Geschichte Podcasts

Britische Offensive im Chesapeake

Britische Offensive im Chesapeake

Die britische Marine kontrollierte die Chesapeake Bay und war mit einer Blockade im Allgemeinen erfolgreich. Die Taktik änderte sich im Spätsommer 1814, als britische Truppen in Maryland einmarschierten, um den Konflikt zu beenden.Amerikanische Soldaten wurden bei Bladensburg in die Flucht geschlagen, eine Schlacht, die Präsident Madison miterlebte. Diese schmachvolle Niederlage, nur fünf Meilen von Washington entfernt, öffnete einen klaren Weg in die Hauptstadt. Am 24. August 1814 zündeten britische Soldaten das Weiße Haus, das Kapitol und andere öffentliche Gebäude an und übten Rache für ähnliche Aktionen amerikanischer Soldaten in York (Toronto) im April 1813. Bevor sie die Präsidentenresidenz in Brand setzten, genossen britische Offiziere eine Mahlzeit bereiteten sich auf die Madisons vor. Die britischen Soldaten zogen sich bald aus Washington zurück, um sich auf ein verlockenderes Ziel zu konzentrieren – Baltimore. Die Offensive wurde jedoch im September 1814 durch das Versäumnis, Fort McHenry, den Wächter der Stadt, zu erobern, gestoppt. Dieses Drama wurde in der Nationalhymne festgehalten.

List of site sources >>>


Schau das Video: AUKUS - The Nuclear Submarine Pact between the US, UK u0026 Australia (Dezember 2021).