteressanten Artikel „Why the Moabit Stone Was Blown to Pieces“, BAR 12-03, erzählt Professor Siegfried Horn vom neunten Jahrhundert v. Krieg zwischen Moab und einer Allianz von Israel, Juda und Edom. Als die Allianz die moabitische Hauptstadt Kir-Hareseth belagerte, opferte der moabitische König Mescha in seiner Verzweiflung seinen ältesten Sohn dem Gott Chemosh. König Mescha brachte den Kronprinzen vor den Augen der feindlichen Truppen als Brandopfer auf der Stadtmauer dar (2. Könige 3-26-27).

Mit dieser schrecklichen Tat verwandelte Mesha eine Niederlage in einen Sieg. Die alliierten Streitkräfte zogen sich zurück und Moab behielt seine Unabhängigkeit für die nächsten zwei Jahrhunderte.

Was war der Grund für diese plötzliche Kehrtwende der Alliierten? Professor Horn bietet eine Reihe von Spekulationen an, schließt jedoch mit dem Eingeständnis, dass "niemand eine befriedigende Antwort geben konnte".

Neuere Stipendien stellen Meshas Tat in einen breiteren kulturellen Kontext und können sogar eine Erklärung vorschlagen.

1978 wurde eine Keilschrifttafel aus der syrischen Stadt Ugarita1 veröffentlicht, deren Text darauf hindeutet, dass Meshas scheinbar beispiellose und moralisch unverschämte Tat in Übereinstimmung mit den alten kanaanitischen Gesetzen des „heiligen Krieges“ ausgeführt wurde.

Der relevante Text dieser ugaritischen Tafel ist kurz genug, um ihn vollständig zu zitieren.

„Wenn eine feindliche Streitmacht Ihre [Stadt-]Tore angreift,

Du sollst deine Augen zu Baal erheben [und beten]-

Vertreibe die [feindliche] Macht von unseren Toren,

Der Angreifer von unseren Wänden.

Wir werden einen Stier opfern, o Baal,

Ein Votivversprechen, das wir erfüllen werden [nämlich]-

werden wir erfüllen [als Votivversprechen].

Ein „Zehntel“ [von all unserem Vermögen] werden wir [dich] den Zehnten geben,

Zum Baalstempel werden wir hinaufgehen,

Auf den Fußwegen des Hauses Baal werden wir gehen.“

„Dann wird Baal auf deine Gebete hören,

Er wird die [feindliche] Streitmacht aus deinen Toren vertreiben,

Der Angreifer von deinen Mauern.“

Dieser Text kann auf etwa 1250–1200 v. Chr. datiert werden, etwa vier Jahrhunderte vor Mescha von Moab, aber die darin beschriebenen Praktiken sind erst in der Römerzeit dokumentiert. Meshas Handlungen und der israelitische Rückzug passen perfekt in diese kanaanäische, später punische (neukanaanäische), tausendjährige Tradition.

Diodorus von Sizilien (um 50 v. Chr.) schreibt, dass „in Sizilien die Karthager … Syrakus belagerten, aber in Libyen Agathokles die Karthager belagert hatte – die Karthager nahmen sich jeder Art des Flehens der göttlichen Mächte an … sie schickten eine große Summe“ von Geld und … teuren Opfergaben für Tyrus … als sie … ihren Feind vor ihren Mauern lagern sahen … wählten sie zweihundert der edelsten Kinder aus und opferten sie öffentlich.“4

Zusätzliche Beweise für diese Praxis des Kinderopfers durch „Kanaaniter“ unter Belagerung liefert ein anderer römischer Historiker, Quintus Curtius (Rufus) (50 n. Chr.). Die Stadt Tyrus wurde von Alexander dem Großen belagert. Zunächst hofften die Bürger auf Hilfe aus den Kolonien im Westen. Als dies ausblieb, trafen sich die Staats- und Regierungschefs, um über Sofortmaßnahmen nachzudenken. Laut Rufus-
„Einige … schlugen vor, ein seit vielen Jahren ausgesetztes Opfer (multis saeculis intermissum) … zu erneuern, dem Saturn einen freigeborenen Jungen (ingenuus puer) darzubringen – dieses Opfer, das von ihren Gründern überliefert wurde, sollen die Karthager bis zum Zerstörung ihrer Stadt – und wenn die Ältesten nicht dagegen gewesen wären, hätte der schreckliche Aberglaube über die Barmherzigkeit gesiegt.“5

Diese karthagische Praxis des Kinderopfers zur Linderung einer Belagerung wurde vom phönizischen Historiker Sanchuniaton auf die Phönizier (Kanaaniter) zurückgeführt, wie sie von Philo von Byblos, Porphyrius und dem Kirchenvater Eusebius überliefert wurden. Nach dieser Tradition opferten die Phönizier unter extremen Umständen ihre geliebten Kinder ihrem hohen Gott. Die achtbändige Geschichte von Sanchuniaton war angeblich voller solcher Geschichten.6

Die Bedeutung dieses Materials für das richtige Verständnis des Berichts über das Kinderopfer von Mescha in 2. Könige 3 kann kaum überschätzt werden. Tatsächlich ist die Übereinstimmung zwischen der Theorie, wie sie im ugaritischen Text dargestellt wird, und der Praxis, wie sie im biblischen Text erzählt wird, geradezu bemerkenswert. Die Umstände – eine belagerte Stadt – sind identisch. Das Opfer von Mescha ist einer der Punkte, die im Gebetsabschnitt des Textes erwähnt werden. Und der Rückzug der Israeliten wird im Schluß der Keilschrifttafel von Ugarit unheimlich angesagt.

Im biblischen Bericht wird uns nur gesagt, dass, nachdem Mescha seinen Sohn geopfert hatte, „erbitterte Empörung über die Israeliten herrschte, die sich dann zurückzogen“ (2. Könige 3-27). Eine andere Erklärung wird nicht gegeben. Das hebräische Wort, das mit „Entrüstung“ übersetzt wird, ist ketsef. Als „Empörung“ oder „Wut“ des moabitischen Nationalgottes Chemosh kann er angesichts der vorstehenden Texte aber nicht wirklich verstanden werden. Das Wort bezeichnet den psychologischen Zusammenbruch oder das Trauma, von dem die israelitischen Streitkräfte betroffen waren, als sie das Zeichen des Menschenopfers auf den Mauern von Kir-Hareseth sahen. Der Autor des ugaritischen Textes hat diese Reaktion der Massenhysterie offenbar vorweggenommen, als er selbstbewusst den Rückzug der angreifenden Streitmacht voraussagte. Anscheinend war es anderswo schon einmal passiert und konnte als eine Art konditionierter Reflex gerechnet werden.

Daraus folgt, dass Meshas Opfer seines Sohnes eher als beispiellos war, tatsächlich ein integraler, wenn auch selten durchgeführter Teil einer uralten kanaanitischen Tradition der sakralen Kriegsführung war.

Diese Überlegung könnte unsere moralische Verurteilung dieses „entarteten Heiden“ mildern. Meshas Opfer seines Erstgeborenen, in diesem neuen Licht gesehen, war praktisch garantiert, das Leben der gesamten Bevölkerung – Männer, Frauen und Kinder – der belagerten Stadt zu retten. Unter diesen Umständen kann Meshas Verhalten als ein Akt des Altruismus angesehen werden, der von der ehrwürdigen religiösen Tradition sanktioniert – ja gelobt – wird.

B. Lawrence E. Stager und Samuel R. Wolff, „Kinderopfer in Karthago – Religiöser Ritus oder Bevölkerungskontrolle?“ BAR 10-01.

1. A. Herdner „Nouveaux Textes Alphabetiques de Ras Shamra“, Ugaritica VII (Paris, 1978), S. 31–38 (Textfaksimile auf S. 33). Für eine frühere Veröffentlichung siehe Herdner, „Une priere a Baal des ugaritains en Hazard“, Proceedings of the French Academy of Inscriptions and Belles Lettres (CRAIBL, 1972 [1973]), p. 694. Die Ansichten des Verfassers zu diesem Text finden sich in „Ein ugaritisches Gebet für eine belagerte Stadt“, in Proceedings of the Seventh World Congress of Jewish Studies – Studies in the Bible and the Ancient Near East 177 [1981], S. 63–83 (in Hebräisch).

2. Das ugaritische Wort bkr im Hebräischen entspricht [bekor], das gleiche Wort, das in 2. Könige 3-27 verwendet wird! Das Anfangszeichen des ugaritischen Wortes ist stark beschädigt, und einige haben bezweifelt, dass es sich eher um ein B als um ein D handelt. Aber Mlle. Herdner, eine anerkannte Spezialistin für ugaritische Epigraphik, war bei beiden Gelegenheiten in ihrer Lektüre ganz bestimmt, und der Autor hat die literarisch-prosodischen Argumente für diese Lektüre in seiner oben erwähnten Studie (Endnote 1) zusammengetragen. Für eine gegenteilige Meinung vgl. P. Xella in Rivista di Studi Fenice 6 (1978), S. 127–136.

3. Der Text liest tatsächlich ein ansonsten unbekanntes H|-T-P, was ich für einen Schreibfehler für das gut beglaubigte H|-T-K halte – „Nachkommen“ oder ähnliches. In der ugaritischen Keilschrift sind P und K sehr ähnlich und werden mehr als einmal miteinander verwechselt. Versuche, das ugaritische H|-T-P als Äquivalent zum akkadischen Hå-T-P zu interpretieren, sind aus rein phonologischen Gründen höchst unwahrscheinlich, und die Ergebnisse sind literarisch viel weniger überzeugend, da das Wort offensichtlich synonym mit B-K-R steht. Zur weiteren Diskussion sei auf meine oben zitierte Studie, S. 76ff. verwiesen.

4. Bibliotheca Historica, Buch XX.13.4ff, 14.1ff transl. R. M. Greer.

5. Eine Geschichte von Alexander dem Großen (von Makedonien), Buch 4.3.23 übers. J. C. Rolfe.

6. Porphyrius, De Abstinentia, II.56 = Eusebius, Praep. Evang., 16.6. Übersetzung und Kommentar in C. Clemen, Die Phönikische Religion (Liepzig, 1939).


Wie hieß der Vater von Mescha, dem König von Moab? - Geschichte

Der Moabiter Stein

Foto der Mesha-Stele (Moabiter Stein)

Der Moabiterstein wurde 1868 etwa 32 Kilometer östlich des Toten Meeres entdeckt. Das Erstaunlichste ist, dass es "Israel", "Jahwe" und das "Haus Davids" erwähnt. Es befindet sich jetzt im Louvre in Paris.

Mesha Stele (Moabiter Stein)
In der Bibel steht, dass Mescha, der König von Moab, Israel Tribut zahlte und dass sie plötzlich aufhörten: „Mesha, der König von Moab, rebellierte gegen den König von Israel. “ (2. Könige 3,5). Nun, Mescha hat seine eigene Aufzeichnung dieser Rebellion gemacht, und die Aufzeichnung wurde gefunden. Er ist heute als "Mescha-Stele" oder "Der Moabiter-Stein" bekannt. Er wurde 1868 in Dibon in Moab gefunden. Dibon liegt 20 Meilen östlich des Toten Meeres. Erstaunlicherweise wurde er zufällig von F.A. Klein entdeckt, einem deutschen Missionar, der bei einem Besuch in der Gegend Gerüchte über diesen Stein gehört hatte. Es war ein bläulicher Basaltstein, ungefähr 4 Fuß hoch und 2 Fuß breit und 14 Zoll dick, mit einer Inschrift von König Mescha. Als es gefunden wurde, verhandelte das Berliner Museum darum, während das französische Konsulat in Jerusalem mehr Geld bot.

Im nächsten Jahr hoben einige einheimische Araber, die erkannten, was auf dem Spiel stand, es mühsam aus der Erde und entzündeten ein Feuer um es herum, und nachdem sie kaltes Wasser darauf gegossen hatten, hackten sie mehrere große Stücke ab, die sie unter einigen von ihnen verteilten. Später setzten die Franzosen 669 der geschätzten 1100 Konsonanten aus den Stücken wieder zusammen und bewahrten die Inschrift auf. Es befindet sich heute im Louvre-Museum in Paris.

Der Moabiter Stein

„Die Behauptung der Skeptiker, König David habe nie existiert, ist heute schwer zu verteidigen. Letztes Jahr berichtete der französische Gelehrte Andre Lemaire in Biblical Archaeology Review über eine ähnliche Entdeckung des "Hauses Davids". Sein Thema war die Mesha-Stele (auch als Moabiterstein bekannt), die umfangreichste Inschrift, die jemals aus dem alten Palästina gefunden wurde. 1868 in den Ruinen des biblischen Dibon gefunden und später zerbrochen, landete der Basaltstein im Louvre, wo Lemaire sieben Jahre damit verbrachte, ihn zu studieren. Sein Fazit: Auch dort taucht der Satz "Haus Davids" auf. Wie das Tel-Dan-Fragment stammt diese Inschrift von einem Feind Israels, der sich eines Sieges rühmt – König Mescha von Moab, der in der Bibel eine Rolle spielt. Lemaire musste einen fehlenden Buchstaben rekonstruieren, um den Wortlaut zu entschlüsseln, aber wenn er Recht hat, gibt es jetzt zwei Hinweise aus dem 9. Jahrhundert auf Davids Dynastie."

- TIME-Magazin
18. Dezember 1995 Band 146, Nr. 25

Größe und Beschreibung

Sprache: Moabit (eine westsemitische Sprache)
Mittel: Basaltstein (schwarz-bläulich) Stele
Größe: 1,15 Meter hoch 60-68 Zentimeter breit
Länge: 39 Zeilen Schrift
Preisträger: Mescha, König von Moab (spätes 9. Jahrhundert v. Chr.)
Geschätztes Datum: 830 v. Chr.
Ort der Entdeckung: Dhiban [im modernen Jordanien]
Datum der Entdeckung: 1868
Aktueller Standort: Louvre-Museum (Paris, Frankreich)
Inventar nummer: AO 5066

„Die umfangreichste Inschrift, die jemals aus dem alten Palästina gefunden wurde. "

  1. „Ich bin Mescha, Sohn von Chemosh [-yatti], dem König von Moab, dem Diboniten.
  2. Mein Vater (hatte) regierte dreißig Jahre über Moab, und ich regierte
  3. nach meinem Vater. Und ich habe diesen hohen Platz für Chemosh in Qarcho gemacht. . .
  4. weil er mich von allen Königen befreit und mich über alle meine Feinde triumphieren ließ. Was Omri . betrifft
  5. der König von Israel, und er demütigte Moab viele Jahre (Tage), denn Chemos war zornig auf sein Land.
  6. Und sein Sohn regierte an seiner Stelle und sagte auch: "Ich werde Moab unterdrücken!" Zu meinen Tagen sagte er das.
  7. Aber ich triumphierte über ihn und über sein Haus, und Israel ist zugrunde gegangen, es ist für immer zugrunde gegangen! Und Omri nahm das ganze Land Medeba in Besitz,
  8. und er lebte dort zu seinen Tagen und die Hälfte der Tage seines Sohnes (Ahab): vierzig Jahre.
  9. Aber Chemosh hat es zu meiner Zeit wiederhergestellt. Und ich baute Baal Meon, und ich baute ein Wasserreservoir darin. Und ich habe gebaut
  10. Qirjaten. Und die Männer von Gad lebten von alters her im Land Atarot und der König von Israel
  11. baute Atarot für sich selbst, und ich kämpfte gegen die Stadt und eroberte sie. Und ich tötete alle Leute von
  12. die Stadt als Opfer für Chemosh und für Moab. Und ich habe den Feuerherd seines Onkels von dort zurückgebracht und ich habe ihn mitgebracht
  13. vor dem Angesicht von Chemosh in Qerioit, und ich ließ die Männer von Sharon dort leben, ebenso wie die Männer von Maharit.
  14. Und Chemosh sagte zu mir: "Geh, nimm Nebo aus Israel."
  15. Und ich ging in der Nacht und kämpfte dagegen vom Tagesanbruch bis zum Mittag, und ich nahm es ein
  16. und ich habe die ganze Bevölkerung getötet: siebentausend männliche Untertanen und Außerirdische und weibliche Untertanen, Außerirdische und Dienstmädchen.
  17. Denn ich hatte sie der Zerstörung für (den Gott) Ashtar Chemosh gewidmet. Und von dort nahm ich die
  18. Gefäße Jahwes, und ich stellte sie vor dem Angesicht von Chemosh. Und der König von Israel hatte gebaut
  19. Yahaz, und er blieb während seines Feldzugs gegen mich dort, und Chemosh vertrieb ihn vor meinem Angesicht. Und
  20. Ich nahm zweihundert Mann von Moab, alle erster Klasse (Krieger), und führte sie nach Yahaz. Und ich habe es genommen
  21. um es zu Dibon hinzuzufügen. Ich habe Qarcho gebaut, die Mauer des Waldes und die Mauer des
  22. die Zitadelle und ich haben ihre Tore gebaut und ich habe ihre Türme gebaut und
  23. Ich habe das Haus des Königs gebaut und ich habe das Doppelreservoir für die Quelle im innersten Teil der Stadt gemacht.
  24. Jetzt hatte der innerste Teil der Stadt in Qarcho keine Zisterne, und ich sagte zu allen Leuten: "Jeder von euch soll machen"
  25. eine Zisterne in seinem Haus." Und ich habe den Graben für Qarcho geschnitten, indem ich israelitische Gefangene benutzte.
  26. Ich habe Aroer gebaut, und ich habe die Militärstraße in Arnon (Tal) gebaut.
  27. Ich habe Beth-Bamot gebaut, denn es war zerstört. Ich habe Bezer gebaut, denn es lag
  28. in Ruinen. Und die Männer von Dibon standen in Schlachtordnung, denn alle Dibon waren unterworfen. Und ich bin der König
  29. über die Hunderte in den Städten, die ich dem Land hinzugefügt habe. Und ich habe gebaut
  30. Beth-Medeba und Beth-Diblaten und Beth-Baal-Meon, und ich brachte . . .
  31. Herden des Landes. Und das Haus [Da]vid wohnte in Hauranen, . . .
  32. Chemosh sagte zu mir: „Geh runter, kämpfe gegen Hauranen!“ Ich ging zu Boden. . . und Chemosh hat es zu meinen Tagen wiederhergestellt. . ."

Was die Bibel sagt (Vergleichen)
2Kön 3:4-5 "Und Mescha, der König von Moab, war ein Schafzüchter und zahlte dem König von Israel regelmäßig hunderttausend Lämmer und die Wolle von hunderttausend Widdern. Aber es geschah, als Ahab starb, rebellierte der König von Moab gegen den König von Israel.“

Wer waren die Moabiter?
Die Existenz der biblischen "Moabiter" wurde von den meisten Historikern bis zur jüngsten Entdeckung des Moabiter-Steins in Frage gestellt. Die Moabiter waren ein westsemitisches Volk, das in den Bergen östlich des Toten Meeres, Trans-Jordanien (heute als West-Zentral-Jordanien) lebte und im 9. Jahrhundert v. Chr. Aufblühte. Sie sind hauptsächlich aus dem Alten Testament und aus der Inschrift auf dem Moabiterstein bekannt.Gelehrte haben ihre Kultur vom späten 14. Jahrhundert v. Chr. bis 582 v. Chr. datiert, als sie von den Babyloniern erobert wurden, so der jüdische Historiker Josephus (1. Jahrhundert n. Chr.).

Nach dem Alten Testament (z. B. Genesis 19:30-38) gehörten die Moabiter dem gleichen ethnischen Stamm wie die Israeliten an, da sie von Moab, einem Sohn Lots, abstammen, der ein Neffe des ersten Hebräers Abraham war. Es gibt viele Erwähnungen in der Bibel über die Moabiter. König Saul im 11. Jh. v. Chr. gegen sie kämpfte, stammte Davids Urgroßmutter Ruth aus Moab (Ruth 4:17-22), und in Moab suchte David Zuflucht bei König Saul (1. Samuel 22:3-4). Sanballat, der zur Zeit Nehemias mit Tobia dem Ammoniten und Geshem dem Araber gegen die Juden in Verbindung stand (<Neh. 2:10,19> usw.), war ein Horoniter. Wenn dieser Name von Horonaim abgeleitet ist, war Sanballat ein Moabiter, wie er oft angesehen wird.

"Jahwe"
Eine wichtige Anmerkung, die oft übersehen wird, ist die Erwähnung Jahwes in Vers 18 der Mescha-Inschrift. Es scheint, dass König Mescha von dem isralitischen Gott Jahwe wusste und sagt, er habe "die Gefäße Jahwes genommen und sie vor dem Angesicht von Chemosh" seinem Gott präsentiert.

"Chemosh"
Chemosh, die Nationalgottheit von Moab, wird in der Inschrift der Mescha-Stele erwähnt. In der Bibel wird Chemosh erwähnt in (Num. 21:29 Jud. 11:24 1 Kin. 11:7,33 2 Kin. 23:13 Jer. 48:7,13,46). Der große König Salomo wurde in die Irre geführt, indem er moabitische Prinzessinnen für seinen Harem nahm (1. Könige 11,1-8) und in der Nähe von Jerusalem einen Chemosh gewidmeten Schrein errichtete.

Der Gott, von dem die Moabiter glaubten, ihre Nation zu schützen, war Chemosh:

„Chemosh war eine alte westsemitische Gottheit, die von den Moabitern als ihr oberster Gott verehrt wurde. Über Chemosh ist wenig bekannt, obwohl König Salomo von Israel ihm östlich von Jerusalem ein Heiligtum errichtete (1. Könige 11:7), das Heiligtum wurde später von König Josia (2. Könige 23:13) abgeschafft. Die Göttin Astarte war wohl die Kultpartnerin von Chemosh."

- Encyclop?dia Britannica

"König Omri und sein Sohn"
Die Inschrift nimmt auch Bezug auf König Omri von Israel (regierte ca. 884-ca. 872 v. Chr.) und seinen Sohn, den wir als König Ahab kennen. König Omri wird in 1. Könige 16:23-28 erwähnt und ist bekannt für die Rückeroberung der moabitischen Länder, die seit Salomos Tod 922 v. Chr. verloren waren, als Israel in zwei Königreiche spaltete.

"Das Haus Davids"
Zeile 31 ist sehr wichtig. 1993 wurde in Tel Dan im Norden Israels eine Stele entdeckt, die das "Haus Davids" erwähnte (Bible and Spade, Herbst 1993: 119-121). Diese Inschrift lieferte die erste Erwähnung Davids in einem zeitgenössischen Text außerhalb der Bibel. Die Existenz des freundlichen David wird von Gelehrten seit Jahrhunderten in Frage gestellt. Ungefähr zur gleichen Zeit, als die Dan-Stele gefunden wurde, arbeitete der französische Gelehrte Andre Lemaire an der Mesha-Inschrift und stellte fest, dass derselbe Satz dort in Zeile 31 auftauchte (Bible and Spade, Summer 1995: 91-92). Lemaire war in der Lage, einen zuvor nicht zu unterscheidenden Buchstaben als " im "Haus Davids" zu identifizieren. Dieser Ausdruck wurde im Alten Testament häufig für die David-Dynastie verwendet.

Etwas Interessantes zu beachten
Viele Bibelkritiker haben über den angeblichen Widerspruch in der Heiligen Schrift gespottet, wo (5. Mose 2,29) es auf den ersten Blick den Anschein hatte, dass sowohl Moab als auch Edom der Bitte Israels, ihr Territorium zu durchqueren, stattfanden, aber als Sie vergleichen (4. Mose 20:18-21) und (5. Mose 23:3-4), es scheint zu zeigen, dass sowohl Moab als auch Edom sich völlig weigerten. Aber eine sorgfältige Untersuchung im Kontext beseitigt die Schwierigkeit und gibt uns eine klare Vorstellung von der gesamten Situation. Israels Antrag in (4. Mose 20:17) wurde genehmigt, WENN sie das Gebiet von Edom auf der königlichen Straße durchqueren würden.

Die moabitische Sprache
Die Sprache von Moab war lediglich ein Dialekt des Hebräischen, der sich nur in einigen kleinen Details vom biblischen Hebräisch unterschied. Die moabitische Sprache unterschied sich nur dialektisch vom Hebräischen, und die Religion und Kultur der Moabiter waren mit denen der Israeliten sehr verwandt.

„Die Inschrift auf diesem Stein ergänzt und bestätigt in bemerkenswertem Maße die Geschichte von König Mescha, die in (2. Kin. 3,4-27) aufgezeichnet ist. Es ist ein Beweis für die Kenntnis der alphabetischen Schrift in den Ländern des Jordans."

„Die Kunst des Schreibens und Lesens kann nichts Neues gewesen sein. Sobald Mescha das Joch des Fremden abgeschüttelt hat, errichtet er ein beschriftetes Denkmal zum Gedenken an seine Siege. . . . Es ist für ihn das Erste und Natürlichste, und es ist selbstverständlich, dass die Platte zahlreiche Leser haben wird. . . . Darüber hinaus zeigen die Formen der Buchstaben, wie sie auf dem Moabiterstein erscheinen, dass die alphabetische Schrift im Königreich Mescha seit langem praktiziert werden muss. Es sind Formen, die eine lange Bekanntschaft mit der Kunst des Eingravierens von Inschriften auf Steine ​​voraussetzen und von den Formen, aus denen sie sich entwickelt haben müssen, weit entfernt sind. Bemerkenswert ist wiederum die Sprache der Inschrift. Zwischen Hebräisch und Hebräisch sind die Unterschiede gering. Es ist ein Beweis dafür, dass die Moabiter den Israeliten sowohl in der Sprache als auch in der Rasse verwandt waren und dass sie wie ihre Verwandten die alte „Sprache Kanaans“ übernommen hatten. Die Ähnlichkeit zwischen den Sprachen Moabs und Israels geht über die bloßen Idiome der Grammatik und Syntax hinaus. Es ist eine Ähnlichkeit, die auch im Denken existiert“ (Sayce, Higher Crit. and the Mon., S. 364).

Was ist mit den Moabitern passiert?
Genau wie die Bibel vorhergesagt hatte, wurden die Moabiter erobert. Moab war im späten 8. Jahrhundert v. Chr. zu einem Nebenfluss von Assyrien geworden und wurde 582 v. Chr. von den Babyloniern erobert, woraufhin die Moabiter aus der Geschichte verschwanden. Ihr Territorium wurde im 4.-3. Jahrhundert v. Chr. von den Nabatäern neu besiedelt.

Jesaja sagt in seiner "Belastung gegen Moab" (Jes 15-16 25:10) in poetischer Klage voraus, dass der Fall Moabs auf einen kleinen und schwachen Überrest reduziert wird (16:14).

Jes 15:1-3 "Die Last gegen Moab. Denn in der Nacht ist Ar von Moab verwüstet und verwüstet, weil in der Nacht Kir von Moab verwüstet und verwüstet ist, ist er hinaufgezogen zum Tempel und Dibon, zu den Höhen, um zu weinen. Moab wird über Nebo jammern und über Medeba werden alle ihre Häupter kahl sein und jeder Bart abgeschnitten. In ihren Straßen werden sie sich auf den Dächern ihrer Häuser mit Sackleinen bekleiden und in ihren Straßen werden alle bitterlich weinen.“ (NKJ)

Jes 25:10-12 „Denn auf diesem Berg wird die Hand des HERRN ruhen, und Moab wird unter ihm zertreten werden, wie das Stroh für den Müllhaufen zertreten wird. Und Er wird Seine Hände in ihrer Mitte ausbreiten, wie ein Schwimmer sich zum Schwimmen ausstreckt, und Er wird ihren Stolz zusammen mit dem Trick ihrer Hände zu Fall bringen. Die Festung der hohen Festung deiner Mauern wird er niederreißen, niederlegen und zu Boden stürzen, zu Staub. (NKJ)

Der Name Moab wurde zu einem typischen Synonym für die Feinde Gottes.

Der Moabiter-Stein in Smiths Bibelwörterbuch

Moabiter Stein, The
Im Jahr 1868 fand Rev. F. Klein von der Church Missionary Society in Jerusalem in Dhiban (dem biblischen Dibon) in Moab einen bemerkenswerten Stein, der seither Moabiter Stein genannt wird. Es lag mit der Inschrift oben auf dem Boden und war etwa 3 Fuß 9 Zoll lang, 2 Fuß 4 Zoll breit und 1 Fuß 2 Zoll dick. Es ist ein sehr schwerer, kompakter schwarzer Basalt. Es wurde ein Eindruck vom Hauptblock und einigen von den Arabern abgebrochenen wiedergewonnenen Teilen gemacht. Es wurde von den Arabern zerbrochen, aber die Fragmente wurden von der französischen Regierung für 32 000 Francs gekauft und befinden sich im Louvre in Paris. Das gravierte Gesicht hat etwa die Form eines gewöhnlichen Grabsteins und ist oben abgerundet. Auf diesem Stein ist die Aufzeichnung der Kriege Meschas, des Königs von Moab, mit Israel in phönizischen Schriftzeichen. 2Kö 3:4 Es spricht von König Omri und anderen Namen von Orten und Personen, die in der Bibel erwähnt werden, und gehört genau zu dieser Periode der jüdischen und moabitischen Geschichte. Die Namen auf dem moabitischen Stein, die von jemandem eingraviert wurden, der sie aus dem täglichen Leben kannte, sind in fast allen Fällen identisch mit denen, die in der Bibel selbst zu finden sind, und zeugen von der wunderbaren Integrität, mit der die Heilige Schrift bewahrt wurde. „Die Inschrift liest sich wie ein Blatt aus einer verlorenen Chronik. Die Ausdrücke sind die gleichen, die Namen der Götter, Könige und der Städte sind die gleichen.“ – (Siehe Rawlinsons „Historical Illustrations“ American Cyclopedia und Bibliotheca Sacra, 20. Oktober 1870. Kompletter Artikel

Der moabitische Stein in der Bibel-Enzyklopädie - ISBE

MOABITSTEIN
Ein Denkmal, das Mescha, König von Moab, in Dibon (Dhiban) errichtet hat (2. Kö. 3:4,5), um an seinen erfolgreichen Aufstand gegen Israel und seine Eroberung israelitischen Territoriums zu erinnern. Es wurde am 19. August 1868 von einem deutschen Missionar, V. Klein, entdeckt, der es leider weder kopiert noch ausgepresst hat. Es war 3 Fuß 10 Zoll hoch und 2 Fuß breit, mit einer halbkreisförmigen Oberseite. Das Berliner Museum nahm Verhandlungen über den Kauf auf, aber während diese langsam voranschritten, schickte M. Clermont-Ganneau, damals Dragoman des französischen Konsulats in Jerusalem, Agenten, um Druck zu machen und die Araber zu versuchen, es für eine große Summe zu verkaufen von Geld. Dies führte zu Einmischungen seitens der türkischen Beamten, so dass 1869 die Araber ein Feuer unter dem Stein entzündeten und ihn durch Gießen von kaltem Wasser in Stücke brachen, die sie als Zauber fortführten. M. Clermont-Ganneau gelang es jedoch, einen großen Teil davon zurückzugewinnen und mit Hilfe der Quetschungen den größten Teil der Inschrift neu zu schreiben. Die letzte und definitivste Ausgabe des Textes wurde 1886 von den Professoren Smend und Socin aus einem Vergleich der Fragmente des Originals (jetzt im Louvre) mit den Quetschungen (in Paris und Bale) und Fotografien veröffentlicht.

Der biblische Charakter der Sprache der Inschrift wird ebenso beachtet wie die Verwendung von "vierzig", um einen unbestimmten Zeitraum zu bezeichnen. Wie in Israel scheint in Moab keine Göttin verehrt worden zu sein, da der Göttin Ashtoreth die weibliche Endung fehlt und sie mit dem männlichen Chemosh (Ashtar-Chemosh) identifiziert wird. Dodah scheint eine weibliche Gottheit gewesen zu sein, die an der Seite Jahwes verehrt wurde, die Wurzel des Namens ist die gleiche wie die von David und dem karthagischen Dido. Die Arels waren „die Verfechter“ der Gottheit (assyrisches qurart), übersetzt „lion-like men“ in der King James Version (2 Sam 23:20 vergleiche Jes 33:7). Sowohl in der moabitischen Hauptstadt als auch in Jerusalem gab es einen Ophel.
Das Alphabet der Inschrift ist eine frühe Form des Phöniziers und ähnelt dem der frühesten griechischen Inschriften. Die Wörter sind durch Punkte voneinander getrennt, und die geschwungenen Formen einiger Buchstaben (b, k, l, margin, n) setzen das Schreiben mit Tinte auf Papyrus, Pergament oder Tonscherben voraus.
Die Revolte von Mescha fand nach Ahabs Tod statt (2. Kön 3,5). In der Schlacht von Qarqar 854 v. Chr., als die syrischen Könige von Salmanassar II. besiegt wurden, wird Moab nicht erwähnt, da es zu Israel gehörte. Aus der Inschrift geht jedoch hervor, dass Medeba bereits Mescha zurückgegeben worden war, vielleicht als Gegenleistung für die regelmäßige Zahlung seines Tributs von 100.000 Lämmern und 100.000 Widdern mit ihrer Wolle (2Kön 3,4). Kompletter Artikel

Die Bibel erwähnt die "Moabiter" und "Moab"

Deuteronomium 23:3 - Ein Ammonit oder Moabiter werden nicht in die Gemeinde des HERRN eingehen bis in ihre zehnte Generation, sie sollen nicht ewig in die Gemeinde des HERRN eingehen.

Nehemia 13:1 - An diesem Tag lasen sie im Buch Mose in der Audienz des Volkes und darin wurde geschrieben gefunden, dass der Ammoniter und der Moabiter sollte nicht für immer in die Gemeinde Gottes kommen

1. Chronik 11:46 - Eliel der Mahavite und Jeribai und Joschavia, die Söhne Elnaams, und Ithmah the Moabit

Richter 3:12 - Und die Kinder Israel taten wieder Böses in den Augen des HERRN; und der HERR stärkte Eglon, den König von Moab gegen Israel, weil sie Böses getan hatten in den Augen des HERRN.

Richter 10:6 - Und die Kinder Israel taten abermals Böses in den Augen des HERRN und dienten Baalim und Aschtaroth und den Göttern Syriens und den Göttern Zidons und den Göttern von Moab, und die Götter der Kinder Ammon und die Götter der Philister und verließen den HERRN und dienten ihm nicht.

Jeremia 48:36 - Darum soll mein Herz klingen für Moab wie Pfeifen, und mein Herz wird wie Pfeifen klingen für die Männer von Kirheres; denn der Reichtum, den er erlangt hat, ist verloren.

2. Könige 3:13 - Und Elisa sprach zum König von Israel: Was habe ich mit dir zu schaffen? führe dich zu den Propheten deines Vaters und zu den Propheten deiner Mutter. Und der König von Israel sprach zu ihm: Nein, denn der HERR hat diese drei Könige zusammengerufen, um sie in die Hand des Moab.

Richter 11:17 - Da sandte Israel Boten zum König von Edom und ließ ihm sagen: Ich bitte dich, durch dein Land zu ziehen; aber der König von Edom wollte nicht darauf hören. Und in gleicher Weise sandten sie zum König von Moab: aber er wollte nicht [einwilligen]: und Israel blieb in Kadesch.

2. Könige 3:4 - Und Mescha, König von Moab war ein Hirte und gab dem König von Israel hunderttausend Lämmer und hunderttausend Widder mit der Wolle.

2. Chronik 20:23 - Für die Kinder von Ammon und Moab erhob sich gegen die Bewohner des Berges Seir, um sie zu töten und zu vernichten; und als sie den Bewohnern von Seir ein Ende gemacht hatten, half jeder mit, den anderen zu vernichten.

Richter 3:15 - Als aber die Kinder Israel zum HERRN schrien, erweckte der HERR sie zum Retter, Ehud, den Sohn Geras, einen Benjaminiten, einen Linkshänder Moab.

Jeremia 48:11 - Moab ist von Jugend auf ruhig und hat sich auf seinem Hefesatz niedergelassen und ist nicht von Gefäß zu Gefäß geleert, noch ist er in Gefangenschaft gegangen; darum ist sein Geschmack in ihm geblieben, und sein Geruch ist nicht verändert.

Jeremia 27:3 - Und schicke sie zum König von Edom und zum König von Moab, und dem König der Ammoniter und dem König von Tyrus und dem König von Zidon durch die Hand der Boten, die zu Zedekia, dem König von Juda, nach Jerusalem kommen

Jesaja 15:8 - Denn der Schrei ist um die Grenzen von herumgegangen Moab ihr Heulen zu Eglaim und ihr Heulen zu Beerelim.

Zephanja 2:9 - Darum lebe ich, spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels Moab wird sein wie Sodom und die Kinder Ammon wie Gomorra, Brennnesseln und Salzgruben züchten und eine ewige Verwüstung; die Überreste meines Volkes werden sie verderben, und die Überreste meines Volkes werden sie besitzen.

2. Samuel 8:2 - Und er hat geschlagen Moab, und maß sie mit einer Leine, warf sie zu Boden, sogar mit zwei gemessenen Leinen, um sie zu töten, und mit einer vollen Leine, um sie am Leben zu erhalten. Und [so] die MoabSie wurden Davids Diener und brachten Geschenke.

Deuteronomium 34:8 - Und die Kinder Israel weinten um Moses in den Ebenen von Moab dreißig Tage: so waren die Tage des Weinens [und] der Trauer um Mose beendet.

1.Samuel 12:9 - Und als sie den HERRN, ihren Gott, vergaßen, verkaufte er sie in die Hand Sisera, des Hauptmanns des Heeres von Hazor, und in die Hand der Philister und in die Hand des Königs von Moab, und sie kämpften gegen sie.

Jeremia 48:33 - Und Freude und Freude werden genommen von dem reichlichen Acker und vom Lande Moab und ich habe Wein aus den Keltern vergehen lassen; niemand soll mit Geschrei treten.

Jeremia 9:26 - Ägypten und Juda und Edom und die Kinder Ammon und Moab, und alle [die] in den äußersten Winkeln sind, die in der Wüste wohnen; denn alle [diese] Nationen [sind] unbeschnitten und das ganze Haus Israel [sind] unbeschnitten im Herzen.

Jeremia 48:45 - Die Geflohenen standen unter dem Schatten Heschbons wegen der Gewalt; aber ein Feuer wird aus Heschbon hervorgehen und eine Flamme aus der Mitte von Sihon und wird die Ecke verzehren Moab, und die Krone des Kopfes der Getümmelten.

Deuteronomium 32:49 - Steig auf diesen Berg Abarim, [auf] den Berg Nebo, der im Land [ist] Moab, das ist gegenüber Jericho und siehe das Land Kanaan, das ich den Kindern Israel zum Besitz gebe:

Jesaja 16:4 - Lass meine Ausgestoßenen bei dir wohnen, Moab sei ihnen verborgen vor dem Angesicht des Verderbers; denn der Erpresser ist zu Ende, der Verderber hört auf, die Unterdrücker werden aus dem Lande vernichtet.

Jesaja 16:14 - Nun aber hat der HERR geredet und gesagt: Innerhalb von drei Jahren wie die Jahre eines Mietlings und die Herrlichkeit Moab wird verachtet werden, mit all der großen Menge, und der Überrest wird sehr klein und schwach sein.

Richter 3:17 - Und er brachte das Geschenk zu Eglon, dem König von Moab: und Eglon [war] ein sehr dicker Mann.

Deuteronomium 2:8 - Und als wir von unseren Brüdern, den Kindern Esau, die in Seir wohnten, auf dem Weg der Ebene von Elath und von Eziongaber vorbeigingen, wandten wir uns um und gingen auf dem Weg der Wüste von Moab.

Deuteronomium 29:1 - Dies sind die Worte des Bundes, den der HERR Mose geboten hat, mit den Kindern Israel im Lande zu schließen Moab, neben dem Bund, den er mit ihnen am Horeb geschlossen hat.

2.Samuel 23:20 - Und Benaja, der Sohn Jojadas, der Sohn eines tapferen Mannes aus Kabzeel, der viele Taten getan hatte, erschlug zwei löwengleiche Männer von Moab: er ging auch hinab und erschlug einen Löwen mitten in einer Grube im Schnee:

1. Könige 11:7 - Dann baute Salomo einen hohen Ort für Chemosh, den Gräuel von Moab, auf dem Hügel vor Jerusalem und für Molech, der Gräuel der Kinder Ammon.

Zahlen 22:7 - Und die Ältesten von Moab und die Ältesten von Midian gingen mit dem Lohn der Weissagung in ihrer Hand und kamen zu Bileam und sprachen zu ihm die Worte Balaks.

Rut 1:22 - So kehrte Noomi zurück und Ruth die Moabitess, ihre Schwiegertochter, mit ihr, die aus dem Land zurückgekehrt ist Moab: Und sie kamen zu Beginn der Gerstenernte nach Bethlehem.

Jeremia 48:1 - Gegen Moab so spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels Wehe Nebo! denn es ist verdorben: Kiriathaim ist bestürzt [und] genommen: Misgab ist bestürzt und bestürzt.

Jeremia 48:28 - O ihr, die in wohnt Moab, verlasse die Städte und wohne im Felsen und sei wie die Taube, die ihr Nest am Rand des Lochs baut.


Bibliographie zum antiken Baalkult

Elia, Jahwe und Baal von Gunkel und Hanson, 106 Seiten, Pub. 2014


Wie hieß der Vater von Mescha, dem König von Moab? - Geschichte

Die alten Moabiter
Alte Sitten und Gebräuche, Alltag, Kulturen, biblische Länder


Gemälde von Raphael von Lot und seinen Töchtern auf der Flucht aus Sodom und Gomorra

Die Moabiter lebten auf der Ostseite des Toten Meeres und waren Israel in der gesamten Geschichte des Alten Testaments ein ständiger Dorn im Auge. Ihr ursprünglicher Vorfahre war Moab, der eigentlich das Kind von Lot und seiner Tochter war, die mit ihm Inzest beging, weil sie dachte, es sei das Ende der Welt, nachdem sie in der Gegend gewesen war, als Sodom und Gomorra durch Feuer und Schwefel vom Himmel zerstört wurden. Eine berühmte Moabiterin, die in der Bibel erwähnt wird, war Ruth, die in der Genealogie von Jesus Christus in Matthäus 1 erwähnt wird.

Moab war das Gebiet östlich des Toten Meeres, das sich etwa 80 Kilometer nordwärts und etwa 48 Kilometer landeinwärts erstreckte. Ursprünglich wurde das Gebiet des antiken Moab von einer Rasse von Riesen beherrscht, die als Emim bekannt sind. Zu der Zeit, als Moses mit den Kindern Israels in die Gegend kam, war Moab ein Gebiet, das vom Bach Zered im Süden bis zum Fluss Arnon im Norden reichte. Zur Zeit der alttestamentlichen Geschichte gab es in dieser Region zahlreiche Städte, das wissen wir aus der Heiligen Schrift und auch aus dem berühmten Moabiterstein. Die erwähnten Städte waren Dibon, Nebo, Beth-Diblaim, Kerioth und Zoar. Gemäß der Bibel in Genesis 19:30-37 wurde Abrahams Neffe Lot dazu verleitet, mit seiner Tochter Inzest zu begehen. Seine Tochter hatte geglaubt, das Ende der Welt sei wegen der Zerstörung von Sodom und Gomorra gekommen, und sie und ihre Schwester betranken ihren Vater und schliefen mit ihm. Der Name ihres Kindes war Moab und er war der Vater der Moabiter. Moab war ein ständiger Dorn im Auge und auf der Seite Israels, und ihre Beziehung war von ständiger Feindschaft geprägt.

Und der HERR sprach zu mir: Bedränge die Moabiter nicht und kämpfe nicht mit ihnen im Kampf; denn ich werde dir von ihrem Land nicht zum Besitz geben, weil ich Ar den Kindern Lot zum Besitz gegeben habe. - Deuteronomium 2:9

Moses und die Moabiter

Es begann mit Balak, dem König von Moab, als er einen mesopotamischen Wahrsager namens Bileam anheuerte, um die Israeliten zu sabotieren (4. Mose 22,24).

Die Richter und die Moabiter

Während der Zeit der Richter von Israel hatten die Moabiter die Israeliten 18 Jahre lang ständig unterdrückt, bis schließlich Eglon, der König von Moab, von Ehud, einem der israelitischen Richter, ermordet wurde (Richter 3,12-30).

David und die Moabiter

Während der Zeit von König David waren die Moabiter Vasallen Israels (2. Samuel 8:2) und sie blieben Vasallen, bis der Bürgerkrieg zwischen Israel und Juda ausbrach, was den Moabitern die perfekte Gelegenheit zum Aufstand bot.

Israel und die Moabiter

Später eroberte König Omri vom Nordreich Israel Moab zurück. Aber das war noch nicht das Ende ihrer Konflikte mit den Moabitern, denn zwischen den Moabitern und den Israeliten wuchsen oft schwere Probleme.

Spätere Geschichte der Moabiter

Als das Südreich Juda schließlich unter die Macht der Babylonier und König Nebukadnezars fiel, floh Moab aus der Gegend und im Laufe der Zeit verlor sie ihre Identität. (Siehe Karte)

DAS LAND MOAB lag östlich und südöstlich des Toten Meeres und hauptsächlich südlich des Flusses Arnon. Zu einer Zeit erstreckte es sich jedoch nach Norden bis zum Jabbok, und die Region jenseits des Jordan gegenüber Jericho behielt lange Zeit den Namen "die Ebene von Moab". obszöne Riten und manchmal mit Menschenopfern. Als sich Israel aus Ägypten näherte, handelten die Moabiter mit großer Unmenschlichkeit (4. Mose 22:24, 5. Mose 2:8, 9) und obwohl Gott sie vor der Eroberung bewahrte, schloss er sie und ihre Nachkommen sogar bis zur zehnten Generation aus die besonderen Vorrechte seines Volkes. Die Moabiter stammten von Moab, dem Sohn Lots, ab. - Alte Geographie


Karte des Gebiets der antiken Moabiter östlich des Toten Meeres

Hintergrund der Veranstaltung
Nachdem Abraham und Lot beschlossen hatten, ihre Wege zu trennen, gab Abraham ihm die Wahl, in welchem ​​Teil des Landes er wohnen möchte, und Abraham würde im anderen Teil des Landes wohnen. Lot zeigt das wunderschöne üppige Tal des Jordan, die Stadt Sodom. Sodom erwies sich als eine sehr böse Stadt, und eines Tages kamen drei Fremde, um Abraham zu besuchen, als er in Mamre war. Einer der Fremden stellte sich als der Herr selbst heraus und erzählte Abraham von seinen Plänen, die Städte Sodom und Gomorra zu zerstören. Abraham stand im Weg, um dies zu verhindern, und trat für die Städte ein und fragte den Herrn, warum er die Gerechten mit den Bösen vernichten würde. Aber die Städte waren zu schlecht und würden zerstört werden, doch Abrahams Neffe Lot und seine Familie wurden verschont.

Lots Inzest
Lot und seine Töchter flüchteten zuerst in das Dorf Zoar, aber sie fürchteten die Möglichkeit weiterer Zerstörung und zogen auf höheres Gelände in den Bergen. Die Bibel berichtet, dass Lot mit seinen Töchtern und den Kindern, die ihnen geboren wurden, Inzest beging, waren Moab und Ben Ammi, deren Nachkommen die Moabiter und die Ammoniter der Bibel waren. Es ist interessant, dass Ruth eine Moabiterin war, und sie war die Urgroßmutter von König David, und sie wurde in der Genealogie von Jesus in Matthäus, Kapitel 1 erwähnt.


Das Tote Meer mit dem antiken Moabiter-Gebiet in der Ferne

Das Gebiet der Moabiter in der Antike
Antikes Moab

Moabiter in Eastons Bibelwörterbuch
der Same des Vaters oder, nach anderen, das begehrte Land, der älteste Sohn Lots (Gen 19:37), der inzestuös geboren wurde. (2.) Wird verwendet, um das Volk von Moab zu bezeichnen (4. Mose 22:3- 14 Ri. 3:30 2 Sam. 8:2 Jer. 48:11, 13). (3.) Das Land Moab (Jer. 48:24), auch "Land Moab" genannt (Ruth 1:2, 6:6), östlich des Jordan und des Toten Meeres und südlich des Arnon ( Numeri 21:13, 26). Im weiteren Sinne umfasste es das gesamte Gebiet, das von den Amoritern besetzt worden war. Es trägt den modernen Namen Kerak. In den Ebenen von Moab, gegenüber von Jericho (4. Mose 22:1 26:63 Jos 13:32), hatten die Kinder Israel ihr letztes Lager, bevor sie in das Land Kanaan einzogen. Es war zu dieser Zeit im Besitz der Amoriter (4. Mose 21:22). „Moses stieg von der Ebene Moabs auf den Berg Nebo auf den Gipfel von Pisgah“ und „starb dort im Land Moab nach dem Wort des Herrn“ (5. Mose 34:5, 6). "Wenn wir im Land von Moab doch nichts anderes interessiert hätten, die Tatsache, dass es von der Spitze von Pisgah, seiner edelsten Höhe, war, blickte dieser mächtigste der Propheten mit ungetrübten Augen auf das Gelobte Land, das er hier auf Nebo war , seinen höchsten Berg, dass er seinen einsamen Tod starb, dass er hier im Tal gegenüber Beth-Peor sein mysteriöses Grab gefunden hat, wir haben genug, um die Erinnerung in unseren Herzen zu verankern." Vollständigen Artikel lesen

Moabiter in Faustsets Bibelwörterbuch
("vom Vater"), d.h. der inzestuöse Nachkomme von Lots älterer Tochter, in der Nähe von Zoar, S.E. des Toten Meeres (Genesis 19:37). Ursprünglich wohnten die Moabiter östlich des Toten Meeres, von wo sie die Emims vertrieben. Ihr Territorium war 40 Meilen lang, 12 breit, das moderne Belka oder Kerak (5. Mose 2:10-11). Danach trieb Sihon, der König der Amoriter, sie nach Süden des Flusses Amon, jetzt wady el Mojib (4. Mose 21:13 Numeri 21:26-30 Richter 11:13 Richter 11:18), was fortan ihre nördliche Grenze war. Israel war es verboten, sich in sie einzumischen (Richter 11:9 Richter 11:19) wegen der Blutsbande durch Lot, den Neffen Abrahams, denn Jehova gab Ar den Kindern Lot, nachdem er die riesigen Emims enteignet hatte. Erst als Moab Israel zum Götzendienst und zur Unreinheit verführte (4. Mose 25) und Bileam anheuerte, sie zu verfluchen, wurden sie bis zur zehnten Generation aus der Versammlung Jehovas ausgeschlossen (5. Mose 23:3-4). Ammon war umherziehender als Moab und besetzte die Weiden im Nordosten. außerhalb der Berge. Moab hatte mehr Gewohnheiten und blieb näher am ursprünglichen Sitz Zoar. Sein Territorium nach der Eroberung der Amoriter war umschrieben, aber von Natur aus gut befestigt (Number 21:20, Rand), genannt "das Feld von Moab" (Rth 1:1-63, und "die Ecke von Moab" (Num 24:17 Jeremia 48:45) . Das Land Nord von Arnon, gegenüber Jericho, das bis Gilead reichte, war offener, weite, prärieartige Ebenen, die von felsigen Vorsprüngen unterbrochen wurden, "das Land Moab". ziemlich tiefes Tal) von Moab", das trockene versunkene Tal des Jordan (4. Mose 22:1). Außerhalb der Hügel, die Moab im Südosten umschließen, befinden sich die unbebauten Weiden, die Midbar, "Wildnis", genannt werden, gegenüber Moab (Number 21:11). Durch sie rückte Israel vor. Das Lied (2. Mose 15,15) am Roten Meer erwähnt zum ersten Mal die Nation: „Die Mächtigen von Moab werden zittern.“ Israels Bitte um einen Durchgang durch Edom und Moab und die Freiheit, Brot zu kaufen und Wasser, wurde abgelehnt (Richter 11:17, Numeri 20:14-21). Auf dem Umweg Israels um die beiden Königreiche verkauften sie ihnen schließlich, als es ihren eigenen selbstsüchtigen Zwecken diente und als sie Israels Marsch nicht verhindern konnten, Brot und Wasser (5. Mose 2,28-29 Deuteronomium 23,3-4). Der Ausschluss eines Moabiters aus der Gemeinde verbot nur seine Einbürgerung, nicht sein Wohnen in Israel oder ein Israelit, der eine Moabiterin heiratete. Ruth heiratete Noomis Sohn, wurde aber Bekehrter. Es ist klar, dass das Gesetz des Ausschlusses niemals nach Davids Zeit geschrieben worden sein könnte, dessen Urgroßmutter eine Moabiterin war. Israel besetzte das Land nördlich von Arnon, das Moab soeben an Sihon verloren hatte und das Israel seinerseits ihm entrissen hatte und mit seiner Hauptstreitmacht von der oberen Ebene in die Ebene von Shittim, den Arboth Moab, im Jordan herabgestiegen war Tal, als Balak, alarmiert über sein bereits verkleinertes Territorium, die midianitischen "Zitateltern" dazu brachte, sich ihm anzuschließen und Balak praktisch anheuerte, wenn auch nie wirklich, "gegen Israel zu kämpfen" (Josua 24:9 Richter 11:25). Die Töchter Moabs, die in Numeri 25:1 erwähnt werden, waren diejenigen, mit denen Israel "die Hurerei begann", aber die Hauptschuld lag bei Midian, und auf Midian fiel die Rache (4. Mose 25:16-18, Numeri 31:1-18). Moabs ausschweifende Riten boten den Anlass, aber Midian war der aktive Agent bei der Korruption des Volkes. Balak (im Gegensatz dazu „der ehemalige König von Moab“, 4. Mose 21:26) war wahrscheinlich kein erblicher König, sondern ein Midianiter, den die Midianiter ausnutzten. Den ganzen Artikel lesen

Moabiter in Hitchcocks Bibelwörterbuch
ihr Geheimnis ihr Zement Vollständigen Artikel lesen

Moabiter in Naves Aktuelle Bibel
1. Sohn von Lot 1Mo 19:37 -2. Ebenen der Israeliten kommen in De 2:17,18 Militärkräfte nummeriert in Nu 26:3,63 Das Gesetz, in dem Moses geprobt wird Nu 35 36 De 29 30 31 32 33 Die Israeliten erneuern ihren Bund in De 29:1 Das Land der Versprechen aus Jos 13:32 Vollständigen Artikel lesen

Moabiter in Smiths Bibelwörterbuch
(von seinem Vater), Mo'abites. Moab war der Sohn von Lots ältester Tochter, dem Stammvater der Moabiter. Zoar war die Wiege des Geschlechts Lot. Von diesem Zentrum aus breiteten sich die Bruderstämme aus. Die Moabiter bewohnten zuerst das reiche Hochland, das die östliche Seite des Abgrunds des Toten Meeres krönt und sich bis zum Berg Gilead nach Norden erstreckt, aus welchem ​​Land sie die Emims, die Ureinwohner, vertrieben haben 5Mo 2:11, aber sie selbst waren es später von den kriegerischen Amoritern, die den Jordan überquert hatten, südwärts getrieben und auf das Land südlich des Flusses Arnon, der ihre nördliche Grenze bildete, beschränkt wurde. Nu 21:13 Jud 11:18 Das von Moab in der Zeit seiner größten Ausdehnung, vor der Invasion der Amoriter, besetzte Gebiet teilte sich natürlich in drei verschiedene und unabhängige Teile: (1) Die umschlossene Ecke oder der Kanton südlich von der Arnon war das "Feld von Moab". Ru 1:1,2,6 usw. (2) Das offenere hügelige Land nördlich des Arnon, gegenüber Jericho und bis zu den Hügeln von Gilead, war das "Land von Moab". De 1:5 32:49 usw. (3) Der versunkene Bezirk in den tropischen Tiefen des Jordantals. 4Mo 22,1 usw. Die Israeliten, als sie das verheißene Land betraten, gingen nicht durch die Moabiter, Jud 11,18, sondern eroberten die Amoriter, die das Land besetzten, aus dem die Moabiter so kürzlich vertrieben worden waren. Nach der Eroberung Kanaans waren die Beziehungen Moabs zu Israel gemischt, mal kriegerisch, mal friedlich. Mit dem Stamm Benjamin hatten sie mindestens einen schweren Kampf, vereint mit ihren Verwandten, den Ammoniten. Jud 3,12-30 Die Geschichte von Rut hingegen bezeugt die Existenz eines freundschaftlichen Verkehrs zwischen Moab und Bethlehem, einer der Städte Judas. Da David von Ruth abstammt, kann man sagen, dass er moabitisches Blut in seinen Adern hatte. Als Saul ihn hart bedrängte, verpflichtete er seine Eltern dem Schutz des Königs von Moab. 1Sa 22:3,4 Aber hier hören alle freundschaftlichen Beziehungen für immer auf. Das nächste Mal wird der Name in dem Bericht über Davids Krieg erwähnt, der die Moabiter tributpflichtig machte. 2Sa 8:2 1Ch 18:2 Bei der Zerstörung des Königreichs scheint Moab in das nördliche Reich gefallen zu sein. Nach dem Tod von Ahab weigerten sich die Moabiter, Tribut zu zahlen, behaupteten ihre Unabhängigkeit und führten Krieg gegen das Königreich Juda. 2Ch 22:1 . Als natürliche Folge der späten Ereignisse schlossen sich Israel, Juda und Edom zu einem Angriff auf Moab zusammen, was zum vollständigen Sturz der Moabiter führte. Sie fielen in ihr eigenes Land zurück, wurden verfolgt und ihre Städte und Höfe zerstört. Schließlich, eingeschlossen innerhalb der Mauern seiner eigenen Hauptstadt, tötete und verbrannte der König Mescha vor den Augen der Tausenden, die die Seiten dieses riesigen Amphitheaters bedeckten, sein Kind als Sühneopfer für die grausamen Götter seines Landes. Jesaja, chs. Jes 15,16,25:10-12 sagt die völlige Vernichtung der Moabiter voraus und sie werden häufig von den nachfolgenden Propheten angeprangert. Zur Religion der Moabiter siehe CHEMOSH MOLECH PEOR. Siehe auch "Land of Moab" von Tristram. Gegenwärtiger Zustand. --(Noldeke sagt, dass das Aussterben der Moabiter um 200 n. Chr. war, als die jemenitischen Stämme Galib und Gassara in die östlichen Bezirke des Jordans eindrangen. Seit 536 n. Chr. die letzte Spur des Namens Moab, die in der Stadt verweilte von Kir-moab, hat seinen heutigen Namen Kerak abgelöst.Über die ganze Region sind viele Ruinen alter Städte verstreut, und obwohl das Land von größerer Vegetation fast leer ist, ist es immer noch ein reiches Weideland mit gelegentlichen Feldern von Das Land beweist damit seinen früheren Reichtum und seine Macht. --ED.) Vollständigen Artikel lesen

Moabiter in der ISBE Bibel-Enzyklopädie
mo'-ab, mo'-ab-its (Moab, mo'abh, Moabiter Stein, M-'-B Griechisch (Septuaginta) Moab, he Moabeitis, Moabitis Moabit, mo'abhi Moabiter, bene mo'abh): 1 Das Land: Moab war der Bezirk östlich des Toten Meeres und erstreckte sich von einem Punkt nördlich davon bis zu seinem südlichen Ende. Die östliche Grenze war unbestimmt, da sie die Grenze der Wüste ist, die unregelmäßig ist. Die Länge des Territoriums betrug etwa 80 Meilen und die durchschnittliche Breite etwa 30. Es ist eine hohe Hochebene, die durchschnittlich etwa 3.000 Fuß über dem Niveau des Mittelmeers und 4.300 Fuß über dem des Toten Meeres liegt. Das Land, von der Westseite des Toten Meeres aus betrachtet, ist das eines Gebirges mit einer sehr steilen Front, aber die Erhebung dieses Rückens über dem Landesinneren ist sehr gering. Tiefe Abgründe führen von der Hochebene zur Küste des Toten Meeres, wobei die wichtigste die Schlucht des Flusses Arnon ist, die auf Höhe der Hochebene etwa 1.700 Fuß tief und 2 oder mehr Meilen breit ist, aber auf der Höhe der Hochebene sehr schmal ist unten und mit überaus steilen Ufern. Ungefähr 21 Kilometer von der Mündung des Flusses entfernt teilt sich die Schlucht, und weiter hinten teilt sie sich, so dass mehrere Täler von abnehmender Tiefe gebildet werden, wenn sie sich der Wüstengrenze nähern. Diese werden in Nu. 21:14 als die „Täler des Arnon“ bezeichnet lang oder tief wie der Arnon, ist in seinem Unterlauf von gleicher Natur, sehr schwer zu überqueren, teilt sich in zwei Arme, aber an einer dem Meer viel näheren Stelle. Der Bach ist nicht so groß wie der Arnon, aber auch im Sommer recht reichlich. Diese Schluchten haben so steile Seiten, dass es für eine Armee sehr schwierig wäre, sie zu durchqueren, außer in ihren oberen Bahnen in der Nähe der Wüste, wo sie flach werden. Die Israeliten passierten sie in dieser Gegend, wahrscheinlich entlang der heutigen Hajj-Straße und der Linie der Mekka-Eisenbahn. Das Hochland ist fruchtbar, aber es fehlt an Wasser. Die Brunnen und Bäche in den Tälern und an den Hängen zum Toten Meer sind reichlich vorhanden, aber das Hochland hat fast kein fließendes Wasser. Die Bewohner versorgen sich mit Zisternen, von denen viele uralt sind, aber viele von denen, die in der Antike verwendet wurden, sind ruiniert. Die Bevölkerung muss früher viel größer gewesen sein als heute. Die Niederschläge reichen normalerweise aus, um die Pflanzen zu reifen, obwohl der Regen nur im Winter fällt. Die Fruchtbarkeit des Landes in der Antike wird durch die zahlreichen bekannten Städte und Dörfer angezeigt, die in der Heiligen Schrift und auf dem Moabiterstein erwähnt werden, wobei letzterer einige gibt, die anderswo nicht zu finden sind. Die wichtigsten von ihnen waren: Ar (4Mo 21:15) Ataroth, Dibon, Jaser, Nimrah, Nebo (4Mo 32:3) Beth-Peor (Dt 3:29) Beth-Diblaim, Bozrah, Kerioth (Jer 48:22- 24) Kir (Jes 15:1) Medeba, Elealeh, Zoar (Jes 15:2,4,5) Kirheres (Jes 16:11) Sibmah (Jos 13:19) insgesamt sind etwa 45 Ortsnamen in Moab bekannt , die meisten Städte liegen in Trümmern. Kir of Moab ist im modernen Kerak vertreten, dem wichtigsten von allen und dem Regierungszentrum des Bezirks. Madeba repräsentiert heute die antike Medeba und ist bekannt für die Entdeckung einer mittelalterlichen Karte von Israel in Mosaik von beträchtlichem archäologischem Wert. Rabbath-moab und Heshbon (heute Rabba und Hesban) sind elende Dörfer, und das Land ist den Überfällen der Beduinenstämme der benachbarten Wüste ausgesetzt, was die Landwirtschaft entmutigt. Aber das Land ist immer noch ein guter Weideplatz für Rinder und Schafe, wie in alten Zeiten (4Mo 32:3,4). 2.Das Volk: Die Moabiter waren semitischer Abstammung und mit den Hebräern verwandt, wie ihre Abstammung von Lot, dem Neffen Abrahams (1 . Dies geht aus der Inschrift hervor. Den ganzen Artikel lesen

Die Bibel erwähnt die Moabiter Häufig

2. Könige 23:13 - Und die Höhen vor Jerusalem, die zur Rechten des Berges der Verderbnis standen, den Salomo, der König von Israel, gebaut hatte für Ashtoreth, den Greuel der Zidonier, und für Chemosh den Greuel der Moabiter, und für Milcom, den Gräuel der Kinder Ammon, verunreinigte der König.

2. Könige 24:2 - Und der HERR sandte Scharen der Chaldäer und Scharen der Syrer und Scharen der Moabiter, und Scharen der Kinder Ammon und sandte sie gegen Juda, um es zu vernichten, nach dem Wort des HERRN, das er von seinen Knechten, den Propheten, geredet hatte.

2. Samuel 8:2 - Und er schlug Moab und maß sie mit einer Leine und warf sie zu Boden, mit zwei gemessenen Leinen, um sie zu töten, und mit einer vollen Leine, um sie am Leben zu erhalten. Und [so] die Moabiter wurden Davids Diener und brachten Geschenke.

Esra 9:1 - Als nun dies geschah, kamen die Fürsten zu mir und sprachen: Das Volk Israel und die Priester und die Leviten haben sich nicht von den Völkern der Länder abgesondert und tun nach ihren Greueln ] der Kanaaniter, Hethiter, Perisiter, Jebusiter, Ammoniter, die Moabiter, die Ägypter und die Amoriter.

1. Könige 11:33 - Weil sie mich verlassen und Ashtoreth angebetet haben, die Göttin der Zidonier, Chemosh, den Gott der Moabiter, und Milcom, der Gott der Kinder Ammon, und sind nicht auf meinen Wegen gewandelt, um zu tun, was in meinen Augen recht ist, und meine Satzungen und meine Urteile zu halten, wie es David, sein Vater, getan hat.

1. Könige 11:1 - Aber König Salomo liebte viele fremde Frauen, zusammen mit der Tochter des Pharao, Frauen der Moabiter, Ammoniter, Edomiter, Zidonier, [und] Hethiter

Deuteronomium 2:9 - Und der Herr sprach zu mir: Bedränge nicht die Moabiter, und kämpfe auch nicht mit ihnen im Kampf; denn ich werde dir von ihrem Land keinen Besitz geben, weil ich den Kindern Lot Ar zum Besitz gegeben habe.

Deuteronomium 2:29 - (Wie die Kinder Esaus, die in Seir wohnen, und die Moabiter die in Ar wohnen, hat mir getan), bis ich über den Jordan ziehen werde in das Land, das uns der HERR, unser Gott, gegeben hat.

2. Könige 3:22 - Und sie standen früh am Morgen auf, und die Sonne schien auf das Wasser, und die Moabiter sah das Wasser auf der anderen Seite [als] rot wie Blut:

Zahlen 22:4 - Und Moab sprach zu den Ältesten von Midian: Jetzt soll diese Schar alles um uns herum lecken, wie der Ochse das Gras des Feldes leckt. Und Balak, der Sohn Zippors, [war] König der Moabiter zu jener Zeit.

Richter 3:28 - Und er sprach zu ihnen: Folge mir nach; denn der HERR hat deine Feinde errettet Moabiter in deine Hand. Und sie zogen nach ihm hinab und nahmen die Furten des Jordan gen Moab und ließen keinen Menschen hinübergehen.

2. Könige 3:21 - Und wenn alle Moabiter Als sie hörten, dass die Könige heraufgezogen waren, um gegen sie zu kämpfen, sammelten sie alle, die Rüstungen anziehen konnten, und stiegen auf und stellten sich in die Grenze.

2. Könige 13:20 - Und Elisa starb, und sie begruben ihn. Und die Bands der Moabiter das Land zu Beginn des Jahres überfallen.

2. Könige 3:18 - Und dies ist [nur] eine leichte Sache in den Augen des HERRN: Er wird die Moabiter auch in deine Hand.

1. Chronik 18:2 - Und er schlug Moab und die Moabiter wurden Davids Diener und brachten Geschenke.

Genesis 19:37 - Und der Erstgeborene gebar einen Sohn und nannte seinen Namen Moab: derselbe [ist] der Vater des Moabiter bis heute.

Deuteronomium 2:11 - Die auch als Riesen galten, wie die Anakims aber die Moabiter nennen sie Emims.

2. Könige 3:24 - Und als sie in das Lager Israels kamen, machten sich die Israeliten auf und schlugen sie Moabiter, so dass sie vor ihnen flohen; aber sie gingen vorwärts und schlugen die Moabiter, sogar in [ihrem] Land.


Die Bibel erwähnt auch Erwähnungen Moab

Richter 3:12 - Und die Kinder Israel taten wieder Böses in den Augen des HERRN; und der HERR stärkte Eglon, den König von Moab gegen Israel, weil sie Böses getan hatten in den Augen des HERRN.

Richter 10:6 - Und die Kinder Israel taten abermals Böses in den Augen des HERRN und dienten Baalim und Aschtaroth und den Göttern Syriens und den Göttern Zidons und den Göttern von Moab, und die Götter der Kinder Ammon und die Götter der Philister und verließen den HERRN und dienten ihm nicht.

Jeremia 48:36 - Darum soll mein Herz klingen für Moab wie Pfeifen, und mein Herz wird wie Pfeifen klingen für die Männer von Kirheres; denn der Reichtum, den er erlangt hat, ist verloren.

2. Könige 3:13 - Und Elisa sprach zum König von Israel: Was habe ich mit dir zu schaffen? führe dich zu den Propheten deines Vaters und zu den Propheten deiner Mutter. Und der König von Israel sprach zu ihm: Nein, denn der HERR hat diese drei Könige zusammengerufen, um sie in die Hand des Moab.

Richter 11:17 - Da sandte Israel Boten zum König von Edom und ließ ihm sagen: Ich bitte dich, durch dein Land zu ziehen; aber der König von Edom wollte nicht darauf hören. Und in gleicher Weise sandten sie zum König von Moab: aber er wollte nicht [einwilligen]: und Israel blieb in Kadesch.

2. Könige 3:4 - Und Mescha, König von Moab war ein Hirte und gab dem König von Israel hunderttausend Lämmer und hunderttausend Widder mit der Wolle.

2. Chronik 20:23 - Für die Kinder von Ammon und Moab erhob sich gegen die Bewohner des Berges Seir, um sie zu töten und zu vernichten; und als sie den Bewohnern von Seir ein Ende gemacht hatten, half jeder mit, den anderen zu vernichten.

Richter 3:15 - Als aber die Kinder Israel zum HERRN schrien, erweckte der HERR sie zum Retter, Ehud, den Sohn Geras, einen Benjaminiten, einen Linkshänder Moab.

Jeremia 48:11 - Moab ist von Jugend auf ruhig und hat sich auf seinem Hefesatz niedergelassen und ist nicht von Gefäß zu Gefäß geleert, noch ist er in Gefangenschaft gegangen; darum ist sein Geschmack in ihm geblieben, und sein Geruch ist nicht verändert.

Jeremia 27:3 - Und schicke sie zum König von Edom und zum König von Moab, und dem König der Ammoniter und dem König von Tyrus und dem König von Zidon durch die Hand der Boten, die zu Zedekia, dem König von Juda, nach Jerusalem kommen

Jesaja 15:8 - Denn der Schrei ist um die Grenzen von herumgegangen Moab ihr Heulen zu Eglaim und ihr Heulen zu Beerelim.

Zephanja 2:9 - Darum lebe ich, spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels Moab wird sein wie Sodom und die Kinder Ammon wie Gomorra, Brennnesseln und Salzgruben züchten und eine ewige Verwüstung; die Überreste meines Volkes werden sie verderben, und die Überreste meines Volkes werden sie besitzen.

2. Samuel 8:2 - Und er hat geschlagen Moab, und maß sie mit einer Leine, warf sie zu Boden, sogar mit zwei gemessenen Leinen, um sie zu töten, und mit einer vollen Leine, um sie am Leben zu erhalten. Und [so] die MoabSie wurden Davids Diener und brachten Geschenke.

Deuteronomium 34:8 - Und die Kinder Israel weinten um Moses in den Ebenen von Moab dreißig Tage: so waren die Tage des Weinens [und] der Trauer um Mose beendet.

1.Samuel 12:9 - Und als sie den HERRN, ihren Gott, vergaßen, verkaufte er sie in die Hand Sisera, des Hauptmanns des Heeres von Hazor, und in die Hand der Philister und in die Hand des Königs von Moab, und sie kämpften gegen sie.

Jeremia 48:33 - Und Freude und Freude werden genommen von dem reichlichen Acker und vom Lande Moab und ich habe Wein aus den Keltern vergehen lassen; niemand soll mit Geschrei treten.

Jeremia 9:26 - Ägypten und Juda und Edom und die Kinder Ammon und Moab, und alle [die] in den äußersten Winkeln sind, die in der Wüste wohnen; denn alle [diese] Nationen [sind] unbeschnitten und das ganze Haus Israel [sind] unbeschnitten im Herzen.

Jeremia 48:45 - Die Geflohenen standen unter dem Schatten Heschbons wegen der Gewalt; aber ein Feuer wird aus Heschbon hervorgehen und eine Flamme aus der Mitte von Sihon und wird die Ecke verzehren Moab, und die Krone des Kopfes der Getümmelten.

Deuteronomium 32:49 - Steig auf diesen Berg Abarim, [auf] den Berg Nebo, der im Land [ist] Moab, das ist gegenüber Jericho und siehe das Land Kanaan, das ich den Kindern Israel zum Besitz gebe:

Jesaja 16:4 - Lass meine Ausgestoßenen bei dir wohnen, Moab sei ihnen verborgen vor dem Angesicht des Verderbers; denn der Erpresser ist zu Ende, der Verderber hört auf, die Unterdrücker werden aus dem Lande vernichtet.

Jesaja 16:14 - Nun aber hat der HERR geredet und gesagt: Innerhalb von drei Jahren wie die Jahre eines Mietlings und die Herrlichkeit Moab wird verachtet werden, mit all der großen Menge, und der Überrest wird sehr klein und schwach sein.

Richter 3:17 - Und er brachte das Geschenk zu Eglon, dem König von Moab: und Eglon [war] ein sehr dicker Mann.

Deuteronomium 2:8 - Und als wir von unseren Brüdern, den Kindern Esau, die in Seir wohnten, auf dem Weg der Ebene von Elath und von Eziongaber vorbeigingen, wandten wir uns um und gingen auf dem Weg der Wüste von Moab.

Deuteronomium 29:1 - Dies sind die Worte des Bundes, den der HERR Mose geboten hat, mit den Kindern Israel im Lande zu schließen Moab, neben dem Bund, den er mit ihnen am Horeb geschlossen hat.

2.Samuel 23:20 - Und Benaja, der Sohn Jojadas, der Sohn eines tapferen Mannes aus Kabzeel, der viele Taten getan hatte, erschlug zwei löwengleiche Männer von Moab: er ging auch hinab und erschlug einen Löwen mitten in einer Grube im Schnee:

1. Könige 11:7 - Dann baute Salomo einen hohen Ort für Chemosh, den Gräuel von Moab, auf dem Hügel vor Jerusalem und für Molech, der Gräuel der Kinder Ammon.

Zahlen 22:7 - Und die Ältesten von Moab und die Ältesten von Midian gingen mit dem Lohn der Weissagung in ihrer Hand und kamen zu Bileam und sprachen zu ihm die Worte Balaks.

Rut 1:22 - So kehrte Noomi zurück und Ruth die Moabitess, ihre Schwiegertochter, mit ihr, die aus dem Land zurückgekehrt ist Moab: Und sie kamen zu Beginn der Gerstenernte nach Bethlehem.

Jeremia 48:1 - Gegen Moab so spricht der Herr der Heerscharen, der Gott Israels Wehe Nebo! denn es ist verdorben: Kiriathaim ist bestürzt [und] genommen: Misgab ist bestürzt und bestürzt.

Jeremia 48:28 - O ihr, die in wohnt Moab, verlasse die Städte und wohne im Felsen und sei wie die Taube, die ihr Nest am Rand des Lochs baut.


Weitere antike Moabiter-Ressourcen

Bibelstudium und Glaube

"Die Bibel ist der wertvollste Besitz der Menschheit." - Henry H. Halley

"Dieses Handbuch ist dem Vorschlag gewidmet, dass jeder Christ ein ständiger und hingebungsvoller Leser der Bibel sein sollte und dass die Hauptaufgabe der Kirche und des Dienstes darin besteht, ihre Leute in der Gewohnheit zu führen, zu fördern und zu ermutigen."

"Die Kraft unseres geistlichen Lebens wird in genauem Verhältnis zu dem Platz stehen, den die Bibel in unserem Leben und in unseren Gedanken einnimmt."

"Großartig war der Segen des fortlaufenden, fleißigen, täglichen Studiums. Ich betrachte es als einen verlorenen Tag, an dem ich keine gute Zeit mit dem Wort Gottes hatte.“ – George Muller

„Ich betete für den Glauben und dachte, dass eines Tages der Glaube herunterkommen und mich wie ein Blitz treffen würde. Aber der Glaube schien nicht zu kommen. Eines Tages las ich im 10. Kapitel des Römerbriefes: "Nun kommt der Glaube durch das Hören und das Hören durch das Wort Gottes." Ich hatte meine Bibel geschlossen und für den Glauben gebetet. Ich schlug jetzt meine Bibel auf und begann zu studieren, und seitdem ist der Glaube gewachsen.“ - D. L. Moody

-H. H. Halley "Halley's Bible Handbook" (Grand Rapids: Zondervan, 1960) p. 4, 6

Archäologisches Studium der Bibel

„Ein wesentlicher Beweis für die Richtigkeit des Textes des Alten Testaments stammt aus der Archäologie. Zahlreiche Entdeckungen haben die historische Richtigkeit der biblischen Dokumente bis hin zu den veralteten Namen ausländischer Könige bestätigt. Anstatt eine Manifestation völliger Unkenntnis der Tatsachen seiner Zeit zu sein, spiegelt der biblische Bericht somit ein großes Wissen des Schriftstellers seiner Zeit sowie eine Präzision in der Textübertragung wider."

-Norman L. Geisler, William Nix "A General Introduction to the Bible" 5. Auflage (Chicago: Moody Press 1983) S. 253


Die Städte im Norden von Moab

Der größte Teil der Inschrift wird mit Meschas Erfolg bei der Wiedererlangung des Landes Medeba, dem umstrittenen Gebiet nördlich der Arnon-Schlucht, aufgenommen. Er behauptet, mit seiner treuen Armee aus Dibon 100 Städte zu seinem Territorium hinzugefügt zu haben:

[Und] die Männer von Dibon waren für den Krieg gerüstet, weil ganz Dibon gehorsam war. Und ich regierte [über] hundert Städte, die ich dem Land hinzufügte (Z. 28-29).

Etwa 12 Städte im Land Medeba werden erwähnt, die alle aus dem Alten Testament bekannt sind.

„Ich bin Mescha … der Dibonit“ (Linie 1)

Später in der Inschrift sagt er:

Ich baute Qeriho: die Mauer des Parks und die Mauer der Akropolis und ich baute seine Tore und ich baute seine Türme und ich baute das Haus des Königs und ich baute Bänke für das Wasserreservoir in der Stadt und es gab keine Zisterne in der Stadt, in Qeriho, und ich sagte zu allen Leuten: „Macht euch jedem eine Zisterne in seinem Haus“ und ich grub die Gräben für Qeriho mit den Gefangenen Israels (Z. 21-26).

Da Mesha seine Stele zu Ehren von Chemosh an „diesem hohen Ort für Chemosh in Qeriho“ errichtete und die Stele in Dhiban gefunden wurde, das als antikes Dibon identifiziert wurde, glauben die meisten Gelehrten, dass Qeriho der Name der königlichen Zitadelle von Dibon war. Beachten Sie, dass israelitische Gefangene verwendet wurden, um das Holz zu fällen, das zum Bau von Qeriho verwendet wurde.

Dibon wurde von Israel von den Amoritern erobert (Num. 21:21-25, 31) und dem Stamm Ruben zugeordnet (Jos. 13:17). Aber offensichtlich wurde sie dem Stamm Gad zugeteilt, da Gad die Stadt baute (4. Mose 32:34) und sie „Dibon von Gad“ genannt wurde (4. Mose 33:45, 46).

Die Stätte von Dhiban und wurde 1950-1956 und 1965 ausgegraben. Eine Stadtmauer und ein Tor wurden gefunden, sowie ein großes Podium, von dem die Ausgräber glauben, dass es das von Mesha erbaute königliche Viertel stützte. Darüber hinaus wurde ein Text aus der Zeit von Mesha gefunden, der sich auf den „Tempel von Che[mosh]“ bezieht, und fast 100 Zisternen wurden auf dem Gelände und in der Umgebung gefunden, möglicherweise als Reaktion auf die Anweisung von Mesha, „ mach dir jeden zu einer Zisterne in seinem Haus“ (Z. 24-25).

In seiner Prophezeiung gegen Moab sagt Jesaja: „Dibon geht hinauf zu seinem Tempel, zu seinen Höhen, um zu weinen“ (15:2, NIV). Jeremia sagte voraus, dass die befestigten Städte von Dibon zerstört werden würden (48:18 vgl. 48:21-22).

„Und ich baute Baal Meon und machte einen Stausee darin“ (Zeile 9)

Baal Meon wurde den Rubeniten zugeteilt (Jos 13,17, wo es Beth Baal Meon genannt wird) und von ihnen gebaut (4Mo 32,38). Ein Ostracon aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. [eine beschriftete Tonscherbe] aus Samaria (Nr. 27) enthält einen Hinweis auf „Baala, den Baalmeoniter“. Jeremia sagte voraus, dass das Gericht Gottes über die Stadt kommen würde (48:23, wo sie Beth Meon genannt wird). Hesekiel sagte, dass Gott die Flanke von Moab freilegen würde, beginnend mit seinen Grenzstädten, einschließlich Baal Meon (25:9). Es wird angenommen, dass es sich bei Kh befindet. Ma'in, 8 km südwestlich des modernen Madaba, das nicht ausgegraben wurde.

Gegen Ende der Inschrift wird Baal Meon erneut erwähnt, wenn Mescha berichtet,

„Und ich baute … den Tempel von Baal Meon und errichtete dort […] die Schafe des Landes“ (Z. 29-31).

Der Hinweis auf Schafe ist bedeutsam, da er in Übereinstimmung mit der Bibel die Hauptbeschäftigung der Bevölkerung von Moab widerspiegelt. 2 Könige 3,4 sagt uns,

Mescha, der König von Moab, züchtete Schafe und musste dem König von Israel 100 000 Lämmer und die Wolle von 100 000 Widdern liefern.

„Und ich baute Kiriathaim“ (Zeilen 9-10)

Kiriathaim war eine weitere Stadt, die den Rubeniten zugeteilt und von ihnen gebaut wurde (Jos 13:19 Num 32:37). Jeremia sagte voraus, dass die Stadt in Ungnade gefallen und eingenommen werden würde (48:1), und Hesekiel sagte, dass Gott die Flanke von Moab freilegen würde, beginnend mit seinen Grenzstädten, einschließlich Kirjathaim (25:9). Es befindet sich möglicherweise in al Qureiye, 10 km entfernt. nordwestlich von Madaba.

„Und die Männer von Gad wohnten von alters her im Land Ataroth“ (Zeile 10)

Mesha widmete drei Zeilen seines Denkmals einer Beschreibung seiner Operation gegen Ataroth. Obwohl im Alten Testament nur zweimal erwähnt, scheint die Stadt ein wichtiger Ort gewesen zu sein. Der Name bedeutet „Kronen“ und wurde von den Rubeniten und Gaditen als ein guter Platz für Vieh bezeichnet (4. Mose 32:3-4). Die Gaditer bauten Ataroth als befestigte Stadt und bauten dort Pferche für ihre Herden (4. Mose 32:34-36). Dies stimmt mit Meschas Inschrift überein, die besagt, dass die Männer von Gad dort „von alters her“ gelebt haben. Ataroth liegt höchstwahrscheinlich in Kh. 'Attarus, nicht ausgegraben, 13 km. nordwestlich von Dhiban.

Der gesamte Abschnitt über Ataroth lautet wie folgt:

Und die Männer von Gad wohnten von alters her im Land Ataroth, und der König von Israel baute Ataroth für sich; aber ich kämpfte gegen die Stadt und nahm sie ein und tötete alles Volk Moab. Und ich brachte von dort den Altarherd seines Geliebten und schleppte ihn vor Chemosh in Kerioth/meine Stadt. Und ich ließ darin die Männer von Sharon und die Männer von Maharath nieder (Z. 10-14).

„Und ich brachte von dort den Altarherd seines Geliebten und schleppte ihn vor Chemosh in Kerioth/meine Stadt“ (Zeilen 12-13)

Kerioth wurde von Gott gerichtet (Jer. 48:24), wobei die Stadt eingenommen und ihre Festungen eingenommen wurden (Jer. 48:41). Seine Lage ist ungewiss. Wenn „meine Stadt“ in Zeile 13 richtig gelesen wird, dann bezieht sich der Text auf Dibon, die Hauptstadt von Mescha.

„Und Chemosh sagte zu mir: ‚Geh! Nebo Nebo gegen Israel‘“ (Zeile 14)

Meshas Angriff auf Nebo wird in 4 Zeilen beschrieben, die meisten der in der Stele erwähnten Städte.Nebo wird im Alten Testament siebenmal erwähnt und ist eine der Städte, die vom Stamm Ruben gebaut wurden (4. Mose 32:38). In seiner Prophezeiung gegen Moab schrieb Jesaja, dass Moab über Nebo jammern würde (15:2, NIV). In ähnlicher Weise sagte Jeremia, dass das Gericht über sie kommen und sie verwüstet werden würde (48:1, 22).

Meshas nächtlicher Streifzug gegen Nebo wird wie folgt berichtet:

Und Chemosh sagte zu mir: „Geh! Nimm Nebo gegen Israel.“ Und ich ging bei Nacht und kämpfte dagegen vom Morgengrauen bis zum Mittag. Und ich nahm es und tötete alles: 7.000 Männer, Jungen, Frauen, Mädchen und schwangere Frauen, weil ich es Ashtar-Chemosh gewidmet hatte. Und ich nahm von dort die Altarherde JHWHs und schleppte sie vor Chemosh (Z. 14-18).

Es scheint, dass es in Nebo ein Anbetungszentrum für Jahwe gab, denn unter der Beute befanden sich „Altarherde (?) Jahwes“. Vielleicht hat Mescha die Bewohner aus diesem Grund seinem Gott oder seinen Göttern Ashtar-Chemosh gewidmet. Das für „hingebungsvoll“ verwendete Wort ist das gleiche wie das hebräische Wort Harem im Alten Testament verwendet, um Jahwe eine Stadt vollständig anzubieten, wie zum Beispiel Jericho (Jos 6:17, 21). Nebo ist höchstwahrscheinlich Kh. al Muhaiyat, nordwestlich von Madaba und südlich des Berges Nebo.

„Und der König von Israel hatte Jahaz gebaut“ (Zeilen 18-19)

Jahaz ist die Stadt, in der die Israeliten Sihon und seine amoritische Armee bekämpften und besiegten, als sie sich zum ersten Mal dem verheißenen Land näherten (4. Mose 21:21-31 Dt. 2:31-36 Ri. 11:19-22). Es wurde in die Rubenite-Zuteilung aufgenommen (Jos 13:18) und später auf die Leviten übertragen (Jos 21:36 1 Chr 6:78). Jeremia sagte der Stadt als Teil von Gottes Gericht gegen Moab den Untergang voraus (48:21, 34). Mescha fährt fort:

Und der König von Israel baute Jahaz und wohnte darin, während er gegen mich kämpfte, aber Chemos vertrieb ihn vor mir, und ich nahm 200 Mann von Moab, alle ihre Häuptlinge, und ließ sie in Jahaz nieder und brachte es nach füge es zu Dibon hinzu (Zeile 18-21).

Hier bezieht sich Mescha auf einen Nordfeldzug des Königs von Israel, der im Alten Testament nicht aufgezeichnet ist. Um den Sieg zu erringen, musste Mesha die besten seiner Truppen, 200 Häuptlinge, aufstellen. Einmal erobert, wurde Jahaz eine Tochterstadt von Dibon. Die Lage von Jahaz ist ungewiss, obwohl Kh. Medeineyeh 10 Meilen südöstlich von Madaba ist ein wahrscheinlicher Kandidat.

„Ich baute Aroer und machte die Autobahn durch den Arnon“ (Zeile 26)

Der Name Aroer bedeutet "Bergkamm", und das beschreibt diese Stätte sicherlich. Es war eine Grenzfestung in Kh. 'Ara'ir am Nordrand der Arnon-Schlucht. Zwischen 1964 und 1966 wurden dort drei Ausgrabungsperioden durchgeführt. Es wurden Reste der vom König von Israel erbauten Festung sowie eine bedeutende neue Festung gefunden, die Mescha über der früheren errichtet hatte. Außerdem wurde an der Nordwestseite der Festung ein Reservoir zur Speicherung von Regenwasser errichtet.

Aroer markierte die südliche Grenze des ursprünglich von den Israeliten eroberten transjordanischen Territoriums (Dt. 2:36 3:12 4:48 Jos. 12:2 13:9, 16, 25). Es wurde von den Gaditen besetzt und befestigt (Nm 32:34). Später sagte der Prophet Jeremia, dass die Einwohner von Aroer flüchtende Flüchtlinge miterleben würden, als Gott seinen Zorn über die Städte Moabs ausgoss (48:19-20).

„Ich habe Beth Bamoth gebaut, denn es wurde zerstört“ (Zeile 27)

Der Beth Bamoth der Mesha Stele ist höchstwahrscheinlich derselbe wie der Bamoth Baal des Alten Testaments. Hier traf sich Gott mit Bileam (4. Mose 22:41-23:5), die Stadt wurde später dem Stamm Ruben übergeben (Jos. 13:17). Die Lage des Ortes ist ungewiss.

„Und ich baute Bezer, denn es war eine Ruine“ (Zeile 27)

Unter den Israeliten war Bezer eine levitische Stadt und eine Zufluchtsstadt (Dt. 4:43 Jos 20:8 21:36 1 Chr. 6:78). Es kann dasselbe sein wie Bozrah in Jer. 48:24, eine von Gott gerichtete moabitische Stadt. Seine Lage ist ungewiss.

„Und ich baute [den Tempel von Mede]ba“ (Zeilen 29-30)

Die Stadt Medeba wurde von Israel erobert und besetzt (4Mo 21:30 Jos 13:9, 16). Es litt unter der Hand Gottes, als er sein Urteil über Moab ausgoss (Jes 15,2). Die antike Stätte befindet sich im modernen Madaba und ist noch nicht ausgegraben.

„Und ich baute … den Tempel von Diblaten“ (Zeilen 29-30)

Diblaten wird in Jeremias Orakel gegen Moab als Beth Diblathaim (48:22) erwähnt und ist möglicherweise dasselbe wie Almon Diblathaim, ein Zwischenstopp für die Israeliten, als sie sich dem verheißenen Land näherten (Num. 33:46-47). Es befindet sich vielleicht bei Deleitat esh-Sherqiyeh 16 km. nordnordöstlich von Dhiban, aber dieser Ort ist alles andere als sicher.


Wie hieß der Vater von Mescha, dem König von Moab? - Geschichte

(1) (mesha` Codex Vaticanus, Marisa Codex Alexandrinus, Marisas): Kalebs erstgeborener Sohn, der Vater von Ziph, wahrscheinlich der Vorfahr der Ziphiten (1. Chronik 2,42).

(2) (Mesha' Codex Vaticanus, Misa Codex Alexandrinus, Mosa): Ein Benjaminiter, Sohn Schaharaims von seiner Frau Hodesch, geboren im Land Moab (1. Chronik 8:9).

(3) (mesha` Mosa): Ein König von Moab. Alle biblischen Informationen über diesen Monarchen sind in 2. Könige 3 enthalten. Hier stellen wir fest, dass Mescha mit Ahab, Ahasja und Joram zeitgenössisch war. Er war Israel tributpflichtig, sein Jahresbeitrag bestand aus 100.000 Lämmern und 100.000 Widdern. nach dem Tod von Ahab behauptete er seine Unabhängigkeit. Josaphat, der König von Juda, und der König von Edom schlossen sich mit Joram zusammen, um die Rebellion auf Betreiben von Elisa, der das Heer begleitete, niederzuschlagen. Mescha trat ihnen entgegen und fiel über das Lager. Sein Angriff wurde mit schwerem Gemetzel zurückgeschlagen und der besiegte König wurde von den Siegern verfolgt, bis er in der großen Festung von Kir-Hareseth Zuflucht suchte. Eine heftige Belagerung wurde eingeleitet. Als Mescha sah, dass sein Fall verzweifelt war, versuchte er mit 700 Mann, die Linien zu durchbrechen. Als dies nicht gelang, opferte er seinen Erstgeborenen als Brandopfer an der Wand. Dann kam "großer Zorn über Israel" (womit wahrscheinlich Panik gemeint ist), und die Belagerer zogen sich zurück und ließen ihre Eroberung unvollständig.

In seiner Inschrift (siehe MOABITE STONE) berichtet Mescha von seiner Rebellion und benennt die von ihm eroberten und befestigten Orte. Es ist nicht verwunderlich, dass er nichts von seiner Niederlage gegen Joram und seine Verbündeten sagt. Es gibt jedoch eine gravierende Diskrepanz. Die Zeit, in der Moab unter der Oberherrschaft Israels stand, während der Herrschaft von Omri und der Hälfte der Herrschaft von Ahab, setzt er auf 40 Jahre. Nach biblischer Chronologie regierten Omri und Ahab zusammen nur 34 Jahre. Wenn wir mit Mescha die Hälfte der Herrschaft Ahabs abziehen, verkürzt sich der Zeitraum auf 23 Jahre. Es ist unmöglich, die Dauer einer der beiden Regierungszeiten zu verlängern. Ein so großer Unterschied kann nicht mit runden Zahlen erklärt werden. Warum Mescha die Zeit der Unterwerfung seines Volkes verlängern sollte, ist nicht klar, es sei denn, er dachte tatsächlich, auf diese Weise den Ruhm ihres Befreiers zu verherrlichen.

In Mescha war das Gefühl des Patriotismus mit einem gewissen Maß an militärischer Fähigkeit verbunden. Seiner Inschrift nach zu urteilen, war er auch nach seinen Lichtern ein zutiefst religiöser Mann. Ersetzen Sie "Chemosh" durch "Yahweh", und seine Phraseologie könnte die eines frommen hebräischen Königs sein. Das Opfer seines Sohnes ist zugleich das Zeichen des Heiden und ein Indiz für die Stärke seiner Hingabe.

(4) (mesha' Masse): Dies scheint die westliche Grenze des Landes zu markieren, das von den Nachkommen Joktans besetzt ist (1. Mose 10,30). Eine sichere Identifizierung ist nicht möglich, es wurden jedoch mehrere mehr oder weniger wahrscheinliche vorgeschlagen: z.B.

(a) Das griechische Mesene, am Persischen Golf, nicht weit von der Mündung des Tigris und des Euphrat

(b) die syro-arabische Wüste, in den assyrischen Inschriften Mashu genannt, der Name hier konnte jedoch kaum ein so großes Gebiet wie diese bedecken, wahrscheinlicher bezeichnete sie einen Ort

(c) Dillmann änderte die Vokale und identifizierte sie mit Massa', einem Zweig des ismaelitischen Stammes (Genesis 25:14 1 Chronik 1:30). Dies liefert jedoch keinen Hinweis auf die Lokalität, da das Territorium dieses Stammes ebenfalls nicht identifiziert wurde.


Moab südlich des Arnonstroms

Als sich die Israeliten dem Transjordanien nördlich des Arnonstroms nähern, der in Numeri 21 das Königreich Sihons des Amoriters genannt wird, beschreibt es die Grenze zwischen diesem amoritischen Gemeinwesen und dem von Moab:

Demnach war Moab auf das Gebiet südlich des Arnon-Stroms beschränkt, wobei ein anderes Gemeinwesen regierte mishor Bereich im Norden. [13]

Später in diesem Kapitel kommt die Heshbon Ballade, die angeblich beschreibt, wie Sihon die Moabiter im Kampf besiegte:

Die Archäologie kann das Gemeinwesen klären, auf das sich dieses Gedicht bezieht. Ein System gut erhaltener, befestigter Stätten südlich des Arnonstroms stammt nach ihren Keramik- und Radiokarbonbestimmungen in das späte 11. und 10. Jahrhundert v. u. Z., und diese wurden vor 900 v. u. Z. aufgegeben.

Diese Festungen schützten wahrscheinlich die Grenzen eines frühen moabitischen Gemeinwesens südlich des Arnonstroms. Der Mittelpunkt dieser territorialen Einheit scheint sich in Khirbet Balua zu befinden, das als biblisches Ar von Moab identifiziert wurde. Die Stätte ist berühmt für die Balua-Stele, die den lokalen Herrscher zwischen zwei Gottheiten im ägyptischen Stil darstellt und von der einer der Autoren (I.F.) behauptet hat, dass sie ebenfalls aus dieser Zeit stammt. [fünfzehn]

Diese frühe Polity entstand wahrscheinlich zu dieser Zeit im ariden Teil von Moab aus zwei Gründen: Erstens zeigen Pollenrückstände in einem Sedimentkern aus dem Toten Meer, dass es zu Beginn der Eisenzeit eine kurze Periode verbesserter klimatischer Bedingungen gab. Zweitens machte die Kupferproduktion im Wadi Faynan südlich des Toten Meeres die Region wohlhabend.


Woher kommt der Name Moab?

Hier sind die 137 Bibelverse, in denen Moab erwähnt wurde.

Gen 19:37 Lots ältere Tochter hatte einen Sohn, und sie nannte ihn Moab, er ist der Vater der heutigen Moabiter.

Gen 36:35 Als Husham starb, folgte ihm Hadad, der Sohn Bedads, der Midian im Land Moab besiegte, als König. Seine Stadt hieß Avith.

Exod. 15:15 Die Fürsten von Edom werden erschrecken, die Fürsten von Moab werden zittern, das Volk Kanaans wird dahinschmelzen

Anzahl 21:11 Dann brachen sie von Oboth auf und lagerten sich in Iye Abarim, in der Wüste, die Moab dem Sonnenaufgang entgegenblickt.

Anzahl 21:13 Von dort brachen sie auf und lagerten sich am Arnon, der in der Wüste liegt, die sich bis in das Gebiet der Amoriter erstreckt. Der Arnon ist die Grenze von Moab, zwischen Moab und den Amoritern.

Anzahl 21:15 und die Abhänge der Schluchten, die zur Stätte von Ar führen und an der Grenze von Moab liegen."

Anzahl 21:20 und von Bamoth zum Tal in Moab, wo die Spitze von Pisgah das Ödland überragt.

Anzahl 21:26 Heschbon war die Stadt Sihons, des Königs der Amoriter, der gegen den früheren König von Moab gekämpft und ihm sein ganzes Land bis zum Arnon genommen hatte.

Anzahl 21:28 „Feuer ging von Hesbon aus, ein Feuer aus der Stadt Sihon. Es verzehrte Ar von Moab, die Bürger von Arnons Höhen.

Anzahl 21:29 Wehe dir, Moab! Ihr seid zerstört, o Volk von Chemosh! Er hat seine Söhne als Flüchtlinge und seine Töchter als Gefangene an Sihon, den König der Amoriter, übergeben.

Anzahl 22:1 Dann zogen die Israeliten in die Ebene von Moab und lagerten am Jordan gegenüber von Jericho.

Anzahl 22:3 und Moab erschrak, weil es so viele Leute gab. Tatsächlich war Moab wegen der Israeliten voller Angst.

Anzahl 22:4 Die Moabiter sagten zu den Ältesten von Midian: "Diese Horde wird alles um uns herum auflecken, wie ein Ochse das Gras des Feldes leckt." Also Balak, der Sohn Zippors, der damals König von Moab war,

Anzahl 22:7 Die Ältesten von Moab und Midian zogen fort und nahmen das Honorar für die Weissagung mit. Als sie zu Bileam kamen, erzählten sie ihm, was Balak gesagt hatte.

Anzahl 22:10 Bileam sagte zu Gott: "Balak, der Sohn Zippors, der König von Moab, sandte mir diese Botschaft:

Anzahl 22:21 Bileam stand am Morgen auf, sattelte seinen Esel und ging mit den Fürsten von Moab.

Anzahl 23,6 Da ging er zu ihm zurück und fand ihn neben seinem Opfer stehen mit allen Fürsten von Moab.

Anzahl 23:7 Da sprach Bileam sein Orakel: "Balak hat mich aus Aram, den König von Moab aus den östlichen Bergen, geführt. Komm!"

Anzahl 23:17 Da ging er zu ihm und fand ihn bei den Fürsten von Moab neben seinem Opfer stehen. Balak fragte ihn: "Was hat der Herr gesagt?"

Anzahl 24:17 "Ich sehe ihn, aber jetzt sehe ich ihn nicht, aber nicht in der Nähe. Ein Stern wird aus Jakob hervorgehen, ein Zepter wird aus Israel aufgehen. Er wird die Stirn Moabs zermalmen, die Schädel aller Söhne Sheths .

Anzahl 26:3 Auf der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho redete der Priester Mose und Eleasar mit ihnen und sprach:

Anzahl 26:63 Dies sind diejenigen, die Moses und Eleasar, der Priester, gezählt haben, als sie die Israeliten in der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho zählten.

Anzahl 31:12 und brachte die Gefangenen, die Beute und die Beute zu Moses und dem Priester Eleasar und der israelitischen Gemeinde in ihr Lager in der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho.

Anzahl 33:44 Sie verließen Oboth und lagerten sich in Iye Abarim an der Grenze von Moab.

Anzahl 33:48 Sie verließen die Berge von Abarim und lagerten sich in der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho.

Anzahl 33:49 Dort lagerten sie in der Ebene von Moab am Jordan von Beth Jeschimoth bis Abel Schittim.

Anzahl 33:50 Auf der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho sprach der HERR zu Mose:

Anzahl 35:1 Auf der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho sprach der HERR zu Mose:

Anzahl 36:13 Dies sind die Gebote und Vorschriften, die der HERR durch Mose den Israeliten in der Ebene von Moab am Jordan gegenüber von Jericho gegeben hat.

Deut. 1:5 Östlich des Jordan im Gebiet von Moab fing Mose an, dieses Gesetz auszulegen, indem er sagte:

Deut. 2,8 So gingen wir an unseren Brüdern vorbei, den Nachkommen Esaus, die in Seir wohnen. Wir bogen von der Arabah-Straße ab, die von Elath und Ezion Geber heraufführt, und fuhren entlang der Wüstenstraße von Moab.

Deut. 2:18 „Heute sollt ihr an der Gegend von Moab bei Ar vorbeikommen.

Deut. 29:1 Dies sind die Bedingungen des Bundes, den der HERR Mose geboten hatte, mit den Israeliten in Moab zu schließen, zusätzlich zu dem Bund, den er mit ihnen am Horeb geschlossen hatte.

Deut. 32:49 „Geh hinauf in das Abarim-Gebirge zum Berg Nebo in Moab, gegenüber von Jericho, und sieh dir Kanaan an, das Land, das ich den Israeliten als ihren eigenen Besitz gebe.

Deut. 34:1 Da stieg Moses auf den Berg Nebo von der Ebene Moabs bis zum Gipfel von Pisgah gegenüber von Jericho. Dort zeigte ihm der Herr das ganze Land von Gilead bis Dan,

Deut. 34,5 Und Mose, der Knecht des HERRN, starb daselbst in Moab, wie der HERR gesagt hatte.

Deut. 34,6 Er begrub ihn in Moab, im Tal gegenüber von Beth Peor, aber bis heute weiß niemand, wo sein Grab ist.

Deut. 34:8 Dreißig Tage lang trauerten die Israeliten um Mose in der Ebene von Moab, bis die Zeit des Weinens und der Trauer vorüber war.

Josh. 13:32 Dies ist das Erbe, das Mose gegeben hatte, als er in der Ebene von Moab jenseits des Jordans östlich von Jericho war.

Josh. 24:9 Als Balak, der Sohn Zippors, der König von Moab, sich rüstete, gegen Israel zu kämpfen, ließ er Bileam, den Sohn Beors, holen, um dich zu verfluchen.

Richter. 3:12 Abermals taten die Israeliten Böses in den Augen des Herrn, und weil sie dies Böses taten, gab der Herr Eglon, dem König von Moab, Macht über Israel.

Richter. 3:14 Die Israeliten waren Eglon, dem König von Moab, achtzehn Jahre lang untertan.

Richter. 3:15 Wieder riefen die Israeliten zum HERRN, und er gab ihnen einen Retter: Ehud, einen Linkshänder, den Sohn Geras, des Benjaminiten. Die Israeliten schickten ihn mit Tribut an Eglon, den König von Moab.

Richter. 3:17 Er überreichte Eglon, dem König von Moab, den Tribut, der ein sehr dicker Mann war.

Richter. 3:28 "Folge mir", befahl er, "denn der HERR hat deinen Feind Moab in deine Hände gegeben." So folgten sie ihm hinunter und nahmen die Jordanfurten in Besitz, die nach Moab führten, und ließen niemanden hinüber.

Richter. 3:30 An diesem Tag wurde Moab Israel unterworfen, und das Land hatte achtzig Jahre Frieden.

Richter. 10:6 Wieder taten die Israeliten Böses in den Augen des HERRN. Sie dienten den Baalen und den Ashtoreths und den Göttern von Aram, den Göttern von Sidon, den Göttern von Moab, den Göttern der Ammoniter und den Göttern der Philister. Und weil die Israeliten den Herrn verlassen und ihm nicht mehr gedient haben,

Richter. 11,15 und sagt: Dies ist, was Jephthah sagt: Israel hat das Land Moab und das Land der Ammoniter nicht genommen.

Richter. 11:17 Da sandte Israel Boten zum König von Edom und ließ ihm sagen: ,Gebe uns nicht die Erlaubnis, durch dein Land zu ziehen', aber der König von Edom wollte nicht hören. Sie sandten auch zum König von Moab, und er weigerte sich. Also blieb Israel in Kadesch.

Richter. 11:18 Als nächstes zogen sie durch die Wüste, umgingen die Länder Edom und Moab, zogen an der östlichen Seite des Landes Moab vorbei und lagerten auf der anderen Seite des Arnon. Sie kamen nicht in das Gebiet von Moab, denn der Arnon war seine Grenze.

Richter. 11:25 Bist du besser als Balak, der Sohn Zippors, der König von Moab? Hat er jemals mit Israel gestritten oder mit ihnen gekämpft?

Rut 1:1 In den Tagen, als die Richter regierten, herrschte eine Hungersnot im Land, und ein Mann aus Bethlehem in Juda zog mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen eine Zeitlang in das Land Moab.

Rut 1:2 Der Name des Mannes war Elimelech, der Name seiner Frau Noomi, und die Namen seiner beiden Söhne waren Mahlon und Kilion. Es waren Ephrathiter aus Bethlehem, Juda. Und sie gingen nach Moab und wohnten dort.

Rut 1:6 Als sie in Moab hörte, dass der HERR seinem Volk zu Hilfe gekommen war, indem er es mit Nahrung versorgte, machten sich Noomi und ihre Schwiegertöchter bereit, von dort nach Hause zurückzukehren.

Rut 1:22 So kehrte Noomi aus Moab zurück, begleitet von Ruth, der Moabiterin, ihrer Schwiegertochter, die in Bethlehem ankam, als die Gerstenernte begann.

Rut 2,6 Der Vorarbeiter antwortete: "Sie ist die Moabiterin, die mit Noomi aus Moab zurückgekommen ist.

Rut 4:3 Da sagte er zu dem Verwandten-Erlöser: "Naomi, die aus Moab zurückgekommen ist, verkauft das Stück Land, das unserem Bruder Elimelech gehörte.

1Sam. 12,9 Aber sie vergaßen den HERRN, ihren Gott, und verkaufte sie in die Hand Sisera, des Heerführers von Hazor, und in die Hände der Philister und des Königs von Moab, die gegen sie kämpften.

1Sam. 14:47 Nachdem Saul die Herrschaft über Israel übernommen hatte, kämpfte er gegen ihre Feinde von allen Seiten: Moab, die Ammoniter, Edom, die Könige von Zoba und die Philister. Wohin er sich auch wandte, er bestrafte sie.

1Sam. 22:3 Von dort ging David nach Mizpa in Moab und sagte zum König von Moab: "Würdest du meinen Vater und meine Mutter kommen lassen und bei dir bleiben, bis ich erfahre, was Gott für mich tun wird?"

1Sam.22:4 Und er überließ sie dem König von Moab, und sie blieben bei ihm, solange David in der Festung war.

2Sam. 8:12 Edom und Moab, die Ammoniter und die Philister und Amalek. Er widmete auch die Beute von Hadadezer, dem Sohn von Rehob, dem König von Zoba.

1kg. 11:7 Salomo baute auf einem Hügel östlich von Jerusalem eine Höhe für Chemos, den verabscheuungswürdigen Gott Moabs, und für Molech, den verabscheuungswürdigen Gott der Ammoniter.

2 kg. 1:1 Nach Ahabs Tod rebellierte Moab gegen Israel.

2 kg. 3:4 Mescha, der König von Moab, züchtete Schafe und musste dem König von Israel hunderttausend Lämmer und die Wolle von hunderttausend Widdern liefern.

2 kg. 3:5 Aber nachdem Ahab gestorben war, rebellierte der König von Moab gegen den König von Israel.

2 kg. 3:7 Er sandte auch diese Botschaft an Josaphat, den König von Juda: "Der König von Moab hat sich gegen mich aufgelehnt. Willst du mit mir gehen, um gegen Moab zu kämpfen?" Ich werde mit dir gehen", antwortete er. „Ich bin wie du bist, mein Volk wie dein Volk, meine Pferde wie deine Pferde."

2 kg. 3:10 "Was!" rief der König von Israel. "Hat der Herr uns drei Könige zusammengerufen, nur um uns Moab auszuliefern?"

2 kg. 3:13 Elisa sagte zum König von Israel: "Was haben wir miteinander zu tun? Geh zu den Propheten deines Vaters und zu den Propheten deiner Mutter." Nein", antwortete der König von Israel, "denn es war der HERR, der uns drei Könige zusammengerufen hat, um uns Moab auszuliefern."

2 kg. 3:18 Das ist eine leichte Sache in den Augen des HERRN, er wird dir auch Moab ausliefern.

2 kg. 3:23 "Das ist Blut!" Sie sagten. "Diese Könige müssen sich gegenseitig bekämpft und abgeschlachtet haben. Nun zur Plünderung, Moab!"

2 kg. 3:26 Als der König von Moab sah, dass der Kampf gegen ihn ausgebrochen war, nahm er siebenhundert Schwertkämpfer mit, um zum König von Edom durchzubrechen, aber sie scheiterten.

2 kg. 23:13 Der König entweihte auch die Höhen östlich von Jerusalem, südlich des Berges der Verderbnis, die Salomo, der König von Israel, für Ashtoreth, die abscheuliche Göttin der Sidonier, für Chemosh, den abscheulichen Gott von Moab, gebaut hatte für Molech, den verabscheuungswürdigen Gott des Volkes von Ammon.

1Chr. 1:46 Als Husham starb, folgte ihm Hadad, der Sohn Bedads, der Midian im Lande Moab besiegte, als König. Seine Stadt hieß Avith.

1Chr. 4:22 Jokim, die Männer von Cozeba, und Joas und Saraph, die in Moab und Jaschubi Lehem regierten. (Diese Aufzeichnungen stammen aus der Antike.)

1Chr. 8:8 Schaharaim wurden in Moab Söhne geboren, nachdem er sich von seinen Frauen Huschim und Baara scheiden ließ.

1Chr. 18:11 König David weihte diese Artikel dem HERRN, wie er es mit dem Silber und Gold getan hatte, das er von all diesen Nationen genommen hatte: Edom und Moab, den Ammonitern und den Philistern und Amalek.

2Chr. 20:10 "Aber hier sind aber Männer von Ammon, Moab und dem Berg Seir, in deren Gebiet ihr Israel nicht einfallen lassen wolltet, als sie aus Ägypten kamen, also wandten sie sich von ihnen ab und vernichteten sie nicht.

2Chr. 20:22 Als sie anfingen zu singen und zu loben, legte der Herr den Männern von Ammon und Moab und dem Berg Seir, die in Juda einfielen, einen Hinterhalt und sie wurden geschlagen.

2Chr. 20:23 Die Männer von Ammon und Moab machten sich gegen die Männer vom Berge Seir auf, um sie zu vernichten und zu vernichten. Nachdem sie die Männer von Seir abgeschlachtet hatten, halfen sie, sich gegenseitig zu vernichten.

Neh. 13,23 Außerdem sah ich in jenen Tagen Männer aus Juda, die Frauen aus Asdod, Ammon und Moab geheiratet hatten.

Ps. 60:8 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meine Sandale über Philistia, rufe ich triumphierend.

Ps. 83:6 die Zelte von Edom und den Ismaeliten, von Moab und den Hagritern,

Ps. 108:9 Moab ist mein Waschbecken, auf Edom werfe ich meine Sandale über Philistia, jubele ich.

Ist ein. 11:14 Sie werden auf den Hängen von Philistia im Westen herabstürzen und das Volk im Osten ausplündern. Sie werden Edom und Moab die Hände auflegen, und die Ammoniter werden ihnen untertan sein.

Ist ein. 15:1 Ein Orakel über Moab: Ar in Moab ist zerstört, zerstört in einer Nacht! Kir in Moab ist ruiniert, zerstört in einer Nacht!

Ist ein. 15:2 Dibon geht hinauf zu seinem Tempel, zu seinen Höhen, um zu weinen Moab jammert über Nebo und Medeba. Jeder Kopf wird rasiert und jeder Bart abgeschnitten.

Ist ein. 15:4 Heschbon und Eleale schreien, ihre Stimmen werden bis nach Jahaz gehört. Darum schreien die bewaffneten Männer von Moab, und ihre Herzen werden schwach.

Ist ein. 15,5 Mein Herz schreit über Moab, ihre Flüchtlinge fliehen bis Zoar, bis Eglath Schelishiyah. Sie gehen den Weg nach Luhith hinauf, weinend auf dem Weg nach Horonaim beklagen sie ihren Untergang.

Ist ein. 15:8 Ihr Geschrei hallt an der Grenze von Moab wider, ihr Jammern reicht bis Eglaim, ihr Jammern bis Beer Elim.

Ist ein. 15:9 Die Wasser Dimons sind voll Blut, aber ich werde noch mehr über Dimon bringen, einen Löwen über die Flüchtlinge von Moab und über die, die im Land bleiben.

Ist ein. 16:2 Wie flatternde Vögel aus dem Nest gestoßen, so sind die Frauen von Moab an den Furten des Arnon.

Ist ein. 16:7 Darum jammern die Moabiter, sie jammern gemeinsam um Moab. Klage und Trauer um die Männer von Kir Hareseth.

Ist ein. 16:11 Mein Herz klagt über Moab wie eine Harfe, mein Innerstes über Kir Hareseth.

Ist ein. 16:12 Als Moab auf ihrer Höhe erscheint, ermüdet sie sich nur, wenn sie zu ihrem Heiligtum geht, um zu beten, es nützt nichts.

Ist ein. 16:13 Dies ist das Wort, das der Herr bereits über Moab gesprochen hat.

Ist ein. 25:10 Die Hand des HERRN wird auf diesem Berg ruhen, aber Moab wird unter ihm zertreten werden, wie das Stroh im Mist zertreten wird.

Jer. 9:26 Ägypten, Juda, Edom, Ammon, Moab und alle, die in der Ferne in der Wüste leben. Denn alle diese Nationen sind wirklich unbeschnitten, und sogar das ganze Haus Israel ist im Herzen unbeschnitten."

Jer. 25:21 Edom, Moab und Ammon

Jer. 27:3 Dann sende Nachricht an die Könige von Edom, Moab, Ammon, Tyrus und Sidon durch die Gesandten, die nach Jerusalem zu Zedekia, dem König von Juda, gekommen sind.

Jer. 40:11 Als alle Juden in Moab, Ammon, Edom und in allen anderen Ländern hörten, dass der König von Babylon einen Rest in Juda hinterlassen und Gedalja, den Sohn Ahikams, den Sohn Schafans, zum Statthalter über sie ernannt hatte,

Jer. 48:1 In Bezug auf Moab: Dies ist, was der Herr, der Allmächtige, der Gott Israels, sagt: „Wehe Nebo, denn es wird verderben.

Jer. 48:2 Moab wird in Heschbon nicht mehr gepriesen, die Menschen werden ihren Untergang planen: Komm, lass uns dieser Nation ein Ende bereiten.' Auch du, oh Wahnsinniger, wirst zum Schweigen gebracht, das Schwert wird dich verfolgen.

Jer. 48:4 Moab wird zerbrochen, ihre Kleinen werden schreien.

Jer. 48:9 Streut Salz auf Moab, denn es wird verwüstet, seine Städte werden verödet, und niemand kann mehr darin wohnen.

Jer. 48:11 Moab ruht seit seiner Jugend, wie Wein auf seinem Bodensatz, nicht von einem Krug in den anderen gegossen – sie ist nicht ins Exil gegangen. So schmeckt sie wie sie, und ihr Aroma ist unverändert.

Jer. 48:13 Dann wird sich Moab des Chemosh schämen, wie sich das Haus Israel schämte, als es auf Bethel vertraute.

Jer. 48:15 Moab wird vernichtet und ihre Städte überfallen, ihre besten jungen Männer werden im Gemetzel untergehen", verkündet der König, der der Herr, der Allmächtige, heißt.

Jer. 48:16 "Der Fall von Moab ist nahe, ihr Unglück wird schnell kommen.

Jer. 48:18 Komm herunter von deiner Herrlichkeit und setze dich auf die ausgedörrte Erde, o Einwohner der Tochter Dibons, denn wer Moab vernichtet, wird gegen dich heraufkommen und deine befestigten Städte zerstören.

Jer. 48:20 Moab ist entehrt, denn sie ist zerschmettert. Jammern und schreien! Kündigen Sie durch den Arnon an, dass Moab zerstört wird.

Jer. 48:24 nach Kerioth und Bozrah - in alle Städte Moabs, nah und fern.

Jer. 48:26 "Mach sie betrunken, denn sie hat dem HERRN getrotzt. Moab soll sich in ihrem Erbrochenen suhlen, lass sie zum Spott werden.

Jer. 48:28 Verlasse deine Städte und wohne zwischen den Felsen, die du in Moab wohnst. Sei wie eine Taube, die ihr Nest am Eingang einer Höhle baut.

Jer. 48:31 Darum jammere ich über Moab und schreie über ganz Moab, ich jammere über die Männer von Kir Hareseth.

Jer. 48:33 Freude und Freude sind aus den Obstgärten und Feldern von Moab verschwunden. Ich habe den Weinfluss aus den Pressen gestoppt, niemand tritt sie mit Freudenschreien. Obwohl es Schreie gibt, sind es keine Freudenschreie.

Jer. 48:35 In Moab will ich denen ein Ende machen, die auf den Höhen opfern und ihren Göttern räuchern", spricht der HERR.

Jer. 48:36 Mein Herz klagt über Moab wie eine Flöte, es klagt wie eine Flöte über die Männer von Kir Hareseth. Der Reichtum, den sie erworben haben, ist dahin.

Jer. 48:38 Auf allen Dächern von Moab und auf den öffentlichen Plätzen ist nichts als Trauer, denn ich habe Moab zerbrochen wie einen Krug, den niemand will“, spricht der HERR.

Jer. 48:39 "Wie erschüttert ist sie! Wie sie jammern! Wie Moab ihr beschämt den Rücken kehrt! Moab ist zu einem Objekt des Spottes geworden, ein Objekt des Entsetzens für alle um sie herum."

Jer. 48:40 Das ist, was der HERR sagt: „Siehe! Ein Adler stürzt herab und breitet seine Flügel über Moab aus.

Jer. 48:42 Moab wird als Nation vernichtet, weil sie dem HERRN trotzte.

Jer. 48:43 Schrecken und Grube und Schlinge erwarten dich, Moaber", spricht der HERR.

Jer. 48:44 „Wer vor dem Schrecken flieht, wird in eine Grube fallen; wer aus der Grube steigt, wird in einer Schlinge gefangen, denn ich werde über Moab das Jahr ihrer Strafe bringen“, spricht der HERR.

Jer. 48:45 „Im Schatten Heschbons stehen die Flüchtigen hilflos, denn ein Feuer ist von Heschbon ausgegangen, ein Feuer aus der Mitte von Sihon verbrennt die Stirn Moabs, die Schädel der lärmenden Prahler.

Jer. 48:46 Wehe dir, Moab! Das Volk von Chemosh wird vernichtet, deine Söhne werden ins Exil gebracht und deine Töchter in Gefangenschaft.

Jer. 48:47 "Dennoch werde ich Moabs Schicksale in den kommenden Tagen wiederherstellen", sagt der Herr. Hier endet das Urteil über Moab.

Hesek. 25:8 Dies ist, was der Herr, der Herr, sagt: Und nicht, weil Moab und Seir gesagt haben: "Siehe, das Haus Juda ist geworden wie alle anderen Völker."

Hesek. 25:9 Darum will ich die Flanke Moabs aufdecken, beginnend mit seinen Grenzstädten - Beth Jeschimoth, Baal Meon und Kirjathaim - die Herrlichkeit dieses Landes.

Hesek. 25:10 Ich werde Moab zusammen mit den Ammonitern dem Volk des Ostens zum Besitz geben, damit der Ammoniter unter den Nationen nicht in Erinnerung bleiben

Hesek. 25:11 und ich werde Moab bestrafen. Dann werden sie erkennen, dass ich der HERR bin.' "

Dan. 11:41 Er wird auch in das Schöne Land einfallen. Viele Länder werden fallen, aber Edom, Moab und die Führer Ammons werden aus seiner Hand befreit.

Amos 2:1 So spricht der Herr: "Für drei Sünden Moabs, sogar für vier, werde ich meinen Zorn nicht zurückweisen. Denn er verbrannte die Gebeine des Königs von Edom wie zu Kalk,

Amos 2:2 Ich werde Feuer auf Moab senden, das die Festungen von Kerioth verzehren wird. Moab wird in großem Aufruhr unter Kriegsgeschrei und Posaunenschall untergehen.

Micha 6:5 Mein Volk, denk daran, was Balak, der König von Moab, geraten hat und was Bileam, der Sohn Beors, geantwortet hat. Erinnere dich an deine Reise von Shittim nach Gilgal, damit du die gerechten Taten des Herrn erkennst."

Zeph. 2,8 „Ich habe die Beleidigungen Moabs und den Spott der Ammoniter gehört, die mein Volk beleidigt und ihr Land bedroht haben.

Zeph. 2,9 Darum, so wahr ich lebe", spricht der Herr, der Allmächtige, der Gott Israels, so wird Moab so werden wie Sodom, die Ammoniter wie Gomorra - ein Ort des Unkrauts und der Salzgruben, ein Ödland für immer. Der Rest meiner Menschen werden sie plündern, die Überlebenden meiner Nation werden ihr Land erben."


SCHAUEN SIE WOCHE #4 IN DER NEUEN ERMITTLUNGSREIHE AN! GIGANTEN, GÖTTER & DRACHEN

Wir fragen uns also: Hat Chemosh den Job oder den Mantel von „the atttar“, der Kriegsgott, nachdem sich Israel in Kanaan niedergelassen hatte? Ungefähr zur gleichen Zeit wie die Eroberung Kanaans wurde die gewalttätige, männliche Seite von Astarte, dem Kriegsgott Athtar/Ashtar, entweder zurückgenommen oder vollständig von ihrem Charakter abgespalten. Als sie Aphrodite der Griechen, Venus der Römer und Attarshamain ("Astarte of Heaven") von Arabien wurde, war der kriegerische Aspekt von Astartes Persönlichkeit fast verschwunden, zugunsten der Betonung ihrer Identität in der westlichen Welt als die Himmelskönigin. [13]

Athtar setzte seine blutige Karriere jedoch fort, lange nachdem Moab aus der Geschichte verschwunden war.

Zur Zeit Mohammeds im frühen 7. Jahrhundert n. Chr. hatte sich die Verehrung von Athtar in ganz Arabien verbreitet. Der südliche Teil der Halbinsel, der heutige Jeman und Oman, hatte die am weitesten entwickelten Pantheons in ganz Arabien. Wissenschaftler haben mehr als hundert Götter aus dem vorislamischen Südarabien identifiziert, und Athtar war eindeutig der wichtigste:

Grabstele im British Museum aus Südarabien (Jemen) um die Zeit Jesu. Es zeigt eine Frau und zwei Kinder unter einem zweiköpfigen Drachen, der möglicherweise die Götter Athtar und Sahar darstellt, Aspekte von Athtar als Venus, den Abendstern bzw. den Morgenstern (zum Vergrößern anklicken).

Der Unterschied zwischen den zahlreichen Gottheiten Südarabiens scheint nicht in ihrer Funktion, sondern in ihrem Wirkungsbereich zu liegen. So gab es nicht einen hingebungsvollen Regengott, sondern Schutzgottheiten, die für die Bewässerung des Dorfes verantwortlich waren, Schutzgottheiten für die des Stammeslandes und Athtar für die ganze Welt. [14]

Die Popularität eines Kriegsgottes, dessen unstillbarer Blutdurst bereits im dritten Jahrtausend v. Chr. bezeugt wird, erklärt viel über das Wesen des Islam.

Chemosh begann aus der Geschichte zu verblassen, nachdem Nebukadnezar Anfang des 6. Jahrhunderts v. Chr. die Levante erobert hatte. Die letzte bekannte Inschrift, die den Namen Chemosh bezeugt, stammt aus dem 4. Jahrhundert v. [15] Was ist mit ihm passiert? Wir erhalten einen Hinweis von Münzen, die während der Herrschaft des römischen Kaisers Septimius Severus (193-211 n. Chr.) ausgegeben wurden, die in der Hauptstadt von Moab gefunden wurden. Zu dieser Zeit war Moabs alte Hauptstadt Diban zu Ehren des Schutzgottes der Region, der mit dem griechischen Kriegsgott Ares gleichgesetzt worden war, in Areopolis umbenannt worden. [16]

Wie Chemosh war Ares (Mars für die Römer) kein angenehmer Gott. In seiner griechisch-römischen Form verkörperte er den hemmungslosen, zerstörerischen Aspekt des Krieges – das gedankenlose Blutvergießen um seiner selbst willen. Mit anderen Worten, der Charakter von Ares/Mars war der blutrünstigen Kriegsgöttin Anat der Kanaaniter und Ishtar/Inanna von Babylon und Sumer sehr ähnlich. Dies steht im Einklang mit dem Bild von Moabs König Mescha, der seinen eigenen Sohn mitten in einer Schlacht vor allen Augen schlachtet, um seinen blutrünstigen Gott zu besänftigen.

Chemosh ist nicht verschwunden, er hat sich nur in den griechisch-römischen Kriegsgott Ares/Mars verwandelt.

Also, Chemosh hat es getan nicht verschwinden, tat er einfach das, was andere Gottheiten der Antike seit Tausenden von Jahren getan haben – seine Identität geändert. Und er ist der Welt seit zweitausend Jahren als Gott des roten Planeten Mars bekannt.

In Schlechter Mondaufgang, Derek argumentiert, dass der Kriegsgott Chemosh/Ares/Mars/Athtar oder der sich als Kriegsgott manifestierende Geist eine Schlüsselrolle in der Weltgeschichte gespielt hat. Archäologen sagen, dass sich die „frühesten Beweise für groß angelegte organisierte Kriegsführung“ in der antiken Stadt Hamoukar im äußersten Nordosten Syriens befinden, die auf etwa 3500 v. [17] Dies war während der Zeit, in der Mesopotamien von Uruk beherrscht wurde, der Stadt im Herzen des Königreichs Nimrod, und der Stadt, die der geschlechtsflüssigen, blutrünstigen Gottheit / der Göttin Inanna / Ishtar heilig ist – deren männlicher Kriegsgottaspekt , Athtar, wurde noch viertausend Jahre später, in den Tagen Mohammeds, von den Stämmen Arabiens verehrt.

Dieser zerstörerische, kriegerische Geist hat die Menschheit seit Jahrtausenden beeinflusst. Während religiöse Unterschiede im Laufe der Geschichte dazu benutzt wurden, gewaltsame Konflikte zu rechtfertigen, fordert nur eine große Religion ihre Anhänger auf, ihren Glauben durch Gewalt zu verbreiten. Und bei seiner derzeitigen Wachstumsrate wird der Islam bis 2070 die größte Religion der Welt sein. [18]

In der Schrift gibt es keine klar definierte Rolle für den Islam. Wir verweisen Sie auf Dereks Buch Schlechter Mondaufgang für Details unseres Vorschlags für die prophetische Zeitachse, aber kurz gesagt, wir glauben, dass die Dinge für Muslime schlecht enden. Der Islam wird von den dahinterstehenden Fürstentümern und Mächten geopfert werden, um Israel – und Christen, wenn wir noch hier auf Erden sind – dazu zu täuschen, den Antichristen als Messias im Fleisch zu akzeptieren. Dies ist spekulativ, wie es bei vielen Endzeitprophezeiungen der Fall ist, aber die Zerstörung des Islam als Trick scheint das plausibelste Szenario, das wir uns vorstellen können, um Juden dazu zu bringen, den Antichristen willkommen zu heißen und anzubeten.

Warum sollten die Geister, die die falsche Religion Mohammeds erschufen, ihre Anhänger opfern? Chemosh/Ares/Mars/Athtar, der Reiter auf dem roten Pferd, ist der Gott der sinnlosen, blutigen Gewalt. Schauen Sie sich die Zahl der Todesopfer im Laufe der Jahrhunderte an. Er hasst uns, auch diejenigen, die sein Geheiß tun.

Leider sind diejenigen, die den Lehren Mohammeds folgen, für den Kriegsgott und seine Kollegen nichts weiter als nützliche Idioten. Der größte Dienst, den Muslime diesem Gott erweisen können, ist zu sterben und Gottes auserwähltes Volk dazu zu bringen, den falschen Christus als ihren Messias anzunehmen.

[1] 1. Könige 11:7 2. Könige 23:13.

[2] Dies ist dieselbe Gottheit, die die Bibel Dagon nennt, den Gott der Philister.

[3] Giovanni Pettinato. Die Archive von Ebla: Ein in Ton eingeschriebenes Imperium (Garden City, NY: Doubleday & Company, Inc., 1981), p. 257.

[5] Jeremia 46:2 2. Chronik 35:20 Jesaja 10:9.

[7] "Die Stele von Mescha." Livius.org (http://www.livius.org/sources/content/anet/320-the-stela-of-mesha/), abgerufen am 27.12.18.

[8] Anthony J. Spalinger. „Ein kanaanitisches Ritual, das in ägyptischen Reliefs gefunden wurde“ Zeitschrift der Gesellschaft für das Studium der ägyptischen Altertümer 8 (1978), p. 50.

[9] David Flusser. Judentum der zweiten Tempelzeit: Weise und Literatur (Grand Rapids, Mich. Cambridge Jerusalem: William B. Eerdmans Publishing Company: Hebrew University Magnes Press, 2009), p. 41.

[11] Buch der Jubiläen 10:8, 17:1516.

[12] „Jüdische Konzepte: Engel und Angelologie“, Jüdische virtuelle Bibliothek (https://www.jewishvirtuallibrary.org/angels-and-angelology-2), abgerufen am 28.12.18.

[13] C. Houtman. „Königin des Himmels“, in K. van der Toorn, B. Becking und P. W. van der Horst (Hrsg.), Wörterbuch der Gottheiten und Dämonen in der Bibel (2. ausführlich rev. Aufl.) (Leiden Boston Köln Grand Rapids, MI Cambridge: Brill Eerdmans, 1999), S. 678.

[14] Robert G. Hoyland. Arabien und die Araber: Von der Bronzezeit bis zum Aufkommen des Islam (London New York, Routledge), p. 140.

[15] Collin Cornell. "Was ist mit Kemosh passiert?" Zeitschrift für die alttestamentliche Wissenschaft 128 (2), 2016, p. 10.


Wie hieß der Vater von Mescha, dem König von Moab? - Geschichte

Moab: Königreich der Bronze- und Eisenzeit, direkt östlich des Toten Meeres, im heutigen Jordanien gelegen.

Das Königreich Moab lag zwischen Ammon im Norden, Edom im Süden, der Wüste im Osten und dem Toten Meer im Westen. Es wird mehrmals in der Bibel erwähnt, aber die älteste Erwähnung des Landes findet sich in einer ägyptischen Inschrift aus der Zeit von Ramses II. (1279-1213). Wir haben auch assyrische Hinweise auf die Existenz dieses kleinen bronze- und eisenzeitlichen Staates, der nach Ansicht von Archäologen lange Zeit seinen (Halb-)Stammescharakter bewahrte, obwohl es mehrere Städte gab. Diese Einschränkung wird durch die Tatsache bestätigt, dass die Bibel einen Führer aus dem neunten Jahrhundert erwähnt, der Schafe züchtete. Anmerkung [ 2 Könige 3.4.]

Frühe Geschichte

Als politische Einheit existierte Moab im 13. Jahrhundert, als Pharao Ramses II. einen Straffeldzug gegen die Nomaden anordnete. Diese Aggression verhinderte keinen kulturellen Einfluss: Die etwas jüngere "Balu Stela", jetzt im Museum von Amman, beweist, dass sich mindestens ein moabitischer Künstler von Ägypten inspirieren ließ.

Die Bibel bezieht sich auf einen frühen Krieg zwischen einem Häuptling der Amoriter, Sihon von Hesbon, und den Moabitern, siehe [ 4. Mose 21.26.] und erzählt, dass Moses die Hebräer durch Moab führte, bevor er auf dem Berg Nebo starb. Anmerkung [ Deuteronomium 34.1-6.] Obwohl die Geschichtlichkeit dieser Geschichte nicht unumstritten ist – das zwölfte, elfte, zehnte und neunte Jahrhundert sind eine notorisch dunkle Periode – ist es durchaus möglich, dass Nomaden entlang der Königsstraße auf und ab wanderten oder rund um Moab. Die Geschichte von Moses' wandernden Hebräern kann nicht bestätigt werden, ist aber nicht von Natur aus unplausibel.

Die Instabilität der Situation zeigt sich auch in Judges, das erzählt, wie sich der moabitische Führer Eglon mit den Ammoniten und Amalekitern verbündete und die Stadt der Palmen (Jericho) eroberte. Am Ende ermordete der jüdische Richter Ehud Eglon. Anmerkung [ Richter 3.12-30.] Andere Konflikte werden im Zeitalter von König Saul Anmerkung [ 1. Samuel 14.47.] und König David erwähnt, der viele moabitische Kriegsgefangene hingerichtet hat. Anmerkung [ 2 Samuel 8.2.] Davids Sohn Salomo (c.970-c.931) war mit einer moabitischen Dame verheiratet und verehrte den moabitischen Gott Kemoš. Anmerkung [ 1 Könige , 11.1, 7.]

Die Unabhängigkeit

Moab mag nach der Herrschaft von König Salomo unabhängig gewesen sein, wird aber später als Untertan des Königreichs Israel erwähnt. Nach 2. Königen erhoben sich die Moabiter nach dem Tod des israelitischen Königs Ahab (851) in Aufruhr, wurden aber von seinem Enkel Joram gnadenlos bestraft. Anmerkung [2. Könige 1.1 und 3.4-27.] Dennoch bestreitet der Autor dieses Berichts nicht, dass die Israeliten nicht in der Lage waren, die königliche Residenz zu erobern. Möglicherweise musste Joram zurückkehren, um gegen Aram-Damaskus zu kämpfen, oder er fürchtete die assyrische Invasion von 841.

Die Stele von Mescha, die in der alten moabitischen Hauptstadt Dibon gefunden wurde, bestätigt, dass die Moabiter gegen einen Nachkommen von Ahab kämpften und erwähnt zwei von Israel gebaute Festungen, die schließlich von Moab übernommen wurden. Die Inschrift erwähnt auch den biblischen Stamm Gad als mit den Moabitern verwandt und beweist, dass der Hauptgott des moabitischen Pantheons Kemoš war.

Es beweist auch, dass die Menschen eine Sprache sprachen, die dem Hebräischen sehr ähnlich war, und es kann kein Zufall sein, dass die Bibel erwähnt, dass König David eine moabitische Großmutter hatte. Anmerkung [ Ruth 4.16.] Dennoch waren die Beziehungen zu den Juden nicht immer freundschaftlich. Jeremia sagte den Moabitern den Untergang voraus, Anmerkung [ Jeremia 48.] Amos war wütend auf sie, Anmerkung [ Amos 2.1.] und Numeri enthält die Geschichte, dass in den Tagen von Moses ein moabitischer König namens Balak den Propheten Bileam anheuerte, um die Hebräer zu verfluchen . Stattdessen segnete er sie. Der dritte Segen enthielt folgende, sehr wichtige Zeile:

Diese Linie wurde für den späteren Messianismus von zentraler Bedeutung und stellte sicher, dass der Name "Moab" für die Feinde Israels in Gebrauch blieb, unabhängig von ihrer wirklichen ethnischen Zugehörigkeit. Es ist interessant festzustellen, dass in Deir 'Alla ein Tempel ausgegraben wurde, wo im späten neunten und frühen achten Jahrhundert Orakel im Namen Bileams gegeben wurden (mehr.).

/> Relief eines moabitischen Kriegergottes aus Redjom el-A'abed

Die Assyrer interessierten sich bereits für das Land westlich des Euphrat. Es scheint, dass sich König Kemoš-Nadab von Moab während der Regierungszeit von Tiglat-Pileser III. (745-727) friedlich Assyrien unterwarf, vielleicht aus Angst um Aram. Als Vasallenstaat behielt Moab einen Teil seiner Unabhängigkeit. Ammon und Edom verfolgten dieselbe Politik, ebenso Juda. Israel hingegen wurde annektiert. Hommage des moabitischen Königs Musuri wird während der Regierungszeit von Sanherib (705-681) und Esarhaddon (680-669) erwähnt. Assyrische Quellen beziehen sich auch auf kleine Kriege gegen Nomadenstämme. Zum Beispiel besiegte König Kemoš-Haleth einige Beduinen.

Provinz des östlichen Reiches

Als assyrischer Vasall hatte Moab einen Teil seiner Unabhängigkeit bewahrt, aber als die Assyrer von den Babyloniern als Führer des Nahen Ostens abgelöst worden waren, wurden Moab und Ammon 582 in den Rang einer Provinz des Babylonischen Reiches reduziert. Anmerkung [Flavius ​​Josephus, Jüdische Altertümer 10.181.] Juda war bereits 587 annektiert worden - Jerusalem wurde geplündert - und Edom scheint 553 erobert worden zu sein. Anmerkung [Nabonidus-Chronik i.17.]

Die Geschichte des Landes war nun identisch mit der des Nahen Ostens: Als die Perser 539 die Macht übernahmen, wurden sie auch die neuen Herren der Provinz Moab. Als der makedonische Eroberer Alexander der Große nach 334 die Perser unterwarf, übernahm er Moab. Danach verschwindet Moab aus unseren Quellen. Das Land wurde von den Nabatäern übernommen. Hinweis [Vgl. Josephus, Jewish Antiquities 13.382.] Der Hinweis auf Moab in Daniel Anmerkung [ Daniel 11.41.] ist ein bewusster Archaismus.

List of site sources >>>