Geschichte Podcasts

Braziliera - Geschichte

Braziliera - Geschichte

Braziliera

(Bark: T. 541; 1. 135'8''; b. 28'7"; dr. 10'; s. 10 k.; a.
632-pdr. S. B.)

Braziliera, eine Holzrinde, wurde 1856 von J. J. Abrahams, Baltimore, Md. gebaut; gekauft in New York am 30. Juli 1861; und beauftragt 27. Oktober 1861, Acting Volunteer Lieutenant e. F. W. Behm im Kommando.

Sie trat der North Atlantic Blockading Squadron bei und diente bei der Blockade von Beaufort, North Carolina. Am 3. März 1862 wurde Braziliera erheblich beschädigt, als die Barke Amanda in Hampton Roads, Virginia, Anker schleifte und mit ihr kollidierte.

Am 27. Juni 1862 meldete sich Braziliera bei der South Atlantic Blockading Squadron. Während er mit dem Geschwader flog, erbeutete er vier Schiffe. Sie beteiligte sich auch an der Zerstörung von Salinen am St. Simon's Sound, Gu., und Holzarbeiten an der St. Andrew Bay, Fia. Im Mai 1864 half sie bei der Niederschlagung des Angriffs der CSS North Carolina an der Mündung des Cape Fear River, N. e.

Braziliera wurde am 2. Juni 1865 in Philadelphia verkauft.


Brasilianische Geschichte

    Der portugiesische Entdecker Pedro Cabral kehrt nach erfolgreicher Entdeckung Brasiliens und seiner Rückkehr aus Indien in Lissabon zurück Tomé de Sousa wird zum 1. Generalgouverneur Brasiliens ernannt Gründung der Stadt Salvador da Bahia, der ersten Hauptstadt Brasiliens Gründung der Stadt São Paulo in Brasilien Der portugiesische Soldat Estácio de Sá gründet die Stadt Rio de Janeiro, Brasilien Juden werden auf Befehl des Regenten Don Henrique aus Brasilien ausgewiesen Die brasilianische Stadt Niterói wird gegründet Die Stadt Natal in Brasilien wird gegründet. Brasilianische Stadt Belem (das Eingangstor zum Amazonas), gegründet von Kapitän Major Francisco Branco

Sieg in Schlacht

1624-05-10 Die niederländischen Admirale Jacob Willekens und Piet Heyn erobern Salvador da Bahia (Brasilien)

    Der niederländische Freibeuter Piet Heyn greift und erobert 22 portugiesische Schiffe in der Bucht von Salvador, Brasilien Der niederländische Freibeuter Piet Heyn greift portugiesische Schiffe in der Allerheiligenbucht, Brasilien an

Ausführung

1792-04-21 Der brasilianische Revolutionär Tiradentes wird in Rio de Janeiro gehängt, gezogen und gevierteilt

Veranstaltung von Interesse

1809-01-06 Napoleonische Kriege: Beginn der Invasion von Cayenne durch kombinierte britische, portugiesische und koloniale brasilianische Truppen

    Die USS Constitution unter dem Kommando von Captain William Bainbridge erobert die HMS Java vor der Küste Brasiliens nach einem dreistündigen Gefecht Foundation of Maceió in Brasilien. Pedro I, Sohn von König Joao VI. erklärt die Unabhängigkeit Brasiliens von Portugal (Nationalfeiertag) Dom Pedro krönt sich zum Kaiser von Brasilien Bahia Unabhängigkeitstag: das Ende der portugiesischen Herrschaft in Brasilien, mit der endgültigen Niederlage der portugiesischen Krontreuen in der Provinz Bahia Brasilien wird von den USA anerkannt Uruguay erklärt Unabhängigkeit von Brasilien (Nationalfeiertag) Portugal erkennt die Unabhängigkeit Brasiliens an Uruguay erlangt Unabhängigkeit während der Friedensgespräche zwischen Brasilien und Argentinien

Veranstaltung von Interesse

1832-02-28 Charles Darwin erreicht an Bord der HMS Beagle die Stadt Salvador im brasilianischen Bundesstaat Bahia

    Charles Darwin wandert durch die tropischen Wälder von Bahia in Brasilien und beschreibt die Erfahrung als "Transporte des Vergnügens". Farroupilhas Revolution beginnt in Rio Grande do Sul, Brasilien. Als Teil ihrer Heimreise auf der HMS Beagle kehrt Charles Darwin nach Bahia in Brasilien zurück

Veranstaltung von Interesse

1866-03-01 Dreibundkrieg: Paraguayische Kanus versenken 2 brasilianische Panzerschiffe auf dem Rio Paraná

    Krieg des Dreibundes: Ein paraguayisches Bataillon aus Kindern wird während der Schlacht von Acosta u von der brasilianischen Armee niedergemetzelt Republik ausgerufen Belo Horizonte, die erste Planstadt Brasiliens, gegründet Im Vertrag von Petropolis tritt Bolivien das Territorium von Arce an Brasilien ab Bolivien erhält Schienen- und Wasseranschlüsse im Osten Clube Atletico Mineiro, gegründet in Belo Horizonte, Brasilien Japanische Einwanderung nach Brasilien beginnt, als 781 Menschen an Bord des Schiffes Kasato-Maru in Santos ankommen

Veranstaltung von Interesse

1914-04-25 US-Präsident Woodrow Wilson wird von Argentinien, Brasilien und Chile überredet, eine Vermittlung im Konflikt mit Mexiko anzunehmen

Putsch

1930-10-24 Ein unblutiger Staatsstreich in Brasilien verdrängt Washington Luís Pereira de Sousa, den letzten Präsidenten der Ersten Republik. Getúlio Vargas wurde dann als "provisorischer Präsident" eingesetzt

    Getúlio Dornelles Vargas wurde nach einem unblutigen Putsch am 24. Oktober zum Chef der Provisorischen Regierung in Brasilien. Der Bundesstaat São Paulo revoltiert gegen die brasilianische Bundesregierung und leitet die konstitutionelle Revolution ein Brasilianischer Präsident Getulio Vargas erklärt sich zum Diktator Brasilianischer Diktator Getulio Vargas proklamiert "Estado novo" Brasilien erklärt Deutschland, Japan und Italien den Krieg

Poon Lims 133 Tage Südatlantische Odyssee

1943-04-05 Der chinesische Steward Poon Lim wird vor der Küste Brasiliens von einer brasilianischen Fischerfamilie gefunden, nachdem er 133 Tage getrieben hatte, nachdem das britische Schiff SS Benlomond von einem deutschen U-Boot torpediert wurde

    Diplomatische Beziehungen zwischen der Sowjetunion und Brasilien werden aufgenommen Getulio Vargas, Präsident von Brasilien, tritt zurück Zugentgleisung tötet 185 in der Nähe von Aracaju im Nordosten Brasiliens Brasilien und Chile brechen diplomatische Beziehungen mit UdSSR FIFA WM-Finale, Estádio do Maracanã, Rio de Janeiro, Brasilien ab: Alcides Ghiggia erzielt einen Siegtreffer in der 79. Minute, als Uruguay Brasilien 2:1 besiegt

FIFA Weltmeisterschaft

1958-06-29 FIFA WM-Finale, Råsunda-Stadion, Stockholm, Schweden: Vavá & Pelé erzielen jeweils 2 Tore, als Brasilien Schweden 5:2 besiegt

Wimbledon Damentennis

1959-07-04 Wimbledon Women's Tennis: Maria Bueno aus Brasilien gewinnt ihren ersten von 3 Wimbledon-Einzeltiteln gegen Darlene Hard 6-4, 6-3

    Brasilia wird Hauptstadt Brasiliens 205.000 (Rekord-Sportbesuch) sehen Brasilien-Uruguay-WM-Fußball 60 Menschen sterben, als ein Bus von der Brücke in den Turvo-Fluss stürzt, Brasilien

Olympisch Gold

1960-09-10 Future Hall of Famer Jerry Lucas erzielt 23 Punkte, als die USA bei den Spielen in Rom ihre 5.

    Janio Quadros zum Präsidenten Brasiliens gewählt Brasilianischer Präsident Janio Quadros tritt zurück Niteroi Circus in Rio de Janeiro, Brasilien fängt Feuer 1-Niederlage früh, aber erholen sich, um die Tschechoslowakei zu schlagen, 3-1 Präsident Jango Goulart von Brasilien aus dem Amt gejagt durch Militär Militärputsch in Brasilien von General Castello Branco, Präsident Goulart verdrängt Wimbledon Women's Tennis: Brasilianerin Maria Bueno holt sich einen dritten Wimbledon-Einzeltitel mit ein 6-4, 7-9, 6-3 Sieg über Margaret Smith aus Australien Wimbledon Women's Tennis: Die Australierin Margaret Smith besiegt Maria Bueno aus Brasilien 6-4, 7-5, ihren zweiten von 3 Wimbledon-Einzeltiteln

Wimbledon Damentennis

1966-07-02 Wimbledon Women's Tennis: Die Amerikanerin Billie Jean King besiegt Maria Bueno aus Brasilien mit 6-3, 3-6, 6-1 für den ersten ihrer 12 Grand-Slam-Einzeltitel

    Die ecuadorianische Baseball-Nationalmannschaft verteidigt ihren Titel mit einem 4:3-Sieg über Brasilien in der Südamerikameisterschaft letzter Sieg für die nächsten 50 Jahre Eloy Guerrero fährt in Ramón Sotomayor mit der Siegesserie Marschall Arturo da Costa e Silva als Präsident Brasiliens vereidigt Brasilianischer Präsident Da Costa e Silva verleiht den Titel Ato Institucional Número Cinco Brasilianische Fußballikone Pele erzielt sein 1.000stes Tor
  • Vorherige
  • 1

Scaramouche, Suite für Saxophon und Orchester (oder Klavier), Op. 165c

Wie eine Reihe von Werken von Milhaud existiert der beliebte Scaramouche in verschiedenen Fassungen und nutzt einige geschickte Anleihen aus seinen früheren Bühnenwerken. Der Komponist stützte den schnellen, sonnigen ersten und dritten Satz auf einige der Bühnenmusiken, die er Monate zuvor für eine Kinderadaption des Molière-Stücks Le médecin volant komponiert hatte. Dieses Stück wurde im Theâtre Scaramouche auf den Champs Elysées in Paris aufgeführt, daher der Titel des Werkes. Für den etwas melancholischen Mittelsatz verwendete er das Thema einer kurzen Ouvertüre, die er für ein anderes Stück geschrieben hatte, Supervielles Bolivar [nicht zu verwechseln mit Milhauds Oper Bolivar].

Milhaud gab zu, dass er wenig Enthusiasmus hatte, die erste Fassung von Scaramouche für zwei Klaviere op. 165b, und dass es ihm "enorme Schwierigkeiten" bereitete, ein interessantes Eingeständnis eines so bemerkenswert einfachen und produktiven Komponisten. Da es jedoch im Wesentlichen von der renommierten französischen Pianistin, Lehrerin und Milhaud-Anhängerin Marguerite Long in Auftrag gegeben wurde, fühlte sich der Komponist besonders verpflichtet. Long wollte, dass das Werk für zwei ihrer Schüler auf der Pariser Weltausstellung 1937 aufgeführt wird. Marcelle Meyer und Ida Jankelevitch haben das Stück am 1. Juli 1937 auf der Weltausstellung uraufgeführt.

Scaramouche wurde schnell zu einem der beliebtesten Werke Milhauds. Der Komponist hielt es für zu populär, zum Nachteil seiner anderen Kompositionen. Weniger als zwei Jahre später transkribierte der Komponist es für Saxophon und Orchester, Op. 165c und erhielt sein Aufführungsdebüt bei Radio Paris im Juni 1940 mit Marcel Mule als Solist. Milhaud hatte für Benny Goodman ein Klarinettenkonzert komponiert, das der Klarinettist nie aufführte. Stattdessen führte er eifrig die Klarinetten- (und Orchester-) Transkription von Scaramouche, Op. 165d.

Ein Großteil der Popularität des Werks ist auf seine einnehmenden Rhythmen und diatonischen Melodielinien zurückzuführen. Bitonalität, ein Markenzeichen von Milhauds Kompositionsstil, wird in Scaramouche konsonant und konservativ verwendet. "Braziliana" (Mouvement de Samba), der dritte Satz, ist eines der ansteckendsten südamerikanisch inspirierten Stücke des Komponisten.

Scaramouche wurde auch von anderen Komponisten für andere Kombinationen transkribiert. Darunter ein Arrangement für Altsaxophon und Bläserquintett, für drei Gitarren und sogar ein Arrangement für 12 Saxophone. "Brazileira", der dritte Satz, wurde von niemand geringerem als Jascha Heifetz für Blasorchester und insbesondere für Violine und Klavier arrangiert.

Bald nach der Komposition der ersten Fassung für zwei Klaviere bat Milhauds etwas exzentrischer Freund und Verleger Raymond Deiss, sie zu veröffentlichen. Zu dieser Zeit war der Verkauf von gedruckten Noten ziemlich schlecht, da er dachte, niemand würde sie kaufen wollen, und der Komponist versuchte, Deiss davon abzubringen. Glücklicherweise setzte der Verlag seinen Plan fort. In nur einem Jahrzehnt mussten mehrere Neuauflagen von Scaramouche gedruckt werden.


Index

Geographie

Brasilien bedeckt fast die Hälfte von Südamerika und ist die größte Nation des Kontinents. Es erstreckt sich 2.965 Meilen (4.772 km) von Nord nach Süd, 2.691 Meilen (4.331 km) von Ost nach West und grenzt an alle Nationen des Kontinents außer Chile und Ecuador. Brasilien kann in das brasilianische Hochland oder Plateau im Süden und das Amazonasbecken im Norden unterteilt werden. Über ein Drittel Brasiliens wird vom Amazonas und seinen mehr als 200 Nebenflüssen entwässert. Der Amazonas ist für Ozeandampfer schiffbar bis Iquitos, Peru, 3.700 km flussaufwärts. Südbrasilien wird vom Plata-System entwässert, den Flüssen Paraguay, Uruguay und Paran.

Regierung
Geschichte

Brasilien ist die einzige lateinamerikanische Nation, die ihre Sprache und Kultur von Portugal ableitet. Die Ureinwohner bestanden hauptsächlich aus den nomadischen Tup-Guaran-Indianern. Admiral Pedro Alvares Cabral beanspruchte das Gebiet 1500 für Portugal. Die frühen Entdecker brachten ein Holz mit, das einen roten Farbstoff produzierte, Pau-Brasilien, von dem das Land seinen Namen erhielt. Portugal begann 1532 mit der Kolonialisierung und machte das Gebiet 1549 zur königlichen Kolonie.

Während der Napoleonischen Kriege floh König Joo VI aus Angst vor den vorrückenden französischen Armeen 1808 aus Portugal und richtete seinen Hof in Rio de Janeiro ein. Joo wurde 1820 von einer Revolution nach Hause gezogen und hinterließ seinen Sohn als Regent. Als Portugal versuchte, die Kolonialherrschaft wieder einzuführen, erklärte der Prinz am 7. September 1822 Brasiliens Unabhängigkeit und wurde Pedro I., Kaiser von Brasilien. Von seinem Parlament bedrängt, dankte Pedro I. 1831 zugunsten seines fünfjährigen Sohnes ab, der 1840 Kaiser wurde (Pedro II.). Der Sohn war ein beliebter Monarch, doch die Unzufriedenheit wuchs, und 1889 dankte er nach einer Militärrevolte ab. Obwohl eine Republik ausgerufen wurde, wurde Brasilien von Militärdiktaturen regiert, bis eine Revolte eine allmähliche Rückkehr zur Stabilität unter zivilen Präsidenten ermöglichte.

Präsident Wenceslau Braz kooperierte mit den Alliierten und erklärte Deutschland während des Ersten Weltkriegs den Krieg. Im Zweiten Weltkrieg arbeitete Brasilien erneut mit den Alliierten zusammen, begrüßte alliierte Luftwaffenstützpunkte, patrouillierte im Südatlantik und schloss sich der Invasion Italiens an, nachdem es den USA den Krieg erklärt hatte Achsenmächte.

Nach einem Militärputsch 1964 hatte Brasilien eine Reihe von Militärregierungen. General Joo Baptista de Oliveira Figueiredo wurde 1979 Präsident und versprach 1985 die Rückkehr zur Demokratie. Die Wahl von Tancredo Neves am 15. Januar 1985, dem ersten zivilen Präsidenten seit 1964, löste eine landesweite Welle des Optimismus aus, doch als Neves starb einige Monate später wurde Vizepräsident Jos Sarney Präsident. Collor de Mello gewann die Wahlen Ende 1989 und versprach, die Hyperinflation mit der freien Marktwirtschaft zu senken. Als Collor im Dezember 1992 wegen eines Korruptionsskandals vom Kongress einem Amtsenthebungsverfahren ausgesetzt war und zurücktrat, übernahm Vizepräsident Itamar Franco die Präsidentschaft.

Ein ehemaliger Finanzminister, Fernando Cardoso, gewann bei den Wahlen im Oktober 1994 mit 54 % der Stimmen die Präsidentschaft. Cardoso verkaufte ineffiziente staatliche Monopole in den Bereichen Telekommunikation, Strom, Hafen, Bergbau, Eisenbahn und Banken.

Im Januar 1999 breitete sich die asiatische Wirtschaftskrise auf Brasilien aus. Anstatt die Währung über die Finanzmärkte zu stützen, entschied sich Brasilien dafür, die Währung schweben zu lassen, was den realen Einbruch verursachte - einstmals um bis zu 40%. Cardoso wurde von der internationalen Gemeinschaft hoch gelobt, weil er die Wirtschaftskrise seines Landes schnell überwunden hatte. Trotz seiner Bemühungen blieb die Wirtschaft jedoch während des gesamten Jahres 2001 träge, und das Land sah sich auch einer Energiekrise gegenüber. Der IWF bot Brasilien im August 2001 ein zusätzliches Hilfspaket an. Um sicherzustellen, dass Brasilien nicht von den katastrophalen wirtschaftlichen Problemen des Nachbarlandes Argentinien mitgerissen wird, stimmte der IWF zu, Brasilien über einen Zeitraum von 15 Monaten phänomenale 30 Milliarden Dollar zu leihen.

Die Regierung von Lula überwacht die Wirtschafts- und Sozialreform

Im Januar 2003 wurde Luiz Incio Lula da Silva, ein ehemaliger Gewerkschaftsführer und Fabrikarbeiter, weithin bekannt unter dem Namen Lula, Brasiliens erster Präsident der Arbeiterklasse. Als Führer der einzigen sozialistischen Partei Brasiliens, der Arbeiterpartei, versprach Lula, die Sozialleistungen zu erhöhen und das Los der Armen zu verbessern. Er erkannte aber auch, dass zur Rettung der Wirtschaft ein deutlich nichtsozialistisches Sparprogramm erforderlich war. Der erste große gesetzgeberische Erfolg des Präsidenten war ein Plan zur Reform des schuldengeplagten Rentensystems des Landes, das mit einem jährlichen Defizit von 20 Milliarden Dollar operierte. Beamte führten massive Streiks gegen diese und andere Reformen durch. Obwohl Staatsverschuldung und Inflation 2004 weiterhin ein Problem darstellten, zeigte Brasiliens Wirtschaft Anzeichen von Wachstum und die Arbeitslosigkeit ging zurück. Umfragen im August 2004 zeigten, dass die Mehrheit der Brasilianer Lulas harte wirtschaftliche Reformbemühungen unterstützt. Er kombinierte seine konservative Finanzpolitik mit ehrgeizigen Programmen zur Armutsbekämpfung, erhöhte den Mindestlohn des Landes um 25 % und führte ein ehrgeiziges Sozialprogramm ein. Bolsa Familia, die 36 Millionen Menschen (20% der Bevölkerung) aus tiefer Armut gezogen hat.

Im Jahr 2005 schwächte ein sich ausbreitender Bestechungsskandal die Regierung von Lula und führte zum Rücktritt mehrerer hoher Regierungsbeamter. Lula entschuldigte sich im August im Fernsehen und versprach ?drastische Maßnahmen? das politische System zu reformieren. Im folgenden Jahr hatte seine Popularität wieder zugenommen, als er einen erfolgreichen Balanceakt zwischen fiskalischer Verantwortung und einem starken Sozialsystem fortsetzte. Aber nachdem kurz vor den Wahlen im Oktober 2006 ein weiterer Korruptionsskandal aufgetaucht war, gewann Lula nur 48,6% der Stimmen und erzwang eine Stichwahl am 29. Oktober, bei der Lula 60,8% der Stimmen erhielt und sein Amt behielt.

Ein neues Ölfeld namens Tupi wurde im November 2007 16.000 Fuß unter dem Meeresboden entdeckt. Tupi wird fünf bis acht Milliarden Barrel Rohöl und Erdgas liefern und ist damit das größte Ölfeld, das seit dem Kashagan-Feld in Kasachstan im Jahr 2000 entdeckt wurde.

Nach einem dreijährigen Rückgang berichtete das Nationale Institut für Weltraumforschung, dass die Entwaldungsrate in Brasilien im Jahr 2008 um 228% im Jahr 2007 gestiegen ist.

Im Oktober 2009 gewann Rio de Janeiro die Bewerbung um die Olympischen Sommerspiele 2016 und war damit die erste südamerikanische Stadt, die die Spiele ausrichtete. Tokio, Madrid und Chicago, Illinois, waren die anderen Finalisten im Rennen.

Brasilien wählt seine erste Präsidentin

In der zweiten Runde der Präsidentschaftswahlen im Oktober 2010 besiegte Dilma Rousseff, eine Akolythin von Lula und sein ehemaliger Stabschef, Jos Serra 56% zu 44% und wurde die erste weibliche Präsidentin des Landes. Aufgrund von Amtszeitbeschränkungen konnte Lula nicht für eine dritte Amtszeit in Folge kandidieren. Rousseff soll Lulas Agenda umsetzen, steht aber vor der Aufgabe, das Bildungs-, Gesundheits- und Sanitärsystem des Landes zu verbessern. Die Abstimmung wurde als Bestätigung für Lula und seine Sozial- und Wirtschaftspolitik angesehen.

Ehemaliger Student hinter den schlimmsten Schießereien, die Brasilien je gesehen hat

Am 7. April 2011 kehrte ein 23-jähriger ehemaliger Schüler in seine öffentliche Grundschule in Rio de Janeiro zurück und begann zu schießen, wobei er 12 Kinder tötete und 12 weitere verletzte, bevor er sich selbst in den Kopf schoss. Während Brasilien in städtischen Gebieten Gewalt im Zusammenhang mit Banden erlebt hat, war dies die schlimmste Schulschießerei, die das Land je gesehen hat. Die Grundschule und Mittelschule von Tasso da Silveira, der Ort der Schießerei, befindet sich im Arbeiterviertel Realengo im Westen von Rio.

Der Schütze Wellington Menezes de Oliveria, 24, betrat gegen 8 Uhr morgens die Schule und sagte einem Lehrer, der ihn erkannte, dass er hier war, um mit einer Klasse zu sprechen. Oliveira eröffnete ein paar Minuten später das Feuer mit einer .38-Kaliber-Pistole in der einen Hand und einer .32-Kaliber-Pistole in der anderen Hand. Er tötete 10 Mädchen und 2 Jungen.Als Oliveira die Anweisung eines Polizisten ignorierte, seine Waffen fallen zu lassen, wurde der Polizist, Sgt. Marcio Alves hat ihm ins Bein geschossen. Oliveira schoss sich dann in den Kopf. Ein Brief, der in der Tasche von Herrn Oliveira gefunden wurde, machte deutlich, dass er sterben wollte und dass der Angriff vorsätzlich war, bot jedoch kein klares Motiv für die Erschießungen.

Rousseff steht vor politischer Krise, als Top-Berater zurücktritt

Im Juni 2011 trat der oberste Kabinettsbeamte Antonio Palocci zurück. Der Stabschef von Präsident Rousseff, Palocci, wurde beschuldigt, als Unternehmensberater sein persönliches Vermögen erhöht zu haben, während er gleichzeitig im Kongress diente und Rousseffs Präsidentschaftswahlkampf koordinierte. Von den letzten vier Stabschefs war Palocci der dritte, der aufgrund von Vorwürfen zurücktrat. Der Rücktritt von Palocci hat die Ermittlungen nicht beendet, die weiterhin untersuchen, ob es einen Zusammenhang zwischen Paloccis Geschäftsbeziehungen und Rousseffs Präsidentschaftswahlkampf gibt.

Beginn der Sicherheitsmaßnahmen für die WM 2014 und die Olympischen Sommerspiele 2016

Rund 3000 Soldaten und Polizisten zogen am 13. November 2011 in Rocinha, einem der größten Slums von Rio de Janeiro, ein. Es war Teil einer Operation der Regierung, um die Kontrolle über die Krisengebiete der Stadt vor den Olympischen Sommerspielen 2016 zu erlangen und die WM 2014. Die Operation mit dem Namen "Shock of Peace" umfasste Militärhubschrauber, Panzer, auf Dächern stationierte Scharfschützen und Polizeitrupps, die durch Gassen patrouillierten.

Rocinha, eine Gemeinde mit mehr als 80.000 Einwohnern, liegt in der Nähe einiger der wohlhabendsten Viertel von Rio. Die Besetzung des Gebiets war ein wichtiger Schritt, um in der Stadt Ordnung zu schaffen und gegen die Drogenhändler vorzugehen, die die meisten Slums der Stadt kontrollieren. Schock des Friedens wurde durch die Verhaftung von Nem, einem Drogenboss, dessen richtiger Name Antnio Bonfim Lopes ist, sowie durch monatelanges Sammeln von Informationen ermöglicht.

Clubfeuer tötet 233 Menschen

In den frühen Morgenstunden des 27. Januar 2013 brach in einem Nachtclub in Santa Maria, einer südbrasilianischen Stadt, ein Feuer aus. Die Brandursache war ein Aufflackern von Pyrotechnik, die von einer Band auf der Bühne des Clubs verwendet wurde. Zum Zeitpunkt des Brandes war der Club mit Hunderten von Studenten von nahe gelegenen Universitäten überfüllt. Dabei kamen nach Angaben der Behörden mindestens 233 Menschen ums Leben.

Das Feuer betäubte die Nation. Präsidentin Dilma Rousseff verließ sofort ein Gipfeltreffen in Chile und reiste nach Santa Maria, um die Familien des Opfers zu trösten. Als sie Chile verließ, sagte sie unter Tränen zu Reportern: "Das ist eine Tragödie für uns alle."

Regeln des Justizrats zu gleichgeschlechtlichen Eheschließungen

Am 14. Mai 2013 entschied der Nationale Justizrat, dass Notare in Brasilien die Durchführung gleichgeschlechtlicher Eheschließungen nicht mehr verweigern dürfen. Viele sahen das Urteil als Chance für schwule Paare, im größten Land Lateinamerikas zu heiraten.

Rechtswissenschaftler sagten, dass mit dem Urteil der Nationale Justizrat, ein 15-köpfiges Gremium unter der Leitung des Obersten Richters Joaquim Barbosa, die Homo-Ehe in Brasilien legalisiert hat. Das Urteil folgt den jüngsten Entscheidungen von Gesetzgebern in Argentinien und Uruguay zur legalen gleichgeschlechtlichen Ehe. Der Nationale Justizrat hat mit 14 zu 1 Stimmen dafür gestimmt, dass Notare die gleichgeschlechtlichen Eheschließungen durchführen müssen. Notare müssten auch gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften in Ehen umwandeln. 2011 entschied der Oberste Gerichtshof Brasiliens, gleichgeschlechtliche Partnerschaften zuzulassen.

Demonstrationen betäuben Nation

Im Juni 2013 fanden landesweite Proteste gegen die Erhöhung der Bustarife statt. Die Demonstranten waren hauptsächlich Teil einer Organisation namens Free Fare Movement und umfassten Studenten und politische Aktivisten linker Parteien. Die Free Fare Movement hatte darauf gedrängt, die Fahrpreise für öffentliche Verkehrsmittel entweder zu senken oder ganz abzuschaffen und mit Steuererhöhungen zu bezahlen.

Die heftigsten Proteste ereigneten sich in So Paulo, wo Dutzende Demonstranten festgenommen wurden. Die Polizei setzte Gummigeschosse und Tränengas ein, um Tausende Demonstranten zu trennen. Mehrere Journalisten wurden verletzt. Auch in Rio de Janeiro, Porto Alegre, Natal und Goinia kam es zu wiederholten Protesten. Die Proteste, die im Laufe des Monats immer größer wurden, waren die stärksten in Brasilien seit zwanzig Jahren.

Am 25. Juni 2013 versuchte Präsidentin Dilma Rousseff, die Bedenken der Demonstranten auszuräumen, indem sie Änderungen am politischen System des Landes vorschlug. Rousseff traf sich mit Mitgliedern der Free Fare Movement und schlug eine Überarbeitung des Kongresses sowie eine Änderung der Methoden der Wahlkampffinanzierung vor. Sie schlug auch vor, dass die Regierung 22 Milliarden US-Dollar für Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr ausgeben sollte, einschließlich des Baus von U-Bahnen. Schließlich schlug sie vor, die Strafen für politische Korruption zu erhöhen, was zu einem weiteren Hauptanliegen der Demonstranten geworden ist. Rousseff kündigte ihre Vorschläge in einer Fernsehansprache nach einem Treffen mit der Free Fare Movement an: "Jetzt wollen die Leute auf der Straße mehr."

NSA verliert kühle Beziehung zu den USA

Präsident Rousseff erfuhr im September 2013, dass die US-Regierung sie, hochrangige Regierungsbeamte und Petrobras, Brasiliens nationale Ölgesellschaft, ausspioniert hatte. Die Enthüllung war eines von vielen Details über das Überwachungsprogramm der National Security Agency, die von Edward Snowden aufgedeckt und an die Medien durchgesickert waren. Empört forderte Rousseff eine Entschuldigung von Präsident Barack Obama. Unzufrieden mit seiner Reaktion sagte sie einen für Oktober geplanten Staatsbesuch in Washington ab.

Zwei Monate später räumte die brasilianische Regierung jedoch ein, Länder wie die USA, den Iran und Russland ausspioniert zu haben. Der oberste Geheimdienst des Landes, das Kabinett für institutionelle Sicherheit, gab bekannt, dass es vor etwa einem Jahrzehnt Diplomaten aus anderen Ländern ausspioniert habe. Die Diplomaten wurden während ihres Aufenthalts in Brasilien überwacht. Die Bestätigung erfolgte, nachdem Brasilien die USA wiederholt für ihre Spionageoperationen kritisiert hatte.

Rousseff gewinnt knapp die Wiederwahl


Präsidentin Dilma Rousseff
Quelle: Jacquelyn Martin für Associated Press

Bei den Präsidentschaftswahlen 2014 führte Präsident Rousseff den ersten Wahlgang am 5. Oktober mit 42% an. Sie traf jedoch in einer Stichwahl am 26. Oktober auf Aecio Neves. Neves, beliebt bei Investoren, war ein überraschender Zweitplatzierter in der ersten Runde mit 34 % der Stimmen. Bei den Parlamentswahlen vom 5. Oktober gewann Rousseffs Arbeiterpartei mit 70 von 513 Sitzen die meisten Sitze.

Rousseff gewann die Stichwahl am 26. Oktober mit knappem Vorsprung. Sie erhielt 51,6% der Stimmen zu Neves 48,4%. Während der Wahlen warb Rousseff dafür, dass die zwölfjährige Herrschaft ihrer Partei 35 Millionen Bürgern geholfen habe, die Armut zu überwinden. Brasilien hat jedoch in den letzten Jahren auch eine Rezession erlebt, sowie den Konkurs einer großen Ölgesellschaft und Korruptionsvorwürfe, alles Faktoren, die die Präsidentschaftswahlen zu einem knappen Abschluss machen. Der umstrittene Preis von 11,5 Milliarden US-Dollar für die Ausrichtung der Weltmeisterschaft hätte Rousseffs Wiederwahl fast bedroht, aber die Veranstaltung wurde schließlich als Erfolg gefeiert.

Im Laufe des Jahres 2015 fanden Proteste gegen Präsidentin Rousseff statt, in der ihre Amtsenthebung gefordert wurde, da sie angeblich in den Petrobras-Skandal verwickelt war. Rousseffs angebliche Beteiligung an dem Skandal umfasst Kenntnisse über Schmiergelder und Korruption von 2003 bis 2010, als sie im Vorstand von Petrobras war. Rousseff bestritt, Kenntnis von dem System zu haben, und es wurden keine Beweise für ihre Beteiligung gefunden. Bundesrichter Sergio Moro leitete eine vom Obersten Gerichtshof genehmigte Untersuchung in der Angelegenheit.

Im August 2015 entschied Richter Moro, dass es Anzeichen dafür gebe, dass Rousseffs ehemaliger Stabschef Gleisi Hoffmann Bestechungsgelder erhalten habe. Darüber hinaus beschuldigte eine Staatsanwältin des Bundesrechnungshofs Rousseff, Zahlungen in Höhe von 40 Milliarden Reais (11,5 Milliarden US-Dollar) verzögert zu haben, um die schlechte finanzielle Lage des Landes im Jahr 2014 zu verbergen. Präsident Rousseff wurde vom Gericht mitgeteilt, dass sie auf die Anschuldigungen wie folgt reagieren müsse: Monat. Die neuen Anschuldigungen, zusammen mit der ins Stocken geratenen Wirtschaft des Landes, verstärkten die Rufe nach Rousseffs Amtsenthebung.

Am 3. Dezember 2015 leitete die Abgeordnetenkammer ein Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Rousseff wegen angeblicher Manipulation von staatlichen Geldern und Gesetzen ein, um ihre Wiederwahl zu sichern. Als Reaktion darauf drückte Rousseff ihre Empörung in einer Fernsehansprache an das Land aus. In der Ansprache sagte sie: "Ich habe mit Empörung die Entscheidung des Vorsitzenden der Unterkammer zum Amtsenthebungsverfahren erhalten. Es liegt kein Fehlverhalten von mir vor, noch besteht der Verdacht, dass ich öffentliche Gelder missbraucht habe." Damit das Amtsenthebungsverfahren erfolgreich sein kann, müsste der Vorschlag, Rousseff abzusetzen, die Unterstützung von mindestens zwei Dritteln der Abgeordneten erfordern, was 342 von 513 Unterhausstimmen bedeutet.

Dilma Rousseff angeklagt

Nach einem langen umstrittenen Kampf zwischen Exekutive und Legislative musste Dilma Rousseff ihr Amt als Präsidentin niederlegen. Der brasilianische Senat hat Rousseff erfolgreich wegen Verstoßes gegen Steuervorschriften und -beschränkungen angeklagt. Rousseff wurde beschuldigt, Geld zwischen den Haushalten (unter Verstoß gegen brasilianisches Recht) verschoben zu haben, um Defizite in populären Sozialprogrammen zu stopfen. Ihre Gegner behaupteten, ihr Ziel sei es, Engpässe zu decken, die ihre Popularität im Vorfeld der Wahl ruiniert hätten.

Rousseff bestritt nicht, die Budgets manipuliert zu haben, behauptete jedoch, sie habe im Sinne der letzten Präsidenten des Landes gehandelt. Als Reaktion darauf beschuldigte sie die Oppositionspartei PMDB unter der Führung des ehemaligen Sprechers des Repräsentantenhauses Eduardo Cunha, die Anschuldigungen erfunden zu haben, um einen legalen Staatsstreich durchzuführen. Im Falle ihrer Amtsenthebung würde die PMDB erhebliche Regierungsgewinne erzielen. Ihr Vizepräsident Michel Temer war Mitglied der PMDB.

Trotz Rousseffs Bemühungen sank ihre einst rekordverdächtige Popularität in Richtung einstelliger Zahlen. Im April begannen die Verfahren im Unterhaus des Kongresses, und im August hatte der Senat sie vollständig ihres Amtes enthoben. Unmittelbar danach wurde Michel Temer als Präsident vereidigt. Eduardo Cunha, von dem Rousseff behauptet hatte, er habe am meisten von der Tortur profitiert, wurde im Juli angeklagt und wegen Korruption verurteilt.

Siehe auch Enzyklopädie: Brasilien
Länderhinweise des US-Außenministeriums: Brasilien
Brasilianisches Institut für Geographie und Statistik (IBGE) www.ibge.gov.br/ .

Olympische Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro

Inmitten des Amtsenthebungsverfahrens begrüßte Brasilien mehr als fünfhunderttausend ausländische Besucher für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio de Janeiro. Obwohl die Besucherzahlen nicht ganz so hoch waren wie in London 2012 (wo rund 96 % der verfügbaren Tickets verkauft wurden, gegenüber 87% in Rio), war die Veranstaltung dennoch ein großer Erfolg im Vergleich zu den rückläufigen Besucherzahlen Anfang der 2000er Jahre (in Athen sah etwa 70 % Teilnahme).

Rio war jedoch nicht ohne Probleme. Die beliebte Touristenstadt hatte bereits erhebliche Probleme mit Hygiene und Wohnraum, die sich im Vorfeld der Spiele stark verschärften. Zuschauer aus dem In- und Ausland äußerten sich zu den gefährlichen Bedingungen sowohl für die Einwohner als auch für die besuchenden Athleten, und die Olympischen Komitees vieler Nationen äußerten Bedenken hinsichtlich der Gesundheit und Sicherheit.


Afro-brasilianische Geschichte, Beats und Kultur

Für die meisten Menschen wird die Idee des Black History Month auf die afroamerikanische Erfahrung in den Vereinigten Staaten verwiesen. Während Afrika und Amerika oft als Buchenden der afrikanischen Diaspora angesehen werden, gibt es in der Middle Passage einen zusätzlichen Link, der weniger bekannt, aber nicht weniger wichtig ist. Die zentrale Verbindung in der Middle Passage ist Brasilien. Brasilien hat heute mit schätzungsweise 90 Millionen Menschen die größte Bevölkerung schwarzer Herkunft außerhalb Afrikas.

Ab etwa 1550 begannen die Portugiesen mit dem Sklavenhandel aus den westafrikanischen und zentralafrikanischen Regionen Ghana, Benin, Nigeria, Angola, Kongo und Mosambik. Schätzungsweise vier Millionen Menschen, 37 Prozent aller gefangenen Afrikaner, die in die Sklaverei gezwungen wurden, wurden in Brasilien angesiedelt, um auf den Zuckerplantagen und der Bergbauindustrie zu arbeiten. Die Sklaverei war bis 1888 die Grundlage der brasilianischen Wirtschaft, als die Sklaverei gesetzlich abgeschafft wurde.

Wie bei allen großen Völkerwanderungen brachten die Afrikaner, die in Brasilien ankamen, nicht nur ihre Kraft und Schönheit, sondern auch ihre Musik und kulturellen Traditionen mit. Ihre kulturellen Traditionen würden sich unweigerlich mit den portugiesischen und indianischen Bräuchen vermischen, um eine einzigartige kulturelle Manifestation zu schaffen.

Die bekannteste brasilianische Tradition ist der Karneval. Im 17. Jahrhundert importierten die Portugiesen die Praxis der Inszenierung von Maskenbällen nach Brasilien. Es dauerte nicht lange, bis dieses jährliche Fest, das 40 Tage vor Ostern stattfindet, von afrikanischen und indianischen Praktiken durchdrungen wurde.

Im Laufe der Jahre hat sich Carnaval zu einem wilden Sammelsurium aus aufwendigen Kostümen, Wagen und Trommeln, den sogenannten Blocos, entwickelt. Vier Tage lang vereint Carnaval tausende kreisende Tänzer zu einem Samba-Beat. Samba ist nicht nur die offizielle Musik und der Tanz des Karnevals, sondern auch ein sprachliches Überbleibsel der Afrikaner in Brasilien. Das Wort Samba bedeutet tanzen und beschwören die afrikanischen Geister. Seit dem Jahr 1600 hat der brasilianische Karneval die Fantasie der ganzen Welt beflügelt.

Der kulturelle Einfluss der Afro-Brasilianer hat sich vom Karneval konsequent in die Mainstream-Popkultur ausgeweitet. 1959 der Film Schwarzer Orpheus, eine aktualisierte Geschichte der griechischen Legende Orpheus und Eurydike, wurde veröffentlicht. Der Film spielte während des Karnevals in einer Favela von Rio de Janeiro. Der Film weckte das Leben des Afro-Brasilianers aufgrund seiner lebendigen Darstellung der Favelas von Rio und der raffinierten Darstellung der afro-brasilianischen Spiritualität, Sinnlichkeit und poetischen Lyrik. Für die meisten Zuschauer außerhalb Brasiliens Schwarzer Orpheus war ihr erstes Bewusstsein für schwarze Menschen, die in Südamerika leben.

Der Film mit einer komplett schwarzen Besetzung wurde ein internationaler Erfolg und gewann sowohl einen Oscar als bester fremdsprachiger Film als auch die Palme d'Or der Filmfestspiele von Cannes. Um die Wirkung des Films zu kontextualisieren, sollte man die Darstellung von Afroamerikanern in Hollywood-Filmen um 1959 in Betracht ziehen, um den Kontrast in Ton und Erzählung vollständig zu erkennen.

In den letzten fünfzig Jahren haben viele brasilianische Filme wie Stadt Gottes und Favela-Aufstand haben die Sichtbarkeit von Afro-Brasilianern im Film erhöht. Seit 2002 veranstaltet das New Yorker Museum of Modern Art jährlich eine Premiere Brasilien Filmfestival, um Brasiliens Filmtalente zu präsentieren.

In den späten 1960er Jahren verschmolz ein ungewöhnlicher Zusammenfluss von Kunst, Musik und Politik in der als Tropicalia bekannten Kunstbewegung. Die Tropicalia-Bewegung lebte von der Philosophie des „kulturellen Kannibalismus“, die darauf beruhte, Einflüsse aus allen Genres zu vermischen, um etwas Neues zu schaffen. Tatsächlich begannen junge Künstler, Poesie, Rock and Roll, afrikanische Rhythmen und Performancekunst zu kombinieren, um die politische Unterdrückung der brasilianischen Diktatur zu kritisieren.

Zwei der offenkundigsten musikalischen Kräfte hinter Tropicalia waren Caetano Veloso und Gilberto Gil. Aufgrund ihrer konsequenten Kritik an der Regierung und ihrer wachsenden Popularität galten die beiden Künstler als Bedrohung für die Regierung. Folglich wurden beide Künstler inhaftiert und später nach London verbannt.

Im Laufe der Zeit fusionierten und experimentierten Gilberto Gil und Caetano Veloso weiterhin mit Musikgenres, die brasilianische Regierung experimentierte auch mit verschiedenen Formen politischer Entwicklungen. In einer ironischen Wendung des Schicksals wurde Gilberto Gil, ein ehemaliger politischer Gefangener, 2003 zum brasilianischen Kulturminister ernannt Kulturpunkte Programm, das benachteiligten brasilianischen Kindern Stipendien für künstlerische Bildung gewährt, um kulturelle Visionäre und Unternehmer zu werden.

Obwohl Afro-Brasilianer ein zentraler Bestandteil der brasilianischen Geschichte sind, entwickelte sich in Brasilien erst in den 1970er Jahren eine organisierte Black Consciousness Movement. Das Moviemento Negro, wie es genannt wurde, war das Äquivalent der Black Pride-Bewegung in den USA. An der Spitze der Bewegung stand Ile Aiye, eine Organisation, die sich der Förderung der afrobrasilianischen Kultur und der sozialen Stärkung in Brasilien widmet.

Ile Aiye trat 1974 buchstäblich auf das öffentliche Radar, als ihre komplett schwarze Karnevalsband die erste Gruppe war, die die Rassentrennung in Rio aufhob. Heute ist Ile Aiye eine der anerkanntesten Kulturorganisationen und Karnevalsbands in Amerika.

Bis heute ist die Musik ein starkes Ventil für den kulturellen Ausdruck. Wie in vielen Teilen der Welt hat sich auch die brasilianische Jugend von den kraftvollen Kräften zweier Plattenspieler und eines Mikrofons verführen lassen. Im Gegensatz zur heutigen Mainstream-amerikanischen Hip-Hop-Kultur, die über eine Generation hinweg verfeinert und kommerzialisiert wurde, sind Brasiliens Hip-Hop- und Baile-Funk-Szenen rohe und improvisierte Kunstformen, die immer noch entstehen. Die Musik wird zu einem großen Teil von Afro-Brasilianern produziert und unterstützt, die in benachteiligten Vierteln leben. Der Sound ist laut, politisch, sexuell und entschieden pro-afrikanisch.

Die Baile Funk- und Hip-Hop-Szenen stehen am spannendsten Punkt der Evolution am Anfang. Salvador de Bahia, das Epizentrum der größten afro-brasilianischen Bevölkerung in Brasilien, strahlte 2008 sein erstes öffentliches Hip-Hop-Radioprogramm aus. Innerhalb von drei Monaten Evolucao Hip-Hop wurde das Radioprogramm Nummer eins in Bahia.

Die Nachfrage der Öffentlichkeit nach lokalem Hip-Hop aufgreifend, Educadora FM organisierte Bahias ersten Hip-Hop-Gipfel. Bei der Veranstaltung sah ich Hunderte von brasilianischen B-Boys, heftige Breakdance-Kämpfe und eine große Auswahl an Afros, Zöpfen und Bling. An diesem Abend wurde die South Bronx in Brasilien neu auferstanden.

Brasilien ist 2016 das erste lateinamerikanische Land, das die Olympischen Spiele ausrichtet. Doch schon lange vor dem Gewinn der Olympischen Spiele hat Brasilien im Sportbereich zahlreiche Spuren hinterlassen. Zu sagen, dass die Brasilianer den Fußball, die beliebteste Sportart der Welt, dominieren, wäre eine Untertreibung. Brasilianische Fähigkeiten im Fußball können nur durch ihre Leidenschaft für den Sport aufgewogen werden. Aufgrund dieser Kombination aus Können und Leidenschaft ist Brasilien das einzige Land, das fünfmal die Weltmeisterschaft gewonnen hat.

Wenn Brasilien als das Königreich des Fußballs gilt, dann ist The King sicherlich die Fußballlegende Pele. Pele, der aus einer verarmten Kindheit aufgewachsen ist, gilt als der größte Athlet, der diesen Sport ausübt. Er machte sich zuerst einen Namen als Mitglied des berühmten Santos Futebol Clube. Während seiner Zeit im Team gewann Santos drei WM-Medaillen.

Peles Ruhm wurde so weithin bekannt, dass die kriegführenden Fraktionen während des nigerianischen Bürgerkriegs 1967 einen 48-stündigen Waffenstillstand vereinbarten, damit sie Pele bei einem Ausstellungsspiel in Lagos spielen sehen konnten. Peles Unterzeichnung beim New York Cosmos wird für die Popularisierung des Fußballs in den Vereinigten Staaten verantwortlich gemacht. In Brasilien wird der „König des Fußballs“ nicht nur wegen seiner sportlichen Fähigkeiten, sondern auch wegen seines ausgeprägten Geschäftssinns und seiner sozialen Fürsprache und Philanthropie für die Armen als nationaler Schatz verehrt.

Aufgrund der Erschließung riesiger natürlicher Ressourcen soll Brasilien bis 2015 die fünftgrößte Volkswirtschaft der Welt und damit die führende Stimme in Lateinamerika werden. In einer Zeit kultureller Vielfalt ist Brasiliens afrikanisches Erbe in Amerika eine der einzigartigsten Ressourcen, die Brasilien zu bieten hat.


Wie Avianca nach Brasilien kam und wie es wieder herauskam?

Avianca ist nach LATAM die zweitgrößte Fluggesellschaft Lateinamerikas. Sie ist auch eine der ältesten Fluggesellschaften weltweit. Das kolumbianische Unternehmen weitete seine Dienstleistungen 2004 auf Brasilien aus, als die Synergy Group die damals angeschlagene Fluggesellschaft erwarb. 2003 beantragte Avianca eine Reorganisation nach Chapter 11.

Die Synergy Group war Eigentümer eines brasilianischen Flugtaxiunternehmens namens OceanAir. Nachdem beide Fluggesellschaften im selben Besitz waren, führte OceanAir die Flüge von Avianca nach Guarulhos in Sao Paulo.

Bis 2010 übernahm OceanAir die Marke Avianca. Es erhöhte seinen Marktanteil in Brasilien im Jahr 2018 auf 14%, obwohl seine Finanzen nie gesund waren. Avianca Brazil hat 2018 Insolvenzschutz beantragt und den Betrieb im Mai 2019 eingestellt.An einem Punkt bestand die Möglichkeit, dass Azul Avianca Brazil kaufen könnte, aber dieser Deal wurde nie unterzeichnet. Stattdessen kaufte Azul eine andere regionale Fluggesellschaft und startete kürzlich Azul Conecta.


Die Geschichte hinter dem Namen des brasilianischen Wachses

Die bloße Erwähnung der Worte brasilianisches Wachs kann viele Frauen erschaudern lassen, doch seine Popularität breitet sich aus. Aber woher kommt das brasilianische Wachs und wie kommt es zu seinem Namen? Culture Trip reißt das Geheimnis auf und kommt der Wahrheit auf den Grund.

Jahrhunderte bevor das brasilianische Wachs die Modewelt zierte, wurden Mädchen in brasilianischen Äquivalenten gewachst, dennoch wurde es aus hygienischen Gründen allgemein als praktisch angesehen, insbesondere in heißeren Klimazonen. Im antiken Griechenland, Rom, Ägypten, Saudi-Arabien, der Türkei und Persien wurde ein Vollwachs üblicherweise mit einer Paste aus Zucker und Zitrone durchgeführt. In Ägypten war und ist dies als s . bekanntugend und war bei Pre-Hochzeitszeremonien beliebt.

In den Ländern des Nahen Ostens gilt die Körperhaarentfernung heute immer noch als angemessene Hygiene, und es ist üblich, alle unerwünschten Haare, einschließlich der Schamgegend, zu entfernen. Diese Praxis ist Jahrhunderte alt, hat aber nie die Welt im Sturm erobert. Die Gewohnheit der Schamhaarentfernung blieb im Nahen Osten und bekam keine Chance, sich weltweit zu verbreiten.

Das änderte sich jedoch, als die Bikinis in Brasilien in den 70er und 80er Jahren kleiner wurden und sich die Strände in Rio de Janeiro mit Frauen in Tanga-Bikinis füllten. Als die Unterteile kleiner wurden, wurde der freiliegende Hautbereich größer und die Frauen begannen, fast die gesamte Schamregion zu wachsen, um eine glatte, klare Haut um den Bikini herum zu gewährleisten, ohne dass Schamhaare herausragen.

Das brasilianische Wachs zeichnet sich dadurch aus, dass alle Haare an den Seiten, in der Mitte und am Rücken entfernt wurden und nur eine dünne Landebahn auf der Vorderseite verbleibt. Diese Art des Wachsens wurde schließlich 1987 international eingeführt, als die J Sisters, sieben brasilianische Schwestern, einen Wachssalon in Manhattan, New York, eröffneten und so die Idee und Techniken der Schamhaarentfernung einführten. Bald gewann der Salon prominente Kunden und das brasilianische Wachs wurde berühmt, das Brasilien mit der umfangreichen Schamhaarentfernung in Verbindung brachte und seinen Namen des brasilianischen Wachses verdiente.

In den letzten Jahren haben TV-Serien das brasilianische Wachs populär gemacht und normalisiert, wie in Sex in der Stadt als Carrie Bradshaw ihr erstes brasilianisches Wachs bekommt. Dies hat zu Versionen wie dem Hollywood (auch bekannt als Full Brasilianer) geführt, das alles von der Vorder-, Rückseite und den Seiten entfernt. In Brasilien ist es üblich, alle vier Wochen oder so zum selben Wachstechniker zu gehen und eine starke Kunde-Kunde-Beziehung aufzubauen, schließlich sieht diese Frau alles.


Ab 1550 wurden Sklaven aus Afrika gebracht, um Brasiliens Zuckerrohrfelder zu bearbeiten. Sie wurden auch verwendet, um die Goldminenfelder eine Zeit lang zu bearbeiten, bis das Gold ausging. Zum Glück wurde die Sklaverei in Brasilien 1888 abgeschafft.

Kaffee kam irgendwann im frühen 19. Jahrhundert nach Brasilien. Neun Jahre später machte Kaffee fast 2/3 der brasilianischen Exporte aus! Zu diesem Zeitpunkt war die Zuckerrohrproduktion so gut wie eingestellt, sodass Kaffeebohnen die Lücken in der brasilianischen Wirtschaft füllten. Der Kautschukbaum wurde Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt und wurde 1912 zu einem bedeutenden Exportartikel für Brasilien.


Das moderne Real (Portugiesisch Plural reais oder englischer Plural echt) wurde am 1. Juli 1994 während der Präsidentschaft von Itamar Franco eingeführt, als Rubens Ricupero Finanzminister war, als Teil eines umfassenderen Plans zur Stabilisierung der brasilianischen Wirtschaft, bekannt als Plano Real. Die neue Währung ersetzte den kurzlebigen Cruzeiro Real (CR$). Die Reform beinhaltete die Entmonetarisierung des Cruzeiro Real und erforderte einen massiven Ersatz der Banknoten.

Bei seiner Einführung wurde der reelle Wert als gleich 1 . definiert unidade echt de valor (URV, "real value unit") eine nicht umlaufende Währungseinheit. Gleichzeitig wurde der URV mit 2.750 Cruzeiros Reais definiert, was dem durchschnittlichen Wechselkurs des US-Dollars zum Cruzeiro Real an diesem Tag entsprach. Infolgedessen war der Real bei seiner Einführung genau einen US-Dollar wert. In Kombination mit allen früheren Währungsänderungen in der Geschichte des Landes machte diese Reform den neuen Real zu 2,75 × 10 18 (2,75 Trillionen) des ursprünglichen brasilianischen Reis.

Bald nach seiner Einführung gewann der Real aufgrund großer Kapitalzuflüsse Ende 1994 und 1995 unerwartet an Wert gegenüber dem US-Dollar. Während dieser Zeit erreichte er seinen maximalen Dollarwert aller Zeiten, etwa 1,20 US-Dollar. Zwischen 1996 und 1998 wurde der Wechselkurs von der brasilianischen Zentralbank streng kontrolliert, so dass der Real gegenüber dem Dollar langsam und reibungslos abwertete und bis Ende 1998 von nahezu 1:1 auf etwa 1,2:1 fiel 1999 zwang die Verschlechterung der internationalen Märkte, gestört durch den russischen Zahlungsausfall, die Zentralbank unter ihrem neuen Präsidenten Arminio Fraga, den Wechselkurs freizugeben. Diese Entscheidung führte zu einer erheblichen Abwertung auf fast 2 R$: 1 US$. [2]

In den folgenden Jahren folgte der Wert der Währung gegenüber dem Dollar einem sprunghaften, aber meist fallenden Kurs von 1999 bis Ende 2002, als die Aussicht auf die Wahl des linken Kandidaten Luiz Inácio Lula da Silva, der von Sektoren der Finanzmärkte als radikaler Populist galt, führte zu einer weiteren Währungskrise und einem Anstieg der Inflation. Viele Brasilianer befürchteten einen weiteren Zahlungsausfall der Staatsschulden oder eine Wiederaufnahme einer heterodoxen Wirtschaftspolitik und tauschten ihre Reais überstürzt in Sachwerte oder Fremdwährungen um.

Die Krise ließ nach, als Lula sein Amt antrat, nachdem er, sein Finanzminister Antonio Palocci und Arminio Fraga ihre Absicht bekräftigten, die orthodoxe makroökonomische Politik seines Vorgängers (einschließlich Inflationsziele, primärer Haushaltsüberschuss und variabler Wechselkurs sowie Fortsetzung) fortzusetzen Zahlung der Staatsschulden). Der Wert des Real in Dollar schwankte weiterhin, aber im Allgemeinen nach oben, so dass der Umtausch 2005 etwas über 2 R$: 1 US-Dollar lag. Im Mai 2007 wurde der Real zum ersten Mal seit 2001 (sechs Jahre) mehr wert als 50 US-Dollar – obwohl die Zentralbank aus Sorge um seine Auswirkungen auf die brasilianische Wirtschaft versucht hatte, ihn unter dieser symbolischen Schwelle zu halten. Lula begann seine Regierung am 01.01.2003 mit einem Wechselkurs von 1 USD = 3,52 BRL und beendete sie am 31.12.2010 mit einem Wechselkurs von 1 USD = 1,66 BRL. [3]

Der Wechselkurs im September 2015 betrug 4,05 BRL zu 1,00 US-Dollar. Nach einer Phase der allmählichen Erholung erreichte er bis Februar 2017 3,0 BRL je US-Dollar.

Die Amtszeit von Jair Bolsonaro, die zunächst von den Finanzmärkten mit Begeisterung aufgenommen wurde, begann mit USD 1 = BRL 3,86. Angeheizt durch die mageren Konjunkturergebnisse folgte eine schnelle Ernüchterung, die zu einem Mangel an Auslandsinvestitionen und einer starken Abwertung des Real führte. [4] Am 13. Mai 2020, während der COVID-19-Pandemie, von der Brasilien stark betroffen war, [5] erreichte der Real gegenüber dem US-Dollar ein historisches Tief und wurde bei 1 USD = 5,90 BRL verhandelt. [6]

Erste Serie (1994–1997) Bearbeiten

Zusammen mit der ersten Währungsserie wurden Münzen im Wert von 1, 5, 10 und 50 Centavos eingeführt und 1 Real, dem 25 Centavos Stück folgte bald. Alle wurden in Edelstahl geschlagen.

Die ursprünglichen 1-Real-Münzen, die erst 1994 hergestellt wurden, wurden am 23. Dezember 2003 [7] aufgrund der häufigen Fälschungen demontiert. [8] Alle anderen Münzen bleiben gesetzliches Zahlungsmittel.

Erste Serie
Bild Wert Entwurf
1 Centavo Vorderseite: Große Stückelung, flankiert von linearen Mustern.
Umkehren: Kopf der Republik.
5 Centavos Vorderseite: Große Stückelung, flankiert von linearen Mustern.
Umkehren: Kopf der Republik.
10 Centavos Vorderseite: Große Stückelung, flankiert von linearen Mustern.
Umkehren: Kopf der Republik.
25 Centavos Vorderseite: Große Stückelung, die von Wellenlinien geschnitten wird.
Umkehren: Kopf der Republik.
50 Centavos Vorderseite: Große Stückelung, flankiert von linearen Mustern.
Umkehren: Kopf der Republik.
1 echt
(aus dem Verkehr gezogen)
Vorderseite: Große Stückelung, flankiert von linearen Mustern.
Umkehren: Kopf der Republik.

Gedenkmünzen Bearbeiten

1995 veröffentlichte die brasilianische Zentralbank anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation zwei Gedenkvarianten der 10- und 25-Centavos-Münzen.

Umlaufende Gedenkmünzen der ersten Serie des brasilianischen Reals
Bild Wert Einzelheiten
10 Centavos Veröffentlichungsdatum: 31. Mai 1995
Gelegenheit: 50-jähriges Bestehen der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation (FAO)
Produzierte Einheiten: 1 Million für jedes Design
Umkehren: Die 10-Centavos-Münze zeigt Hände, die einen Pflanzenspross mit vielen Verzweigungen anbieten, und die 25-Centavos-Münze zeigt den Pflanzenanbau. Beide Münzen enthalten die Inschriften „FAO – 1945/1995“ und „alimentos para todos“ (Essen für alle). [9] [10]
25 Centavos

Darüber hinaus wurden auch nicht im Umlauf befindliche Gedenkmünzen mit nicht standardmäßigen Nennwerten geprägt – nämlich R$ 2, R $ 3, R $ 4 und R $ 20 Münzen. [11] Obwohl sie für Sammler mehr als ihren Nennwert wert sind, sind sie dennoch gesetzliches Zahlungsmittel. [12]

Nicht im Umlauf befindliche Gedenkmünzen der ersten Serie des brasilianischen Reals
Wert Einzelheiten
2 reais Veröffentlichungsdatum: 4. Oktober 1994
Gelegenheit: 300. Jahrestag der brasilianischen Münzstätte (1694–1994)
Produzierte Einheiten: 7 Tausend
4 reais Veröffentlichungsdatum: 23. Dezember 1994
Gelegenheit: Zum Gedenken an Brasiliens vierten Sieg bei der FIFA-Weltmeisterschaft
Produzierte Einheiten: 9 Tausend
20 reais Veröffentlichungsdatum: 10. Februar 1995
Gelegenheit: Zum Gedenken an Brasiliens vierten Sieg bei der FIFA-Weltmeisterschaft
Produzierte Einheiten: 2 Tausend
3 reais Veröffentlichungsdatum: 31. März 1995
Gelegenheit: 30. Jahrestag der Zentralbank von Brasilien (1965–1995)
Produzierte Einheiten: 5 Tausend
2 reais Veröffentlichungsdatum: 4. Dezember 1995
Gelegenheit: Hommage an Formel-1-Rennfahrer Ayrton Senna (1960–1994)
Produzierte Einheiten: 10 Tausend
20 reais Veröffentlichungsdatum: 4. Dezember 1995
Gelegenheit: Hommage an Formel-1-Rennfahrer Ayrton Senna (1960–1994)
Produzierte Einheiten: 5 Tausend
3 reais Veröffentlichungsdatum: 24. Oktober 1997
Gelegenheit: 100-jähriges Jubiläum der Stadt Belo Horizonte, Hauptstadt des Bundesstaates Minas Gerais
Produzierte Einheiten: 20 Tausend

Zweite Serie (1998–heute) Bearbeiten

1998 wurde eine zweite Münzserie eingeführt. Es zeigte verkupferte Stahlmünzen von 1 und 5 Centavos, vermessingte Stahlmünzen von 10 und 25 Centavos, eine Kupfernickel-50-Centavos-Münze und eine zweifarbige Messing- und Kupfernickel-Münze von 1 Real. Ab 2002 wurde jedoch Stahl für die 50 Centavos-Münze und den zentralen Teil der 1 echten Münze verwendet. [8] [13]

Im November 2005 stellte die Zentralbank die Produktion der 1 Centavo-Münzen ein, die bestehenden sind jedoch weiterhin gesetzliches Zahlungsmittel. Einzelhändler runden ihre Preise jetzt in der Regel auf die nächsten 5 oder 10 Centavos. [ Zitat benötigt ]

Zweite Serie
Bild Wert Entwurf
1 Centavo
(nicht mehr produziert)
Vorderseite: Das Kreuz des Südens in der rechten oberen Seite.
Umkehren: Zeigt Pedro Álvares Cabral, portugiesischen Kapitän und Entdecker Brasiliens, mit einem portugiesischen Schiff aus dem 16. Jahrhundert im Hintergrund.
5 Centavos Vorderseite: Das Kreuz des Südens in der rechten oberen Seite.
Umkehren: Zeigt Joaquim José da Silva Xavier (auch bekannt als Tiradentes), Märtyrer einer frühen Unabhängigkeitsbewegung, die als Minas-Verschwörung bekannt ist. Im Hintergrund ein Dreieck, Symbol der Bewegung, und eine Taube, Symbol des Friedens und der Freiheit.
10 Centavos Vorderseite: Das Kreuz des Südens in der rechten oberen Seite.
Umkehren: Zeigt Kaiser Pedro I., Brasiliens ersten Monarchen. Im Hintergrund der Kaiser zu Pferd: eine Szene, die auf die Unabhängigkeitserklärung anspielt.
25 Centavos Vorderseite: Das Kreuz des Südens in der rechten oberen Seite.
Umkehren: Zeigt Feldmarschall Deodoro da Fonseca, Brasiliens ersten republikanischen Präsidenten. Im Hintergrund ist das Wappen der Republik zu sehen.
50 Centavos Vorderseite: Das Kreuz des Südens in der rechten oberen Seite.
Umkehren: Zeigt José Paranhos Jr., den Baron von Rio Branco, den angesehensten Außenminister des Landes. Im Hintergrund ein sich nach außen ausbreitendes Bild des Landes, das die Entwicklung der brasilianischen Außenpolitik und die Erweiterung und Demarkation der Landesgrenzen darstellt.
1 echt Vorderseite: Das Kreuz des Südens in der rechten oberen Seite.
Umkehren: Äußerer Ring zeigt ein Beispiel des marajoara Kunst Muster. Im inneren Ring die Efígie da República, Symbol der Republik.

Im November 2019 ließ die Zentralbank von der Royal Dutch Mint 5 Centavos- und 50 Centavos-Münzen herstellen, die einen unverwechselbaren Buchstaben "A" aufweisen, um anzuzeigen, dass sie nicht von Casa da Moeda geprägt wurden. [14]

50 Centavos-Münze mit Münzzeichen

Gedenkmünzen Bearbeiten

Gelegentlich hat die Zentralbank von Brasilien spezielle Gedenkversionen einiger der Standardmünzen herausgegeben. Diese Gedenkmünzen sind gesetzliche Zahlungsmittel und unterscheiden sich in der Regel nur auf der Rückseite vom Standarddesign.

Im Umlauf befindliche Gedenkmünzen der zweiten Serie des brasilianischen Reals
Bild Wert Einzelheiten
1 echt Veröffentlichungsdatum: 10. Dezember 1998
Gelegenheit: Der 50. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte
Produzierte Einheiten: 600 Tausend
Umkehren: Das offizielle Logo der Gedenkfeiern im Flachrelief, eine menschliche Figur. Im äußeren Ring die Inschriften "Declaração Universal dos Direitos Humanos" (Allgemeine Erklärung der Menschenrechte) und "Cinqüentenário" (50. Jahrestag). [fünfzehn]
1 echt Veröffentlichungsdatum: 12. September 2002
Gelegenheit: Der 100. Geburtstag des brasilianischen Ex-Präsidenten Juscelino Kubitschek
Produzierte Einheiten: 50 Millionen
Umkehren: Ein Gesichtsporträt von Kubitschek. Vertikal die Inschrift "Centenário Juscelino Kubitschek" (Juscelino Kubitscheks 100. Geburtstag). Im äußeren Ring sind Bilder in Anspielung auf die Säulen des Alvorada-Palastes, der Präsidentenresidenz in Brasília, der Stadt, für die er entschieden hatte, gebaut zu werden. [16]
1 echt Veröffentlichungsdatum: 23. September 2005
Gelegenheit: Der 40. Jahrestag der Gründung der Zentralbank von Brasilien
Produzierte Einheiten: 40 Millionen
Umkehren: Bild des Gebäudes der Zentralbank der Marke, inspiriert vom offiziellen Logo, das für die Gedenkfeiern entwickelt wurde. Im äußeren Ring die Inschriften "Banco Central do Brasil" (Zentralbank von Brasilien) und "1965 40 anos 2005" (1965 40 Jahre 2005). [17]
1 echt Veröffentlichungsdatum: 13. August 2012
Gelegenheit: Die Übergabe der olympischen Flagge für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio
Produzierte Einheiten: 2 Millionen
Umkehren: Die olympische Flagge in einer Stange über dem offiziellen Logo der Spiele der XXXI. Olympiade. Im äußeren Ring die Inschriften "Entrega da Bandeira Olímpica" (Olympische Flaggenübergabe) und "Londres 2012—Rio 2016" (London 2012—Rio 2016) [18]
1 echt Erscheinungsdaten: 28. November 2014, 17. April 2015, 7. August 2015, 19. Februar 2016 (vier Sets mit vier Designs)
Gelegenheit: Olympische Sommerspiele 2016
Produzierte Einheiten: 20 Millionen für jedes Design
Umkehren: Sechzehn Münzdesigns, die Leichtathletik (Dreisprung), Schwimmen, paralympisches Triathlon, Golf, Basketball, Segeln, paralympisches Kanufahren, Rugby, Fußball, Volleyball, paralympische Leichtathletik (Laufen), Judo, Boxen, paralympisches Schwimmen und jedes Maskottchen des Jahres 2016 darstellen Olympische Sommerspiele und Paralympics. [18]
1 echt Veröffentlichungsdatum: 30. März 2015
Gelegenheit: Der 50. Jahrestag der Gründung der Zentralbank von Brasilien
Produzierte Einheiten: 50 Millionen
Umkehren: Das Gebäude der Zentralbank, sein Logo und die Aufschrift "50 anos" (50 Jahre). [18]
1 echt Veröffentlichungsdatum: 28. August 2019
Gelegenheit: Der 25. Jahrestag der Gründung des Plano Real (Echter Plan)
Produzierte Einheiten: 25 Millionen
Umkehren: Ein Kolibri, der seine Küken füttert, basierend auf dem Bild der 1 echten Banknote.

Ähnlich wie bei der ersten Serie wurden auch nicht im Umlauf befindliche Gedenkmünzen mit den folgenden nicht standardmäßigen Nennwerten geprägt: R$2, R$5, R$10 und R$20 Münzen. [11] Auch wenn sie für Sammler mehr wert sind als ihr Nennwert, sind sie dennoch gesetzliches Zahlungsmittel. [12]

Nicht im Umlauf befindliche Gedenkmünzen der zweiten Serie des brasilianischen Reals
Wert Einzelheiten
5 reais Veröffentlichungsdatum: 27. Oktober 2000
Gelegenheit: 500. Jahrestag der Entdeckung Brasiliens durch die Portugiesen (1500–2000)
Produzierte Einheiten: 15.286
20 reais Veröffentlichungsdatum: 27. Oktober 2000
Gelegenheit: 500. Jahrestag der Entdeckung Brasiliens durch die Portugiesen (1500–2000)
Produzierte Einheiten: 6.558
2 reais Veröffentlichungsdatum: 12. September 2002
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Juscelino Kubitschek (1902–2002)
Produzierte Einheiten: 11.414
20 reais Veröffentlichungsdatum: 12. September 2002
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Juscelino Kubitschek (1902–2002)
Produzierte Einheiten: 2.499
2 reais Veröffentlichungsdatum: 12. Dezember 2002
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Carlos Drummond de Andrade (1902–2002)
Produzierte Einheiten: 6.959
20 reais Veröffentlichungsdatum: 12. Dezember 2002
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Carlos Drummond de Andrade (1902–2002)
Produzierte Einheiten: 2.499
5 reais Veröffentlichungsdatum: 20. Dezember 2002
Gelegenheit: Gedenken an Brasiliens 5. FIFA-Weltmeistertitel
Produzierte Einheiten: 9.999
20 reais Veröffentlichungsdatum: 20. Dezember 2002
Gelegenheit: Gedenken an Brasiliens fünften FIFA-Weltmeistertitel
Produzierte Einheiten: 2.499
2 reais Veröffentlichungsdatum: 2. August 2003
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Ary Barroso (1903–2003)
Produzierte Einheiten: 4.958
20 reais Veröffentlichungsdatum: 2. August 2003
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Ary Barroso (1903–2003)
Produzierte Einheiten: 2.481
2 reais Veröffentlichungsdatum: 18. Dezember 2003
Gelegenheit: 100. Geburtstag von Candido Portinari (1903–2003)
Produzierte Einheiten: 2 Tausend
2 reais Veröffentlichungsdatum: 30. Januar 2004
Gelegenheit: 100-jähriges Jubiläum der FIFA (1904–2004)
Produzierte Einheiten: 12.166
20 reais Veröffentlichungsdatum: 30. Januar 2004
Gelegenheit: 100-jähriges Jubiläum der FIFA (1904–2004)
Produzierte Einheiten: 4.060
2 reais Veröffentlichungsdatum: 23. Oktober 2006
Gelegenheit: 100. Jahrestag des berühmten Fluges Santos-Dumont 14-bis (1906–2006)
Produzierte Einheiten: 4 Tausend
2 reais Veröffentlichungsdatum: 4. April 2007
Gelegenheit: Gedenken an die Panamerikanischen Spiele 2007, die in Rio de Janeiro stattfanden
Produzierte Einheiten: 10 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 4. April 2007
Gelegenheit: Gedenken an die Panamerikanischen Spiele 2007, die in Rio de Janeiro stattfanden
Produzierte Einheiten: 4 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 4. April 2007
Gelegenheit: 200. Jahrestag der Ankunft der portugiesischen Königsfamilie (1808–2008)
Produzierte Einheiten: 2 Tausend
2 reais Veröffentlichungsdatum: 18. Juni 2008
Gelegenheit: 100. Jahrestag der ersten japanischen Einwanderung nach Brasilien (über das Schiff Kasato Maru) (1908–2008)
Produzierte Einheiten: 10 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 21. April 2010
Gelegenheit: 50. Jahrestag der Gründung von Brasília, der Hauptstadt Brasiliens (1960–2010)
Produzierte Einheiten: 6 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 21. Mai 2010
Gelegenheit: Gedenken an die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2010
Produzierte Einheiten: 9 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 1. Juli 2011
Gelegenheit: 100. Jahrestag von Ouro Preto, ehemalige Hauptstadt von Minas Gerais (1711–2011)
Produzierte Einheiten: 2 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 13. August 2012
Gelegenheit: Die Übergabe der olympischen Flagge für die Olympischen Sommerspiele 2016 in Rio
Produzierte Einheiten: 14.127
5 reais Veröffentlichungsdatum: 29. Oktober 2012
Gelegenheit: Gedenken an das Internationale Jahr der Genossenschaften der Vereinten Nationen (2012)
Produzierte Einheiten: 5 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 15. November 2012
Gelegenheit: Gedenken an die Stadt Goiás, ehemalige Hauptstadt des Bundesstaates Goiás
Produzierte Einheiten: 3 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 6. Dezember 2013
Gelegenheit: Gedenken an die Stadt Diamantina, Minas Gerais
Produzierte Einheiten: 3 Tausend
10 reais Veröffentlichungsdatum: 29. Januar 2014
Gelegenheit: Gedenken an die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014, die in Brasilien stattfand
Produzierte Einheiten: 5 Tausend
5 reais Veröffentlichungsdatum: 29. Januar 2014
Gelegenheit: Gedenken an die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014, die in Brasilien stattfand
Produzierte Einheiten (2 Versionen): 17.819 (Maskottchen) 19.038 (Weltkugel)
2 reais Veröffentlichungsdatum: 29. Januar 2014
Gelegenheit: Gedenken an die FIFA Fussball-Weltmeisterschaft 2014, die in Brasilien stattfand
Produzierte Einheiten (6 Versionen): 19,959 (Torwart) 19,929 (Brust) 19,723 (Kopfball) 19,802 (Pass) 19,952 (Dribbling) 19,993 (Tor)
10 reais Veröffentlichungsdatum: 28. November 2014 (100 Meter) 17. April 2015 (Stabhochsprung) 7. August 2015 (Freistilringen) 19. Februar 2016 (Olympische Fackel)
Gelegenheit: Gedenken an die Olympischen Sommerspiele 2016, die in Rio de Janeiro stattfanden
Produzierte Einheiten: 5 Tausend (jeder)
5 reais Veröffentlichungsdatum: 28. November 2014 17. April 2015 7. August 2015 19. Februar 2016
Gelegenheit: Gedenken an die Olympischen Sommerspiele 2016, die in Rio de Janeiro stattfanden
Produzierte Einheiten (4 Versionen): 18.700 + 17.500 + 18.000 + 13.850 (Rudern) 18.700 + 17.500 + 17.000 + 13.900 (Radfahren) 18.700 + 17.500 + 17.000 + 13.300 (Leichtathletik) 18.700 + 17.500 + 17.759 + 13.750 (Beachvolleyball)
5 reais Veröffentlichungsdatum: 5. Dezember 2014
Gelegenheit: Gedenken an die Stadt São Luís, die Hauptstadt von Maranhão
Produzierte Einheiten: 2.980
5 reais Veröffentlichungsdatum: 3. Dezember 2015
Gelegenheit: Gedenken an die Stadt Salvador, die Hauptstadt von Bahia
Produzierte Einheiten: 2.785
5 reais Veröffentlichungsdatum: 25. November 2016
Gelegenheit: Gedenken an die Stadt Olinda, eine Stadt in Pernambuco
Produzierte Einheiten: 2.991

Kontroverse um Probestreik Bearbeiten

Im Jahr 2011 behauptete ein Sammler namens Pedro Pinto Balsemão, einen Probeschlag von R $ 1 mit einem nie zuvor gesehenen Design gefunden zu haben, das sich völlig von der Zirkulation echter 1-Münzen unterscheidet. [19] Trotz der anfänglichen Skepsis wurde später angeblich durch FOIA [pt]-Anfragen und Interviews bestätigt, dass Casa da Moeda do Brasil vor der Änderung des Währungsdesigns im Jahr 1998 Probeprägungen der R$1-Münze geprägt hatte, mit kundenspezifischen Designs, die absichtlich anders als das Endprodukt, um Undichtigkeiten zu vermeiden. [20] [21]

Im Mai 2021 veröffentlichte die Bentes Group jedoch eine Erklärung, warum die "Real Bromélia" nicht in ihren brasilianischen Münzkatalog aufgenommen wurde. Sie behaupten, das Stück ausführlich recherchiert zu haben und zu dem Schluss gekommen zu sein, dass es sich nicht um einen Probeschlag oder eine Testmünze handelt, sondern um eine Art Automatenmünze ohne numismatischen Wert. [22]

Erste Serie (1994–2010) Bearbeiten

1994 wurden Banknoten in Stückelungen von 1, 5, 10, 50 und 100 Reais eingeführt. Es folgten 2 Reais im Jahr 2000 und 20 Reais im Jahr 2001. Am 31. Dezember 2005 stellte die BCB die Produktion der 1 echten Banknote ein.

Erste Serie [23]
Bild Wert Maße Beschreibung
Vorderseite Umkehren Vorderseite Umkehren
1 echt 140 mm × 65 mm Das Bildnis der Republik,
als Büste dargestellt
Saphir-Spangled Smaragdkolibri (Amazilia lactea)
2 reais Karettschildkröte (Eretmochelys imbricata)
5 reais Silberreiher (Casmerodius albus)
10 reais Grünflügelara (Ara chlorepterus)
20 reais Löwenäffchen (Leontopithecus rosalia)
50 reais Jaguar (Onça pintada, Panthera onca)
100 reais Schwarzer Zackenbarsch (Epinephelus marginatus)

Gedenkbanknoten Bearbeiten

Im April 2000, zum Gedenken an den 500. Jahrestag der Ankunft der Portugiesen an der brasilianischen Küste, gab die brasilianische Zentralbank eine echte Polymer-10-Banknote heraus, die zusammen mit den anderen oben genannten Banknoten zirkulierte. Die brasilianische Münze druckte 250 Millionen dieser Banknoten, die damals etwa die Hälfte der 10 real im Umlauf befindlichen Banknoten ausmachten.

Vorderseite Umkehren Wert Jahr Material Beschreibung
10 reais 2000 Polymer Vorderseite: Bild von Pedro Álvares Cabral, dem Entdecker Brasiliens.
Umkehren: Stilisierte Version der Karte von Brasilien, mit Bildern, die die ethnische und kulturelle Vielfalt des Landes hervorheben.

Zweite Serie (2010–heute) Bearbeiten

Am 3. Februar 2010 kündigte die brasilianische Zentralbank die neue Serie der echten Banknoten an, deren Veröffentlichung im April 2010 beginnen wird. Das neue Design fügte Sicherheitsverbesserungen hinzu, um Fälschungen zu reduzieren. Die Scheine haben je nach Wert unterschiedliche Größen, um sehbehinderten Menschen zu helfen. Die Änderungen wurden vorgenommen, um das Wachstum der brasilianischen Wirtschaft und die Notwendigkeit einer stärkeren und sichereren Währung widerzuspiegeln. Die neuen Banknoten kamen im Dezember 2010 in Umlauf und existierten neben den älteren. [24] [25] Am 29. Juli 2020 gab die brasilianische Zentralbank die Freigabe der 200-Reais-Banknote bekannt. [26] Es wurde am 2. September 2020 in Umlauf gebracht. [27]


Die Geschichte des brasilianischen Kaffees

Als die Kaffeepflanze im 18. Jahrhundert in Brasilien eingeführt wurde, Legende hat es durch ein schlaues bisschen bio-e spionage, es blühte auf. Francisco de Melo Palheta pflanzte 1727 den ersten Kaffeebaum im Bundesstaat Pará und der Kaffee breitete sich dann 1770 nach Süden aus und erreichte Rio de Janeiro. Kaffee wurde ursprünglich nur für den Eigenverbrauch angebaut, aber im 19. Jahrhundert begann die Nachfrage nach Kaffee in Amerika zu steigen und Europa. Bis 1820 begannen Kaffeeplantagen in den Bundesstaaten Rio de Janeiro, São Paulo und Minas Gerais zu wachsen, die 20 Prozent der Weltproduktion ausmachten, und bis 1830 wurde Kaffee zum größten Exportprodukt Brasiliens.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts hatte Brasilien die globale Produktion in einem schraubstockähnlichen Griff und lieferte 80 Prozent des gesamten Kaffees der Welt, und es ist immer noch der weltweit größte Produzent mit etwa einem Drittel des weltweiten Angebots oder drei Milliarden Tonnen pro Jahr. Insgesamt nehmen Plantagen eine Fläche fast so groß wie Belgien ein, meist in den kühleren, höheren Lagen der Bundesstaaten São Paulo und Minas Gerais, wo die Arabica-Pflanze am zufriedensten ist.

Kaffee arabica, die Kaffeepflanzenart, die die hochwertigsten Bohnen anbaut, überwiegt und kann weiter in Sorten unterteilt werden. Sorten sind Hybriden oder natürliche Mutationen und behalten die meisten Merkmale ihrer Unterart, unterscheiden sich jedoch in mindestens einer wesentlichen Weise von dieser. Typisch und Bourbon sind die Eltern fast aller Kaffeesorten, von denen Sie hören werden. Bourbon ist in der Regel produktiver und ist einer der Gründe, warum Brasilien in den 1860er Jahren zu einem der weltweit größten Kaffee-Superproduzenten wurde, als es eingeführt wurde, um den durch einen Blattrostausbruch in Java verursachten Lieferverlust auszugleichen. Etwas süßer mit einer Art Karamell-Qualität, Bourbon-Kaffees haben auch eine schöne, knackige Säure, können aber je nach Anbaugebiet unterschiedliche Aromen aufweisen.

Es gibt mehrere einzigartige brasilianische Sorten. Bourbon selbst hat farbige Sorten einschließlich rot (Bourbon Vermelho) und gelb (Bourbon Amarelo). Verwirrenderweise wird „Brazil Santos“ manchmal als Rebsorte bezeichnet, aber normalerweise als Klassifizierungsbegriff für brasilianischen Kaffee und nicht für eine Arabica-Sorte verwendet. Der Name bezieht sich auf den Hafen in Brasilien, in dem der Kaffee durchlief, und wurde als höherwertiger angesehen als „brasilianischer Kaffee“, ist aber normalerweise von den Bourbon Vielfalt.

Die Mundo Novo Die Rebsorte macht etwa 40 Prozent des brasilianischen Kaffees aus und ist ein Hybrid zwischen Typisch und Bourbon die in den 1940er Jahren in Brasilien gefunden wurde. Es ist besonders für das Klima des Landes geeignet und wird von Landwirten geschätzt, da es resistent gegen Krankheiten und hohe Erträge ist. Kaffeetrinker mögen ihn, weil er eine süße Tasse mit dickem Körper und geringem Säuregehalt ergibt.

Caturra ist eine natürliche Mutation der Bourbon-Sorte und wurde erstmals in der Stadt Caturra in Brasilien gefunden. Diese Sorte produziert einen höheren Ertrag als ihr Vater, was hauptsächlich an der Tatsache liegt, dass die Pflanze kürzer ist. Es ist auch krankheitsresistenter als ältere traditionelle Sorten und weist mehr Zitronensäure wie Zitronen- und Limettennoten auf. Maragogype ist eine natürliche Mutation des Typisch Sorte und wurde auch in Brasilien entdeckt. Diese Sorte ist für ihre sehr große Bohnengröße bekannt und hat einen geringeren Ertrag als die Typisch und Bourbon Sorten. Catuai ist eine Hybride aus Mundo Novo und Caturra, die in den späten 1940er Jahren in Brasilien gezüchtet wurde

„Natürlich“ und „gemahlen natürlich’ verarbeiteter Kaffee sind Könige in Brasilien, wobei natürlich verarbeiteter Kaffee bei weitem die dominierende Verarbeitungsmethode ist. Die Legende besagt, dass es eine eindeutig „brasilianische“ Tasse gibt, weil Kaffee 150 Jahre lang traditionell auf diese Weise verarbeitet wurde, bevor Entbreimaschinen eingeführt wurden. Tatsächlich trugen diese Verfahren dazu bei, die im Allgemeinen niedrigeren Lagen des Landes auszugleichen, und sowohl natürliche als auch pürierte Natur fügten ein Maß an Süße und Komplexität hinzu, das ohne sie nicht erreichbar wäre. In Brasilien wird der vollständig gewaschene Prozess in sehr kleinen Mengen durchgeführt, obwohl er die weltweit dominierende Verarbeitungsmethode ist.

Einige brasilianische Bohnen – insbesondere solche, die auf natürlichem Wege oder „Brazil Natural“ aufgeschlossen sind – haben eine ausgeprägte erdnussartige Qualität und einen schweren Körper, der sie zu üblichen Bestandteilen in Espressomischungen macht. Schokolade und etwas Gewürze sind typisch und die Kaffees neigen dazu, im Mund mit einem weniger sauberen Nachgeschmack zu verweilen als andere südamerikanische Bohnen.

Drei Hauptanbaugebiete liefern die meisten brasilianischen Spitzenkaffees. Die älteste, Mogiana, liegt an der Grenze der Bundesstaaten São Paulo und Minas Gerais nördlich der Stadt São Paulo und ist berühmt für ihre tiefrote Erde und ihre süßen, vollen, runden Kaffees. Die zerklüfteten Hügel von Sul Minas im südlichen Teil des Bundesstaates Minas Gerais sind das Herz des brasilianischen Kaffeelandes und Heimat von zwei der größten und bekanntesten Fazendas, Ipanema und Monte Alegre. Der Cerrado, ein halbtrockenes Hochplateau rund um die Stadt Patrocinio, auf halbem Weg zwischen São Paulo und Brasilia, ist ein neueres Anbaugebiet. Sie ist mit ihren Neustädten und Hochebenen die am wenigsten malerischste der drei Regionen, aber in puncto Kaffeequalität wohl die vielversprechendste, da ihr zuverlässig klares, trockenes Erntewetter eine gründlichere und gleichmäßigere Trocknung der Kaffeefrucht fördert.

Tatsächlich existiert die Stadt São Paulo, wie wir sie kennen, ausschließlich wegen der Kaffeepflanze. Ähnlich wie San Francisco, bevor in den nahegelegenen kalifornischen Hügeln Gold entdeckt wurde, war São Paulo eine winzige Stadt, die hauptsächlich als Zwischenstation für Überfälle und Erkundungen der mineral- und sklavensuchenden portugiesischen Entdecker, bekannt als ., diente bandeirantes. Die Ankunft des Kaffees und die Eignung des umliegenden Terrains für sein Wachstum führten dazu, dass sich die kleine Stadt schnell zu einer der größten und am schnellsten wachsenden Metropolen der Welt entwickelte. Nachdem die Sklaverei Ende des 19. Jahrhunderts abgeschafft wurde, zogen Millionen von Einwanderern aus um die Welt geflutet, um die Felder zu bearbeiten und ihr Glück in der Kaffee-Boom-Stadt zu suchen, und heute spiegelt die reiche kosmopolitische Demografie der Stadt dies wider.

Trotzdem scheint Brasilien seinen früheren Ruf als das globaler Anbieter von Kaffee — noch hat es eine renommierte Kaffeekultur wie Italien oder gar „dritte Welle“ inspirierte Teile Australiens, der USA oder Großbritanniens. Was gibt?

Ein Grund dafür ist, dass der größte Teil des brasilianischen Kaffees exportiert und zu Instant- oder vorgemahlenen Massenprodukten verarbeitet wird, die ohne Angabe der Herkunft der Bohne verkauft werden. Auch dieser Teil des Marktes hat sich durch die Ankunft nach dem Vietnamkrieg stark verändert Vietnamesischer Kaffee, die hauptsächlich aus der robusteren Robusta-Sorte hergestellt wird, die in niedrigeren Lagen angebaut werden kann. Es ist von minderer Qualität und billiger.

Kaffeekenner mit höherem Geldwert, die bekanntermaßen nach Bohnen mit sehr gut nachvollziehbarer Herkunft verlangen – bis hin zu den einzelnen Parzellen, ihrer Höhe und dem Namen des Bauern – neigen dazu, Afrika (Ruanda, Äthiopien) und Mittelamerika ( Guatemala, Kolumbien) Bohnen am höchsten.

Man könnte den Schluss ziehen, dass sich die brasilianische Kaffeeindustrie zwischen dem sprichwörtlichen Felsen und einem harten Ort befindet und seit ihrer Blütezeit sowohl am unteren als auch am oberen Ende des Qualitätsspektrums Marktanteile verloren hat, aber das wäre nicht ganz richtig. Zum einen freuen sich die Brasilianer selbst teilweise über die Verringerung der Abhängigkeit ihrer Wirtschaft vom Kaffeeexport. Vor 100 Jahren war die Schlagkraft der Kaffee- und Milchproduzenten so groß, dass ein ganzes politisches System entstand, das von der Dominanz oft korrupter Agraroligarchien über die Zentralregierung geprägt war und den prägnanten Spitznamen erhielt café com leite (Kaffee mit Milch) Politik. Als sich das Land nach der Revolution von 1930 industrialisierte, fiel dieses System – mit seiner Korruption und Dysfunktion – natürlich weg.

Tatsache ist jedoch, dass Brasilien aufgrund seiner allgemein hohen Infrastrukturkosten, der starken Währung und der berüchtigten Ineffizienz einen Wettbewerbsvorteil verloren hat.custo Brasil“ Bürokratie. Auch Handelsprotektionismus spielt eine Rolle, denn das Importverbot für grüne Bohnen bedeutet, dass lokale Röster keine Mischungen aus Bohnen unterschiedlicher Herkunft herstellen können – die oft einige der interessantesten und komplexesten Kaffees sind. Ein renommierter Spezialitätenröster aus São Paulo erwog sogar, sich im weniger protektionistischen Uruguay niederzulassen, um grüne Bohnen aus dem Ausland zu importieren, um einzigartige Mischungen zu rösten und sie dann nach Brasilien zu transportieren. Man kann sich zu Recht fragen, wenn die Import-/Exportindustrie auf alle diese Weisen eingeschränkt zu sein scheint, was ist dann mit dem Binnenmarkt?

Tatsächlich ist der Konsum bereits hoch: Der durchschnittliche Brasilianer trinkt ungefähr so ​​viel Kaffee wie der durchschnittliche Italiener. Es wird nur ganz anders gemacht – in Brasilien dreht sich alles um die cafezinho. Dieses Getränk wird wie folgt zubereitet: Gemahlener Kaffee wird mit viel Zucker aufgekocht, durch ein wiederverwendbares Baumwolltuch gefiltert und manchmal stundenlang in einer Thermoskanne ruhen gelassen. Baristas auf der ganzen Welt würden beim bloßen Gedanken blass, aber ihre Entwicklung als nationale Institution hat eine gewisse Logik. Historisch wurde der beste Kaffee exportiert, und was in Brasilien übrig blieb, war von schlechter Qualität. Dieser war stark geröstet, daher brauchte das Kaffeegetränk selbst Zucker, um den unangenehm bitteren Geschmack von schlechten, verbrannten Bohnen zu überdecken.

Aber da dieser schlechte Kaffee spottbillig war, cafezinho war erschwinglich und bildet heute in den meisten Häusern einen großen Teil des Gastfreundschaftsrituals. Dies erklärt auch, warum es keine lebendige Café-Kultur wie in Europa gab, wo Kaffee traditionell aufgrund seines Status als exotisches Importprodukt in einem sozialen Umfeld außerhalb des Hauses getrunken wurde.

Doch diese brasilianischen Gewohnheiten ändern sich. Schon sieht man höher gelegene Farmen, die Arabicas von Weltklasse (Fazenda Ambiental Fortaleza im Bundesstaat São Paulo ist einer der besten) und immer mehr spezialisierte Importeure in Europa und der englischsprachigen Welt präsentieren in kleinen Chargen „Cup of Excellence“-Bohnen von brasilianischen Produzenten (UK RösterOzon, Hat Bohne und Anmerkungen sind gute Beispiele).

Schau dir das selten an Werbevideo ab 1958 vom Ministerium für Bildung und Kultur über die Geschichte und Verbreitung des Kaffees in Brasilien. Klicken Sie auf die YouTube-Videoeinstellungen, um englische Untertitel hinzuzufügen

Auch die lokalen Konsumgewohnheiten ändern sich. Es ist unwahrscheinlich, dass die cafezinho seinen Platz in den Herzen der Brasilianer verlieren wird, aber zumindest in der Stadtbevölkerung gibt es immer mehr Hinweise darauf, dass die Einheimischen beginnen zu schätzen, dass brasilianischer Kaffee so viel besser schmeckt, wenn er fachmännisch zubereitet wird. Ein Pionier für diesen aufkommenden Trend war Kaffeelabor in São Paulo, einem spezialisierten Röster, Café und Kaffeehändler im beliebten Viertel Vila Madalena, der von der unnachahmlichen Isabela Raposeiras geführt wird. Sie servieren nur brasilianischen Kaffee, der von erfahrenen Baristas auf importierten italienischen Maschinen zubereitet wird, und es ist die ganze Zeit viel los. In jüngerer Zeit hat die Diaspora von Coffee Lab-Alumni und zurückkehrenden brasilianischen Expats zu einer neuen Welle von Spezialitätenkaffee-Champions geführt, wie zum Beispiel Beluga-Café und KOF. Die Zukunft sieht vielversprechend aus.

List of site sources >>>


Schau das Video: Scaramouche: Brazileira. Darius Milhaud. (Dezember 2021).